Beliebteste Beiträge, Neuseeland, Ozeanien
Kommentare 4

3 Tage in Rotorua — Die schöns­ten Sehens­wür­dig­kei­ten & High­lights!

Rotorua Sehenswürdigkeiten, Champagne Pool in Wai-O-Tapu Neuseeland, ©PetersTravel Titel 0

Rotorua Sehens­wür­dig­kei­ten & High­lights!
Das Städt­chen Rotorua auf der Nord­in­sel von Neu­see­land ist bekannt für jede Men­ge Geo­ther­mal­fel­der. Außer­dem ist es ein Mek­ka für sport­li­che Akti­vi­tä­ten. Und nicht zuletzt kommt man gut nach Hob­bi­ton, dem Dreh­ort von Der Herr der Rin­ge.

Rotorua Sehenswürdigkeiten, Champagne Pool mit Dampf in Wai-O-Tapu Neuseeland, ©PetersTravel

Rotorua Sehens­wür­dig­kei­ten: Cham­pa­gne Pool in Wai-O-Tapu

Rotorua Sehenswürdigkeiten, Champagne Pool-Ufer in Wai-O-Tapu Neuseeland, ©PetersTravel

Rotorua Sehens­wür­dig­kei­ten: Ufer des Cham­pa­gne Pool in Wai-O-Tapu

Unter­wegs nach Rotorua…

Ich bin unter­wegs von der Coro­man­del Halb­in­sel zum Lake Tau­po und dem Ton­gari­ro Alpi­ne Crossing. Dabei bie­tet sich ein Stop in dem klei­nen Städt­chen Rotorua (53.000 EW) an. Der Ort scheint Queens­town in punc­to sport­li­cher Akti­vi­tä­ten erfolg­reich nach­zu­ei­fern. Außer­dem gibt es dort meh­re­re Mao­ri-Gemein­den, jede Men­ge geo­ther­mi­scher Akti­vi­tä­ten und last not least ist auch der Dreh­ort zur Herr der Rin­ge Tri­lo­gie auf der Alex­an­der Farm in Mata­ma­ta nur ein Kat­zen­sprung ent­fernt.

Gleich neben mei­nem Hotel liegt der gepfleg­te „Stadt­park“ in dem ich mei­ne Stadt­er­kun­dung begin­ne. Über den Park ver­teilt gibt es klei­ne mit Holz­zäu­nen ein­ge­frie­de­te Inseln. Im Gehölz die­ser mit Busch­werk und klei­nen Bäu­men bestan­de­nen Inseln blub­bert und dampft es. Durch ein Gat­ter kann man die­se Inseln betre­ten, soll­te aber das Tor immer sorg­fäl­tig wie­der schlie­ßen. Klei­ne Schil­der wei­sen dar­auf hin, dass hier erhöh­te Gefahr herrscht und man den hei­ßen Quel­len nicht zu nahe kom­men soll­te.

Rotorua Sehenswürdigkeiten, Stadtpark Neuseeland, ©PetersTravel

Rotorua Sehens­wür­dig­kei­ten: Stadt­park

Bei dem Spa­zier­gang durch den Stadt­park mit sei­nen hei­ßen Quel­len kommt man auch an Ohine­mu­tu vor­bei, ein Stadt­teil, der fest in Mao­ri-Hand ist. Hier ist die klei­ne Kir­che und das mit Schnit­ze­rei­en ver­zier­te Ver­samm­lungs­haus von Bedeu­tung.

Ansons­ten ist die Stadt jetzt nicht beson­ders auf­re­gend. Es sind glei­cher­ma­ßen die nähe­re Umge­bung und die Akti­vi­tä­ten, die die Besu­cher hier­her­lo­cken.

Mao­ri­gemein­de Wha­ka­re­ware­wa

Am ein­fachs­ten ist der Besuch von Wha­ka­re­ware­wa. Das ist eine Mao­ri­gemein­de im Stadt­ge­biet von Rotorua. Die Sied­lung besteht aus ein paar klei­nen, ein­fa­chen Holz­hüt­ten an einem Hang. Sie liegt in einem geo­ther­mi­schen Gebiet, was dazu führt, dass dort mit dem hei­ßen Dampf der Erup­tio­nen gekocht wird. Über­all wabert und blub­bert es und es gibt bro­deln­de Schlamm­lö­cher und Bade­stel­len mit hei­ßem, glas­kla­ren Was­ser. Über den Was­ser­stel­len wehen Wol­ken von Was­ser­dampf.
In unmit­tel­ba­rer Nach­bar­schaft sieht man zwei klei­ne­re Gey­si­re, die vor sich hin­spu­cken. Die­se gehö­ren aller­dings offen­sicht­lich zu einem ande­ren Bereich und damit auch zu einem geson­der­ten Ein­gang: Te Puia. Dort muss man dann wie­der löh­nen.
Ich bin da aller­dings auch so hin­ge­kom­men, weil ich in mei­ner Unwis­sen­heit hin­ter dem Fried­hof von Wha­ka­re­ware­wa ein­fach um das Holz­tor her­um­ge­stie­gen bin.
In der Nähe von Wha­ka­re­ware­wa gibt es auch noch einen Wald, in dem Red­wood Bäu­me ange­pflanzt wur­den. Man kann dort in luf­ti­ger Höhe auf einen 500m lan­gen Baum­pfad durch Red­wood-Bäu­me spa­zie­ren.

Rotorua Sehenswürdigkeiten, Whakarewarewa Quelle Neuseeland, ©PetersTravel

Wha­ka­re­ware­wa

Rotorua Sehenswürdigkeiten, Whakarewarewa Kochstelle Neuseeland, ©PetersTravel

Koch­stel­le in Wha­ka­re­ware­wa

Wai-O-Tapu — Das Ther­mal Won­der­land

Ein wei­te­res Sehens­wür­dig­keit ist Wai-O-Tapu (Hei­li­ge Was­ser). Es nennt sich selbst das Ther­mal Won­der­land und ist ein wei­te­res geo-ther­mi­sches Gebiet mit hei­ßen Quel­len und Gey­si­ren.

Das High­light soll der Lady Knox Gey­sir sein. Die­ser wird täg­lich, pünkt­lich um 10:15 „ange­füt­tert“, damit er anschlie­ßend sei­ne Fon­tä­ne bis zu 20 Meter gen Him­mel schießt. Der Gey­sir und das Drum­her­um haben mir aller­dings gar nicht gefal­len, da es vor gro­ßer Kulis­se — die mit Bus­sen her­an­ge­karr­ten Besu­cher sit­zen erwar­tungs­voll in einer Are­na —  zele­briert wird.
Das Ergeb­nis fand ich aller­dings nicht über­zeu­gend.
Irgend­wie ist es Dis­ney­land — aller­dings wür­den die Ame­ri­ka­ner das dann rich­tig bzw. bes­ser machen.

Anschlie­ßend kann man den 1 km ent­fern­ten Park besich­ti­gen.
Das gan­ze Gebiet ist über­sät mit kol­la­bier­ten Kra­tern, Seen, Schlamm­tüm­peln und damp­fen­den Erd­spal­ten. Fische kön­nen hier wegen der natür­lich vor­kom­men­den Che­mi­ka­li­en nicht exis­tie­ren. Die­se Che­mi­ka­li­en sind der Grund für die gro­ße Viel­falt an Far­ben.
Am bes­ten gefal­len mir der Cham­pa­gne Pool und zum kröh­nen­den Abschluß dann der Devil’s Pool mit sei­ner irr­sin­ni­gen, gift­grü­nen Far­be.

Ca 300m vom Haupt­ein­gang die Stra­ße run­ter gibt es einen schö­nen, kos­ten­lo­sen Hot Water Pool, der gut besucht war.

Rotorua Sehenswürdigkeiten, Landschaft in Wai-O-Tapu Neuseeland, ©PetersTravel

Rotorua Sehens­wür­dig­kei­ten: Wai-O-Tapu

Rotorua Sehenswürdigkeiten, Champagne Pool mit Dampf in Wai-O-Tapu Neuseeland, ©PetersTravel

Rotorua Sehens­wür­dig­kei­ten, Cham­pa­gne Pool in Wai-O-Tapu

Rotorua Sehenswürdigkeiten, Devils Pool in Wai-O-Tapu Neuseeland, ©PetersTravel

Devils Pool in Wai-O-Tapu

Hob­bi­ton — Besuch des Dreh­or­tes von
Der Herr der Rin­ge

Ich muss geste­hen, ich ken­ne die Fil­me der Herr-der-Rin­ge-Tri­lo­gie nur in Tei­len und auch nur aus dem Fern­se­hen.
Ich darf mich also nicht als wirk­li­chen Fan bezeich­nen.
Trotz­dem habe ich die Tour gemacht und fand es bes­ser als ich es erwar­tet hat­te.
Das wie­der­um bedeu­tet, dass es für den Fan sicher ein High­light sein dürf­te!
Hier geht es zu mei­nem eige­nen Bei­trag zu Hob­bin­gen.

Hobbiton, Neuseeland, ©PetersTravel

Hob­bi­ton

Die unten auf­ge­führ­te Tour zum Tama­ki Mao­ri Vil­la­ge habe ich nicht gemacht, woll­te sie aber wegen der Voll­stän­dig­keit zumin­dest erwäh­nen.

Mein Tipp: Tou­ren kann man gut buchen über das Rei­se­bü­ro Peter Pans  oder vor­her bei Book­me schau­en, ob es güns­ti­ge Deals gibt.

Was die sport­li­chen Akti­vi­tä­ten betrifft, so ist das Ange­bot schier uner­mess­lich, zB:

Cano­py Zipli­ne
Tan­dem-Sky­di­ven (ab 275$).
Extre­me Free Fal­ling
Raf­ting oder die Stei­ge­rung davon: „Sled­ging.
Zor­bing in einem „Zorb“:  ein oder meh­re­re Per­so­nen befin­den sich im Inne­ren einer auf­blas­ba­ren, trans­pa­ren­ten, dop­pel­hül­li­gen Plas­tik­ku­gel und rol­len einen Abhang run­ter(!). Soll anschei­nend aus Rotorua stam­men?
Can­yo­ning
Moun­tain­bi­king
Railcrui­sing
Bun­gy-Sprin­gen
Man kann aber auch etwas außer­halb ein­fach nur mit der Sky­line Gon­del („Gon­do­la & Luge“) zur Spit­ze eines klei­nen Ber­ges fah­ren und die Aus­sicht genie­ßen, Jet Boat fah­ren (30 Minu­ten, 85NZ$), einen Rund­flug mit dem Was­ser­flug­zeug, eine Boots­fahrt oder eine Tour in einem Amphi­bi­en-LKW unter­neh­men.

Natür­lich kann man auch ein­fach ent­span­nen und nur in ein Ther­mal­bad gehen wie zB das Poly­ne­si­an Spa.

Rotorua Sehenswürdigkeiten, Amphibienfahrzeug Neuseeland, ©PetersTravel

Amphi­bi­en-Truck

Info & Tipps zu den Rotorua Sehens­wür­dig­kei­ten

Wha­ka­re­ware­wa: Man kommt zu die­ser Mao­ri­gemein­de mit dem loka­len Bus.
Außer den geführ­ten Tou­ren (stünd­lich), gibt es zwei­mal am Tag (11:15 und 14 Uhr) kul­tu­rel­le Vor­füh­run­gen.
Ein­tritt: 35NZ$

Wai-O-Tapu
Halb­ta­ges­aus­flug für 75 NZ$.
Lady Knox Gey­sir: Täg­li­che, künst­lich her­vor­ge­ru­fe­ne Erup­ti­on um 10:15 Uhr.
Im Park gibt es 3 gut aus­ge­schil­der­te Rund-Wege, die inein­an­der über­ge­hen. Von 1,5km bis 3km Län­ge (30/75 Minu­ten). Man kann bequem alle 3 machen.
Anschlie­ßend kann man gegen Auf­preis die Tour noch ver­län­gern und zum Wai­man­gu Vol­ca­nic Rift Val­ley wei­ter­fah­ren. Das ist bei wei­tem nicht so über­lau­fen. Man macht eine schö­ne Wan­de­rung durch das Tal, vor­bei an damp­fen­den Seen und Kra­tern. Die Boots­fahrt auf dem See kann man sich aller­dings spa­ren.

Tama­ki Mao­ri Vil­la­ge
Abend­li­che Tour. Han­gi-Din­ner mit Show für 100 NZ$ täg­lich um 18 Uhr, 3 1/2 Stun­den.

Aus­flug nach Hob­bi­ton
Die Halb­ta­ges-Tour geht an den Ori­gi­nal­schau­platz, der von Peter Jack­son ver­film­ten Film­tri­lo­gie „Herr der Rin­ge“.
Hob­bi­ton hat ein eige­nes Laden­ge­schäft: Tou­ren um 8:15 und 13:15 Uhr
Kos­ten: 114 NZ$

Rotorua Sehenswürdigkeiten, Restaurant Pig & Whistle Neuseeland, ©PetersTravel
Restau­rants
: Gut geges­sen habe ich in fol­gen­den Loka­len: Pig & Whist­le (Sports Bar, Hau­pa­pa ST, gedie­gen), Nuvo, Atti­cus Finch (bei­de in der Eat ST), Leonardo’s Pure Ita­li­an, 1099 Tut­anekai St. Das Sabro­so mach­te auch einen guten Ein­druck.
Zahl­rei­che Restau­rants in der “Fress­mei­le” Eat Street.
Unter­kunft: Das zen­tral gele­ge­ne YHA hat eine gro­ße Küche und Lounge und ist emp­feh­lens­wert (DZ mit Bad, 77 NZ$, Frei­es WiFi!).

Taupo: Eat Street Neuseeland ©PetersTravel

Über wei­te­re Tipps freue ich mich!

Ich freue mich beson­ders, wenn Du mei­nen Bei­trag ver­linkst!

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

4 Kommentare

  1. Corinna sagt

    Hal­lo Peter,

    tol­ler Bei­trag! Ich hän­ge ja, als beken­nen­des NZ-Fan­girl, schon seit Anfang Dei­ner Rei­se an Dei­nem Insta­gram Feed und jeden Tag kommt mir ein ent­zück­tes Seuf­zen her­vor. Der Arti­kel ist dazu natür­lich Top! 🙂 Freut mich, dass Dir Rotorua so gut gefal­len hat. Das hat mich damals sogar über­rascht. Irgend­wie dach­te ich, es wür­de mir nicht gefal­len — hat es dann aber doch!

    Hob­bi­ton fand ich natür­lich auch gro­ße Klas­se, des­halb freue ich mich schon auf den Arti­kel von Dir.

    Ich wün­sche Dir noch ganz viel Spaß! 🙂 Und grüß mir mei­ne Leu­te auf den Inseln! 😉

    Lie­be Grü­ße
    Corin­na

    • Hal­lo Corin­na,
      habe bei Insta­gram unter Sto­ries gera­de ein paar Bil­der von heu­te — Lake Mathe­son und Blue Pools — hoch­ge­la­den.
      BG, Peter

  2. Dehner sagt

    Hal­lo lie­ber Pepo, ich freue mich wie­der von Dir zu hören und dass Dei­ne Rei­se­lust noch immer vor­han­den ist. Lie­be Grü­ße von Bär­bel (Saha­ra)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.