Frankreich
Kommentare 2

La Sama­ri­tai­ne — Mein Kauf­haus-Tipp für Paris

Kaufhaus La Samaritaine, Paris

Wow, das Luxus-Kauf­haus La Sama­ri­tai­ne in Paris ist Luxus pur und defi­ni­tiv für jeden ein Erleb­nis der beson­de­ren Art. Vor allem die Archi­tek­tur innen und außen haben es mir angetan.

Ich gehe eigent­lich nur noch sel­ten in gro­ße Kauf­häu­ser. Es braucht schon eini­ges, um mich anzu­lo­cken. Dazu gehö­ren vor allem ein stim­mi­ges Ambi­en­te, d.h. auf­wen­dig und schön gestal­te­te (Schaufenster)Dekoration, aber auch die Archi­tek­tur des Gebäu­des muss mich überzeugen. 

Conciergerie vom Kaufhaus Samaritaine

Art Déco und Jugendstil-Treppe im Luxuskaufhaus La Samaritaine, Paris, Frankreich

Geschich­te des La Samaritaine

Das Kauf­haus La Sama­ri­tai­ne erblick­te bereits 1869 das Licht der Welt. Schon damals fiel das von dem Ehe­paar Marie-Loui­se Jaÿ und Ernest Cognacq gegrün­de­te Waren­haus aus dem Rah­men: ein Novum war zB, man konn­te vor dem Kauf die Klei­dung anprobieren!
Zu dem Zeit­punkt war La Sama­ri­tai­ne noch ein Eck­la­den in zen­tra­ler Lage am Pont Neuf und nahe dem Lou­vre. In den 1930er Jah­ren war der Eck­la­den mitt­ler­wei­le zu einem mehr­tei­li­gen Kauf­haus­kom­plex ange­wach­sen. 

Schon damals war das Waren­haus durch sei­ne deko­ra­ti­ven Ele­men­te des Jugend­stils und des Art déco ein Hingucker.

In den 1990ern waren die Geschäf­te der Sama­ri­tai­ne dann nicht mehr ren­ta­bel. Auch ande­re gro­ße Waren­häu­ser kamen in wirt­schaft­li­che Schwie­rig­kei­ten. 

Was ursprüng­lich noch ange­sagt war, ging den Bach run­ter. Es folg­ten Plei­ten und Fusio­nen. In der Fol­ge wur­de das Sama­ri­tai­ne 2001 vom Luxus­kon­zern LVMH über­nom­men, muss­te aber 2005 wegen aku­ter Brand­ge­fahr geschlos­sen wer­den. Nach einem 8 Jah­re dau­ern­den Umbau — inklu­si­ve kom­plet­ter Ent­ker­nung — folg­ten noch­mal meh­re­re Jah­re Still­stand, nicht zuletzt, weil der Denk­mal­schutz die futu­ris­ti­sche Fas­sa­de zur Rue de Rivo­li ursprüng­lich nicht frei­gab. Dann kam Corona…..

Kaufhaus La Samaritaine, Paris, FrankreichKaufhaus La Samaritaine, Paris

Lichthof vom Samaritaine

Licht­hof vom Samaritaine

Die Gesamt­kos­ten des 16jährigen Umbaus und Still­stan­des belie­fen sich auf sage und schrei­be rund 750 Mil­lio­nen Euro!

Mitt­ler­wei­le ist La Sama­ri­tai­ne mit 48.000 Qua­drat­me­tern Ver­kaufs­flä­che das größ­te Waren­haus bzw. Luxus­kauf­haus von Paris.

Sowohl von innen als auch von außen ist der sich über meh­re­re Blö­cke erstre­cken­de Kom­plex ein spek­ta­ku­lä­rer Luxus­tem­pel. Hoch oben an der Fas­sa­de prangt der gol­de­ne Schrift­zug Sama­ri­tai­ne. An den Sei­ten kann man Kunst­wer­ke im Art-nou­veau-Stil bewundern.
Im Inne­ren strahlt alles Luxus aus, sei­en es die Ver­kaufs­stän­de der inter­na­tio­na­len Top Mode­häu­ser, Juwe­lie­re, Schmuck­de­si­gner, Cham­pa­gner­her­stel­ler oder Spa- & Beautybereiche. 
Hat­te das Sor­ti­ment des Waren­hau­ses frü­her für jeden Geld­beu­tel etwas parat, so ist es heu­te eher den obe­ren 10000 vorbehalten.
Nichts­des­to­trotz ist es ein beson­de­res Erleb­nis in die­se Welt des Glit­zerns ein­zu­tau­chen. Beson­ders fas­zi­nie­rend ist der groß­zü­gi­ge Licht­hof mit der Trep­pen­kon­struk­ti­on und dem schmie­de­ei­ser­nen Gelän­der im Art Déco-Stil. Frei­er Blick über fünf Stock­wer­ke bis zur alles über­span­nen­den Glas­kup­pel. Dar­un­ter gol­den leuch­ten­de Wand­ver­zie­run­gen mit Pfau­en- und Blu­men­de­kor. Und wer mag (und es sich leis­ten kann), kann es sich im obers­ten Stock im offe­nen Restau­rant & Café gut gehen lassen.
Wie­der­eröff­nung der Sama­ri­tai­ne unter Bei­woh­nung von Staats­prä­si­dent Emma­nu­el Macron war Ende Juni 2021.

Jugendstil & Art Déco im Samaritaine, Paris

Fassade vom Kaufhaus Samaritaine, Paris

Fas­sa­de vom Samaritaine

Adres­se: 9 Rue de la Mon­naie, 75001, Paris (Metro Pont Neuf, nahe Lou­vre Museum)
Öff­nungs­zei­ten: Täg­lich von 10 — 20 Uhr! Außer am 1. Mai.
Link zur Web­sei­te der Sama­ri­tai­ne  

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Social Net­work teilt. Danke!

2 Kommentare

  1. Lie­ber Peter,

    wie schön, dass du über mein liebs­tes Kauf­haus in Paris schreibst! Ich habe ein Semes­ter in Paris ver­bracht und war dort so oft es ging beim Shop­ping. Als das Kauf­haus geschlos­sen wur­de, war ich mega trau­rig. Jetzt muss ich unbe­dingt mit mei­ner Toch­ter hinfahren!
    Dan­ke für die tol­len Eindrücke!

    Herz­li­che Grü­ße von Sanne

  2. Da wäre ich auch begeis­tert. Hier­zu­lan­de mache ich mir nicht viel aus Kauf­häu­sern, schon gar nicht aus den immer und über­all gleich aus­se­hen­den Shop­ping Malls. Auf Städ­te­rei­sen gehe ich ger­ne auf Ent­de­ckung. Die Tra­di­ti­ons­kauf­häu­ser zu erkun­den, fin­de ich span­nend – am meis­ten begeis­tern mich dabei die Fein­kost­ab­tei­lun­gen. Von La Sama­ri­tai­ne habe ich ehr­lich gesagt noch nie etwas gehört. Dan­ke für den tol­len Ein­blick. Das kommt bei mei­nem nächs­ten Paris­be­such auf die Liste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.