Griechenland
Kommentare 2

Hydra — Tipps zu Strän­den, Akti­vi­tä­ten, Highlights

Hafen der Insel Hydra (Ydra), Griechenland

Die grie­chi­sche Insel Hydra (Ydra) steht schon seit Ewig­kei­ten auf mei­ner Lis­te. Genau­er gesagt seit ich sei­ner­zeit mit­be­kam, dass der kana­di­sche Sin­ger-Song­wri­ter, Poet & Schrift­stel­ler Leo­nard Cohen in den 60er Jah­ren dort meh­re­re Jah­re lebte.


Insel Hydra / Ydra, Griechenland

Info zur Insel Hydra in Griechenland

Das kar­ge und ber­gi­ge Hydra (auch Ydra; 2000 EW) ist zwan­zig Kilo­me­ter lang und vier Kilo­me­ter breit. Die Insel gehört zu den Saro­ni­schen Inseln und liegt dem­zu­fol­ge im Saro­ni­schen Golf, ca 70 km süd­west­lich von Athen. Das sind rund 2 Fähr­stun­den vom Hafen Pirä­us. Die klei­ne Insel ist so gut wie auto­frei. Ledig­lich ein Müll­wa­gen ist regel­mä­ßig zu sehen. 
Für den Trans­port auf Hydra sind Esel & Maul­tie­re zustän­dig. Sie schlep­pen gedul­dig ihre mit Schif­fen ange­lie­fer­ten Waren wie Lebens­mit­tel, Bau­ma­te­ria­li­en oder das Gepäck der Tou­ris­ten durch die engen Gas­sen über aus­ge­tre­te­ne Mar­mor­stu­fen. Und manch­mal trans­por­tie­ren sie dann auch noch gleich die Kin­der der frisch ange­kom­me­nen Tou­ris­ten mit leuch­ten­den Augen.
Apro­pos Bau­ma­te­ria­li­en: Bun­ga­lo­w­an­la­gen o.ä. sucht man auf Hydra ver­ge­bens. Hier herrscht stren­ger Denkmalschutz.
Dass der Hafen zum Natio­nal­denk­mal erklärt wur­de ver­dankt die Insel ihrer wich­ti­gen Rol­le wäh­rend der grie­chi­schen Revo­lu­ti­on von 1821, die dazu bei­trug Grie­chen­land vom Osma­ni­schen Reich zu befrei­en. Davon zeu­gen noch heu­te alte Kano­nen auf den Anhö­hen rund um den Hafen.
Der Haupt­ort von Hydra — die Cho­ra — liegt halb­mond­för­mig auf­stei­gend um den Hafen. Pit­to­res­ke, ver­win­kel­te schma­le Gas­sen schlän­geln sich durch den Ort. Vil­len mit Pati­os von frü­he­ren See­ka­pi­tä­nen und Her­ren­häu­ser von wohl­ha­ben­den Kauf­leu­ten wech­seln sich ab mit ein­fa­chen Häu­sern aus ver­gan­ge­nen Jahr­hun­der­ten. Eini­ge davon kön­nen besich­tigt wer­den oder die­nen als Museum.

Blick auf den Hafen von Hydra, Griechenland
Anrei­se + Ankom­men auf Hydra

Wer tags­über in Athen ankommt, kann mit dem Bus X96 (5,50 €, ca 90 Minu­ten) oder der Metro (9 €) vom Flug­ha­fen direkt zum Hafen Pirä­us fah­ren. Ich bin am Vor­abend in Athen gelan­det. Um die­se Zeit fährt kei­ne Fäh­re mehr nach Hydra. Also fah­re ich mit der Metro (9€) zum Syn­tag­ma Platz und über­nach­te dort in der Nähe im Hotel Titania. 
Am nächs­ten Mor­gen früh­stü­cke ich auf der Dach­ter­ras­se mei­nes Hotels mit Blick auf die in der Fer­ne lie­gen­de Akropolis.
Danach geht es mit dem Taxi zum Hafen Pirä­us. Der Weg kommt mir ewig lang vor — der Fah­rer wird am Ende aber nur 15 Euro ver­lan­gen, weil es in die­sem Fall ein „fixed Pri­ce“ ist. Die Able­ge­stel­len & Ticket­schal­ter der Fäh­ren zu den ver­schie­de­nen Inseln lie­gen eine gan­ze Stre­cke aus­ein­an­der. Das macht mit Gepäck bei 30 Grad kei­nen Spaß, aber mein Taxi bringt mich zum Glück direkt zum Schal­ter von Alpha Lines (es fah­ren meh­re­re Gesell­schaf­ten nach Hydra). Mein Ticket für die ein paar Meter wei­ter lie­gen­de Speed­cat I kos­tet 35 €; der Preis scheint bei allen Gesell­schaf­ten iden­tisch zu sein.
Mein Tipp: Man soll­te sich das Boot oder die Fir­ma vor­her unbe­dingt raus­su­chen, even­tu­ell das Ticket sogar online kau­fen, vor allem in der Hochsaison! 
Link zu Fäh­ren nach Hydra oder den Fähr­an­bie­ter Hel­le­nic Sea­ways.
Pünkt­lich um 9:30 ver­lässt die Speed­cat I Pirä­us. Nach einem kur­zen Zwi­schen­s­top auf der Insel Poros, errei­che ich Hydra oder auch Ydra um 11:20 Uhr.

Maultiere auf der Insel Hydra / Ydra, Griechenland
Ich wer­de mit 10 Tagen etwas län­ger auf Hydra blei­ben als ursprüng­lich gedacht. Das hängt damit zusam­men, dass ich zum einen für die­sen Bei­trag recher­chie­re und zum ande­ren, dass ich unbe­dingt zu einer Ver­nis­sa­ge blei­ben möchte.
Dazu wei­ter unten mehr und spä­ter ein extra Beitrag.

Mein Tages­ab­lauf beginnt jeden Tag am Hafen im Café Hydra’s Cor­ner mit einem Cap­puc­ci­no und grie­chi­schem Joghurt mit Honig & Wal­nüs­sen. In die­ser „Ein­flug­schnei­se“ sind meh­re­re Cafès neben­ein­an­der. Hier muss jeder vor­bei, der gera­de ange­kom­men ist oder abfährt. Das Publi­kum setzt sich zusam­men aus Ein­hei­mi­schen, Tou­ris­ten und den Yach­ties. Ich beob­ach­te wie der Hafen zum Leben erwacht. Die Taxi­boo­te wer­den noch­mal mit dem Schlauch frisch abge­spritzt ehe der ers­te Pas­sa­gier ein­steigt. Eine dane­ben lie­gen­de Segel-Yacht trifft die letz­ten Vor­be­rei­tun­gen zum Aus­lau­fen, wäh­rend eine wei­te­re Yacht nach einem letz­ten Manö­ver in der Mit­te des Hafen­be­ckens schon dem offe­nen Meer ent­ge­gen­steu­ert. Nur die gewöh­nugs­be­dürf­ti­ge Yacht „Guil­ty“ des Mil­li­ar­därs & Kunst­samm­lers Dakis Joan­nou liegt unver­rück­bar in bes­ter Position.
Am Kai  war­ten die Maul­tie­re sto­isch auf ihren ers­ten Job. Der besteht am frü­he­ren Mor­gen meist dar­in, dass sie mit Zement­sä­cken bepackt zu einer wei­ter oben lie­gen­den Bau­stel­le geführt wer­den oder den Trans­port von frisch ange­lie­fer­ten Waren über­neh­men. Spä­ter wer­den es dann die fest­ge­zurr­ten Kof­fer der Tou­ris­ten sein.
Lang­sam — so gegen 10 Uhr — begin­nen die Geschäf­te an der brei­ten Ufer­pro­me­na­de zu öff­nen. Die Bou­ti­quen hän­gen ihre Klei­der & T‑Shirts nach drau­ßen. Vor einem Geschäft sit­zen seit einer Stun­de drei gedul­di­ge Kat­zen und star­ren unver­wandt auf die Ein­gangs­tür. Dann öff­net sich plötz­lich die Tür und die Besit­ze­rin beginnt mit ihrer sehn­süch­tig erwar­te­ten Fütterung…

Katzen auf der griechischen Insel Hydra sind allgegenwärtig

Kat­zen auf Hydra sind allgegenwärtig

Was tun auf Hydra: Aktivitäten

Nach mei­nem klei­nen Früh­stück im Café Hydra’s Cor­ner folgt je nach Lust und Lau­ne ein Bum­mel durch die schma­len Gas­sen, eine Wan­de­rung oder ein Spa­zier­gang, zB auf einen der bei­den Hügel, die hoch oben am Anfang bzw. am Ende des Hafens liegen. 
Für ein kur­zes Bad gehe ich ger­ne zum nahe­ge­le­ge­nen Spi­lia Beach oder — bes­ser noch — dem ruhi­ge­ren Avla­ki Beach.
Nach einer Sies­ta, die ab und zu von den kla­ckern­den Hufen der an mei­nem Fens­ter vor­bei­zie­hen­den Mulis beglei­tet wird, genie­ße ich am Hafen einen Cap­puc­ci­no Fredo….

  1. Wan­de­rung nach Kamini
    Eine leich­te Wan­de­rung führt zum nächst­ge­le­ge­nen klei­nen, ruhi­gen Dorf Kami­ni. Dort gibt es kei­ne Geschäf­te, dafür ein paar ent­spann­te Taver­nen mit Aus­blick. Alle sind so ein­la­dend, dass ich dabei am liebs­ten in jeder auf einen Wein und Salat, Tsa­z­i­ki oder gegrill­ten Fisch ein­keh­ren möch­te. Unter­wegs habe ich immer wie­der Blick auf das wei­te Meer und male­ri­sche Buch­ten mit klei­nen Kie­sel­stein-Strän­den und Bade­platt­for­men. Dabei kann ich bis auf den Grund sehen, denn das Was­ser ist kristallklar.
    Auf dem Hin­weg gehe ich den Umweg durch den klei­nen Orts­kern von Kami­ni, weil ich mich scheue ein­fach mit­ten durch ein Restau­rant zu gehen. Auf dem Rück­weg mer­ke ich, dass der Weg am Meer ent­lang wie selbst­ver­ständ­lich mit­ten durch ein Lokal führt. Ich ler­ne schnell: alle Strän­de und Bade­stel­len sind in Grie­chen­land öffent­lich zugäng­lich, auch, wenn man dabei mit­ten durch ein Restau­rant muss.
    Ich pas­sie­re noch meh­re­re Strän­de auf mei­ner Wan­de­rung bis ich zum Plakes Strand beim Four Sea­sons Hotel gelan­ge. Hier liegt das dazu­ge­hö­ren­de Restau­rant direkt am Strand. Davor hotel­ge­rech­te Son­nen­lie­gen mit Badetüchern.
    Ich keh­re um und gehe von hier wie­der zurück nach Hydra-Ort. Aller­dings kann ich zwi­schen­durch dann doch nicht wider­ste­hen und neh­me in der Taver­na Mari­na kurz vor dem Vly­chos Beach ein spä­tes, köst­li­ches Mit­tag­essen zu mir.

    Blick auf Kamini, Hydra, Griechenland

    Blick auf Kamini

  2. Besuch vom Haus Leo­nard Cohens
    Hier scheint mir fast schon der Weg das Ziel zu sein. Ich star­te am Hafen bei der Pira­tes Bar. Von dort geht es durch die Gas­sen mit ein­fa­chen Wohn­häu­sern über fla­che Stu­fen immer wei­ter berg­auf. Zwi­schen­durch kommt mir ein Hydri­ot auf sei­nem Mule ent­ge­gen. Tou­ris­ten ver­ir­ren sich wohl eher kaum hier­her. Ein­mal erkun­di­ge ich mich nach dem Weg, ehe ich an einer Ecke ein Schild mit „Leo­nard Cohen“ ent­de­cke. Ein paar Meter wei­ter sitzt auf einer Trep­pe eine Frau, die das frisch gewei­ßel­te Eck­haus mit einer frisch gestri­che­nen grau­en Tür beob­ach­tet. Auf mei­ne fast über­flüs­si­ge Fra­ge, ob das das Haus von Leo­nard Cohen sei, ant­wor­tet sie mit einem stum­men Nicken.
    Leo­nard Cohen hat­te das Haus in den 1960ern für 1.500 Dol­lar  gekauft. Eine sei­ner bes­ten Inves­ti­tio­nen wie er spä­ter sag­te. Heu­te sind sein Sohn oder Toch­ter manch­mal dort.
    PS Natür­lich ist das Haus auch auf Goog­le Maps eingezeichnet.
  3. Auf­stieg zur grie­chi­schen Fahne
    Mein Tipp für einen tol­len Foto­spot: Vom Hafen ist er gut zu sehen, der Fah­nen­mast mit der im Wind flat­tern­den grie­chi­schen Fah­ne. Von dort oben hat man den opti­ma­len Blick auf den Hafen & Hydra.
    Er liegt ober­halb vom Restau­rant Sun­set bei einer alten Wind­müh­le. Am bes­ten gelangt man dort­hin, wenn man die stei­le Trep­pe am Ende des Hafens hoch­geht — zwi­schen den Bou­ti­quen Sko­u­na und Sirens.
    Alter­na­tiv kann man dort auch hin­ge­hen, wenn man das Haus von Leo­nard Cohen besucht hat.

    Blick von der griechischen Fahne auf den Hafen von Hydra / Ydra, Griechenland

    Blick von der grie­chi­schen Fah­ne auf den Hafen von Hydra / Ydra

  4. Wan­de­rung zum Klos­ter Pro­fi­ti Ilias
    Mein Start­punkt ist am Hafen beim Clock­tower. Es gibt sogar ein gel­bes Schild, das den Wan­der­weg zum Light­house anzeigt. Dann kann ja nichts schief­ge­hen. Sicher­heits­hal­ber fra­ge ich aber wei­ter oben im Ort noch ein­mal nach. Alles rich­tig und ich schrei­te locker aus. Der Pfad ist schmal, die Land­schaft eher karg. Schat­ten gibt es nicht. Ich bin weit und breit allei­ne unter­wegs. In eini­ger Ent­fer­nung sehe ich nach einer Wei­le mein Ziel. Und dann kommt mir doch noch eine Frau ent­ge­gen. Um nicht ein­fach nur Hal­lo zu sagen, fra­ge ich nach dem Klos­ter Ili­as. Zu mei­ner Über­ra­schung gibt sie mir zu ver­ste­hen, dass ich hier offen­sicht­lich reich­lich falsch bin. Ich müs­se zurück zum Hafen und neu starten. 
    Oh Mann! Ich nun wie­der! Welt­meis­ter im falsch gehen!
    Da ich aber nun ein­mal hier bin, gehe ich jetzt erst­mal wei­ter zum — wie ich inzwi­schen weiß — Klos­ter Agia Tria­da (das liegt qua­si ober­halb vom Man­dra­ki Beach). In der klei­nen Kapel­le hat­te gera­de eine Zere­mo­nie zu Ehren des Schutz­hei­li­gen statt­ge­fun­den und ich wur­de zu Kaf­fee & Gebäck eingeladen. 
    Danach bin ich wie­der zurück Rich­tung Hydra-Ort mar­schiert. Am Orts­aus­gang, wo das Schild zum Light­house zeigt, bin ich dann ein­fach der guten Stra­ße wei­ter nach oben gefolgt. Die­ser Weg ist dann gut zu gehen, aber schweiß­trei­bend. Beim Monas­te­ry Pro­fi­ti Ili­as ange­kom­men war ich ziem­lich platt. Man benö­tigt ca 1 Stun­de bis man das nicht sehr spek­ta­ku­lä­re Klos­ter erreicht. Dafür ent­schä­di­gen zwi­schen­durch immer wie­der schö­ne Ausblicke. 
    Tipp zum Klos­ter Pro­phet Eli­as: Eine wirk­lich tol­le Idee ist, dass es gleich im Ein­gangs­be­reich einen win­zi­gen Raum gibt, in dem man ein paar im Klos­ter her­ge­stell­te Klei­nig­kei­ten kau­fen kann — Geld ein­fach dort lie­gen las­sen. Die wirk­lich tol­le Idee aber besteht dar­in, dass es kos­ten­los eis­kal­tes Was­ser aus einem Was­ser­spen­der gibt (Trink­fla­sche auf­fül­len) und sogar Bier aus einem Kühlschrank.
    PS Ihr wer­det natür­lich alle gleich von Anfang an rich­tig gehen, da ihr ja Goog­le Maps nutzt.

    Maultiere in den Gassen der Insel Hydra / Ydra, Griechenland
  5. Unter­wegs auf Hydra mit Pferden
    Die Eng­län­de­rin Har­riet Jar­man ist auf Hydra auf­ge­wach­sen. Seit 2014 bie­tet die jun­ge Eng­län­de­rin geführ­te Aus­rit­te an. Die Reit­aus­flü­ge sind offen­bar für Leu­te ohne Rei­ter­fah­rung und gera­de auch für Kin­der geeig­net. 
    Harriet’s Hydra Hor­ses.

  6. Aus­flü­ge zu den schöns­ten Stränden
    Es gibt eine Rei­he von Bade­platt­for­men und Strän­den. Man kann sie leicht zu Fuß, mit dem Taxi­boot oder mit spe­zi­el­len Aus­flug­boo­ten errei­chen. Mehr dar­über unter die „schöns­ten Bade­platt­for­men & Strände“.
    Hier kommst du zu einer Über­sicht über die Prei­se mit dem Taxi­boot.
  7. Aus­flug zur Insel Spetses
    Wenn du meh­re­re Tage auf Hydra bist, bie­tet sich auch mal ein Tages­aus­flug zur nur 30 Minu­ten ent­fern­ten Insel Spet­ses an. Die ein­fa­che Fahrt kos­tet 15 €; es gibt meh­re­re Ver­bin­dun­gen am Tag. Die Fäh­re lan­det in Dapia, dem neu­en Hafen. Auf der klei­nen Insel gibt es nur sehr wenig Ver­kehr. Du kannst eine Kutsch­fahrt machen oder die Insel mit einem Fahr­rad oder Rol­ler erkun­den, die man über­all mie­ten kann.
    Ich selbst war für drei Näch­te dort. Dem­nächst gibt es dar­über einen Beitrag.

Kunst & Kul­tur auf Hydra

Hydra hat seit Jahr­zehn­ten Künst­ler jeg­li­cher Cou­leur in sei­nen Bann gezo­gen. Dazu gehö­ren Fil­me­ma­cher, Musi­ker, Schrift­stel­ler und Maler. 
Im Som­mer — von Juni bis Ende Okto­ber — gibt es jede Men­ge Kul­tur mit Kon­zer­ten und Ausstellungen.
So sorgt u.a. der Mul­ti­mil­li­ar­där Dakis Joan­nou mit sei­ner Depen­dance der Des­te Foun­da­ti­on für welt­wei­te Beach­tung der Kunst­welt. Seit 2009 prä­sen­tiert er all­jähr­lich im „Slaugh­ter­house“ Aus­stel­lun­gen inter­na­tio­nal renom­mier­ter Künst­ler. Dort war im Som­mer 2022 (bis Ende Okto­ber) eine Aus­stel­lung von Jeff Koons, dem teu­ers­ten leben­den Künstler.
Über die Ver­nis­sa­ge im Juni berich­te ich in einem Extra-Beitrag.

Hier kommst du zu einer Über­sicht über Ver­an­stal­tun­gen auf der Insel Hydra.
Zu wei­te­ren kul­tu­rel­len Sehens­wür­dig­kei­ten gehö­ren der Clock Tower an der Hafen­pro­me­na­de, das His­to­ri­sche Muse­um am Hafen und das auf­fal­len­de gel­be Haus, das alte Admi­rals­haus Laza­ros Koun­tou­rio­tis Man­si­on.
All­jähr­lich im Juni: Eröff­nung der Kunst­aus­stel­lung im ober­halb des Hafens lie­gen­den „Hydra School Pro­jects“. Die­se Aus­stel­lung gibt es jedes Jahr in einem ehe­ma­li­gen Gym­na­si­um aus dem Jahr 1750.

Jeff Koons: Apollo exhibition at DESTE Foundation, Windrad auf dem Slaughterhouse, Insel Hydra / Ydra, Griechenland

Jeff Koons: Apol­lo exhi­bi­ti­on at DES­TE Foun­da­ti­on 2022, Wind­rad auf dem Slaugh­ter­house © Peter Pohle

Wie lan­ge auf Hydra?

Für die Insel Hydra soll­te man 3–5 Tage ein­pla­nen. Dabei hängt die Län­ge des Auf­ent­hal­tes davon ab, wie­viel Strän­de man besu­chen und ob man auch den Spa­zier­gang zum Klos­ter Pro­fi­ti Ili­as machen will. Außer­dem bie­tet sich ein Tages­aus­flug zur nur 30 Minu­ten ent­fern­ten Insel Spet­ses an, die man dann bequem mit einem Rol­ler erkun­den kann.
Tipp für Tages­aus­flug von Athen: Es gibt vie­le Tages­aus­flüg­ler von Athen. 

Die schöns­ten Strän­de & Badeplätze

Obwohl Hydra kei­ne lan­gen Sand­strän­de hat, gibt es genug Strän­de mit Kie­sel­stei­nen und Bade­plät­ze mit fel­si­gen Platt­for­men. Von denen führt zumeist eine Lei­ter ins glas­kla­re Was­ser. An den meis­ten Kiessträn­den kann man sich für einen ver­nünf­ti­gen Preis eine Lie­ge mieten.

Badeplattform am Spilia Beach, Insel Hydra, Griechenland

Bade­platt­form am Spi­lia Beach

  • Spi­lia Beach
    Der ers­te Bade­platz ist kurz nach dem Ende des Hafens, gleich nach dem Orts­aus­gang Rich­tung Kami­ni. Der Spi­lia Beach ist eine Fel­sen­platt­form unter­halb des gleich­na­mi­gen Café & Beach-Bar.
    Liegt schon mor­gens in der Sonne.

  • Beach Bar Hydro­net­ta mit Badefelsen
    Badefelsen vor der Bar Hydronetta & Sunset Restaurant

    Bade­fel­sen vor der Bar Hydro­net­ta & Sun­set Restaurant

    Nur ein paar Meter wei­ter ober­halb befin­det sich auf einer Fels­na­se das Sun­set Restau­rant. Am Ende des Restau­rants geht es ein paar Stu­fen run­ter zum Café & Beach Bar Hydro­net­ta. Wie ein Schwal­ben­nest klebt die Bar am Fel­sen. Gut für einen Drink, beson­ders zum Sonnenuntergang. 
    Klei­ne­re Beton­platt­form (beliebt und daher schnell voll) und öffent­li­che, gro­ße Bade­fel­sen mit meh­re­ren Ebe­nen unter­halb der Hydro­net­ta Beach Bar und des Sun­set Restaurant.

    Café Bar Hydronetta, Insel Hydra / Ydra, Griechenland

    Café Bar Hydronetta

  • Avla­ki Beach

    Avlaki Beach, Insel Hydra / Ydra, Griechenland © PetersTravel Peter Pohle

    Avla­ki Beach

    Nach wei­te­ren gut 5 Minu­ten gelangst du zu mei­nem per­sön­li­chen Lieb­lings­strand. Du siehst Avla­ki vom Küs­ten­weg tief unten lie­gen. Eine Trep­pe führt nach unten. Dort kannst du wäh­len zwi­schen zwei Beton­platt­for­men oder einem klei­nen Kies­strand. Das glas­kla­re Was­ser in der Bucht ist ein­fach herrlich.
    Die Bade­stel­le ist zu klein für ein Café. Kei­ne Lie­gen. Oben am Küs­ten­weg liegt das Téchnē Restau­rant mit Toi­let­ten für Kunden.

  • Strand von Kamini
    Den nächs­ten Strand erreichst du bei Kami­ni. Die­ser ruhi­ge klei­ne Ort liegt 1 Kilo­me­ter von Hydra, also einen schö­nen Spa­zier­gang, ent­fernt. Es gibt ein paar net­te Restau­rants. Den Hafen erreichst du natür­lich auch mit einem Taxi­boot. Zum  Strand gelangst du, wenn du auf der ande­ren Sei­te des Hafens  den Küs­ten­weg zum Café-Bar-Restau­rant Cas­tel­lo gehst. Die­ser Strand mit dem Spitz­na­men Baby Beach eig­net sich auch gut für Fami­li­en mit Kindern.

  • Vly­chos Strand
    Vlychos Beach, Insel Hydra / Ydra, Griechenland

    Vly­chos Beach

    Wenn man dem Küs­ten­weg wei­ter folgt kommt als nächs­tes der Strand von Vly­chos (auch Vli­chos). Die­ser Ort ist 2.4 Kilo­me­ter von Hydra, 35 Minu­ten, ent­fernt. Auch den Strand von Vli­chos sieht man schon von hoch oben vom Küstenweg.
    Direkt am Strand liegt die Taver­ne Ena­li­on. Es gibt Son­nen­lie­gen und Son­nen­schir­me zu mie­ten. Auch die­ser Strand ist familiengerecht.
    Ich habe ein paar Meter wei­ter über der Anle­ge­stel­le von Vly­chos in einem der ältes­ten Restau­rants von Hydra, der Taver­ne Mari­na, her­vor­ra­gend geges­sen. Die Fahrt hier­her mit dem Was­ser­ta­xi kos­tet ca 20 €.

  • Plakes Beach
    Plakes Beach mit Hotel Four Seasons, Insel Hydra, Griechenland

    Plakes Beach mit Four Sea­sons Hotel

    Der letz­te Strand zu dem ich in die­se Rich­tung gewan­dert bin ist nach einem wei­te­ren Kilo­me­ter der Plakes Beach beim Four Sea­sons Hotel. Er wird durch das öffent­lich zugäng­li­che Hotel-Restau­rant in zwei Hälf­ten geteilt. Es gibt Son­nen­lie­gen, ‑Schir­me und Bade­tü­cher zu annehm­ba­ren Prei­sen. Man kann aber auch sein eige­nes Hand­tuch am Kies-Strand ausbreiten.
    Das Was­ser fällt sanft ab.
    Hin­kom­men zum Plakes Beach: Wan­de­rung von 45 Minu­ten (3.5 Kilo­me­ter) auf dem schat­ten­lo­sen Küs­ten­weg. Alter­na­tiv vom Hydra-Hafen mit dem Shut­tle Boat des Four Sea­son Hotel (8 € Hin + Rück­fahrt) oder mit dem Taxi­boot (25 €).

  • Man­dra­ki Beach
    Man­dra­ki Beach liegt in ent­ge­gen­ge­setz­ter Rich­tung wie die oben beschrie­be­nen Strän­de. Man star­tet qua­si vom Fähr­an­le­ger. Vor­bei am links des Weges lie­gen­den Slaugh­ter­house der Des­te Foun­da­ti­on (nach ca 7 Minu­ten) erreicht man den Strand Man­dra­ki Beach nach einer knap­pen hal­ben Stun­de (2 Kilo­me­ter).  Direkt an der Stra­ße liegt die Taver­ne Man­dra­ki 1800. Hier ist ein klei­ner Kies­strand mit sehr ein­fa­chen Son­nen­lie­gen (4€). 50 m wei­ter liegt der sehr gepfleg­te Sand­strand (!) vom Man­dra­ki Beach Resort mit Son­nen­lie­gen, ‑schir­men von 25 €-15 € (je nach Rei­he) inklu­si­ve der Bade­tü­cher. Der Name Man­dra­ki Beach Resort klingt groß­ar­tig; aller­dings gibt es bis­her nur ein Restau­rant und  4 sau­teu­re (um die 1000 Euro) Zim­mer. Ein fla­cher Neu­bau soll 2023 fer­tig­ge­stellt werden.
    Sanf­ter Ein­stieg ins Was­ser. Der ein­zi­ge Sand­strand auf Hydra.
    Anfahrt mit Was­ser­ta­xi (20€) oder Shut­tle Boat für 8 € (Hin + Rück).

    Mandraki Beach, Insel Hydra / Ydra, Griechenland

    Man­dra­ki Beach

  • Bis­ti Beach
    Den abge­le­ge­nen Bis­ti Beach in einer 4‑stündigen Wan­de­rung zu errei­chen macht kei­nen Sinn. Also habe ich das Aus­flugs­boot vom Hafen genom­men. Man erreicht den belieb­ten Kies­strand in 30 Minu­ten. Dort gibt es auch Bäu­me mit Schat­ten. Am bes­ten Pick­nick mit­neh­men oder am Kiosk mit Snacks und Geträn­ken ver­sor­gen. Son­nen­lie­ge 6€ incl Schirm. Toiletten.
    Aus­flugs­boo­te vom Hafen in Hydra (14€ Hin und Rück­fahrt; Fahr­zeit 30 Minu­ten) fah­ren um 11, 12 und 13 Uhr hin und zwei­mal zurück: um 16 und 18 Uhr.
    Mit dem sel­ben Boot kann man wohl auch noch wei­ter zum St Nicho­las Beach fahren.

    Bisti Beach, Insel Hydra / Ydra, Griechenland

    Bis­ti Beach

Restau­rants

Die Aus­wahl an Restau­rants auf Hydra ist wirk­lich groß. Zum Glück gibt es kei­ne Fast­food. Etwas ner­vig fand ich, dass ich oft schon den Haupt­gang bekam, wenn ich mit der Vor­spei­se erst halb fer­tig war. Ich habe dann manch­mal extra dar­um gebe­ten, sich doch bit­te Zeit zu lassen. 
Eini­ge Bei­spie­le und Tipps zu Cafés, Restau­rants & Bars, die mir gefal­len haben.

Taver­ne Douskos

Taverne Douskos, Insel Hydra / Ydra, Griechenland
Die Taver­ne Dous­kos unter schat­ten­spen­dem Laub­dach ist ein Klas­si­ker. Der Eigen­tü­mer Ste­fa­nos sitzt jeden Abend am Rand und beob­ach­tet die bun­te Sze­ne. Leo­nard Cohen, der hier ab und zu unter dem ver­zweig­ten Baum inmit­ten des Plat­zes Gitar­re spiel­te ist mitt­ler­wei­le ver­stor­ben. Auch der Baum unter dem er saß und Gitar­re spiel­te ist in die Jah­re gekom­men und wird mitt­ler­wei­le durch einen mas­si­ven Stein­block gestützt.

Mein Tipp ist das Klef­ti­ko (Lamm­schmor­topf in Back­pa­pier im Ofen gegart) — das gibt es aller­dings nicht jeden Tag.
Trotz der vie­len Plät­ze: Reser­vie­ren oder früh­zei­tig hingehen.

Geheim­tipp: The Secret Port

Restaurant Secret Port, Insel Hydra (Ydra)

The Secret Port

Wenn man vom Hafen kommt, beim Hotel Ama­ryl­lis rechts der Gas­se fol­gen. Drau­ßen vor dem Secret Port steht ein Tisch mit Hin­weis­schild. Man sieht dann erst­mal einen meist lee­ren, schma­len Gang. Dort am Ende liegt das lau­schi­ge Lokal.
Reser­vie­ren oder durch Zufall mit Glück einen frei­en Platz bekommen.

Il Cas­ta
Die­ser geho­be­ne Ita­lie­ner liegt ein paar Schrit­te nach dem Secret Port Rich­tung Taver­ne Dous­kos. Vor dem offe­nen Innen­hof des Il Cas­ta ste­hen zwei Tische in der Gas­se. Geschmack­vol­les Geschirr erhöht die Vor­freu­de auf ein ita­lie­ni­sches Essen in ange­neh­men Ambi­en­te. Il Cas­ta hat eine offe­ne Küche. Etwas teu­rer als die ande­ren Restaurants.
Reser­vie­ren ratsam!

Restau­rant Mikr’a Agglia und Manna
Zwei etwas fei­ner aus­se­hen­de Restau­rants sind das Mikr’a Agglia und das Man­na. Bei­de lie­gen sich gegen­über, unmit­tel­bar vor der Bar Amalour.

Bar Ama­lour

Bar Amalour, Insel Hydra (Ydra)
Apro­pos Bar Ama­lour. Zumin­dest im Jahr 2022 war die­se Bar der nächt­li­che Hot­spot (ab 22:30 Uhr). Die ange­sag­te Cock­tail­bar liegt qua­si im Ber­mu­da­drei­eck von Restau­rants: dem Man­na, dem direkt gegen­über­lie­gen­den Mikr’a Agglia und der Bar 1821 Hydra. Vor der Bar 1821 kann man sich auf den Stu­fen auf Kis­sen nie­der­las­sen. Aber auch vor der Bar Ama­lour, an Tischen oder Kis­sen am Rande. 

Alles ist nur ein paar Schrit­te vom Hafen. Man nimmt gleich die ers­te Gas­se beim Café Hydra’s Corner.

Tagliata di Manzo im Restaurant Il Casta, Insel Hydra / Ydra, Griechenland © PetersTravel Peter Pohle

Taglia­ta di Man­zo im Restau­rant Il Casta

Restau­rants am Hafen
Nach dem Fähr­an­le­ger kom­men ab dem Hotel Del­fi­ni erst­mal meh­re­re Cafés in denen man auch essen kann. Ich fin­de sie eher geeig­net für tags­über; zum Früh­stück oder im Lau­fe des Tages für den Cap­puc­ci­no Fre­do oder Aperitif. 
Wie schon erwähnt früh­stü­cke ich ger­ne im Café Hydra‘s Cor­ner Yoghurt mit Honig & Wal­nüs­sen (6€).

Ora­ia Hydra

Restaurant Oraia Hydra, Insel Hydra / Ydra, Griechenland

Restau­rant Ora­ia Hydra auf der Hafenpromenade

Das Restaurnt Ora­ia Hydra („Schö­nes Hydra“) liegt direkt vor den Yach­ten an der brei­ten Ufer­pro­me­na­de, neben der Schmuck­bou­tique der Desi­gne­rin Ele­na Vot­si. Es wirkt ange­nehm unprätentiös.

Restau­rant Piato
Im Innen­raum des Pia­to sind alle Wän­de voll mit den von (pro­mi­nen­ten) Gäs­ten bemal­ten Tel­lern — mehr als 900 sol­len es sein! Der Inha­ber des Restau­rants, Anto­ni­os Nao­um, zeigt mir stolz die Tel­ler von David Gilmo­re, Kate Moss und Vivi­en­ne West­wood. Die Idee dafür wur­de gebo­ren als die Gäs­te ein­mal zu lang auf ihr Essen war­ten mussten.

Bemalte Teller an der Wand vom Restaurant Piato, Insel Hydra, Griechenland

Bemal­te Tel­ler an der Wand vom Piato

Tipp von Ein­hei­mi­schen: Restau­rant Psaro­pou­la
Das Psaro­pou­la liegt bei der Pira­te Bar auf einer Dach­ter­ras­se mit Blick über den Hafen. Ich habe dort die „famous home­coo­ked Moussa­ka“ genossen.
Hät­te wohl bes­ser den Fisch bestellt!

Restau­rant Omilos 

Restaurant Omilos, Insel Hydra / Ydra, Griechenland

Restau­rant Omilos

50 Meter nach dem Ende des Hafen­be­ckens, mit sty­li­scher Ter­ras­se liegt das vor Bli­cken weit­ge­hend geschütz­te klei­ne & ele­gan­te Restau­rant Omilos.

Sun­set Restau­rant & Bar Salt & Sen­ses, Hydronetta
Das edle­re Sun­set mit der Bar Salt & Sen­ses thront oben an der Stra­ße auf einem Fels­vor­sprung mit Blick auf das wei­te Meer und den Son­nen­un­ter­gang. Hier schien mir die prä­sen­tier­te Fisch­aus­wahl am größ­ten. Dar­un­ter liegt die Bar Hydro­net­ta, die sich für den Ape­ri­tif beim Son­nen­un­ter­gang anbietet.

Restau­rant Cas­tel­lo
Wer etwas fei­ner aus­ge­hen möch­te, geht in das Cas­tel­lo in Kami­ni. Hier trifft er in einem stil­voll reno­vier­ten Gebäu­de aus dem 18ten Jhdt. auf das pas­sen­de Ambiente.

Geschäf­te & Einkaufen

Boutique Skouna am Abend, Insel Hydra / Ydra, Griechenland

Bou­tique Skouna

Die meis­ten Geschäf­te & Bou­ti­quen lie­gen direkt an der Hafen­pro­me­na­de. Ich picke nur mal vier heraus:
Ele­na Vot­si — Schmuck­bou­tique der grie­chi­schen Top-Designerin
Sko­u­na — Her­ren­mo­de mit schlich­ten T‑Shirts
Sirens — Damenmode
Ever­y­bo­dy knows — Desi­gner-Mode am Ende des Hafens
Apo­the­ke Rafa­li­as: Zumin­dest einen Blick wer­fen soll­test du in die 1890 eröff­ne­te Apo­the­ke Rafa­li­as einer seit 400 Jah­ren auf der Insel leben­den Fami­lie. Cremes, Lotions, Sei­fen und Per­fums nach tra­di­tio­nel­len Rezep­ten. Ca 300m vom Hafen im Inne­ren von Hydra.

Tipps für Hotels & Unter­künf­te, Apart­ments & Häuser

Hydra hat kei­ne gro­ßen Hotel­an­la­gen. Es gibt Bou­ti­que­ho­tels, Gäs­te­häu­ser, Pen­sio­nen, Apart­ments, Feri­en-Häu­ser oder ein Luxus-Boot(!). Ich habe in drei Unter­künf­ten — Para­di­so*, Pera­kis Apart­ments* und Astraea5* — jeweils meh­re­re Näch­te gewohnt. Alle lie­gen zen­tral, max 5 Minu­ten von der Hafen­pro­me­na­de. Die Unter­künf­te eint, dass sie eine eige­ne Ter­ras­se oder zumin­dest den Zugang zu einer haben. Ich kann alle drei emp­feh­len, wobei Pera­kis Apart­ments wegen der rie­si­gen Ter­ras­se vor mei­nem Apart­ment bei mir vor­ne liegt. Dabei muss man wis­sen, dass die Unter­künf­te meis­tens nur weni­ge, teils sehr unter­schied­li­che Apart­ments oder Zim­mer haben.
Alle Unter­künf­te haben Kli­ma­an­la­ge und kos­ten­frei­es WLAN. Die meis­ten auch TV.

Über­sicht über Unter­künf­te auf Hydra*
Hotel Delfini am Hafen von Hydra, Griechenland

Wei­te­re Unter­künf­te, die alle sehr zen­tral lie­gen und mir gefal­len haben:
Direkt an der Hafen­pro­me­na­de befin­den sich zwei ein­fa­che Hotels: das Del­fi­ni* und das Hotel Sophia*.
Die nach­fol­gen­den Unter­künf­te lie­gen alle in unmit­tel­ba­rer Nähe der Hafenpromenade.
Hotel Brats­e­ra* Geho­ben; 4* Hotel in umge­bau­ter Schwamm­fa­brik mit eige­nem Restau­rant und dem ein­zi­gen Hotel­pool auf Hydra.
Pha­e­dra Hotel* Das Pha­e­dra ist ein reno­vier­tes Gebäu­de aus dem 19. Jhdt. Eini­ge Zim­mer mit Bal­kon oder Ter­ras­se. Schat­ti­ge Dach­ter­ras­se. Mit Frühstück.
Hotel Mis­tral* klei­nes, fami­li­en­geführ­tes Hotel mit schö­nem Früh­stück im Innen­hof und per­sön­li­cher Atmo­sphä­re. Nur ein paar Schrit­te vom Pha­e­dra, neben Pera­kis Apartments.
Pen­si­on Alkio­ni­des*  Preis­wert und ein­fach schön. Gemüt­li­cher Innen­hof. Super zen­tral, aber trotz­dem ruhig. Frühstück.
Achil­leas Pen­si­on* Preis­wert mit ein­fa­chen Zim­mernNeben Taver­ne Dous­kos. Schö­ner bepflanz­ter Innen­hof und Dachterrasse.

Pool des Hotels Bratsera, Insel Hydra / Ydra, Griechenland

Pool des Hotels Bratsera

Bes­te Rei­se­zeit für Hydra & die Saro­ni­schen Inseln

Grund­sätz­lich kann man von Mit­te Mai bis Mit­te Okto­ber gut Urlaub auf Hydra und den ande­ren Saro­ni­schen Inseln wie Spet­ses, Poros oder Aegi­na machen. Die Geschäf­te und meis­ten Restau­rants haben bis Ende Okto­ber geöff­net. Unter­künf­te sind zur Hoch­sai­son im Juli / August teurer.
Ich war im Juni dort. Zu dem Zeit­punkt lagen die Tem­pe­ra­tu­ren zwi­schen 20 und 30 Grad. Die Was­ser­tem­pe­ra­tur war ange­nehm zum Baden. 
Die offi­zi­el­len Zei­ten sind: Low Sea­son 1.1. — 30.4. Mid sea­son: 1.5. — 30.6. High Sea­son: 1.7. — 31.8.

Wei­te­re Insel-Bei­trä­ge in Europa

Ibi­za Tipps: 14 Din­ge, die Ihr machen könnt
Texel: Insi­der­tipps für den Urlaub auf Texel
Texel: Die schöns­ten Strände
Capri Sehens­wür­dig­kei­ten: Tipps zum Capri Urlaub
Sizi­li­en: Süden & Wes­ten, Sehens­wür­dig­kei­ten & Strände
Der Süden von Sizi­li­en: Sehens­wür­dig­kei­ten & Strände
Cata­nia — Sehens­wür­dig­kei­ten & Insidertipps
Die Mumi­en von Palermo
Die Bor­ro­mäi­schen Inseln im Lago Maggiore
Pal­ma de Mal­lor­ca — Aktu­el­le High­lights & Insider-Tipps
Wo Pal­ma noch Pal­ma ist: Tra­di­ti­ons­ge­schäf­te in Palma

Maultiere auf Hydra / Ydra, Griechenland

Die­ser Bei­trag ent­hält Emp­feh­lungs­links*. Wenn du über die­se Links etwas buchst, erhal­te ich eine klei­ne Pro­vi­si­on. Du hast kei­ne Mehr­kos­ten, unter­stützt aber dadurch mei­ne Arbeit. Dafür bedan­ke ich mich.

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Social Net­work teilt. Danke!

2 Kommentare

  1. Lie­ber Peter,
    ich fin­de, unse­re Arti­kel ergän­zen sich wun­der­bar! Du hast ein­deu­tig mehr kon­kre­te Rei­se­tipps für Hydra mit ganz viel Mehr­wert, wäh­rend ich wei­ter­hüp­fe auf drei ande­re Inseln im Saro­ni­schen Golf. Es lebe die Vielfalt!
    Lie­be Grüße
    Elke

    • Hal­lo Elke,
      ja, du hast recht.
      Wobei bei mir nach dem Bei­trag über die Ver­nis­sa­ge mit Jeff Koons auch noch ein Bei­trag über Spet­ses folgt.
      BG, Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.