Ausstellungen, Griechenland, Spotlight
Kommentare 2

Jeff Koons — Aus­stel­lung Apol­lo auf Hydra

Jeff Koons: Apollo exhibition at DESTE Foundation, Windrad auf dem Slaughterhouse, Insel Hydra, Griechenland © PetersTravel Peter Pohle

Jeff Koons lädt zur Ver­nis­sa­ge sei­ner Kunst­aus­stel­lung „Apol­lo“ auf der grie­chi­schen Insel Hydra. Es ist Mit­te Juni 2022 und der Künst­ler legt noch letz­te Hand an die Ausstellung.

Jeff Koons: Apollo exhibition at DESTE Foundation Project Space, Slaughterhouse on Hydra, Greece © PetersTravel Peter Pohle
Über den Künst­ler Jeff Koons (Geb. 1955) gehen die Mei­nun­gen weit aus­ein­an­der. Unstrit­tig ist aller­dings, dass er durch den Ver­kauf sei­ner Sta­tue Rab­bit für 91 Mil­lio­nen US Dol­lar der teu­ers­te leben­de Künst­ler ist — dicht gefolgt von David Hockney.

Yacht Guilty of famous art collector Dakis Joannou. The outer appearance of the yacht was created by american artist Jeff Koons

Die Yacht Guil­ty des Kunst­samm­lers Dakis Joan­nou wur­de von Jeff Koons gestal­tet Foto © Peter Pohle

Eines mor­gens liegt eine unge­wöhn­li­che Yacht am Kai von Hydra. Sie will so gar nicht in das gemüt­li­che Leben und zu den ande­ren Yach­ten im Hafen von Hydra pas­sen. Wenig spä­ter erfah­re ich, es ist die Yacht Guil­ty des mil­li­ar­den­schwe­ren Kunst­samm­lers Dakis Joan­nou. Der ist in der inter­na­tio­na­len Kunst­sze­ne ein Begriff, wur­de er doch bereits 2004 von Art­Re­view zum welt­weit füh­ren­den Samm­ler gewählt. Die von ihm 1983 in Athen gegrün­de­te Des­te Foun­da­ti­on für zeit­ge­nös­si­sche Kunst hat mit dem Slaugh­ter­house eine Depen­dance auf der klei­nen Insel Hydra, nur 70 Kilo­me­ter süd­west­lich von Athen. Dadurch schaff­te es die idyl­li­sche, auto­freie Insel im Saro­ni­schen Golf auf die Land­kar­te der inter­na­tio­na­len Kunstszene. 
All­jähr­lich — seit 2009 — fin­den hier im „Slaugh­ter­house“, einem ehe­ma­li­gen Schlacht­haus, inter­na­tio­na­le Kunst­aus­stel­lun­gen mit hoch­ka­rä­ti­ge Künst­lern wie Mat­thew Bar­ney oder Kiki Smith statt. Und da schließt sich der Kreis. Dakis Joan­nou und Jeff Koons sind bereits seit den 1980er Jah­ren befreun­det, waren damals sogar schon zusam­men auf Hydra. Jetzt, im Juni 2022, wird die bereits zwei­mal wegen Coro­na ver­scho­be­ne Jeff Koons Aus­stel­lung Apol­lo eröffnet.

Vernissage der Ausstellung Apollo von Jeff Koons auf Hydra: Jeff Koons (Mitte), Dakis Joannou, Sammler & Gründer DESTE Foundation (rechts), Vinzenz Brinkmann, Archäologe mit dem Forschungsschwerpunkt Polychromie in der Antike (links) © PetersTravel Peter Pohle

Ver­nis­sa­ge der Aus­stel­lung Apol­lo von Jeff Koons auf Hydra: Jeff Koons (Mit­te), Dakis Joan­nou, Samm­ler & Grün­der DES­TE Foun­da­ti­on (rechts), Vin­zenz Brink­mann, Archäo­lo­ge mit dem For­schungs­schwer­punkt Poly­chro­mie in der Anti­ke (links) © Peters­Travel Peter Pohle

Vernissage der Ausstellung Apollo auf Hydra, Jeff Koons (rechts) © PetersTravel Peter Pohle

Ver­nis­sa­ge der Aus­stel­lung Apollo

Ich tref­fe Jeff Koons bei einem Mor­gen­spa­zier­gang mit Dakis Joan­nou auf der Hafen­pro­me­na­de. Als ich ihm erzäh­le, dass wir mal zusam­men in Mün­chen im Geor­gen­hof essen waren und er mir von sei­ner Zusam­men­ar­beit mit Cas­par König vor­schwärm­te, sehe ich in sei­nem Gesicht wie er sich — ver­geb­lich — zu erin­nern ver­sucht. Nun muss ich aber zu sei­ner Ehren­ret­tung sagen, dass das Abend­essen gute 30 Jah­re her ist! Nach­dem ich ihm ver­si­chert habe, dass wir auch Weiß­bier getrun­ken haben, erkun­digt er sich nach mei­nem Namen und ich sage ihm gemäß ame­ri­ka­ni­schem Brauch: Peter. Er aber will — völ­lig unty­pisch — auch mei­nen Nach­na­men wis­sen. Danach stellt er mich dann Dakis Joan­nou und sei­ner Frau vor, nicht ohne zu erwäh­nen, dass ich aus Mün­chen bin und ein phä­no­me­na­les Gedächt­nis habe. 

Ver­nis­sa­ge der Jeff Koons-Aus­stel­lung „Apol­lo“
Ein paar Tage spä­ter — wir sind uns inzwi­schen mehr­fach über den Weg gelau­fen — fin­det die Ver­nis­sa­ge statt.

Gespanntes Warten auf den Einlass zur Jeff Koons-Ausstellung Apollo auf Hydra © PetersTravel Peter Pohle

Gespann­tes War­ten auf den Ein­lass zur Jeff Koons-Aus­stel­lung Apol­lo auf Hydra © Peters­Travel / Peter Pohle

Ich mache mich um 19:30 Uhr auf den Weg zum Aus­stel­lungs­ort, dem Slaugh­ter­house. Am Hafen sto­ße ich auf einen Pulk von Leu­ten, der von Jeff Koons und dem Bür­ger­meis­ter der Insel ange­führt wird. Zu der illus­tren Gesell­schaft gehö­ren Hono­ra­tio­ren, Kunst­lieb­ha­ber, Gale­ris­ten, berühm­te Künst­ler aber auch Tou­ris­ten, die gera­de auf der Insel Urlaub machen.
Ich eile ein paar Schrit­te vor­aus um die Ent­ge­gen­kom­men­den zu foto­gra­fie­ren. Jeff begrüßt mich im Vor­bei­ge­hen mit Shake Hands und ich rei­he mich hin­ter ihm ein. Am Hafen­aus­gang ist eine lan­ge Rei­he von Tischen auf­ge­baut; hier fin­det anschlie­ßend ein Cate­ring statt.
Bis zum Slaugh­ter­house, das auf den steil abfal­len­den Klip­pen über dem Meer thront, sind es nur unge­fähr 700 Meter. Kurz davor, in 30m Ent­fer­nung kommt die Men­ge zum Still­stand. Jeff greift zum Tele­fon. Ich ver­mu­te, dass er Dakis Joan­nou anruft, denn der ist schließ­lich der Gast­ge­ber & Haus­herr und noch nicht zu sehen. Die fest­li­che Men­ge war­tet gedul­dig und erwar­tungs­voll in der war­men Abend­son­ne. Schließ­lich wird die ers­te Grup­pe eingelassen. 

Der Einlass zur Jeff Koons-Ausstellung Apollo auf Hydra erfolgte bei der Vernissage schubweise © PetersTravel Peter Pohle

Der Ein­lass erfolgt schubweise…

Der Aus­stel­lungs­raum ist ein in Anleh­nung an den grie­chi­schen Gott Apollo(n) gestal­te­ter Tem­pel. Die Wand­ge­stal­tung ent­stand im New Yor­ker Ate­lier und wur­de anschlie­ßend nach Hydra trans­por­tiert und auf­ge­tra­gen. In der Mit­te des Rau­mes steht der Gott der Son­ne und der Musik, Apol­lo, mit einer Kit­ha­ra. Die Kit­ha­ra ist ein Sai­ten­in­stru­ment, das sich durch sei­nen vol­len Klang aus­zeich­ne­te und ger­ne zu Ehren des Got­tes Apol­lon gespielt wur­de. An der Sei­te des Apol­lo zün­gelt eine Schlan­ge, die man­chen der Besu­cher ver­schreckt. Gegen­über der ani­ma­tro­ni­schen Sta­tue sind ein paar edle Snea­kers an der Wand — Sym­bol für die Ver­göt­te­rung in der heu­ti­gen Zeit?

Jeff Koons: Sneakers at Apollo exhibition at Slaughterhouse on Hydra, Greece © PetersTravel Peter Pohle
Koons hat zwei Jah­re an der Aus­stel­lung gear­bei­tet und sich bereits seit län­ge­rem mit der Poly­chro­mie in der Anti­ke aus­führ­lich aus­ein­an­der­ge­setzt. Dem­zu­fol­ge ist im Tem­pel alles bunt und far­ben­froh und wider­spricht der gän­gi­gen Vor­stel­lung, dass die Skulp­tu­ren und Tem­pel sei­ner­zeit wei­test­ge­hend farb­los waren. 

Jeff Koons: Apollo exhibition at DESTE Foundation Project Space, Slaughterhouse on Hydra, Greece © PetersTravel Peter Pohle

Zusätz­lich zur Sta­tue, den Mosai­ken und Fres­kos steht direkt vor dem Ein­gang ein ein­fa­cher Holz­tisch mit Uhren, einem Uri­nal und dem Rad eines Fahr­rads. Offen­sicht­lich eine Hom­mage an Mar­cel Duchamp. 
Dane­ben sor­gen Zie­gen und das Ver­bren­nen von Weih­rauch durch sei­ne Frau Jus­ti­ne Whee­ler Koons für authen­ti­sche  Tem­pel­stim­mung.

Justine Wheeler Koons, die Ehefrau von Jeff Koons, sorgt durch Verbrennen von Weihrauch für authentische Tempelstimmung bei der Ausstellung Apollo auf Hydra © PetersTravel Peter Pohle

Jus­ti­ne Whee­ler Koons sorgt durch Ver­bren­nen von Weih­rauch für authen­ti­sche Tempelstimmung

Jeff Koons, Ausstellung Apollo auf Hydra, Hommage an Marcel Duchamp?

Jeff Koons, Aus­stel­lung Apol­lo auf Hydra, Hom­mage an Mar­cel Duchamp?

Auf dem Dach des Slaugh­ter­house grüßt ein weit sicht­ba­res Wind­rad in Form einer gol­de­nen Son­ne mit dem Gesicht des Apollon.

Auf dem Weg zurück zum Ort tau­chen wir schnell wie­der ein in das Hier und Jetzt mit Musik­be­schal­lung des kom­plet­ten Hafens und der Spei­sung für Jeder­mann, ob Kunst­a­fi­cio­na­do, Local oder Tourist.

Vernissage der Ausstellung Apollo von Jeff Koons im Slaughterhouse, Hydra, © PetersTravel Peter Pohle

Ver­nis­sa­ge der Aus­stel­lung Apol­lo von Jeff Koons im Slaugh­ter­house, Hydra, © Peters­Travel Peter Pohle

Jeff Koons: Apollo exhibition at DESTE Foundation Project Space, Slaughterhouse on Hydra, Greece © PetersTravel Peter Pohle

Aus­stel­lung “Apol­lo Kit­ha­ra” im Slaugh­ter­house auf Hydra in Zusam­men­ar­beit mit der DES­TE Foundation

Die Aus­stel­lung Apol­lo von Jeff Koons im Slaugh­ter­house auf der grie­chi­schen Insel Hydra läuft bis zum 31. Okto­ber 2022

Das auto­freie Hydra ist ide­al für einen ent­spann­ten Urlaub. Hier kommst du zu mei­nem Bei­trag mit Info & Tipps zur Insel Hydra.

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Social Net­work teilt. Danke!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.