Alle Artikel in: Home

Apulien Strände, Ponte di Ciolo mit Treppen zur Badebucht

Apu­li­en Strän­de — Wel­ches ist der schöns­te Strand in Apu­li­en?

Wenn man auf den ein­schlä­gi­gen Sei­ten „Ita­li­ens schöns­te Strän­de“ goo­gelt, sind neben Sar­di­ni­en und Sizi­li­en auch immer Apu­li­ens Strän­de ganz weit vor­ne dabei. Die Küs­te Apu­li­ens grenzt an das Adria­ti­sche und Ioni­sche Meer. Bei den meis­ten Küs­ten­or­ten gibt es einen eige­nen Stadt-Strand. Voll­ge­stellt mit Lie­gen und Son­nen­schir­men. Dicht an dicht. Genau­so gibt es aber immer wie­der ein­sa­me lan­ge Sand­strän­de, fel­si­ge Abschnit­te mit Grot­ten und zwi­schen­drin roman­ti­sche, natur­be­las­se­ne Buch­ten. Strän­de auf der Gar­ga­no Halb­in­sel Die fel­si­ge Gar­ga­­no-Hal­b­in­­sel im Nor­den Apu­li­ens bil­det den „Sporn“ von Ita­li­en. Sie ragt ca 65 km ins Adria­ti­sche Meer. Haupt­an­zie­hungs­punk­te für den Tou­ris­mus sind die Orte Vies­te, Peschi­ci und die vor­ge­la­ger­ten Tre­mi­ti Inseln. Ich bin die­sen Teil Apu­li­ens auf einer Tages­tour gefah­ren (Bei­trag: „Von Ter­mo­li nach Tra­ni“). Es gibt unter­wegs ein paar tou­ris­ti­sche und in die Jah­re gekom­me­ne Feri­en-Orte wie zB den Bade­ort Rodi G. Die Strän­de um Rodi Gaga­ni­co, Peschi­ci und Vies­te sind beson­ders beliebt. Das bedeu­tet natür­lich auch vie­le Besu­cher (und Cam­ping­plät­ze). Ande­rer­seits gibt es immer wie­der men­schen­lee­re Abschnit­te mit male­ri­schen Buch­ten und lan­gen Sand­strän­de zwi­schen den für die­se Gegend typi­schen, …

Wendelstein © Chiemsee-Alpenland Tourismus

Chiem­see Sehens­wür­dig­kei­ten: Tipps für den Chiem­see Urlaub

Wer­bung für Chiem­see Sehens­wür­dig­kei­ten! Anrei­se zum Chie­m­­see-Alpen­­land: Das Chie­m­­see-Alpen­­land liegt zwi­schen Mün­chen und Salz­burg. Ich begin­ne mein ver­län­ger­tes Wochen­en­de in Rosen­heim. Die Klein­stadt liegt mehr oder weni­ger mit­ten­drin. Ich habe kei­ne genaue­re Vor­stel­lung von der Stadt. Auch habe ich noch nicht mal die Rosen­heim Cops geschaut!  Vom Bahn­hof bis zum gro­ßen, offe­nen Max Josefs Platz ist es nur ein kur­zer Spa­zier­gang. Dort ange­kom­men gehe ich erst­mal in eines der vie­len Cafés. Schließ­lich habe ich eine lan­ge Zug­fahrt von Ber­lin hin­ter mir. Und Zug­fahr­ten sind nicht wirk­lich so mein Ding. Rosen­heim scheint für die Ein­stim­mung zum Gebiet rund um den Chiem­see gut geeig­net. Die Stadt liegt zwi­schen Chiem­see und Wen­del­stein, zwei Orte, die ich auf die­sem Wochen­end­trip besu­chen wer­de. Tipp: Neu­beu­ern Mein ers­tes Ziel ist aber das idyl­li­sche, klei­ne Neu­beu­ern (4.300 EW). Hier war­tet schon unser Füh­rer Hans-Jür­gen Trem­mel. Allei­ne für die Begeg­nung mit ihm lohnt sich der Besuch des Ortes. Der ehe­ma­li­ge Bür­ger­meis­ter von Neu­beu­ern ist im Ruhe­stand und mitt­ler­wei­le der ein­zi­ge orts­kun­di­ge Füh­rer. Vol­ler Enga­ge­ment und Begeis­te­rung erklärt er den Mühl­stein­bruch Hin­ter­hör. Allein aus …

Amsterdam Kurztrip: Gracht mit Häusern, Titelbild Copyright Peter Pohle Peterstravel

Ams­ter­dam Kurz­trip: Ein Wochen­en­de in Ams­ter­dam

Schon ein Ams­ter­dam Kurz­trip lohnt sich. Ich besu­che an einem Wochen­en­de in Ams­ter­dam die schöns­ten High­lights. Gleich zu Beginn mache ich eine Free Wal­king Tour. Ich bin mit dem Flie­ger ange­reist. Am Flug­ha­fen Schip­hol ste­he ich erst­mal etwas rat­los vor dem Ticket­au­to­ma­ten für den Zug nach Ams­ter­dam. Der fährt alle 10 Minu­ten und braucht nur 20 Minu­ten nach Ams­ter­dam Cen­traal. Aller­dings nimmt er kein Bar­geld — hier­auf kom­me ich wei­ter unten noch­mal zurück. Ich kau­fe mir also ein Ticket (mit Bar­geld) bei der Info und scan­ne dies brav vorm Betre­ten der Roll­trep­pe zum Bahn­steig. Wenn ich das näm­lich nicht tue, habe ich spä­ter beim Ver­las­sen des Haupt­bahn­hofs ein Pro­blem: ich kom­me nicht durch die Schran­ke! In Ams­ter­dam gehe ich dann zu Fuß zu mei­nem Hotel in der Raad­huiss­traat. Das hat­te ich mir aus­ge­sucht, weil es zen­tral an der Ecke zur Kei­zers­gracht liegt. Ich will mit­ten­drin in den Grach­ten woh­nen.  Ams­ter­dam Sehens­wür­dig­kei­ten Free Wal­king Tour  Mein Tipp für einen guten ers­ten Ein­druck und Über­blick ist — wenn irgend mög­lich — eine Free Wal­king Tour. Ich kann …

Urlaub auf der Insel Texel Strand mit Strandpavillon bei de Cocksdorp, Titelbild 3

Urlaub auf Texel — Insi­der­tipps und High­lights von Texel

Ich war noch nie auf Texel, geschwei­ge denn, dass ich Urlaub auf Texel gemacht habe. Freun­de emp­fah­len mir die Insel zu besu­chen. Hier also mein Bei­trag, der eine Emp­feh­lung für die Insel Texel ist. All­ge­mei­ne Info zur Insel Texel  Die zu den Nie­der­lan­den gehö­ren­de Nord­see­insel Texel wur­de erst jetzt von mir „ent­deckt“. Das bedeu­tet aber nicht, dass sie nicht schon längst bei vie­len deut­schen Urlau­bern eine fes­te Grö­ße ist. Nun gut, von dem welt­be­rühm­ten Texel­schaf hat­te ich immer­hin schon mal gehört. Inzwi­schen weiß ich, dass die meis­ten Texel­scha­fe aller­dings in Aus­tra­li­en und Neu­see­land leben. Auf Texel selbst gibt es ca 14.000 Scha­fe, das bedeu­tet etwa gleich vie­le wie Ein­woh­ner. Im Früh­jahr kom­men dann jähr­lich noch­mal 11.000(!) Läm­mer dazu. Die Insel ist dar­über­hin­aus ein belieb­tes Tou­ris­ten­ziel und hat natür­lich wesent­lich mehr zu bie­ten als „nur“ Scha­fe. Inzwi­schen weiß ich auch, dass man an einem Wochen­en­de gar nicht alles schaf­fen kann, schon gar nicht, wenn man sich auch noch etwas erho­len will. Apro­pos Erho­lung: Texel hat 30 Kilo­me­ter Sand­strand vom Feins­ten. Mehr dar­über erfahrt ihr in mei­nem …

Texel Strände: Strand mit Leuchtturm in De Cocksdorp, Niederlande

Texel Strän­de: Wel­ches ist der schöns­te Strand auf Texel?

Die Haupt­at­trak­ti­on für den Tou­ris­mus auf Texel schei­nen die Strän­de zu sein. Aber wel­cher ist denn eigent­lich der schöns­te Strand auf Texel? Dass die Insel wesent­lich mehr zu bie­ten hat als Strän­de, erfahrt Ihr in mei­nem Bei­trag: Urlaub auf Texel. Wich­ti­ge Info und Tipps zu den Strän­den auf Texel. Die Insel hat 30 Kilo­me­ter feins­ten Sand­strand. Es gibt also jede Men­ge Platz für jeden! Da fällt es schwer sich fest­zu­le­gen. Da ich vor kur­zem an den Strän­den auf der Ost­see­insel Use­dom war, fal­len mir spon­tan zwei Unter­schie­de auf: 1. Auf Texel gibt es kei­ne täg­lich anfal­len­de Kur­ta­xe. 2. Es gibt kei­ne Strand­kör­be auf Texel. Und auch das Sand­bur­gen bau­en kennt man hier nicht!. Die ver­schie­de­nen, nume­rier­ten Strand­ab­schnit­te wer­den Paal genannt. An vie­len Strän­den gibt es ein Restau­rant, das hier als Strand­pa­vil­lon bezeich­net wird. Immer mehr die­ser Pavil­lons sind das gan­ze Jahr über geöff­net, wie die bei den Strand­ab­schnit­ten 9, 17, 21, 28 und 33. Die Bade­sai­son geht offi­zi­ell vom 1. Mai bis 30. Sep­tem­ber. Strand­über­wa­chung mit Bade­meis­ter vom 1. Juli bis 1. Sep­tem­ber. An den o.a. …

Zugspitz Region, Foto Peter Pohle PetersTravel

Rund um die Zug­spit­ze: Aus­flugs­zie­le, Sehens­wür­dig­kei­ten und High­lights

Ich war gera­de ein paar Tage in der Zug­spitz Regi­on unter­wegs. Lei­der viel zu kurz, wie ich schnell fest­stel­le. Hier mei­ne Ein­drü­cke und Tipps zu Sehens­wür­dig­kei­ten und Aus­flugs­zie­len rund um die Zug­spit­ze, Gar­­misch-Par­­ten­­kir­chen, Ober­am­mer­gau, Mit­ten­wald, Schloss Lin­der­hof und Klos­ter Ettal. Anrei­se und All­ge­mei­ne Info zur Zug­spitz Regi­on Von Mün­chen fah­re ich mit dem Zug nach Oberau. Von dort geht es dann mit dem Taxi zum Klos­ter Ettal, wo ich im dazu­ge­hö­ri­gen Hotel Lud­wig der Bay­er über­nach­te. Seit Anfang Mai läuft in den Räu­men der Bene­dik­ti­ner Abtei die Baye­ri­sche Lan­des­aus­stel­lung unter dem Titel „Mythos Bay­ern“. Aber dazu spä­ter mehr.  Die Ent­fer­nun­gen zu den ande­ren Sehens­wür­dig­kei­ten und Aus­flugs­zie­len der Zug­spitz Regi­on erschei­nen mir alle nicht wirk­lich groß. Aber ein Auto soll­te man schon haben, wenn man meh­re­re der beschrie­be­nen Orte besu­chen möch­te.  Ganz wich­tig erscheint mir die Anmer­kung, dass das gan­ze Gebie­te um die Zug­spit­ze ein Ganz­jah­res­ziel ist: Im Som­mer zum Wan­dern, Klet­tern, Rad­fah­ren, Moun­tain­bi­ken und zum Besu­chen der zahl­rei­chen Aus­flugs­zie­le. Im Win­ter kommt dann natür­lich noch das Ski­fah­ren dazu. Und ein­fach immer genie­ßen kann man natür­lich die ein­ma­li­ge …

U.Story Guest House auf Siquijor Island Copyright Peter Pohle PetersTravel

U.Story Guest House: Hotel Tipp für Siqui­jor Island

Ich habe mir vie­le Unter­künf­te und Hotels auf Siqui­jor Island ange­schaut. Mit Abstand am bes­ten gefal­len hat mir das U.Story Guest House. Siqui­jor ist eine tol­le, ent­spann­te Insel.  Hier geht es zu mei­nem Bei­trag „Siqui­jor — Tipps zu den High­lights“.   Letzt­lich bin ich im U.Story Guest House durch einen Zufall gelan­det. Ich woll­te eigent­lich dort essen gehen. Und da man mir gera­ten hat­te unbe­dingt zu reser­vie­ren, dach­te ich, da kann ich mir das ja gleich mal anschau­en. Noch scheint es ein Geheim­tipp zu sein! Wenn man von San Juan kommt, fährt man vor­bei am Top-Hotel Coco Gro­ve Beach Resort. Groß aus­ge­schil­dert ist auch das Legends Resort. Und das liegt unmit­tel­bar neben dem U.Story Guest House. Steht das Legends Resort vom Namen her für Over­state­ment, so steht der Name des U.Story Guest House für Under­state­ment. Ich fin­de den Namen etwas irre­füh­rend. Das hört sich näm­lich eher nach einer ein­fa­chen Unter­kunft an. Bei­de lie­gen direkt am Meer. Und damit sind die Gemein­sam­kei­ten auch schon vor­bei. Zu ihnen führt von der Haupt­stra­ße eine ein­fa­che, schma­le “Stra­ße”, die sich …

Siquijor Island: Cambugahay Falls Philippinen, Tipps zu Sehenswürdigkeiten

Siqui­jor Island — Tipps zu den High­lights der Traum­in­sel

Ich errei­che Siqui­jor Island mit­tags mit der Fäh­re von Duma­gue­te. Jede Men­ge Tri­­cy­cle-Fah­­rer buh­len um mei­ne Auf­merk­sam­keit. Ich war­te bis alle Pas­sa­gie­re ver­sorgt sind, um eine bes­se­re Ver­hand­lungs­po­si­ti­on zu haben. Nach­dem alle ver­sorgt sind, bekom­me ich das Tri­cy­cle zu mei­nem Preis von 200 Pesos (3,15 €). Zum Roy­al Cliff Resort sind es 14 Kilo­me­ter. Es ist herr­li­ches Wet­ter und ich genie­ße die luf­ti­ge Fahrt. So könn­te ich mich den gan­zen Tag durch die Gegend kut­schie­ren las­sen. In der Gegend um San Juan, im Wes­ten der Insel, lie­gen die meis­ten  Unter­künf­te. Dort will ich hin. Vom Strand sehe ich auf mei­ner Fahrt lei­der so gut wie gar nichts. Noch scheint der Tou­ris­mus Siqui­jor Island mit sei­nen 96.000 Ein­woh­nern nicht so rich­tig erobert, geschwei­ge denn ver­dor­ben zu haben. Aller­dings ist es auch kein Geheim­tipp mehr! Vie­le Fili­pi­nos mei­den die „Hexen­in­sel“ angeb­lich noch heu­te, weil sie den Ruf hat vol­ler Hexen und damit ver­bun­de­ner geheim­nis­vol­ler Phä­no­me­ne zu sein. Ande­re spre­chen von Hei­lern mit wun­der­sa­men Kräf­ten. Ich habe nichts davon mit­be­kom­men, aber auch nicht danach gesucht.  Mei­ne Unter­kunft Roy­al …

Takatuka Lodge am Sugar Beach, Sipalay auf Negros Titelbild

Taka­tu­ka Lodge am Sugar Beach — Das etwas ande­re Hotel! 

Die Taka­tu­ka Lodge ist mei­ne Unter­kunft am Traum­strand Sugar Beach bei Sipa­lay auf Negros. Sie ist very spe­cial. Ich wer­de sie so schnell nicht ver­ges­sen.… Die im Jahr 2002 eröff­ne­te Taka­tu­ka Lodge an der Sugar Beach bei Sipa­lay ist — euphe­mis­tisch aus­ge­drückt — sehr spe­zi­ell. Die nach Pip­pi Lang­strumpfs Aben­teu­ern im Taka-Tuka-Land benann­te Unter­kunft muss man wohl als Gesamt­kunst­werk betrach­ten. Die Lodge wirkt ein wenig wie ein wil­der, dada­is­ti­scher Mix. Das ist natür­lich nicht jeder­manns Geschmack. Man kann es mögen, muss man aber natür­lich nicht. Auf jeden Fall fällt die Lodge deut­lich aus dem Rah­men übli­cher Unter­künf­te. Alle Zim­mer sind indi­vi­du­ell nach The­men gestal­tet. Die Zim­mer haben so exo­ti­sche Namen wie Super­star, The Cave, Bon­go Bon­go (First Row, Meer­blick), Rocka­de­lic, Trea­su­re, Mar­co Polo, Rain­bow Resi­dence, Nau­ti­lus, El Cas­til­lio (frei­ste­hen­des Haus mit extra Schlaf­zim­mer und 2 Ein­zel­bet­ten im Wohn­zim­mer), Mad­mix oder The Gara­ge. Zim­mer “The Gara­ge” In mei­nem Zim­mer Rocke­de­lic  habe ich das Gefühl, dass der Eigen­tü­mer Karl-Heinz Kalit­ta, kurz Kal­le, ein Rock­star gewe­sen sein muss. Auch sein Aus­se­hen, Kinn­bart und lan­ger, blon­der Pfer­de­schwanz pas­sen in …

Sugar Beach, Sipalay auf Negros Titelbild Copyright Peter Pohle

Sugar Beach bei Sipa­lay auf Negros: Phil­ip­pi­nen Geheim­tipp

Mein Ziel auf Negros ist der Sugar Beach bei Sipa­lay. Ich habe das Gefühl, dass ich dort das fin­de, was ich schon eine gan­ze Wei­le auf den Phil­ip­pi­nen suche. Sowas wie Bora­cay in frü­he­ren Zei­ten…. Ich bin in Baco­lod, im Nord­wes­ten von Negros und düse mor­gens um vier­tel nach 6 zum South Bus Ter­mi­nal. Ich will nach Sipa­lay. Mein Taxi­fah­rer bie­tet mir an mich für 4.000 Pesos (63 €) in einem Spe­cial Trip direkt dort­hin zu brin­gen. Nach­dem ich dan­kend ableh­ne, will er mich ein paar Meter wei­ter  bei der Hal­te­stel­le der Vans abset­zen, weil die schnel­ler nach Sipa­lay kom­men. Ich blei­be aber dabei mit dem Ceres-Bus fah­ren zu wol­len. Das ist zwar die lang­sa­me­re Vari­an­te, erscheint mir aber doch beque­mer. Der Bus fährt dann bereits um 7 Uhr. Ich bin froh auf mei­nem Lieb­lings­platz zu sit­zen. Platz 3, ers­te Rei­he am Gang. Dort habe ich gute Sicht. Ich bit­te den Fah­rer mich kurz vor Sipa­lay raus­zu­las­sen…. “Geheim­tipp” Sugar Beach in Sipa­lay auf Negros Jetzt muss ich natür­lich erklä­ren, war­um Sugar Beach auf die­sem Trip …

Fliegender Kitesurfer in Jericoacoara, Brasilien

Jer­i­coaco­ara — Mek­ka für Kite­sur­fen und Wind­sur­fer

For­ta­le­za mit sei­nen 2 ½ Mil­lio­nen EW wird für mich nur ein kur­zer Zwi­schen­s­top auf dem Weg nach Jer­i­coaco­ara, dem Mek­ka für Kite­sur­fen und Wind­sur­fer. Ich düse nach mei­ner Ankunft vom Bus­bahn­hof direkt ins Hos­tel Ter­ra da Luz (geführt vom Hol­län­der Nico und sei­ner bra­si­lia­ni­schen Frau).

Bantayan Island, Santa Fe, Copyright Peter Pohle PetersTravel

Ban­ta­yan Island — Unter­wegs von Mala­pascua nach Negros

Ich will von Mala­pascua nach Negros zum Sugar Beach bei Sipa­lay. Da bie­tet sich ein Zwi­schen­s­top auf Ban­ta­yan Island, nörd­lich von Negros an…. Wegen schlech­tem Wet­ter kann ich von Mala­pascua nicht mit einem gechar­ter­ten Boot nach Ban­ta­yan Island fah­ren. Das wäre die kür­zes­te Vari­an­te gewe­sen. So fah­re ich mit dem local Boat nach Maya, dem nörd­lichs­ten Punkt von Cebu. Von dort geht es dann rela­tiv glatt in nur 3 Stun­den mit Bus­sen und Fäh­re nach Ban­ta­yan Island (den genau­en Trip habe ich in mei­nem Mala­pascua-Bei­­trag beschrie­ben). Am Hafen von Ban­ta­yan Island muss man bei der Ankunft die auf den Phil­ip­pi­nen übli­che Envi­ron­ment Fee löh­nen. Mit einem Tri­cy­cle fah­re ich dann für 20 Pesos in den süd­lich gele­ge­nen, 2 Kilo­me­ter ent­fern­ten Ort San­ta Fe. Ohne Reser­vie­rung bin ich dann ein­fach mal direkt ins Cou­Cou Hotel. Obwohl es lei­der voll war, hat­te ich dort ein lus­ti­ges Erleb­nis. An der Rezep­ti­on wur­de ich von der Rezep­tio­nis­tin näm­lich erst­mal nach mei­nem Namen gefragt. So weit, so gut! Dann ver­lang­te sie gleich noch mei­nen Aus­weis und trug mich ein? Ich ver­stand …

Puerto Princesa Palawan, Eingang zum Iwahig Prison, Copyright Peter Pohle PetersTravel

Muss ich in Puer­to Prince­sa wirk­lich ins Gefäng­nis?

Ich war noch nie im Gefäng­nis. In Puer­to Prince­sa bin ich dann sogar frei­wil­lig in den Knast gegan­gen, genau­er gesagt in den Iwa­hig City Pri­son and Penal Farm. Ich fand es ein sehr zwie­späl­ti­ges Erleb­nis. Auf dem Rück­weg von El Nido und Port Bar­ton kom­me ich wie­der nach Puer­to Prince­sa. Ich bin wie­der im Hotel Puer­to Pen­si­on in der Mal­var St. Es liegt etwas allei­ne und gefällt mir gut, weil viel Holz ver­baut wur­de. Dies­mal erkun­de ich auf mei­nem Streif­zug die nähe­re Umge­bung der Stadt. Ich gehe in den Außen­be­zirk an der Bay. Hier ist alles sehr ärm­lich und run­ter­ge­kom­men. Ich muss an die Favel­has in Rio den­ken. Hier scheint wenig pri­vat zu sein. Die Bewoh­ner in die­sen schma­len, ver­win­kel­ten Gas­sen, in denen gera­de mal zwei Fuß­gän­ger neben­ein­an­der pas­sen, schei­nen zufrie­den zu sein. Aber letzt­lich kann ich das wohl kaum beur­tei­len! Auf jeden Fall sind sie extrem freund­lich! Anschlie­ßend gehe ich zum Bay­walk auf der ande­ren Sei­te der Bay. Hier gibt es abends eine Rei­he von Open Air Restau­rants, die fang­fri­schen Fisch zube­rei­ten. Tags­über ist …

Port Barton Palawan, Strand, Philippinen Copyright Peter Pohle PetersTravel

Wird Port Bar­ton das nächs­te El Nido auf den Phil­ip­pi­nen?

Kei­ne Angst: Damit Port Bar­ton auf Pala­wan das nächs­te El Nido auf den Phil­ip­pi­nen wird, wird es auf jeden Fall noch eine Wei­le dau­ern! Port Bar­ton ist ein­fach und schön. Es liegt an einer tol­len Bucht. Kein ATM. Kein Flug­ha­fen. Schlech­te Zugangs­stras­se. Strom erst ab 18 Uhr … Von El Nido nach Port Bar­ton Ich bin gera­de mit dem Van in 4 Stun­den vom rum­me­li­gen El Nido (Link zu mei­nem El Nido-Bei­­trag) in Port Bar­ton ange­kom­men. Zuerst ging es Rich­tung Puer­to Prince­sa. Dann, nach Roxas, geht es weg von der Haupt­stre­cke. Die letz­ten 20 Kilo­me­ter sind teil­wei­se eine Rutsch­par­tie, da immer wie­der ein fes­ter Stra­ßen­be­lag fehlt. Dann ist es sehr leh­mig. Die Vor­gän­ger haben tie­fe Spu­ren hin­ter­las­sen und durch den Regen der letz­ten Tage kommt der Van nur müh­sam vor­an. Ankunft in Port Bar­ton In Port Bar­ton ticken die Uhren offen­sicht­lich anders. Die Zeit ist zwar nicht ste­hen­ge­blie­ben, aber die Haupt­stra­ße des Ortes ist eine Pis­te, die über­wie­gend aus Schlag­lö­chern besteht. Die­se sind noch dazu mit schlam­mi­gem Was­ser gefüllt. Am Orts­ein­gang müs­sen wir kurz aus­stei­gen …