Europa, Home, Portugal, Reiseziele
Kommentare 4

Aus­sichts­punk­te von Lis­sa­bon: Die 10 schöns­ten Mira­dou­ros

Lissabon, Aussichtspunkt Largo das Portas do Sol, Titelbild

Lis­sa­bon: Die schöns­ten Aus­sichts­punk­te + Mira­dou­ros

Aus­sichts­platt­form vom Lift Ele­va­dor de San­ta Jus­ta

Von hier oben hat man einen beson­ders guten Blick auf den Ros­sio Platz.
Seit 1901 ver­bin­det die­ser frei­ste­hen­de Lift aus Guss­ei­sen die Unter­stadt Baixa mit der Ober­stadt Chi­a­do und dem Bair­ro Alto. In der Kabi­ne wird man in eine ande­re Zeit ver­setzt. (5€ oder 24-Stun­den-Ticket).Der unte­re Ein­gang befin­det sich nahe des Ros­sio Plat­zes und der Metro­sta­ti­on Baixa-Chi­a­do in der Rua San­ta Jus­ta. Wenn man nicht gleich mor­gens die Chan­ce nutzt muss man sich hier auf lan­ge War­te­zei­ten ein­stel­len.
Im Bair­ro Alto, gleich neben der Rui­ne der Igre­ja do Car­mo, kommt man vor­bei an der Ter­ras­se eines Cafés zum obe­ren Teil des Ele­va­dor de San­ta Jus­ta und damit direkt zur Aus­sichts­platt­form (1,50€) ohne den Lift benut­zen zu müs­sen.

Aussichtspunkte von Lissabon, Elevador de Santa Justa mit Aussichtsplattform

Lis­sa­bon, Ele­va­dor de San­ta Jus­ta mit Aus­sichts­platt­form

Aussichtspunkte von Lissabon, Rossio Platz von der Aussichtsplattform des Elevador de Santa Justa

Ros­sio Platz von der Aus­sichts­platt­form des Ele­va­dor de San­ta Jus­ta

Mira­dou­ro Sao Pedro de Alcán­ta­ra

Im Bair­ro Alto vom Pra­ca Luis de Camoes die Stra­ße hoch­ge­hen oder 2 Hal­te­stel­len mit dem Bus 758 fah­ren. Klei­ner Park mit Bän­ken und Kiosk. Blick über die Stadt bis zum Cas­te­lo de Sao Jor­ge.

Direkt dane­ben kann man seit 1885(!) mit der meist­ge­nutz­ten Stand­seil­bahn Ele­va­dor da Gló­ria vor­bei an Stre­etart den stei­len Abhang run­ter in die Unter­stadt zum Pra­ca dos Restau­ra­do­res fah­ren – oder umge­kehrt.

Aussichtspunkte von Lissabon, Nächtlicher Blick vom Aussichtspunkt Miradouro Sao Pedro de Alcántara

Lis­sa­bon, Nächt­li­cher Blick vom Aus­sichts­punkt Mira­dou­ro Sao Pedro de Alcán­ta­ra

Aussichtspunkte von Lissabon, Standseilbahn Elevador da Glória, Nachts

Lis­sa­bon, Stand­seil­bahn Ele­va­dor da Gló­ria neben dem Aus­sichts­punkt Sao Pedro de Alcán­ta­ra

Aus­sichts­punk­te im Vier­tel Baixa Chi­a­do, nahe Lar­go do Chi­a­do

Im Hotel Do Chi­a­do, Arma­zens do Chi­a­do, Rua Nova de Alma­da Nr.114 gibt es eine öffent­lich zugäng­li­che, wun­der­schö­ne Hotel-Ter­ras­se.
Hier kann man den Blick über die Stadt Rich­tung Tejo und Burg bei einem Drink genie­ßen.

Eine wei­te­re, öffent­li­che Ter­ras­se in der Nähe gibt es im 6ten Stock des Luxus­ho­tel Bair­ro Alto Hotel (Pra­ca Luis de Camoes 2). Der Blick ist zwar schön, aber die Ter­ras­se sub­op­ti­mal.
(Stra­ßen­bahn 28 oder Metro für bei­de: Baixa-Chi­a­do, Aus­gang Lar­go do Chiado/Rua Gar­rett)

Aussichtspunkte von Lissabon, Terrasse vom Hotel do Chiado

Ter­ras­se vom Hotel do Chi­a­do

Aussichtspunkte von Lissabon, Von der Terrasse des Hotels Bairro Alto

Lis­sa­bon, Von der Ter­ras­se des Hotels Bair­ro Alto

Mira­dou­ro beim Café Zam­Be­Ze

Von der Rua Augus­ta kommt man schnel­ler als ver­mu­tet zum Cas­te­lo de Sao Jor­ge. Man nimmt zwei nicht ganz ein­fach zu ent­de­cken­de Lif­te: Bei der Rua Augus­ta 158 (Cal­ze­do­nia-Shop) geht man in die Rua da Vitó­ria bis man am Ende auf die Rua dos Fan­quei­ros stößt. Hier nimmt man in dem unschein­ba­ren Gebäu­de den ers­ten Lift. Oben ange­kom­men geht man an der Stra­ße ein paar Schrit­te links und qua­si gegen­über die Stra­ße wie­der­um bis zum Ende (ca 70 Meter). Hier weist ein Schild auf den zwei­ten Lift “Ele­va­dor Cas­te­lo” – lin­ker­hand ist ein gro­ßer Super­markt in dem Gebäu­de. Oben ange­kom­men ist gleich links das Café Zam­Be­Ze mit schö­ner Aus­sichts­ter­ras­se. Nach rechts geht es zum Cas­te­lo de Sao Jor­ge.

Aussichtspunkte von Lissabon, Eingang zum zweiten Lift zum Castelo

Ein­gang zum zwei­ten Lift

Aussichtspunkte von Lissabon, Aussicht vom Café ZamBeWe

Lis­sa­bon, Aus­sicht vom Café Zam­BeWe

Cas­te­lo de Sao Jor­ge

Wenn Ihr schon mal in die­ser Ecke seid, bie­tet sich natür­lich anschlie­ßend die Besich­ti­gung des Cas­te­lo de Sao Jor­ge an, um von dort oben den Blick über die Stadt zu genie­ßen. Für das Gebo­te­ne aber zu teu­er.
Einen bes­se­ren und noch dazu kos­ten­frei­en Blick hat man vom Aus­sichts­punkt 7 und 8!

Mira­dou­ro da Gra­ça und Mira­dou­ro da Nos­sa Sen­ho­ra do Mon­te in Gra­ça

Beim Mira­dou­ro da Gra­ça bie­ten zwei Kios­ke einen guten Ser­vice und man kann an den Tischen die fan­tas­ti­sche Aus­sicht genie­ßen oder ein­fach nur auf der Mau­er sit­zen und den Stra­ßen­mu­si­kern zuhö­ren.
(Stra­ßen­bahn 28 zur Sta­ti­on Gra­ça, dann ca 100 Meter zum Lar­go da Gra­ça.)

Das Sah­ne­häub­chen in die­ser Ecke ist dann der höchst­ge­le­ge­ne Aus­sichts­punkt von Lis­sa­bon bei einer klei­nen Wall­fahrts­ka­pel­le: Mira­dou­ro da Nos­sa Sen­ho­ra do Mon­te (Eléc­tri­co 28 bis Rua da Gra­ça).

Aussichtspunkte von Lissabon, Aussichtspunkt Miradouro da Graça

Aus­sichts­punkt Mira­dou­ro da Gra­ça

Aussichtspunkte von Lissabon, Nächtliches Lissabon vom Miradouro da Graça

Nächt­li­ches Lis­sa­bon vom Mira­dou­ro da Gra­ça

Aus­sichts­punkt Mira­dou­ro de San­ta Luzia und Lar­go das Por­tas do Sol

Mira­dou­ro de San­ta Luzia Hier gibt es auch zwei sehr schö­ne Kachel­ar­bei­ten (Lis­sa­bon vor dem Erd­be­ben von 1755) zu bewun­dern.
Ein paar Meter ober­halb ist der Mira­dou­ro Lar­go das Por­tas (sie­he Titel­bild).
Von bei­den Aus­sichts­punk­ten tol­ler Blick über das Gas­sen­ge­wirr von Alfa­ma zur Kir­che “Igre­ja de San­ta Engrácia” und dem Klos­ter Sao Vicen­te de Fora.
(Stra­ßen­bahn­hal­te­stel­le der 28: Lar­go Por­tas do Sol)

Aussichtspunkte von Lissabon, Nächtlicher Blick vom Miradouro Largo das Portas

Lis­sa­bon, Nächt­li­cher Blick vom Mira­dou­ro Lar­go das Por­tas

Chris­to Rei / Aus­sichts­punk­te von Lis­sa­bon

Der Chris­to Rei, gleich neben der Brü­cke des 25 April, ist eine 28 Meter hohe Sta­tue in Alma­da nach dem Vor­bild des Chris­to Reden­dor in Rio de Janei­ro. Sie steht auf einem 75 Meter hohen Sockel.
Von Lis­sa­bon geht es mit der Fäh­re über den Tejo nach Cacil­has. Wei­ter zu Fuß oder mit dem Bus. Mit dem Lift geht’s dann nach oben (4€).
Hier war ich selbst noch nicht. Schließ­lich muss ich mir noch etwas für mei­nen nächs­ten Trip auf­he­ben.

Wei­te­re Bei­trä­ge über Lis­sa­bon:

Lis­sa­bon Tipps: 12 Din­ge, die Ihr machen soll­tet.
Mit der his­to­ri­schen Stra­ßen­bahn durch Lis­sa­bon.
Das por­tu­gie­si­sche Neu­schwan­stein — Aus­flug nach Sin­tra.

Wie hat Euch der Bei­trag gefal­len?
Kennt Ihr wei­te­re Aus­sichts­punk­te?

Folgt mir auf Insta­gram, Face­book oder Twit­ter.

Ich fin­de es toll, wenn Ihr den Bei­trag durch einen Klick auf einem der fol­gen­den Netz­wer­ke teilt:

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

4 Kommentare

  1. Christina sagt

    Das mit den Auf­zug Tips in Num­mer 5 fin­de ich wirk­lich span­nend. So ganz klar ist mir aber nicht wo ich die fin­de. Kannst du das noch­mal genau­er erklä­ren? Wenn ich von der Rua da Vito­ria auf die Rua dos Fan­qei­ros sto­ße in wel­chem unschein­ba­ren Gebäu­de ist der ers­te Auf­zug? Direkt vor mir oder muss ich nach rechts oder links. Und in wel­cher Stra­ße lan­de ich danach? Ich wer­de mich hier im April auf die Suche bege­ben. Denn das ist echt eine super Abkür­zung.
    Übri­gens — dein Blog ist klas­se und macht noch so viel mehr Lust auf Rei­sen.

  2. Holger Eichhorn sagt

    Im Haus­halts­wa­ren­kauf­haus Pol­lux fährt man bis zur 6. Und läuft bis zur 7. Eta­ge, hie gibt es einen herr­li­chen Aus­blick mit Kaf­fee und Kuchen, wenn man mag. Im Moment aller­dings (-sep­tem­ber 2016 geschlos­sen wegen­Um­bau),

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.