Italien
Schreibe einen Kommentar

Apu­li­en Sehens­wür­dig­kei­ten — Von Ter­mo­li nach Tra­ni

Apulien Sehenswürdigkeiten: Baia delle Zagare auf der Gargano Halbinsel Foto PetersTravel.de

Auf die­ser Stre­cke lie­gen eini­ge der schöns­ten Apu­li­en Sehens­wür­dig­kei­ten, zB die Gar­ga­no Halb­in­sel, Mon­te Sant Ange­lo mit dem Cas­tel­lo und der impo­san­ten Grot­ten­kir­che Sacra di San Miche­le oder das berühm­te Cas­tel del Mon­te bei Andria.

(Überteuerte) Fischsuppe in Termoli Copyright Peter Pohle PetersTravel.de

(Über­teu­er­te) Fisch­sup­pe in Ter­mo­li

Gar­ga­no Halb­in­sel

Wenn man es eilig hat, wählt man für die­se Stre­cke die lang­wei­li­ge Autos­tra­da (174 km). Ich wäh­le die län­ge­re, aber span­nen­de­re Vari­an­te über die Gar­ga­no Halb­in­sel und fah­re die Land- bzw. Küs­ten­stra­ße (287 Kilo­me­ter). Auf die­se Wei­se kommt man erst­mal durch den eher abtör­nen­den Bade­ort Rodi G (Rodi Gar­ga­ni­co). Der gefällt mir aller­dings gar nicht. Es ist ein ziem­lich run­ter­ge­kom­me­ner Bade­ort.  Es muss schon lan­ge her sein, dass er mal bes­se­re Zei­ten gese­hen hat. 

Unter­wegs nach Vies­te, vor­bei an Peschi­ci, zeu­gen immer wie­der Cam­ping­plät­ze oder Urlaubs­sied­lun­gen davon, dass die Gar­ga­no Halb­in­sel vom Tou­ris­mus längst ent­deckt und erschlos­sen wur­de.

Vies­te

Ver­söhnt wer­de ich dann in Vies­te. Die­se schö­ne Hafen­stadt mit ihrem Cas­tel­lo hat zwei wei­te Strän­de. Vom mit Pal­men geschmück­ten Haupt­platz stei­ge ich zur mit­tel­al­ter­li­chen Alt­stadt hin­auf. Zwi­schen den weiß getünch­ten Häu­sern, engen Gas­sen und Plät­zen hat man immer wie­der einen fan­tas­ti­schen Blick auf das Meer. Ein idea­ler Ort für eine Sies­ta und um mein Cap­re­se (Toma­ten-Moz­za­rel­la-Basi­li­kum-Tel­ler) und ein Glas Wein zu genie­ßen.

Sehenswürdigkeiten in Apulien: Pizzomunno, Kalkfelsen am Strand von Vieste, Gargano, Provinz Foggia, Foto Peter Pohle PetersTravel.de

Piz­zo­mun­no, Kalk­fel­sen am Strand von Vies­te

Hier kann man gut ein paar Tage ver­brin­gen, eine Boots­fahrt zu den zahl­rei­chen Grot­ten machen oder an den zwei Strän­den rela­xen.

Wenn irgend mög­lich soll­te man — wie an all die­sen schö­nen Orten in Apu­li­en — die Hoch­sai­son unbe­dingt ver­mei­den!

Sehenswürdigkeiten in Apulien, Cala Molinella, Trabucco („Fischergalgen“), archaische Fischfangvorrichtung in Apulien Copyright Peter Pohle PetersTravel.de

Cala Moli­nel­la, Tra­buc­co („Fischerg­al­gen“), archai­sche Fisch­fang­vor­rich­tung in Apu­li­en

Unter­wegs zu mei­nem nächs­ten Stop in Mon­te San Ange­lo fal­len mir auf Fels­vor­sprün­gen über dem Meer immer wie­der merk­wür­di­ge Vor­rich­tun­gen auf. Sie erin­nern mich an den Sci­ence-Fic­tion-Film Water­world mit Kevin Cost­ner. Ich mache mich schlau und ler­ne, dass es sich dabei um soge­nann­te Tra­buc­chi („Fischerg­al­gen“) han­delt.
Wicki­pe­dia: Zweck die­ser Kon­struk­ti­on ist es, ein gro­ßes recht­ecki­ges Netz gleich­mä­ßig hori­zon­tal abzu­sen­ken und nach eini­ger Zeit wie­der her­auf­zu­zie­hen. Die Tra­buc­chi wur­den an beson­ders geeig­ne­ten Küs­ten­ab­schnit­ten errich­tet und zwar an Stel­len, an denen von der Mee­res­strö­mung begüns­tigt, Fisch­schwär­me vor­bei­zie­hen.

Cas­tel­lo di Mon­te St. Ange­lo / Apu­li­en Sehns­wür­dig­kei­ten

Ein wei­te­res High­light auf die­ser Stre­cke ist dann der klei­ne Ort Mon­te Sant Ange­lo (12.500 EW) mit dem Cas­tel­lo di Mon­te St. Ange­lo und der ein­zig­ar­ti­gen Höh­len­kir­che Sacra di San Michel­le.

Schon der gro­ße Park­platz gleich bei der Fes­tung deu­tet dar­auf hin, dass es im Ort eini­ge der Top Sehens­wür­dig­kei­ten von Apu­li­en geben muss.

Castello di Monte St. Angelo, Apulien Foto PetersTravel.de Peter Pohle

Cas­tel­lo di Mon­te St. Ange­lo

Das im 9ten Jahr­hun­dert erbau­te Kas­tell dien­te im Lau­fe der Jahr­hun­der­te den unter­schied­lichs­ten Zwe­cken. So nutz­te es der Stauf­erkö­nig Fried­rich II als Wohn­sitz für sei­ne Gelieb­te, die Grä­fin von Turin Bian­ca Lan­cia. Spä­ter war es für eini­ge Jah­re ein Staats­ge­fäng­nis. Von der gepfleg­ten Anla­ge hat man einen Blick über die Alt­stadt bis zur Adria.

Apulien Sehenswürdigkeiten: Eingang der Wallfahrtskirche Sacra di San Michele in Monte Sant Angelo Copyright Peter Pohle PetersTravel.de

Ein­gang der Wall­fahrts­kir­che Sacra di San Miche­le in Mon­te Sant Ange­lo

Grot­ten­kir­che Sacra di San Miche­le / Apu­li­en Sehens­wür­dig­kei­ten

Ein paar Schrit­te unter­halb des Cas­tel­lo di Mon­te St. Ange­lo liegt ein wei­te­res High­light von Apu­li­en: die Wall­fahrts­kir­che Sacra di San Miche­le.

Der Ein­gang der Kir­che ist unschein­bar. Erst nach dem Betre­ten mer­ke ich, dass dies ledig­lich die Ein­gangs­hal­le ist! Danach geht es zahl­rei­che Stu­fen nach unten zur  eigent­li­chen Grot­ten­kir­che. Die­se wirk­lich ein­ma­li­ge Höh­len­kir­che wur­de von zahl­rei­chen Päps­ten besucht.
San Miche­le ist eine dem Erz­engel Micha­el geweih­te Wall­fahrts­kir­che. Die­ser soll hier 492 erschie­nen sein. Sie gehört seit 2011 zum Welt­kul­tur­er­be der UNESCO.
Anmer­kung: Eine gleich­na­mi­ge Kult­stät­te für den Erz­engel Micha­el ist das gigan­ti­sche Bene­dik­ti­ner-Klos­ter auf dem Mon­te Pir­chi­ria­no im ita­lie­ni­schen Pie­mont – auf hal­bem Weg zwi­schen dem Mont Saint Michel am fran­zö­si­schen Atlan­tik und dem Mon­te Sant’ Ange­lo in Apu­li­en.

Apulien, Monte Sant Angelo: Grottenkirche Sacra di San Michelle Copyright Peter Pohle PetersTravel.de

Mon­te Sant Ange­lo: Grot­ten­kir­che Sacra di San Michel­le

Hafen­stadt Tra­ni

Auf mei­nem Weg zum heu­ti­gen Etap­pen­ziel Tra­ni pas­sie­re ich nach 15 Kilo­me­tern Man­fre­do­nia. Laut einer Ein­hei­mi­schen ist es eine unin­ter­es­san­te Stadt, soll aber schö­ne Strän­de haben.
Die Hafen­stadt Tra­ni dage­gen gefällt mir auf Anhieb. Erstaun­li­cher­wei­se gibt es direkt an der Hafen­pro­me­na­de einen frei­en Park­platz. Oben­drein kos­ten­los, was mir in Ita­li­en eher die Aus­nah­me scheint. Ich gehe mal davon aus, dass das zur Hoch­sai­son eher ein Ding der Unmög­lich­keit ist. Ich bin ja hier im Juni bei strah­len­dem Wet­ter unter­wegs.

Apulien: Hafen von Trani Foto Peter Pohle PetersTravel.de

Hafen von Tra­ni

Nach­dem ich in mei­nem geschmack­vol­len B & B ein­ge­checkt habe, bum­me­le ich durch die Gas­sen und neh­me schließ­lich an der Hafen­pro­me­na­de den wohl­ver­dien­ten Sun­dow­ner.

Mein Hotel: Tra­ni hat jede Men­ge schö­ner und stil­vol­ler B&B’s. Ich über­nach­te im emp­feh­lens­wer­ten Sui­te Home B&B (es gibt 3 Häu­ser in unter­schied­li­chen Lagen).

Restau­rant: Trat­to­ria — Brace­ria Mari, Via Ognis­san­ti 84 (zwei­te Rei­he in der Alt­stadt)  incl. Vor­spei­sen und Wein für 3 Per­so­nen 75 €

Am nächs­ten Mor­gen geht es nach der Besich­ti­gung der Kathe­dra­le San Nico­la Pel­le­gri­no (Dop­pel­kir­che mit einer Kryp­ta) zum nächs­ten High­light in die­ser Ecke, dem UNESCO Welt­kul­tur­er­be Cas­tel del Mon­te. Es liegt nur 30 Kilo­me­ter von Tra­ni ent­fernt im Lan­des­in­ne­ren.

Apulien, Kathedrale San Nicola Pellegrino in Trani, Foto Peter Pohle PetersTravel.de

Kathe­dra­le San Nico­la Pel­le­gri­no in Tra­ni

Cas­tel del Mon­te / Apu­li­en Sehens­wür­dig­kei­ten

Schon aus gro­ßer Ent­fer­nung sehe ich die aus hel­lem gelb­li­chem oder grau­wei­ßem Kalk­stein gebau­te Burg Cas­tel del Mon­te. Beim Näher­kom­men mer­ke ich, dass in der unmit­tel­ba­ren Umge­bung über­all Park­ver­bot ist. Also rauf auf den rie­si­gen Park­platz in gut 2 Kilo­me­ter Ent­fer­nung. Von dort gibt es einen kos­ten­pflich­ti­gen Shut­tle. Das Ticket für die hier eben­falls ange­bo­te­ne spä­te­re Füh­rung erspa­re ich mir. Wer ahnt denn auch, dass zwi­schen Bus­fah­rer und den Gui­des offen­sicht­lich eine maffiö­se Ver­bin­dung besteht. Die­se besteht dar­in, dass bei der Rück­fahrt die Grup­pen bevor­zugt wer­den. Als Ein­zel­ner muss man da schon ganz schön sei­ne Ell­bo­gen ein­set­zen, wenn man plan­mä­ßig mit­ge­nom­men wer­den will!

Apulien Sehenswürdigkeiten Castel del Monte bei Andria Foto Peter Pohle PetersTravel.de

Cas­tel del Mon­te bei Andria

Das um 1240 erbau­te Cas­tel del Mon­te, 16 Kilo­me­ter von  Andria ent­fernt, liegt hoch oben auf einem Hügel und ist weit­hin sicht­bar. Es hat einen acht­ecki­gen Grund­riss. An jeder der Ecken steht ein eben­falls acht­ecki­ger Turm. Vom Innen­hof aus ver­tei­len sich die Zim­mer über zwei Ebe­nen. Ins­be­son­de­re der Innen­aus­bau scheint nicht been­det wor­den zu sein.

Das Kas­tell gehört neben der Wall­fahrts­kir­che Sacra di Miche­le, den Höh­len­kir­chen in Mate­ra, der Stadt Lec­ce mit ihren baro­cken Bau­ten und den Trul­lis in Albo­rel­lo und dem Val­le d’Itria zu den bedeu­tends­ten Sehens­wür­dig­kei­ten Apu­li­ens. Das gut erhal­te­ne Kas­tell dien­te Hohen­stau­fen Kai­ser Fried­rich II als Jagd­schloss. Ande­re Quel­len sagen, dass es als Auf­be­wah­rungs­ort des Staats­schat­zes dien­te. 

Das Cas­tel del Mon­te ziert die Rück­sei­te der ita­lie­ni­schen 1-Cent-Mün­ze und gehört seit 1996 zum Welt­kul­tur­er­be der UNESCO.

Bes­te Rei­se­zeit für Apu­li­en

Opti­ma­le Rei­se­zeit sind die Mona­te Mai, Juni und Sep­tem­ber, Okto­ber.
Juli und vor allem August sind zusätz­lich zu den Tou­ris­ten „alle“ Ita­lie­ner am Strand bzw. am Meer. Dann ist Apu­li­en total über­füllt.

Anrei­se nach Apu­li­en

Die Stre­cke Mün­chen — Bari beträgt rund 1.300 Kilo­me­ter (über maut­pflich­ti­ge Auto­bah­nen)! Wenn man dann noch nach Lec­ce oder zum süd­lichs­ten Punkt des „Sporns“ von Ita­li­en fährt, kom­men noch­mal reich­lich Kilo­me­ter dazu.
Am bes­ten ist es einen Flug zur Haupt­stadt Bari oder Brin­di­si zu buchen und dann einen Miet­wa­gen zu neh­men.

Strand bei Termoli Copyright Peter Pohle PetersTravel.de

Strand bei Ter­mo­li

Hat Euch der Bei­trag gefal­len?
Hin­ter­lasst mir ger­ne einen Kom­men­tar.

Ich freue mich beson­ders, wenn Du mei­nen Bei­trag ver­linkst.

Folgt mir auf Insta­gram, Face­book oder Twit­ter.

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.