Home, Neuseeland, Ozeanien, Reiseziele
Schreibe einen Kommentar

Taka­ka — Frü­her Hip­pies! Und jetzt?

Takaka: The Dangerous Kitchen, Restaurant mit schönen Plätzen an der Commercial St

Taka­ka liegt an der Gol­den Bay der Süd­in­sel in Neu­see­land. Der Ort war in den 60ern und frü­hen 70ern eine Hip­pie-Hoch­burg. Erstaun­li­cher­wei­se gibt es selbst jetzt noch reich­lich Hip­pies in Taka­ka. Aber der Ort mit sei­nen rund 1.300 See­len und sei­ne Umge­bung haben mehr zu bie­ten.

Bevor ich von Pic­ton wie­der zurück auf die Nord­in­sel fah­re, will ich noch einen kur­zen Abste­cher nach Taka­ka machen. Ich bin neu­gie­rig und will der Sache mit den Hip­pies auf den Grund gehen. Die Bus­ver­bin­dung von Pic­ton ist sub­op­ti­mal und so muss ich eine Über­nach­tung in Nel­son dran­hän­gen.
Es gibt schlim­me­res!
Von Nel­son fah­re ich mit dem Mini­bus­un­ter­neh­men Gol­den Bay Coach­li­nes Rich­tung Abel Tas­man Natio­nal­park über Motue­ka nach Taka­ka.

Takaka, Golden Bay, Eisdiele auf der Commercial St

Taka­ka: Die Eis­die­le

Klamottenladen in Takaka, Golden Bay, Copyright Peter Pohle PetersTravel

Kla­mot­ten­la­den in Taka­ka, Gol­den Bay

Ab Motue­ka wird es rich­tig schön…

Die Stre­cke ab Motue­ka beein­druckt mich gewal­tig. Die Stra­ße schraubt sich in schwin­del­erre­gen­den Kur­ven den Taka­ka Hill hin­auf. Die Aus­bli­cke sind ein­fach nur gran­di­os. Lei­der wabert oben Nebel und gibt die Sicht nur spo­ra­disch an klei­nen Fet­zen frei. Hier oben fin­det in den nächs­ten Tagen das all­jähr­li­che, mehr­tä­gi­ge Lumi­na­te Fes­ti­val statt.

Bis Taka­ka sind es von hier aber immer noch 30 Kilo­me­ter.

Auf der Run­ter­fahrt bes­sert es sich dann wie­der schnell und ich habe freie Sicht auf satt­grü­ne Hügel und Täler.

Quar­tiers­su­che in Taka­ka

In Taka­ka ange­kom­men wird es wegen des Lumi­na­te-Fes­ti­vals schwie­rig mit der Unter­kunft. Ich klap­pe­re alles ab und lan­de schließ­lich für die ers­te Nacht im sym­pa­thi­schen YHA / Annies Nir­va­na Lodge in der Motu­pi­pi Street. Danach geht es für 1 Nacht in das His­to­ric Tele­graph Hotel an der Ecke der Haupt­stra­ße und dann wie­der zurück ins YHA.
Bei mei­ner Quar­tiers­su­che ler­ne ich Taka­ka schon ganz gut ken­nen. Im Wesent­li­chen besteht der Ort näm­lich nur aus einer Haupt­stra­ße, der Com­mer­ci­al St. Ich schlen­de­re die Stra­ße ent­lang, vor­bei an Kla­mot­ten­lä­den und zwei, drei Restau­rants.

Viel Bio. Viel Alter­na­tiv. Ein paar Schmuck­lä­den.

Im bunt bemal­ten Cafe Dan­ge­rous Kit­chen set­ze ich mich an die Stra­ße.
Bar­fü­ßi­ge, in der bun­ten Klei­dung der Flower-Power-Zeit der sech­zi­ger Jah­re mit Dre­ad­locks, sind hier offen­bar nicht unge­wöhn­lich. Alles wirkt fami­li­är.

Mir gefällt es. Ich blei­be ein par Tage…. Takaka: Restaurant The Dangerous Kitchen. Von hier hat man einen guten Überblick.

Wel­che Sehens­wür­dig­kei­ten man in Taka­ka und Umge­bung unbe­dingt besu­chen soll­te:

Fare­well Split mit Wha­r­ai­ra­ki Beach (auch Wha­ra­ri­ki Beach!)

Tol­le Strand- und Dünen­land­schaft am Nord­zip­fel der Süd­in­sel.
Ich tram­pe zum 60 km ent­fern­ten Fare­well Spit und dem schö­nen Wha­r­ai­ra­ki Beach (aus­ge­spro­chen: Far­ai­ra­ki). Dabei kom­me ich am klei­nen Ört­chen Col­ling­wood vor­bei. Der Ort liegt direkt am Meer und gefällt mir für einen Café-Stop.
Die letz­ten 6 Kilo­metr geht es über eine stau­bi­ge Schot­ter­stra­ße zu einem Park­platz. Von dort ist es dann noch­mal 1 Kilo­me­ter = 20 Minu­ten einen schma­len Fuss­pfad ent­lang. Es geht durch hüge­li­ge, typisch neu­see­län­di­sche Land­schaft zum end­los wei­ten, ein­sa­men Strand mit bizar­ren Fels­for­ma­tio­nen. Hier will man sich nicht son­nen, son­dern die wil­de Natur in sich auf­neh­men.

Bis­wei­len bläst ein kräf­ti­ger Wind. Du erlebst Alba­tros­se und ande­re sel­te­ne See­vö­gel. Mit etwas Glück hast du die Mög­lich­keit See­lö­wen aus nächs­ter Nähe zu sehen. Und manch­mal stran­den hier auch Wale, deren Gerip­pe man am Strand fin­den kann. Angeb­lich sol­len hier schon mal über 100 Wale auf ein­mal gestran­det sein!

Takaka, Golden Bay, Weg zum Farewell Split mit Wharairaki Beach in Neuseeland, Copyright Peter Pohle PetersTravel

Taka­ka, Gol­den Bay: Weg zum Fare­well Split mit Wha­r­ai­ra­ki Beach

Bizarre Felsen an der Wharairaki Beach in Neuseeland

Bizar­re Fel­sen an der Wha­r­ai­ra­ki Beach

Wharairaki Beach am Farewell Split , Neuseeland, Copyright Peter Pohle PetersTravel

Wha­r­ai­ra­ki Beach am Fare­well Split

Te Wai­ko­ro­pupū Springs

Die Wai­ko­ro­pupū Springs (oder auch ein­fach nur Pupu Springs) liegt in 7 Kilo­me­ter Ent­fer­nung. Vom Park­platz gehst du einen Rund­weg von ca 1 Kilo­me­ter durch den Wald. Wai­ko­ro­pupū Springs ist ein Quell­see mit ein­ma­lig kla­rem Was­ser — offen­sicht­lich hat er die zweit­höchs­te Sicht­wei­te aller natür­li­chen Süß­was­ser­ge­wäs­ser welt­weit. Schwer zu schät­zen, wie tief er wirk­lich ist. Es ist fas­zi­nie­rend wie jede Pflan­ze glas­klar zu erken­nen ist!

Wan­de­run­gen in und um Taka­ka

Es gibt zahl­rei­che Wan­der­mög­lich­kei­ten in die­ser Ecke. Zum Bei­spiel Wai­nui Falls Track, Gro­ve Sce­nic Reser­ve (20–30 minü­ti­ger, loh­nens­wer­ter Rund­gang, 9 km von Taka­ka) oder Abschnit­te vom Abel Tas­man Coast Track (das wür­de ich aller­dings von Mara­hau star­ten!).

Ein Miet­wa­gen ist in die­ser Ecke beson­ders hilf­reich„ da ich hier so gut wie kei­ne Bus­mög­lich­kei­ten ent­deckt habe!
Natür­lich kann man es mit tram­pen ver­su­chen.

Rad­aus­flug Poha­ra Beach

Ent­spann­ter Rad­aus­flug zur öst­lich gele­ge­nen Poha­ra Beach.
Mein Aus­flug mit dem kos­ten­lo­sen Fahr­rad vom YHA Hos­tel war für mich recht anstren­gend, da das Rad in kei­nem guten Zustand war.

Umgebungskarte von Takaka

Umge­bungs­kar­te von Taka­ka

Info & Tipps zu Taka­ka: 

Lumi­na­te Fes­ti­val
All­jähr­lich. Janu­ar oder Anfang Febru­ar. Mehr­tä­gi­ges, gro­ßes Fes­ti­val, mit meh­re­ren Büh­nen, Kon­zer­ten, Work­shops, Vor­trä­gen…
Wet­ter 2017: Die armen Besu­cher des Fes­ti­vals taten mir Leid, da es die ers­ten 2 Tage schüt­te­te und ziem­lich frisch war!
Infos für Lumi­na­te Fes­ti­val 2019

Nacktra­deln
Zuge­ge­ben, hört sich etwas selt­sam an: es gibt einen Tag an dem es eine orga­ni­sier­te Nacktra­del-Tour gibt! Dar­über fin­de ich bei Goog­le kei­ne Info und den Fly­er habe ich lei­der nicht foto­gra­fiert.

Bus-Ver­bin­dung Taka­ka — Pic­ton
Gol­den Bay Coach­li­nes fah­ren nur bis Nel­son. An man­chen Tagen (zB Sams­tag) kommt man nicht in einem Rutsch nach Pic­ton, da man den Anschluss-Bus nicht mehr erreicht.
Also eine Über­nach­tung in Nel­son ein­pla­nen!

Mei­ne Unter­künf­te in Taka­ka

YHA / Annies Nir­va­na Lodge in der Motu­pi­pi Street
Zen­tral, EZ, DZ und Dorms, Gemein­schafts­kü­che mit Lounge, Gar­ten mit Hän­ge­mat­ten, net­te Gast­ge­ber.
Ich war eine Nacht im His­to­ric Tele­graph Hotel in der Motu­pi­pi Street, gegen­über vom iSi­te.  Ok und nicht teu­er.

Takaka, Telegraph Hotel, Copoyright Peter Pohle PetersTravel

Taka­ka: Tele­graph Hotel

Takaka, Karte von Rundflügen

Taka­ka: Kar­te von Rund­flü­gen

Wenn Dir der Bei­trag gefal­len hat, freue ich mich, wenn Du ihn teilst oder einen net­ten Kom­men­tar hin­ter­lässt.

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.