Alle Artikel in: Euro­pa

Apulien Strände, Ponte di Ciolo mit Treppen zur Badebucht

Apu­li­en Strän­de — Wel­ches ist der schöns­te Strand in Apu­li­en?

Wenn man auf den ein­schlä­gi­gen Sei­ten „Ita­li­ens schöns­te Strän­de“ goo­gelt, sind neben Sar­di­ni­en und Sizi­li­en auch immer Apu­li­ens Strän­de ganz weit vor­ne dabei. Die Küs­te Apu­li­ens grenzt an das Adria­ti­sche und Ioni­sche Meer. Bei den meis­ten Küs­ten­or­ten gibt es einen eige­nen Stadt-Strand. Voll­ge­stellt mit Lie­gen und Son­nen­schir­men. Dicht an dicht. Genau­so gibt es aber immer wie­der ein­sa­me lan­ge Sand­strän­de, fel­si­ge Abschnit­te mit Grot­ten und zwi­schen­drin roman­ti­sche, natur­be­las­se­ne Buch­ten. Strän­de auf der Gar­ga­no Halb­in­sel Die fel­si­ge Gar­ga­­no-Hal­b­in­­sel im Nor­den Apu­li­ens bil­det den „Sporn“ von Ita­li­en. Sie ragt ca 65 km ins Adria­ti­sche Meer. Haupt­an­zie­hungs­punk­te für den Tou­ris­mus sind die Orte Vies­te, Peschi­ci und die vor­ge­la­ger­ten Tre­mi­ti Inseln. Ich bin die­sen Teil Apu­li­ens auf einer Tages­tour gefah­ren (Bei­trag: „Von Ter­mo­li nach Tra­ni“). Es gibt unter­wegs ein paar tou­ris­ti­sche und in die Jah­re gekom­me­ne Feri­en-Orte wie zB den Bade­ort Rodi G. Die Strän­de um Rodi Gaga­ni­co, Peschi­ci und Vies­te sind beson­ders beliebt. Das bedeu­tet natür­lich auch vie­le Besu­cher (und Cam­ping­plät­ze). Ande­rer­seits gibt es immer wie­der men­schen­lee­re Abschnit­te mit male­ri­schen Buch­ten und lan­gen Sand­strän­de zwi­schen den für die­se Gegend typi­schen, …

Ostuni in Apulien, lauschiges Restaurant

Ost­u­ni, die „Wei­ße Stadt“ in Apu­li­en

Mei­ne heu­ti­ge Etap­pe in Apu­li­en führt 120 Kilo­me­ter von der Tru­l­­li-Stadt Alber­o­bel­lo über Loco­ro­ton­do, Mar­ti­na Fran­ca, Ost­u­ni nach Lec­ce, das für sei­nen Barock und den Dom berühmt ist. Über Die schöns­ten Trul­li in Apu­li­en in Alber­o­bel­lo habe ich ja bereits geschrie­ben. Das nahe gele­ge­ne Loco­ro­ton­do mit sei­nen engen Gas­sen in der Alt­stadt gefällt mir nicht min­der, zumal sich der Tou­ris­mus wäh­rend mei­nes Abste­chers in Gren­zen hält. Dazu kommt, dass es offen­bar gera­de einen Wett­be­werb gibt mit dem Mot­to „Wie ver­schö­ne­re ich mei­ne Stadt“. Über­all schmü­cken zahl­rei­che Blu­men die Häu­ser und Durch­gän­ge. Am obe­ren Ende des Ortes, kurz nach dem Geschäft mit den geschmack­vol­len Krü­gen und Vasen in den bun­tes­ten Far­ben, gibt es einen klei­nen Park mit fan­tas­ti­schem Aus­blick über die wei­ter unten lie­gen­den Ebe­nen und Fel­der. Die nächs­te grö­ße­re Stadt auf mei­nem Road­trip ist Mar­ti­na Fran­ca. Das kann man dage­gen getrost ver­ges­sen. Für mich lohnt der Ort kei­nen Stop. Ost­u­ni — La “Città bian­ca“ / Die wei­ße Stadt in Apu­li­en Ganz anders geht es mir da mit Ost­u­ni, der Wei­ßen Stadt. Die male­ri­sche Stadt ist auf …

Apulien Sehenswürdigkeiten: Baia delle Zagare auf der Gargano Halbinsel Foto PetersTravel.de

Apu­li­en Sehens­wür­dig­kei­ten — Von Ter­mo­li nach Tra­ni

Auf die­ser Stre­cke lie­gen eini­ge der schöns­ten Apu­li­en Sehens­wür­dig­kei­ten, zB die Gar­ga­no Halb­in­sel, Mon­te Sant Ange­lo mit dem Cas­tel­lo und der impo­san­ten Grot­ten­kir­che Sacra di San Miche­le oder das berühm­te Cas­tel del Mon­te bei Andria. Gar­ga­no Halb­in­sel Wenn man es eilig hat, wählt man für die­se Stre­cke die lang­wei­li­ge Autos­tra­da (174 km). Ich wäh­le die län­ge­re, aber span­nen­de­re Vari­an­te über die Gar­ga­no Halb­in­sel und fah­re die Land- bzw. Küs­ten­stra­ße (287 Kilo­me­ter). Auf die­se Wei­se kommt man erst­mal durch den eher abtör­nen­den Bade­ort Rodi G (Rodi Gar­ga­ni­co). Der gefällt mir aller­dings gar nicht. Es ist ein ziem­lich run­ter­ge­kom­me­ner Bade­ort.  Es muss schon lan­ge her sein, dass er mal bes­se­re Zei­ten gese­hen hat.  Unter­wegs nach Vies­te, vor­bei an Peschi­ci, zeu­gen immer wie­der Cam­ping­plät­ze oder Urlaubs­sied­lun­gen davon, dass die Gar­ga­no Halb­in­sel vom Tou­ris­mus längst ent­deckt und erschlos­sen wur­de. Vies­te Ver­söhnt wer­de ich dann in Vies­te. Die­se schö­ne Hafen­stadt mit ihrem Cas­tel­lo hat zwei wei­te Strän­de. Vom mit Pal­men geschmück­ten Haupt­platz stei­ge ich zur mit­tel­al­ter­li­chen Alt­stadt hin­auf. Zwi­schen den weiß getünch­ten Häu­sern, engen Gas­sen und Plät­zen hat man immer …

Trulli in Apulien im Zentrum von Alberobello

Die schöns­ten Trul­li in Apu­li­en 

Die Trul­li in Apu­li­en haben eine jahr­hun­der­te­al­te Tra­di­ti­on. Seit 1996 gehö­ren sie zum Welt­kul­tur­er­be der UNESCO. Wo ist das Zen­trum? Wie ent­stan­den die­se run­den Stein­häu­ser und was steckt hin­ter ihrer Bau­wei­se? Ursprung  Die ältes­ten Trul­li in Alber­o­bel­lo stam­men aus dem 14ten Jahr­hun­dert. Obwohl es sie schon frü­her gab, hängt die am häu­figs­ten erzähl­te Ursprungs-Geschich­­te mit Steu­er­ein­trei­bung zusam­men. Ein Gesetz der Gra­fen von Con­ver­sa­no bestimm­te, dass die Bau­ern nur Sied­lun­gen in der typi­schen Bau­wei­se errich­ten durf­ten. Da die Häu­ser durch eine beson­de­re Bau­art ohne Zement und Mör­tel zusam­men gefügt waren, wur­den sie als tem­po­rär ange­se­hen. D.h., wenn die Steu­er­ein­trei­ber des König­reichs Nea­pel unter­wegs waren, wur­den sie kurz­fris­tig abge­baut und anschlie­ßend wie­der auf­ge­baut. Dadurch umgin­gen sie die dama­li­gen Steu­er­be­stim­mun­gen. Bau­wei­se  Trul­li (Ein­zahl: Trullo) sind haupt­säch­lich im Tal d’Itria ( zwi­schen Bari und Brin­di­si), am Absatz des ita­lie­ni­schen Stie­fels gele­ge­ne Wohn­häu­ser. Es sind klei­ne, meist wei­ße Rund­häu­ser, deren schup­pen­ar­ti­ge Stein­dä­cher sich nach oben hin kegel­ar­tig ver­jün­gen – wie eine Zip­fel­müt­ze. Am Zip­fel des Daches befin­det sich oft ein sym­bo­li­scher Schluss­tein („Zip­pus“) oder eine Kugel. Die Trul­li haben win­zi­ge Fens­ter …

Chiemsee Tagesausflug: Fraueninsel mit Campanile und Blumengarten

Chiem­see Aus­flug — Her­ren­chiem­see oder Frau­en­in­sel?

Als ich noch in Mün­chen leb­te, habe ich regel­mä­ßig einen Aus­flug zum Chiem­see gemacht. Die Eltern eines Freun­des hat­ten ein Haus in Pfif­fer­loh. Ein Segel­boot lag im Harras, dem Yacht­ha­fen von Prien. Mit dem waren wir so oft wie mög­lich zum Segeln auf dem Chiem­see unter­wegs. Meis­tens ein­fach nur segeln und chil­len, ab und zu auch zur Her­ren­in­sel bzw. Her­ren­chiem­see oder Frau­en­in­sel. Chiem­see Aus­flugs­zie­le: Her­ren­in­sel oder Frau­en­in­sel? Nach lan­ger Zeit bin ich jetzt wie­der mal für ein ver­län­ger­tes Wochen­en­de in die Gegend um den Chiem­see zurück­ge­kehrt. Lei­der war das Wet­ter etwas unfreund­lich, so dass die geplan­te, knapp 60 Kilo­me­ter lan­ge Rad­tour rund um den Chiem­see ins Was­ser fiel. Das war aber kein Grund die Boots­tour zur Her­ren­in­sel und der Frau­en­in­sel aus­fal­len zu las­sen. Auf der Web­sei­te der Chiem­see Schif­fahrt gibt es die Info zu Prei­sen, Tou­ren und Abfahrts­zei­ten. Her­ren­in­sel mit Schloss Her­ren­chiem­see (Wenn Ihr das Foto anklickt, wird es ver­grö­ßert!) Her­ren­chiem­see ist mitt­ler­wei­le Syn­onym für die Her­ren­in­sel. Und das wie­der­um ist der Name des welt­be­rühm­ten Schloss’ des baye­ri­schen Mär­chen­kö­nigs Lud­wig II (1845 — 1886).  Er erwarb …

Wendelstein © Chiemsee-Alpenland Tourismus

Chiem­see Sehens­wür­dig­kei­ten: Tipps für den Chiem­see Urlaub

Wer­bung für Chiem­see Sehens­wür­dig­kei­ten! Anrei­se zum Chie­m­­see-Alpen­­land: Das Chie­m­­see-Alpen­­land liegt zwi­schen Mün­chen und Salz­burg. Ich begin­ne mein ver­län­ger­tes Wochen­en­de in Rosen­heim. Die Klein­stadt liegt mehr oder weni­ger mit­ten­drin. Ich habe kei­ne genaue­re Vor­stel­lung von der Stadt. Auch habe ich noch nicht mal die Rosen­heim Cops geschaut!  Vom Bahn­hof bis zum gro­ßen, offe­nen Max Josefs Platz ist es nur ein kur­zer Spa­zier­gang. Dort ange­kom­men gehe ich erst­mal in eines der vie­len Cafés. Schließ­lich habe ich eine lan­ge Zug­fahrt von Ber­lin hin­ter mir. Und Zug­fahr­ten sind nicht wirk­lich so mein Ding. Rosen­heim scheint für die Ein­stim­mung zum Gebiet rund um den Chiem­see gut geeig­net. Die Stadt liegt zwi­schen Chiem­see und Wen­del­stein, zwei Orte, die ich auf die­sem Wochen­end­trip besu­chen wer­de. Tipp: Neu­beu­ern Mein ers­tes Ziel ist aber das idyl­li­sche, klei­ne Neu­beu­ern (4.300 EW). Hier war­tet schon unser Füh­rer Hans-Jür­gen Trem­mel. Allei­ne für die Begeg­nung mit ihm lohnt sich der Besuch des Ortes. Der ehe­ma­li­ge Bür­ger­meis­ter von Neu­beu­ern ist im Ruhe­stand und mitt­ler­wei­le der ein­zi­ge orts­kun­di­ge Füh­rer. Vol­ler Enga­ge­ment und Begeis­te­rung erklärt er den Mühl­stein­bruch Hin­ter­hör. Allein aus …

Jesus auf dem Globus, Mosaik in der Kirche San Vitale in Ravenna, Italien, Foto PetersTravel.de

Raven­na in der Emi­lia Roma­gna — Sehens­wür­dig­kei­ten & Tipps

Auf mei­nem Road­trip nach Apu­li­en ist mein ers­ter Stop in Raven­na in der Emi­lia Roma­gna. Die Stadt lag ursprüng­lich direkt an der Adria. Mitt­ler­wei­le liegt das Zen­trum der Stadt ca 8 Kilo­me­ter von der Küs­te ent­fernt.   Obwohl Raven­na (160.000 EW) im zwei­ten Welt­krieg häu­fi­gen Bom­ben­an­grif­fen aus­ge­setzt war, blie­ben dank eines still­schwei­gen­den Abkom­mens zwi­schen den deut­schen Besat­zern und den Ali­ier­ten vie­le der his­to­ri­schen Sehens­wür­dig­kei­ten der Stadt unbe­schä­digt.   Von 402 bis 476 war Raven­na Haupt­re­si­denz der west­rö­mi­schen Kai­ser. Die Stadt war in den Wir­ren des 5. und 6. Jahr­hun­derts der bevor­zug­te Regie­rungs­sitz in Ita­li­en und erleb­te sei­ne Blü­te­zeit unter dem Ost­go­ten­kö­nig Theo­de­rich.  Ins­ge­samt gibt es in Raven­na 8 his­to­ri­sche Stät­ten, die von der UNESCO zum Welt­kul­tur­er­be erklärt wur­den. Raven­na Sehens­wür­dig­kei­ten Basi­li­ka San Vita­le Ich bin beson­ders fas­zi­niert von der Basi­li­ka San Vita­le. Ihre beein­dru­cken­den Mosai­ken sind her­vor­ra­gend erhal­ten. Sie wur­de ver­mut­lich in den Jah­ren 537 — 547 nach Chris­tus erbaut und zählt zu den bedeu­tends­ten Kir­chen­bau­ten der spät­an­­tik-früh­­by­­z­an­­ti­­ni­­schen Zeit. Mau­so­le­um der Gal­la Pla­ci­dia  Gleich neben der Kir­che San Vita­le befin­det sich das Mau­so­le­um der Gal­la Pla­ci­dia …

Abendlicher Blick von Veroli (Latium) Italien

Vero­li und das Klos­ter von Tri­sul­ti 

Soll­test Du mal nach Vero­li in der Regi­on Lati­um kom­men, dann soll­test Du unbe­dingt auch das Klos­ter von Tri­sul­ti anschau­en. Mich ver­schlägt es mehr oder weni­ger durch Zufall nach Vero­li. Den Tipp für den Besuch des Klos­ter von Tri­sul­ti bekom­me ich dann aller­dings von einem Ein­hei­mi­schen. Und es lohnt sich. Neh­men wir mal an, Du bist in Ita­li­en in der Regi­on Lati­um unter­wegs. Genau­er gesagt auf der Stre­cke zwi­schen Rom und Nea­pel. Die Auto­bahn lang­weilt Dich und Du beschließt über Land zu fah­ren und in Vero­li zu über­nach­ten. Dann darfst Du auf kei­nen Fall ver­ges­sen das Klos­ter von Tri­sul­ti zu besu­chen.  In dem Klos­ter leben zwar nur noch 2 Men­schen, aber der Besuch die­ses Klein­ods lohnt sich auf jeden Fall. Info zu Vero­li und dem Klos­ter von Tri­sul­ti  Vero­li (20.000 EW) liegt in der Regi­on Lati­um (Pro­vinz Fro­si­no­ne). Der Ort selbst ist jetzt nicht über­mä­ßig spek­ta­ku­lär. Aller­dings hat man von der Alt­stadt einen sehr schö­nen Weit­blick. Die Basi­li­ca di S. Maria Salo­me liegt etwas ober­halb der Alt­stadt. In ihr befin­det sich die Sca­la San­ta — …

Stadtstrand von Gallipoli in Apulien, Italien Titelbild Copyright PetersTravel.de

Aus­flug nach Gal­li­po­li in Apu­li­en

Auf mei­nem Road­trip durch Ita­li­en besu­che ich die süd­ita­lie­ni­sche Hafen­stadt Gal­li­po­li in Apu­li­en. Genau gesagt, liegt sie an der West­küs­te der Halb­in­sel Salen­to am Golf von Tarent. In Gal­li­po­li ange­kom­men, über­que­re ich die his­to­ri­sche Brü­cke zur male­ri­schen Alt­stadt, dem Cen­tro Sto­ri­co. Die umrun­de ich auf einer schma­len Ein­bahn­stra­ße mit dem Auto. Das ist eigent­lich für Tou­ris­ten ver­bo­ten, aber wen küm­mert das schon? Schließ­lich will ich mir auch nur mal kurz einen ers­ten Ein­druck ver­schaf­fen. Nach­dem ich dann geor­tet habe, wo ich über­nach­ten wer­de, par­ke ich den Wagen auf einem kos­ten­frei­en Park­platz gleich unter­halb der Brü­cke, noch auf der Sei­te der Alt­stadt. Mein B & B Salen­tus liegt mit­ten im Cen­tro Sto­ri­co, in einer klei­nen Fuss­gän­ger­gas­se. Nach dem Ein­che­cken bum­me­le ich gemüt­lich durch die klei­nen Gas­sen. Hier ist fast alles vom Tou­ris­mus geprägt. Jede Men­ge klei­ner Sou­ve­nir­lä­den, Geschäf­ten mit regio­na­len Spe­zia­li­tä­ten und Restau­rants. An der Ufer­stra­ße ent­de­cke ich anschlie­ßend einen schö­nen Stadt­strand. Ein paar Meter wei­ter gön­ne ich mir bei einer fri­schen Bri­se einen Drink und freue mich über die klei­nen Snacks, die in Ita­li­en übli­cher­wei­se …

Amsterdam Kurztrip: Gracht mit Häusern, Titelbild Copyright Peter Pohle Peterstravel

Ams­ter­dam Kurz­trip: Ein Wochen­en­de in Ams­ter­dam

Schon ein Ams­ter­dam Kurz­trip lohnt sich. Ich besu­che an einem Wochen­en­de in Ams­ter­dam die schöns­ten High­lights. Gleich zu Beginn mache ich eine Free Wal­king Tour. Ich bin mit dem Flie­ger ange­reist. Am Flug­ha­fen Schip­hol ste­he ich erst­mal etwas rat­los vor dem Ticket­au­to­ma­ten für den Zug nach Ams­ter­dam. Der fährt alle 10 Minu­ten und braucht nur 20 Minu­ten nach Ams­ter­dam Cen­traal. Aller­dings nimmt er kein Bar­geld — hier­auf kom­me ich wei­ter unten noch­mal zurück. Ich kau­fe mir also ein Ticket (mit Bar­geld) bei der Info und scan­ne dies brav vorm Betre­ten der Roll­trep­pe zum Bahn­steig. Wenn ich das näm­lich nicht tue, habe ich spä­ter beim Ver­las­sen des Haupt­bahn­hofs ein Pro­blem: ich kom­me nicht durch die Schran­ke! In Ams­ter­dam gehe ich dann zu Fuß zu mei­nem Hotel in der Raad­huiss­traat. Das hat­te ich mir aus­ge­sucht, weil es zen­tral an der Ecke zur Kei­zers­gracht liegt. Ich will mit­ten­drin in den Grach­ten woh­nen.  Ams­ter­dam Sehens­wür­dig­kei­ten Free Wal­king Tour  Mein Tipp für einen guten ers­ten Ein­druck und Über­blick ist — wenn irgend mög­lich — eine Free Wal­king Tour. Ich kann …

Urlaub auf der Insel Texel Strand mit Strandpavillon bei de Cocksdorp, Titelbild 3

Urlaub auf Texel — Insi­der­tipps und High­lights von Texel

Ich war noch nie auf Texel, geschwei­ge denn, dass ich Urlaub auf Texel gemacht habe. Freun­de emp­fah­len mir die Insel zu besu­chen. Hier also mein Bei­trag, der eine Emp­feh­lung für die Insel Texel ist. All­ge­mei­ne Info zur Insel Texel  Die zu den Nie­der­lan­den gehö­ren­de Nord­see­insel Texel wur­de erst jetzt von mir „ent­deckt“. Das bedeu­tet aber nicht, dass sie nicht schon längst bei vie­len deut­schen Urlau­bern eine fes­te Grö­ße ist. Nun gut, von dem welt­be­rühm­ten Texel­schaf hat­te ich immer­hin schon mal gehört. Inzwi­schen weiß ich, dass die meis­ten Texel­scha­fe aller­dings in Aus­tra­li­en und Neu­see­land leben. Auf Texel selbst gibt es ca 14.000 Scha­fe, das bedeu­tet etwa gleich vie­le wie Ein­woh­ner. Im Früh­jahr kom­men dann jähr­lich noch­mal 11.000(!) Läm­mer dazu. Die Insel ist dar­über­hin­aus ein belieb­tes Tou­ris­ten­ziel und hat natür­lich wesent­lich mehr zu bie­ten als „nur“ Scha­fe. Inzwi­schen weiß ich auch, dass man an einem Wochen­en­de gar nicht alles schaf­fen kann, schon gar nicht, wenn man sich auch noch etwas erho­len will. Apro­pos Erho­lung: Texel hat 30 Kilo­me­ter Sand­strand vom Feins­ten. Mehr dar­über erfahrt ihr in mei­nem …

Texel Strände: Strand mit Leuchtturm in De Cocksdorp, Niederlande

Texel Strän­de: Wel­ches ist der schöns­te Strand auf Texel?

Die Haupt­at­trak­ti­on für den Tou­ris­mus auf Texel schei­nen die Strän­de zu sein. Aber wel­cher ist denn eigent­lich der schöns­te Strand auf Texel? Dass die Insel wesent­lich mehr zu bie­ten hat als Strän­de, erfahrt Ihr in mei­nem Bei­trag: Urlaub auf Texel. Wich­ti­ge Info und Tipps zu den Strän­den auf Texel. Die Insel hat 30 Kilo­me­ter feins­ten Sand­strand. Es gibt also jede Men­ge Platz für jeden! Da fällt es schwer sich fest­zu­le­gen. Da ich vor kur­zem an den Strän­den auf der Ost­see­insel Use­dom war, fal­len mir spon­tan zwei Unter­schie­de auf: 1. Auf Texel gibt es kei­ne täg­lich anfal­len­de Kur­ta­xe. 2. Es gibt kei­ne Strand­kör­be auf Texel. Und auch das Sand­bur­gen bau­en kennt man hier nicht!. Die ver­schie­de­nen, nume­rier­ten Strand­ab­schnit­te wer­den Paal genannt. An vie­len Strän­den gibt es ein Restau­rant, das hier als Strand­pa­vil­lon bezeich­net wird. Immer mehr die­ser Pavil­lons sind das gan­ze Jahr über geöff­net, wie die bei den Strand­ab­schnit­ten 9, 17, 21, 28 und 33. Die Bade­sai­son geht offi­zi­ell vom 1. Mai bis 30. Sep­tem­ber. Strand­über­wa­chung mit Bade­meis­ter vom 1. Juli bis 1. Sep­tem­ber. An den o.a. …

Zugspitz Region, Foto Peter Pohle PetersTravel

Rund um die Zug­spit­ze: Aus­flugs­zie­le, Sehens­wür­dig­kei­ten und High­lights

Ich war gera­de ein paar Tage in der Zug­spitz Regi­on unter­wegs. Lei­der viel zu kurz, wie ich schnell fest­stel­le. Hier mei­ne Ein­drü­cke und Tipps zu Sehens­wür­dig­kei­ten und Aus­flugs­zie­len rund um die Zug­spit­ze, Gar­­misch-Par­­ten­­kir­chen, Ober­am­mer­gau, Mit­ten­wald, Schloss Lin­der­hof und Klos­ter Ettal. Anrei­se und All­ge­mei­ne Info zur Zug­spitz Regi­on Von Mün­chen fah­re ich mit dem Zug nach Oberau. Von dort geht es dann mit dem Taxi zum Klos­ter Ettal, wo ich im dazu­ge­hö­ri­gen Hotel Lud­wig der Bay­er über­nach­te. Seit Anfang Mai läuft in den Räu­men der Bene­dik­ti­ner Abtei die Baye­ri­sche Lan­des­aus­stel­lung unter dem Titel „Mythos Bay­ern“. Aber dazu spä­ter mehr.  Die Ent­fer­nun­gen zu den ande­ren Sehens­wür­dig­kei­ten und Aus­flugs­zie­len der Zug­spitz Regi­on erschei­nen mir alle nicht wirk­lich groß. Aber ein Auto soll­te man schon haben, wenn man meh­re­re der beschrie­be­nen Orte besu­chen möch­te.  Ganz wich­tig erscheint mir die Anmer­kung, dass das gan­ze Gebie­te um die Zug­spit­ze ein Ganz­jah­res­ziel ist: Im Som­mer zum Wan­dern, Klet­tern, Rad­fah­ren, Moun­tain­bi­ken und zum Besu­chen der zahl­rei­chen Aus­flugs­zie­le. Im Win­ter kommt dann natür­lich noch das Ski­fah­ren dazu. Und ein­fach immer genie­ßen kann man natür­lich die ein­ma­li­ge …

Usedom, Seebad Heringsdorf, Seebrücke Ahlbeck, Copyright Peter Pohle

Auf Use­dom im Ost­see­bad Herings­dorf — Tipps für ein Wochen­en­de

Ich fah­re für ein Wochen­en­de ins See­bad Herings­dorf auf Use­dom. Der Bade­ort ist ein Zusam­men­schluß der „Drei­kai­ser­bä­der“ Ahl­beck, Herings­dorf und Ban­sin. Über die Insel Use­dom… Use­dom liegt in der Ost­see, gehört zu Meck­­len­burg-Vor­­­pom­­mern und ist die zweit­größ­te Insel Deutsch­lands. Die Ost­see­insel ist bis zu 24 Kilo­me­ter breit und 66 Kilo­me­ter lang. Sie hat 42 Kilo­me­ter Sand­strand. Der west­li­che Teil gehört zu Deutsch­land, der öst­li­che zu Polen. Im deut­schen Teil woh­nen ca 35.000 EW. Über das Jahr gese­hen kom­men 1,5 Mil­lio­nen Tou­ris­ten hier­her! Das spürt man deut­lich. In den Küs­ten­or­ten — und nicht nur da — ist jedes Haus ein Hotel oder es wer­den zumin­dest Feri­en­woh­nun­gen ange­bo­ten. Die bekann­tes­ten Feri­en­or­te Ahl­beck, Herings­dorf und Ban­sin gehen inein­an­der über und fir­mie­ren seit ihrem Zusam­men­schluß 2006 offi­zi­ell unter dem Namen Ost­see­bad Herings­dorf. Alle Kur­or­te lie­gen am Strand und wer­den durch eine 12 kilo­me­ter­lan­ge Strand­pro­me­na­de mit­ein­an­der ver­bun­den. Der schöns­te Strand von Use­dom Die Insel hat 42 Kilo­me­ter Strand. Ich fand zB den 12 km lan­gen Strand vom See­bad Herings­dorf bis zum pol­ni­schen Swi­ne­mün­de über­all gleich schön. Er ist breit, weiß …