Europa, Home, Portugal, Reiseziele
Kommentare 10

Lis­sa­bon – Ein Tages­aus­flug nach Sin­tra

Sintra, Palacio Nacional

Lis­sa­bon – Tages­aus­flug nach Sin­tra

Der klei­ne Ort Sin­tra – seit 1995 UNESCO Welt­kul­tur­er­be — liegt 25 Kilo­me­ter von Lis­sa­bon ent­fernt und ist leicht mit dem Zug vom Bahn­hof Ros­sio in 40 Minu­ten zu errei­chen (halb­stünd­lich, 4,80€, Rück­fahr­kar­te).
Wenn man län­ger als ein Wochen­en­de in Lis­sa­bon bleibt, soll­te man den Aus­flug unbe­dingt machen, aller­dings ist es eher ein Tages­aus­flug.

Es gibt vie­le kul­tur­his­to­ri­sche Sehens­wür­dig­kei­ten zu besu­chen und die Umge­bung ist ein­fach ein Erleb­nis..

Portugal, Lissabon Tagesausflug Sintra zum Palacio Nacional

Sin­tra, Pala­cio Nacio­nal

Seit dem Mit­tel­al­ter war die alte Mau­ren­stadt die Som­mer­re­si­denz der por­tu­gie­si­schen Köni­ge und des Adels.
Das Wahr­zei­chen Sin­tras, der Pala­cio Nacio­nal prägt das Orts­bild.
Mich schreckt bei mei­ner Ankunft die lan­ge War­te­schlan­ge ab und so mache ich mich gleich zu Fuß auf den Weg zu mei­nem favo­ri­sier­ten Ziel…

Quin­ta da Regalei­ra und der geheim­nis­vol­le Brun­nen der Initia­ti­on…

In einer guten Vier­tel­stun­de errei­che ich Quin­ta da Regalei­ra.

Schon von der Stra­ße sehe ich den ab 1904 erbau­ten Palast. bzw. die pracht­vol­le Vil­la.
Lui­gi Mani­ni, ein renom­mier­ter ita­lie­ni­scher Opern-Büh­nen­bild­ner und Archi­tekt hat sich hier offen­sicht­lich im Auf­trag von Car­val­ho Mon­tei­ro ver­wirk­licht.

Lissabon Tagesausflug Sintra zum Quinta da Regaleira, Villa

Lis­sa­bon, Tages­aus­flug nach Sin­tra zum Quin­ta da Regalei­ra

Abge­se­hen von dem beein­dru­cken­den Gebäu­de gibt es einen gro­ßen, in einen Hang gebau­ten Park mit wil­der tro­pi­scher Vege­ta­ti­on. Es ist alles so ver­win­kelt, dass ich befürch­te den Weg zum geheim­nis­vol­len Brun­nen der Initia­ti­on, einem unter­ir­di­schen Turm, nicht zu fin­den.
Am Ein­gang hat man mir gesagt, dass es einen unter­ir­di­schen Gang dort­hin gibt.

Erst­mal kom­me ich vor­bei an einer klei­nen Kapel­le. Danach genie­ße ich es dann immer wie­der klei­ne Tür­me zu bestei­gen, von Balus­tra­den auf die Umge­bung von Sin­tra zu schau­en, in Grot­ten zu gehen oder den Was­ser­fall zu bestau­nen.
Dass es dahin­ter einen Geheim­gang gibt, ent­de­cke ich erst spä­ter.
Alles scheint irgend­wie magisch und ver­wun­schen.

Von den Haupt­we­gen gehen enge, kaum zu erken­nen­de, ver­schlun­ge­ne Pfa­de ab, die wenig spä­ter wie­der auf einen ande­ren Haupt­weg sto­ßen.

Und irgend­wann – fast hät­te ich ihn über­se­hen – ste­he ich am obe­ren Ende des Brun­nens der Initia­ti­on.
Ich sehe in einen rie­si­gen Schacht.
In neun Eta­gen führt ein Trep­pe spi­ral­för­mig nach unten.
Ganz unten in der Dun­kel­heit ist der Boden, ein Mosa­ik zu sehen.

Lissabon Tagesausflug Sintra zum Quinta da Regaleira, Brunnen der Initiation 1

Lissabon Tagesausflug Sintra zum Quinta da Regaleira, Brunnen der Initiation

Natür­lich gehe ich nach einer Wei­le nach unten.
Es ist feucht.
Unten ange­kom­men herrscht nur noch schumm­ri­ges Licht. Ich bli­cke nach oben und sehe weit oben das Licht des Him­mels in der schma­len Öff­nung.

Lissabon Tagesausflug Sintra zum Quinta da Regaleira, Brunnen der Initiation von innen
Hier unten gibt es einen Gang, der ins schwar­ze Dun­kel führt. Ich habe kei­ne Lam­pe und tas­te mich vor­sich­tig nach vor­ne. Dann erah­ne ich wei­ter vor­ne eine spär­li­che Licht­quel­le, ehe ich erst­mal in eine fet­te Pfüt­ze tre­te. Es geht um eine leich­te Bie­gung und hier liegt eine klei­ne dürf­ti­ge Lich­ter­ket­te.
Der Gang wird jetzt brei­ter und vor mir sehe ich den dün­nen Licht­ke­gel eines Smart­pho­nes. Nach ein paar Metern wird es dann etwas hel­ler. Ich spü­re einen Luft­hauch und schwa­ches Tages­licht. Dann ste­he ich auf ein­mal am Ran­de eines Teich.
Vor mir bil­det der  Was­ser­falls eine durch­sich­ti­ge Wand.

Lissabon Tagesausflug Sintra zum Quinta da Regaleira, Park

Lissabon Tagesausflug Sintra zum Quinta da Regaleira, Wasserfall mit Teich

Cas­tel dos Muros und der Pala­cio Nacio­nal da Pena

Ich ver­las­se Quin­ta da Regalei­ra und wan­de­re erst­mal eine gan­ze Wei­le in die fal­sche Rich­tung.
Zum Glück erwi­sche ich dann einen Bus zurück nach Sin­tra.
Dies­mal gehe ich auf Num­mer sicher und neh­me den Shut­tle-Bus (434, 5€) zur Mau­ren­burg (Cas­te­lo dos Muros) und zum Pala­cio Nacio­nal da Pena.

In lan­gen Kur­ven win­det sich die Stra­ße den Berg hin­auf.

Vom Kas­sen­häus­chen führt dann noch mal ein fast 300 m lan­ger Weg durch den Wald zum eigent­li­chen Ein­gang der Burg.

Wie es sich für eine ordent­li­che Fes­tungs­an­la­ge gehört ist die­se bei­spiel­haft. Sie wur­de um das 10 Jhdt. von den Mus­li­men erbaut, die um die­se Zeit die ibe­ri­sche Halb­in­sel besetzt hat­ten. Als mili­tä­ri­scher Vor­pos­ten für Lis­sa­bon gedacht, dien­te sie eben­falls zur Bewa­chung der Atlan­tik­küs­te und der nörd­li­chen Gebie­te.

Die Anla­ge ist weit­läu­fig.
Man kann auf den Mau­ern spa­zie­ren gehen und das Wich­tigs­te: man hat von über­all einen fan­tas­ti­schen Weit­blick über das Tal und das Sin­tra-Gebir­ge bis hin zur Atlan­tik­küs­te.

Lissabon Tagesausflug Sintra zum Castelo dos Muros

Sin­tra, Cas­te­lo dos Muros

Lissabon Tagesausflug Sintra zum Plalacio Nacional da Pena und Castelo dos Muros

Sin­tra, Pla­la­cio Nacio­nal da Pena und Cas­te­lo dos Muros

Lissabon Tagesausflug Sintra zum Palacio Nacional da Pena

Sin­tra, Pala­cio Nacio­nal da Pena

Ober­halb der Mau­ren­burg, in eini­ger Ent­fer­nung, sehe ich ein wei­te­res High­light, den pom­pös wir­ken­den Pala­cio Nacio­nal da Pena.

Wäh­rend ich in der Hit­ze auf mei­nen Shut­tle-Bus war­te, kom­men min­des­tens 3 der bun­ten Hop On and Off-Bus­se vor­bei. Dann, end­lich kommt mein Bus.
Mit etwas Mühe bekom­me ich einen Platz und fah­re die rest­li­che Stre­cke berg­auf zum Pala­cio Nacio­nal da Pena. Dort ange­kom­men, war­tet bereits eine end­los lan­ge, wei­te­re Schlan­ge, an der Bus­hal­te­stel­le auf die Wei­ter­fahrt Rich­tung Sin­tra.
Es wim­melt nur so von Tou­ris­ten.

Da ich von ande­ren Berich­ten weiß, dass es im Palast selbst nur ein Geschie­be und Gedrän­ge gibt, beschlie­ße ich ein­fach sit­zen­zu­blei­ben und wei­ter Rich­tung Tal zu fah­ren.…

Tipp: Ich wür­de bei einem wei­te­ren Besuch von Sin­tra zuerst mit dem Shut­tle zum höher­ge­le­ge­nen Pala­cio Nacio­nal da Pena fah­ren und von dort zurück zum Cas­te­lo dos Muros gehen. Nach der Besich­ti­gung, wür­de ich dann hier den Shut­tle neh­men und wie­der über den Pala­cio Nacio­nal (hier oben fährt der Bus nur in eine Rich­tung) zurück in den Ort fah­ren.
Der Andrang scheint mir weni­ger groß, da eine Rei­he von Leu­ten von hier zu Fuß zum Pala­cio Nacio­nal geht.
Viel Glück!

Wei­te­re Bei­trä­ge über Lis­sa­bon:
Lis­sa­bon Tipps: 12 Din­ge, die Ihr machen soll­tet
Mit der his­to­ri­schen Stra­ßen­bahn durch Lis­sa­bon
Die 10 schöns­ten Aus­sichts­punk­te — Mira­dou­ros

Wie hat Euch der Bei­trag gefal­len?
Schreibt Eure Mei­nung in die Kom­men­ta­re!

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

10 Kommentare

  1. Hach, ich freu mich immer über Tipps für mei­ne nächs­ten Urlaubs­zie­le. Oft sind die von Blog­gern deut­lich prak­ti­scher, als das was man in “nor­ma­len” Rei­se­füh­rern erle­sen kann. Lis­sa­bon steht im nächs­ten Früh­jahr an und ein Aus­flug nach Sin­tra ist auf jeden Fall ein­ge­plant. Schön, dass du hier so vie­le Infos gege­ben hast… und so tol­le Fotos!
    LG, Mischa

  2. Christina sagt

    Das hört sich wirk­lich toll an. Vor allem dei­ne Ein­drü­cke zur Quin­ta da Regalei­ra. Steht auf dem Plan für den nächs­ten Lis­sa­bon Trip. Und dann von dort mit dem Bus über Cabo da Roca nach Cas­cais. Bin gespannt und freue mich nach dei­nen Schil­de­run­gen noch mehr dar­auf.

  3. Hal­lo Peter,

    vie­len herz­li­chen Dank für dei­ne per­sön­li­chen Ein­drü­cke und Erfah­run­gen. Eine Fra­ge: wie sieht es denn mit den Ein­tritts­prei­sen aus? Muss man für jeden Palast und für jeden Park extra bezah­len und wenn ja, wie­viel?

    VG Sven

    • Hal­lo Sven,
      ich kann mir vor­stel­len, dass es über den “Hop On Hop Off-Bus” ein Kom­bi­ti­cket gibt, weiß es aber lei­der nicht. Der Pala­cio Nacio­nal da Pena ist mit ca 13 € der teu­ers­te. Ich habe die Tickets ein­zeln gekauft, da ich nicht wuss­te, wie­viel ich schaf­fe. Bei allen Orten gibt es unter­schied­li­che Prei­se, wobei es für Senio­ren über­all Ermä­ßi­gun­gen gibt.
      BG, Peter

  4. Jörg Taus sagt

    Bin im Juni des Jah­res 3 Wochen in Por­tu­gal und wer­de dann wohl eini­gen der vie­len und offen­sicht­lich sehr guten Emp­feh­lun­gen bezüg­lich Lis­sa­bon und Sin­tra fol­gen. Dan­ke!!

    • Hal­lo Jörg,
      wür­de mich freu­en auch danach noch­mal von dir zu hören: Kri­tik, Bestä­ti­gung oder even­tu­ell wei­te­re Tipps…
      BG, Peter

  5. Hal­lo Peter,

    da hast du ja einen tol­len und infor­ma­ti­ven Bei­trag geschrie­ben, mit dem ich mich per­fekt für Sin­tra vor­be­rei­tet füh­le. Wer­de die Rei­se mor­gen antre­ten 🙂

    Lie­be Grü­ße

    Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.