Griechenland
Kommentare 1

Spet­ses: Tipps zu den schöns­ten Stränden

Insel Spetses, Griechenland © PetersTravel Peter Pohle

Einen Aus­flug zur beschau­li­chen Insel Spet­ses im Saro­ni­schen Golf kann man von Athen aus unter­neh­men. Da ich aber gera­de auf der nahe­bei lie­gen­den, zau­ber­haf­ten Insel Hydra bin, star­te ich von dort. Man kann einen Tages­aus­flug machen oder, so wie ich, für meh­re­re Tage hinfahren.
Von Hydra nach Spet­ses ist es nur ein Kat­zen­sprung. Es gibt meh­re­re Fäh­ren am Tag, Fahr­zeit ca 30 Minu­ten, Ticket­preis 15 Euro.
Ich neh­me die Fäh­re um 10:30. Nach einer hal­ben Stun­de lan­de ich in Dapia, dem neu­en Hafen von Spet­ses. Mein Hotel Alex­an­dris liegt idea­ler­wei­se nur ein paar Schrit­te vom Anle­ger. Und ich kann sogar schon um 11 Uhr mein Zim­mer mit Blick zum Hafen bezie­hen. Nach dem ich an der klei­nen Rezep­ti­on mit Tipps ver­sorgt wur­de, mache ich mich auf den Weg um die Umge­bung zu erkunden.

Hotel Poseidonion, Insel Spetses, Griechenland © PetersTravel Peter Pohle

Hotel Posei­do­ni­on

  Vor­bei am beein­dru­cken­den Grand Hotel Posei­do­ni­on bum­me­le ich in nörd­li­cher Rich­tung abwech­selnd am Ufer oder die Ufer­stra­ße am Meer ent­lang. Dabei pas­sie­re ich im Orts­teil Koun­ou­pit­sa ein­hei­mi­sche Restau­rants und diver­se Mög­lich­kei­ten Fahr­rä­der oder Rol­ler aus­zu­lei­hen. Bald, nach­dem ich am Hotel Spet­ses vor­bei­ge­kom­men bin, errei­che ich schließ­lich den lan­gen Kie­sel­strand Kai­ki. Hier gibt es einen Beach Club mit Lie­gen und Restau­rant. Da ich der ein­zi­ge Besu­cher bin, hal­te ich mich hier nicht län­ger auf und gehe zurück zum Alex­an­dris. Von dort bum­me­le ich durch die mit Bou­ti­quen und Restau­rants gesäum­te Gas­se zum Stadt­strand. Der liegt qua­si am Ende die­ser Fuß­gän­ger­zo­ne. Dort befin­det sich auch die Bus­hal­te­stel­le zu den Stränden.

Tipps zu den schöns­ten Strän­den von Spetses

Stadt­strän­de Aghi­os Mamas Beach und Agi­os Nikolaos

Wer es ger­ne bequem hat wird an den Stadt­strän­den ent­lang der Ufer­pro­me­na­de von Spet­ses im Meer baden. Es gibt nur weni­ge Lie­gen. Dafür kann man über­all sein eige­nes Bade­tuch aus­brei­ten. Und für das leib­li­che Wohl gibt es schließ­lich die zahl­rei­chen Taver­nen an der Promenade.

Stadtstrand Aghios Mamas, Spetses, Griechenland © PetersTravel Peter Pohle

Stadt­strand Aghi­os Mamas

Strän­de Agia Paras­ke­vi und Anar­gi­ri Beach

Der Strand Agii Anar­gi­ri wur­de mir von Ein­hei­mi­schen emp­foh­len. Der Bus nach Anar­gi­ri (3,40€) fährt von Dapia um 10:45 und um 11:50 Uhr. Zurück fährt er aller­dings nur ein­mal, um 16:25 Uhr. Ich bin erst­mal bis zur End­hal­te­stel­le mit­ge­fah­ren. Das ist eine Sta­ti­on bzw. Bucht wei­ter, kos­tet 4 €, heißt St Paras­ke­vi und hat eben­falls einen schö­nen Kies­strand mit glas­kla­rem Was­ser. Die Lie­gen mit Son­nen­schirm kos­ten 5 Euro und es gibt einen Kiosk. Von hier star­tet der Bus um 16:15 Uhr sei­ne Rück­fahrt. Ich bin nach 2 Stun­den vom Strand Paras­ke­vi die 2.5 Kilo­me­ter zum Anar­gi­ri Beach zurück­ge­gan­gen. Dies ist der längs­te und am bes­ten ent­wi­ckel­te Strand von Spet­ses. Zum Anar­gi­ri Beach gehört auch die Bekiri’s Cave; eine der Sehens­wür­dig­kei­ten von Spet­ses, die man schwim­mend errei­chen kann. Direkt am Strand gibt es ein klei­nes Kirch­lein und die Taver­ne Mano­li. Son­nen­lie­ge mit Schirm: 5 €. Was­ser­sport­mög­lich­kei­ten. 10 km süd­west­lich von Dapia. 

Insel Spetses, Strand Aghia Paraskevi, Griechenland © PetersTravel Peter Pohle

Aghia Paras­ke­vi

Strand Aggia Mari­na — Belieb­tes­ter Strand auf Spetses

Bereits mei­ner Fahrt zum Anar­gi­ri Strand stach mir der nord­west­lich vom Alten Hafen am Orts­rand von Dapia lie­gen­de Strand Aggia Mari­na ins Auge. Also bin ich am nächs­ten Tag wie­der in den 10:45 Bus gestie­gen, aber schon nach kur­zer Zeit beim „Para­di­se Beach“ in der Aggia Mari­na aus­ge­stie­gen. Das ist qua­si der Orts­strand vom Old Har­bour. Er liegt aber letzt­lich in einem Gebiet mit schö­nen und gepfleg­ten Bun­ga­lows. Über­blickt wird der Sand­strand — Kie­sel­stei­ne an der Küs­te hat er aber auch — von einer klei­nen rosa-wei­ßen Kapel­le. Umge­ben ist er von Pal­men, Kie­fern und Zypres­sen. Es gibt eine gro­ße dazu­ge­hö­ren­de Taver­ne und Was­ser­sport­mög­lich­kei­ten. Vie­le Son­nen­lie­gen & Schir­me. Alles ist sehr gepflegt.
Vom Orts­strand von Dapia zu Fuß quer durch den Ort braucht man zum Strand Agia Mari­na  nur eine Viertelstunde. 

Strand Aghia Marina, Insel Spetses, Griechenland © PetersTravel Peter Pohle

Aghia Mari­na

Kai­ki Beach

Den lan­gen, nord­öst­lich von Dapia gele­ge­nen Kie­sel­strand mit Restau­rant, Son­nen­schir­men, Lie­gen und Bade­tü­chern kann man in 15 Minu­ten zu Fuß erreichen.

Ligo­ne­ri

Wenn man der Stra­ße wei­ter folgt kommt man zum Strand Ligo­ne­ri.   Der Strand gilt als einer der ruhigs­ten. Um zu die­sem Strand zu gelan­gen soll­te man den Bus, ein Was­ser­ta­xi oder den Miet­rol­ler nehmen.

Para­di­so Beach und Vrellos

Dies Strän­de lie­gen im Nor­den von Spet­ses. Vre­los Beach ist eine klei­ne Bucht mit Son­nen­lie­gen und ange­sag­ter Beach­bar. Hier trifft man noch am ehes­ten auf Club­at­mo­sphä­re und Par­ty­stim­mung. Umge­ben von dich­tem Pini­en­wald. Wer zum Klos­ter Pro­fi­ti Ili­as auf dem höchs­ten Punkt von Spet­ses (248m) wan­dern möch­te, wird von hier starten.

Strand Zoge­ria

Den Lieb­lings­strand der Ein­hei­mi­schen erreicht man über einen schma­len Fuß­pfad. Die pit­to­res­ke Umge­bung wird geprägt vom Kie­fern­wald, Sand, Fel­sen, Kie­sel­stein­strand, Bade­lie­gen und dem tür­kis­blau­en Was­ser. Abge­run­det wird das Bild durch eine schnee­wei­ße Kapel­le und Taverne.

Bei einer Insel­um­run­dung mit dem Rol­ler kann man noch mehr natur­be­las­se­ne Strän­de ent­de­cken. Vie­le davon hat man ganz für sich alleine.

Strand Aghii Anargyri, Spetses, Griechenland © PetersTravel Peter Pohle

Strand Aghii Anargyri

Restau­rant-Tipps

Gleich meh­re­re Cafés mit schö­ner Aus­sicht lie­gen direkt am Hafen in Dapia.
Nach­mit­tags auf einen Kaf­fee oder eine leich­te Mahl­zeit in Mama’s Beach Café oder Point of View gegen­über vom Stadt­strand Aghi­os Mamas Beach.
Tipp für den Abend ist hier auch die Bar Spet­sa.

Für den Ape­ri­tif bie­tet sich zusätz­lich die lang­ge­zo­ge­ne Ter­ras­se des ursprüng­lich 1914 eröff­ne­ten Grand Hotel Posei­do­ni­on an. Von hier hat man frei­en Blick über den rie­si­gen Platz glei­chen Namens bis hin zur klei­nen Mole an dem ein paar Segel­yach­ten ankern. 

Abends: Ich ver­mei­de den gro­ßen Platz am Beginn der Fuß­gän­ger­zo­ne. Hier befin­den sich direkt neben­ein­an­der die moder­ne­ren (Fast Food) Restau­rants. Lie­ber gehe ich ins Restau­rant Spet­sio­ti­ko am Ende der Fuß­gän­ger­gas­se bei der Bus­hal­te­stel­le; dort gibt es typisch ein­hei­mi­sche Küche. Falls die Gerich­te lau­warm kom­men, soll­te man sie aber gleich reklamieren. 
Wesent­lich lie­ber gehe ich aller­dings die gut zehn Minu­ten zum alten Hafen. Ein groß­ar­ti­ges Nacht­le­ben gibt es nicht, aber hier ist das Ambi­en­te idyllsch. Es gibt eine gro­ße Aus­wahl an roman­ti­schen Restau­rants direkt am Was­ser zwi­schen den Segel­boo­ten. Mein Lieb­lings­re­stau­rant ist das Orloff gleich am Anfang des Old Har­bour. Mei­ne Muscheln dort waren zwar kei­ne Rie­sen­por­ti­on, aber dafür habe ich sel­ten so wun­der­bar zar­te und unglaub­lich lecke­re Muscheln genossen.

Stadtstrand Aghios Mamas, Spetses, Griechenland © PetersTravel Peter Pohle

Stadt­strand Aghi­os Mamas

Tipps zu Unter­künf­ten auf Spetses

Das o.a. Restau­rant gehört übri­gens zum geho­be­nen gleich­na­mi­gen Orloff Resort* (mit Pool).
Ein wei­te­res geho­be­nes Hotel ist das nach mehr­jäh­ri­ger Restau­rie­rung 2009 wie­der­eröff­ne­te stil­vol­le Grand Hotel Posei­do­ni­on(mit Pool).

Per­sön­lich emp­feh­len kann ich das zen­tra­le Hotel Alex­an­drismit AC, Inter­net und von vie­len Zim­mern den Blick zum Hafen und klei­nem Bal­kon.. 

Zu den preis­wer­te­ren Unter­künf­ten mit einer Gemein­schafts­kü­che gehört das fami­liä­re Vil­la Mari­na*. Schö­ner bun­ter Garten. 

Insel Spetses, Hafen von Dapia, Griechenland © PetersTravel Peter Pohle

Taxi­boo­te im Hafen von Dapia

Sehens­wür­dig­kei­ten auf Spetses

  • Kir­che Agi­os Niko­la­os — hier wur­de am 3. April 1821 die Unab­hän­gig­keits­fah­ne gehisst.
  • Bou­bouli­na Muse­um — das tra­di­tio­nel­le Her­ren­haus war Heim der Hel­din Las­ka­ri­na Bou­bouli­na. Es wird ihre Bedeu­tung im grie­chi­schen Unab­hän­gig­keits­krieg gegen die Tür­ken von 1821 aufgezeigt.
  • Man­si­on of Hat­zi­gi­an­nis Mexis — Das von 1795 — 1798 erbau­te Her­ren­haus des ers­ten Gou­ver­neurs von Spetses.
  • Grand Hotel Posei­do­ni­on - Das Hotel wur­de 1914 im Bel­le Epo­que Stil errich­tet.  Das Gebäu­de wur­de beein­flusst vom Hotel Carl­ton in Can­nes und dem Negres­co in Niz­za. Hier wohn­ten in den 1960ern Eliza­beth Tay­lor, Mari­lyn Mon­roe und Robert F. Kennedy.
  • Anar­gy­ros Man­si­on -  Her­ren­haus von Soti­ri­os Anar­gy­ros (1849 — 1918). Er wur­de auf Spet­ses gebo­ren, emi­grier­te in die USA, mach­te ein Ver­mö­gen mit Tabak und kehr­te zurück. Soti­ri­os Anar­gy­ros gilt als größ­ter Wohl­tä­ter von Spet­ses. Er för­der­te Auf­fors­tung, Stra­ßen­bau und schuf mit dem Grand Hotel Posei­do­ni­on einen Treff­punkt für die Haute­vo­lee sei­ner Zeit.

Anrei­se nach Spetses

Von Athen / Pirä­us fah­ren in der Hoch­sai­son meh­re­re Fäh­ren von Hel­le­nic Sea­ways täg­lich. Fähr­zei­ten — je nach Fäh­re — ca 2–3 Stun­den. Kos­ten ca 35 Euro.
Alter­na­tiv kann man von Athen zum Ort Kos­ta auf dem Pelo­pon­nes fah­ren und von dort in einer Vier­tel­stun­de 4mal am Tag für 3€ über­set­zen. Dabei kann man sein Auto für 5 Euro am Tag in Kos­ta parken. 

Bucht mit Strand Aghii Anargyri, Spetses, Griechenland © PetersTravel Peter Pohle

Bucht mit Strand Aghii Anargyri

Wei­te­re Bei­trä­ge zu Griechenland

Insel Hydra — Strän­de & Highlights
Jeff Koons — Aus­stel­lung Apol­lo auf Hydra

Die­ser Bei­trag ent­hält Emp­feh­lungs­links*. Wenn du über die­se Links etwas buchst, erhal­te ich eine klei­ne Pro­vi­si­on. Du hast kei­ne Mehr­kos­ten, unter­stützt aber dadurch mei­ne Arbeit. Dafür bedan­ke ich mich.

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Social Net­work teilt. Danke!

1 Kommentare

  1. Lie­ber Peter,

    mit Grie­chen­land kriegst du uns ein­fach immer. Das sieht ja super­schön aus. Irgend­wann schaf­fen wir es dann hof­fent­lich auch mal nach Athen, Hydra und Spet­ses. Bes­te Grü­ße aus Kreuzberg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.