Home, Kolumbien, Reiseziele, Südamerika
Schreibe einen Kommentar

Von Palomi­no nach San Gil in Kolum­bi­en

San Gil, La Polita, Das Frühstück

San Gil, Früh­stück im La Poli­ta.

Nach mei­nem etwas stra­pa­ziö­sen Aus­flug im Par­que Tay­ro­na beschloss ich noch ein paar Tage in Palomi­no an der Kari­bik­küs­te abzu­hän­gen.

In San­ta Mar­ta ver­si­cher­te man mir, dass ich dort um die­se Jah­res­zeit nichts reser­vie­ren müss­te.
Also bestieg ich am nächs­ten Tag froh­ge­launt wie­der den Bus zum Par­que Tay­ro­na nur, dass ich dies­mal noch eine Stun­de wei­ter­fuhr, um nach Palomi­no zu gelan­gen. Dort ange­kom­men ging’s von der Haupt­stra­ße mit einem Moto­ta­xi zum “Drea­mer” am Strand.
Der Fah­rer mein­te es wäre alles aus­ge­bucht, aber wenn man sich durch der­lei Sprü­che jedes Mal abschre­cken lässt, kommt man nie zu Pot­te.
Dum­mer­wei­se war es dann doch nicht so ganz ein­fach, aber letzt­lich hat’s geklappt.

Mit mir im Bus war noch ein ita­lie­ni­sches Pär­chen gewe­sen, dass ich bei mei­ner Her­bergs­su­che wie­der traf. Sie waren ganz schlau: hat­ten sie doch den 2-stün­di­gen Trip auf sich genom­men, um sich den Strand und Unter­künf­te erst­mal anzu­schau­en und dann in Ruhe etwas zu suchen.
Nach der Buchung fuh­ren sie wie­der nach San­ta Mar­ta zurück.

Palomi­no ist eine schö­ne, ein­sa­me Ecke mit einem end­los lan­gen Strand.

Kolumbien, Palomino, Strand

Strand von Palomi­no

Hostal Dreamer in Palomino

Hos­tal Drea­mer

Buca­ra­man­ga (ca 1 Mio EW)

Hier kam ich nach gut 9 Stun­den Nacht­fahrt von San­ta Mar­ta mor­gens um halb 6 an. Die Stadt nennt sich selbst wegen der Park­an­la­gen „Die schö­ne Stadt“.

Kolumbien: Schuhputzer in Bucaramanga

Schuh­put­zer in Buca­ra­man­ga

Bei mei­ner ers­ten Erkun­dung habe ich davon nicht viel mit­be­kom­men, sodass ich beschloss einen Home Office Tag zu machen, an mei­nem Blog zu arbei­ten und nach einer Über­nach­tung in der Casa Gua­ne wei­ter­zu­fah­ren.

Bucaramanga: Theater im Wiederaufbau

Thea­ter im Wie­der­auf­bau

Mit einem klei­nem Bus ging’s am nächs­ten Tag vor­bei am Nacio­nal Par­que Chi­ca­mocha nach San Gil. Ich hät­te zwar schon am Par­que aus­stei­gen kön­nen, hat­te aber beschlos­sen mir die­ses High­light für den nächs­ten Tag auf­zu­spa­ren — ganz ent­spannt als Tages­aus­flug von San Gil.

San Gil, bekannt für sei­ne sport­li­chen Akti­vi­tä­ten…

Dazu zäh­len Extrem­sport­ar­ten wie Raf­ting, Absei­len, Moun­tain­bi­ken, Para­gli­ding, Caving und Cano­py (in Chi­ca­mocha).
Nach einer kur­zen Erkun­dung des Städt­chens und einem spä­ten Früh­stück im La Poli­ta, (bestehend aus Man­go­saft, 2 Bröt­chen, Rührei­er mit Toma­ten und Zwie­beln, Cafe con Leche für sagen­haf­te 6.000 COP = 2,14€(!) beschlie­ße ich spä­ter mei­nen Alters­ru­he­sitz hier­her zu ver­le­gen!
Als ich am Abend noch ein Filet-Steak (250Gr.) bei Sams Gas­tro Pub für 12.000 COP (= 4,30€!) ser­viert bekom­me, kennt der Jubel kei­ne Gren­zen.

Ich mache einen Antritts­be­such beim Markt, bei dem ich einen wei­te­ren, köst­li­chen Man­go­saft zu mir neh­me. Hier ist es Sit­te bei jedem frisch gemix­ten Saft noch mal reich­lich nach­ge­schenkt zu bekom­men.
Danach mache ich einen Aus­flug durch gran­dio­se Land­schaft ins 20 km ent­fern­te male­ri­sche Kolo­ni­al­städt­chen Bari­cha­ra.

Barichara

Bari­cha­ra

Straße in Barichara

Stra­ße in Bari­cha­ra

Die­se gran­dio­se Land­schaft beglei­tet mich auch den gan­zen nächs­ten Tag an dem ich, wie geplant, 1 Stun­de zurück Rich­tung Buca­ra­man­ga fah­re um in den Par­que Nacio­nal del Chi­ca­mocha ein­zu­tau­chen.
Es ist ein rie­si­ger Cañon mit einem Fluss in der Tal­soh­le.

San Gil, Parque Chicamocha, Canon

San Gil, Canon im Par­que Chi­ca­mocha

Die bei­den gegen­über­lie­gen­den Gip­fel sind mit einer Seil­bahn (tele­fé­ri­co) ver­bun­den, d.h. man fährt in einer Gon­del in einem Rutsch erst­mal auf der einen Sei­te nach unten ins Tal, um dann wie­der ohne Stop auf der gegen­über­lie­gen­den Sei­te bis zum Gip­fel zu fah­ren.
An den jewei­li­gen End­punk­ten befin­den sich gro­ße Restau­rants, wobei bei mei­nem Ein­stiegs­punkt (zu dem ich nach einer kur­zen Pau­se wie­der zurück­fah­re) die meis­te Action ist mit Cano­py, rie­si­gen Skulp­tu­ren und ver­schie­de­nen Aus­sichts­platt­for­men, die durch einen stei­len Weg mit­ein­an­der ver­bun­den sind.

San Gil, Parque Chicamocha, Seilbahn

San Gil, Par­que Chi­ca­mocha, Seil­bahn

Ange­neh­me Duschen…

Es ist sehr heiß und so genie­ße ich auf dem Weg eini­ge „Was­ser­stel­len“, d.h. man geht unter einer Sprink­ler­an­la­ge hin­durch und wird aus fei­nen Düsen mit Was­ser besprüht. Ich war nicht der ein­zi­ge, der da auch mal etwas län­ger ver­weil­te und das reich­lich genos­sen hat.
An einem gro­ßen Aqua­park mit fan­tas­ti­schem Blick über das Tal wird gera­de noch gebaut.

Busstreckennetz mit Zeitangaben

Bus­stre­cken­netz mit Zeit­an­ga­ben

Info

Wech­sel­kurs: 1 € = 2660 COP im April 2014
Rei­se­zeit: Febru­ar

San­ta Mar­ta

Popu­lä­rer Aus­flug zur erst 1976 ent­deck­ten, ver­lo­re­nen Stadt „Ciu­dad Per­di­da“ (ins­ge­samt 4–5 Tage, Über­nach­tung in Hän­ge­mat­ten oder ein­fa­chen Bet­ten mit Gui­de und Koch für 600.000 COP; ver­schie­de­ne Anbie­ter).
Vom Mer­ca­do Local in San­ta Mar­ta fährt der Bus zum Haupt­ein­gang des Par­que Tay­ro­na und dann wei­ter nach Palomi­no (ins­ge­samt 2 Stun­den).
San­ta Mar­ta nach Buca­ra­man­ga: Bus, 9 Stun­den, 60.000 COP

Palomi­no

Schö­ner, wei­ter und ein­sa­mer Strand mit Unter­künf­ten, die man aller­dings bes­ser vor­her reser­vie­ren soll­te, zB
The Drea­mer
Fin­ca Escon­di­da (direkt am Strand)
Etwas wei­ter den Strand run­ter: Playa Man­da­la, 5 Bun­ga­lows je 150.000 COP
Am Orts­ein­gang von Palomi­no gibt es eine sehr gute Piz­ze­ria.

Buca­ra­man­ga

Hos­tal Kasa Gua­ne, Cal­le 49 #28–2
Hos­tal Don Juan Turis­mo y Salud
Restau­rant: Mer­ca­gán (popu­lä­re Steak­haus­ket­te) ☺
Bus­fahrt nach San Gil: gut 2 Stun­den, 15.000 COP. Je nach­dem, wo man über­nach­tet hat, fährt man ent­we­der vom Bus­bahn­hof oder vom Stadt­rand, von wo die Mini­bus­se fah­ren.

San Gil

Sport­li­che Akti­vi­tä­ten über das Hos­tel buchen.
Aus­flug zum Par­que Nacio­nal del Chi­ca­mocha
Aus­flug mit loka­lem Bus ins 20 km ent­fern­te male­ri­sche Bari­cha­ra (stünd­lich von einem Innen­hof in der Nähe des Mark­tes) für 4.200 COP.
Spa­zier­gang zur Pozo Azul/Badestelle, ca 40 Minu­ten Rich­tung Par­que Nacio­nal del Chi­ca­mocha (lei­der eine gan­ze Ecke auf der Haupt­stra­ße).
Unter­kunft
Sam’s Hos­tel, Cal­le 12, Pla­za Princi­pal, Top Floor, win­zi­ger Pool mit Blick, Dorm + Zim­mer, , Schö­ne Ter­ras­se zur Pla­za Princi­pal
Hos­tel Macon­do, Car­re­ra 8 #10–35 Hotel Sam, Cal­le 12 # 8–71, nur Zim­mer; ab 50.000 COP
Sam’s Gas­tro Pub (am Ein­gang zu Hotel Sam), Gutes Steak ☺
La Polita/Gourmet Cafe an der Pla­za Mayor: Knei­pe mit vie­len Bil­dern und sagen­haf­tem Früh­stück!

Nächs­ter Bei­trag:

Von San Gil nach Vil­la de Ley­va, dem kolo­nia­len Klein­od.

Ich freue mich, wenn ihr den Bei­trag unten auf einem der sozia­len Netz­wer­ke teilt.
Für monat­li­che Updates tragt Euch rechts beim News­let­ter ein.

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.