Beliebteste Beiträge, Deutschland, Süddeutschland
Kommentare 1

Chiem­see Sehens­wür­dig­kei­ten: Tipps für den Chiem­see Urlaub

Wendelstein © Chiemsee-Alpenland Tourismus

Rund um den Chiem­see gibt es zahl­rei­che Sehens­wür­dig­kei­ten und Aus­flugs­zie­le. Ich habe Tipps zu den schöns­ten High­lights zusammengestellt.

Anrei­se zu den Chiem­see Sehenswürdigkeiten

Der Chiem­see liegt im Chiem­see-Alpen­land zwi­schen Mün­chen und Salzburg.
Ich begin­ne mein ver­län­ger­tes Wochen­en­de in Rosen­heim. Die Klein­stadt liegt mehr oder weni­ger mit­ten­drin. Ich habe kei­ne genaue­re Vor­stel­lung von der Stadt. Auch habe ich noch nicht mal die Rosen­heim Cops geschaut! 

Vom Bahn­hof bis zum gro­ßen, offe­nen Max Josefs Platz ist es nur ein kur­zer Spa­zier­gang. Dort ange­kom­men gehe ich erst­mal in eines der vie­len Cafés. Schließ­lich habe ich eine lan­ge Zug­fahrt von Ber­lin hin­ter mir. Und Zug­fahr­ten sind nicht wirk­lich so mein Ding.
Rosen­heim scheint für die Ein­stim­mung zum Gebiet rund um den Chiem­see gut geeignet.
Die Stadt liegt zwi­schen Chiem­see und Wen­del­stein, zwei Orte, die ich auf die­sem Wochen­end­trip besu­chen werde.

Tipp: Neu­beu­ern

Chiemsee Sehenswürdigkeiten: Neubeuern Marktplatz mit Internat Schloss Neubeuern

Neu­beu­ern Markt­platz mit Inter­nat Schloss Neubeuern

Mein ers­tes Ziel ist aber das idyl­li­sche, klei­ne Neu­beu­ern (4.300 EW). Hier war­tet schon unser Füh­rer Hans-Jür­gen Trem­mel. Allei­ne für die Begeg­nung mit ihm lohnt sich der Besuch des Ortes. Der ehe­ma­li­ge Bür­ger­meis­ter von Neu­beu­ern ist im Ruhe­stand und mitt­ler­wei­le der ein­zi­ge orts­kun­di­ge Führer.
Vol­ler Enga­ge­ment und Begeis­te­rung erklärt er den Mühl­stein­bruch Hin­ter­hör. Allein aus dem unte­ren Bereich wur­den 1664 Mühl­stei­ne gebrochen.
Alle Erklä­run­gen sind gespickt mit klei­nen Anek­do­ten, um uns die eigent­lich recht tro­cke­ne Mate­rie näherzubringen.
Hier wur­den im Mit­tel­al­ter Mühl- und Schleif­stei­ne gebro­chen. Über den damals nahen Inn wur­den sie dann ver­schifft. So war der Ort vom 15. bis zum 19. Jahr­hun­dert ein wich­ti­ger Han­dels­punkt. Die soge­nann­te Was­ser­strass war der Haupt­ver­kehrs­weg zwi­schen Inns­bruck und Pas­sau, Wien und Buda­pest. Heu­te kann man den Inn an der frü­he­ren Stel­le nur noch erahnen.

Anschlie­ßend gehen wir mit Herrn Trem­mel durch die ange­nehm küh­le, 300 Meter lan­ge Wolfs­schlucht. Die ist auch Teil des Schiff­leut­wan­der­wegs. Die ca 30 Meter hohen Wän­de des  ehe­ma­li­gen Stein­bruchs sind alle aus har­tem Sand­stein! Noch heu­te kracht da ger­ne mal ein Fels­bro­cken runter.

Danach geht es durch eines der bei­den Stadt­to­re zum dörf­li­chen Markt­platz von Neu­beu­ern mit der Kir­che an der Kopf­sei­te. Der Feri­en­ort wur­de 1981 zum schöns­ten Dorf Deutsch­lands gewählt. Heu­te sind die his­to­ri­schen Häu­ser nur noch teil­wei­se bemalt. Lei­der ist nicht mehr jeder neue Haus­ei­gen­tü­mer bereit Geld für die kunst­vol­le Bema­lung auszugeben.

Herr Trem­mel kennt jeden und hat zu allem eine span­nen­de Geschich­te. Für das an pro­mi­nen­ter Stel­le auf­ge­stell­te gro­ße Schach­spiel mit den Plas­tik­fi­gu­ren hat er aller­dings nur ein abschät­zen­des Kopf­schüt­teln übrig.

Wei­ter oben über dem Markt­platz thront auf dem Sand­stein­fel­sen das Schloss Neu­beu­ern. Seit 1925 ist es ein inter­na­tio­nal respek­tier­tes Inter­nat mit 200 Schü­lern. Aller­dings ist es mit hap­pi­gen 50.000 Euro im Jahr einer eher betuch­te­ren Kli­en­tel vor­be­hal­ten. 

Mit dem Rad um den Chiem­see 

Chiemsee Urlaub: Blick vom Rundweg auf die Fraueninsel © Chiemsee-Alpenland Tourismus

Chiem­see: Blick vom Rund­weg auf die Frau­en­in­sel © Chiem­see-Alpen­land Tourismus

Die am nächs­ten Tag geplan­te Umrun­dung des Chiem­sees mit dem Rad fällt im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes ins Wasser.
Scha­de, die 60 Kilo­me­ter auf Feld­we­gen, asphal­tier­ten Rad­we­gen und Neben­stra­ßen sind gut aus­ge­schil­dert und leicht zu bewäl­ti­gen, da es kei­ne grö­ße­ren Stei­gun­gen gibt.

Die Run­de um den Chiem­see ist in zwei Rou­ten auf­ge­teilt: der 53 Kilo­me­ter lan­ge Rad­weg ist für die sport­li­che­ren gedacht, der 57 Kilo­me­ter lan­ge Rund­weg ist eher für die gemüt­li­che­ren Rad­fah­rer und Wan­de­rer gedacht. Bei­de Rou­ten sind gut aus­ge­schil­dert. Es gibt unter­wegs genug Mög­lich­kei­ten für einen Bade­s­top oder Ein­kehr.  Oben­drein gibt es die Chiem­se­ering­li­nie, einen Bus, der auch Fahr­rä­der mit­nimmt. Und für Fami­li­en gibt es auch noch die Chiem­see-Light-Tour. Mit dem Leih­rad von Prien nach  Chie­ming. Rad abge­ben und zurück mit dem Schiff.

Bade­plät­ze am Chiemsee

Wenn man am Chiem­see ist, will man sicher auch mal ger­ne baden. Eine kos­ten­freie, gro­ße Lie­ge­wie­se mit Restau­ra­ti­on und Boots­ver­leih bie­tet zB der Bade­platz Schraml in Prien (Harr­as­ser Str. 39). Ein Steg mit Trep­pe führt ins Was­ser. Schö­ner Blick auf das gegen­über­lie­gen­de Her­ren­chiem­see und Alpenpanorama.

Ein wei­te­rer schö­ner Bade­platz in Prien ist der Schöll­kopf (Schoell­kopf 1).
Es gibt ein paar Bän­ke und Tische an denen man Klei­nig­kei­ten ver­zeh­ren kann. Auf der See­wie­se gibt es auch Bäu­me, die ange­neh­men Schat­ten spen­den. Um ins Was­ser zu gehen sind Bade­schu­he von Vorteil.

Strand­bad Über­see: Der schöns­te und längs­te Strand am Chiem­see scheint der in Über­see zu sein. Hier fin­den sich sowohl herr­li­che Natur­ba­de­buch­ten als auch ein gro­ßes Strand­bad. Gas­tro­no­mie (stol­ze Prei­se!), Umklei­de­mög­lich­kei­ten und Strandbar.

Die Chiem­see-Bahn — Tipp für Eisen­bahn­lieb­ha­ber & Nostalgiker

Die Chiem­see-Bahn ist eine his­to­ri­sche Sehens­wür­dig­keit. Es ist eine von einer Dampf­lo­ko­mo­ti­ve gezo­ge­ne Eisen­bahn. Die­se Tou­ris­ten­at­trak­ti­on ver­kehrt seit 1887 zwi­schen dem Bahn­hof von Prien und dem Schiffs­an­le­ger in Stock. Sie gilt heu­te als ältes­te unun­ter­bro­chen in Betrieb ste­hen­de „Dampf­stra­ßen­bahn“ der Welt. Zum Bau der knapp 2 km lan­gen Stre­cke wur­den sei­ner­zeit nur 69 Tage benö­tigt. Da sie ziem­lich lang­sam fährt, benö­tigt sie für die Stre­cke 10 Minu­ten. Sie ver­kehrt in der Tou­ris­ten­sai­son, d.h. von Mit­te Mai bis Mit­te September.
Ach­tung: 2020 wer­den die his­to­ri­schen Wag­gons von einer Die­sel­lok gezo­gen, da die Dampf­lok über­ar­bei­tet wird.
Wei­te­re Infor­ma­ti­on auf der Web­sei­te der Chiemsee-Bahn

Tipps zu Unter­künf­ten rund um den Chiemsee

Hier fin­dest du Unter­künf­te rund um den Chiemsee
Unter­künf­te in Prien.

Chiem­see Sehens­wür­dig­kei­ten: Her­ren­chiem­see oder Fraueninsel?

An Stel­le der Rad­tour fah­ren wir von Prien mit dem Boot zur Her­ren­in­sel und der klei­nen Schwes­ter, der Frau­en­in­sel. Dar­über berich­te ich aus­führ­lich in mei­nem Bei­trag Chiem­see Aus­flug: Her­ren­in­sel oder Fraueninsel?

Hier nur kurz der Hin­weis: auf der Her­ren­in­sel steht das beson­ders bei aus­län­di­schen Tou­ris­ten belieb­te König Lud­wig II Schloss Her­ren­chiem­see  aus dem Jahr 1878.
Die ein paar Boots­mi­nu­ten ent­fern­te idyl­li­sche Frau­en­in­sel ist wesent­lich klei­ner. Sie beher­bergt ein noch immer bewirt­schaf­te­tes Bene­dik­ti­ner­klos­ter. Dar­über­hin­aus gibt es ein Hotel und idyl­li­sche Gäs­te­häu­ser. Ins­ge­samt gibt es ca 50 Häu­ser, von denen vie­le Gäs­te­zim­mer vermieten.

Chiemsee Sehenswürdigkeiten: Schloss Herrenchiemsee auf der Herreninsel im Chiemsee Foto Peter Pohle PetersTravel.de

Schloss Her­ren­chiem­see auf der Her­ren­in­sel im Chiemsee

Die­ser Aus­flug gehört zu den High­lights im Chiemsee-Alpenland.

Tat­zel­wurm und die Gumpei-Klamm

Am spä­ten Nach­mit­tag geht es dann von Prien zum Hotel Zum Feu­ri­gen Tatzlwurm. Das Hotel hat nicht nur ein gro­ßes Restau­rant, einen wun­der­schö­nen, rie­si­gen  Spa­be­reich und einen eige­nen Bade­see(!), son­dern oben­drein noch einen (fast) eige­nen Wasserfall.
Die Gum­pei-Klamm liegt zumin­dest nur einen 5‑minütigen Spa­zier­gang ober­halb des Hotels. Der impo­san­te Tat­zel­wurm-Was­ser­fall stürzt über zwei Fels­stu­fen ins­ge­samt 95 Meter in eine nur weni­ge Meter brei­te Schlucht.
Von zwei klei­nen Brü­cken in unter­schied­li­cher Höhe kann man den brül­len­den Was­ser­fall bewun­dern. Es ist für mich unfass­bar, dass sich hier sogar schon Kajak­fah­rer in die Tie­fe gestürzt haben!

Chiemsee Sehenswürdigkeiten: Wasserfall der Gumpei-Klamm beim Feurigen Tatzlwurm, Oberaudorf Copyright Peter Pohle PetersTravel.de

Was­ser­fall der Gum­pei-Klamm beim Feu­ri­gen Tatzlwurm, Oberaudorf

Am nächs­ten Tag reg­net es immer noch oder schon wie­der. Anschei­nend habe ich das ein­zig reg­ne­ri­sche Wochen­en­de in die­ser Regi­on erwischt. Für Mor­gen ist näm­lich wie­der strah­len­der Son­nen­schein angesagt!
Nur ungern ver­las­se ich das Hotel.

Der beson­de­re Tipp: Hoch­felln — High­light mit Panorama-Weitblick

Auf mei­ner To-Do-Lis­te für den nächs­ten Trip zum Chiem­see befin­det sich der 1.674 Meter hohe Hoch­felln über dem Luft­kur­ort Ber­gen. Auf sei­nem Gip­fel hat man einen herr­li­chen Pan­ora­ma Weit­blick. Auf der einen Sei­te die Gip­fel der Zen­tral­al­pen, auf der ande­ren Sei­te der Chiem­see mit dem Voralpenland.
Mit einer Groß­ka­bi­nen­bahn geht es in 2 Etap­pen auf fast 1700m. Es gibt die Mit­tel­sta­ti­on und die Berg­sta­ti­on. Zwi­schen allen füh­ren Wan­der­we­ge hin und her. Oben am Gip­fel gibt es einen Wan­der-Rund­weg auf dem geo­lo­gi­schen Lehr­pfad, der auch für Fami­li­en gut zu gehen ist. Natür­lich kann man auch ein­fach nur die Aus­sicht mit dem Besuch im höchst­ge­le­ge­nen Gast­haus im Chiem­gau, dem Hoch­fell­nhaus ver­bin­den. Wer nicht ganz so hoch hin­aus will, kann bereits an der Mit­tel­sta­ti­on auf der Ter­ras­se der Pan­ora­ma­gast­stät­te Hoch­fell­n­blick einkehren.
Info zur Hoch­felln Seilbahn
Info zum Wan­der­ge­biet Hochfelln

Chiem­see Sehens­wür­dig­kei­ten: Wen­del­stein & Wendelsteinhöhle 

Chiemsee Sehenswürdigkeiten: Mit der Zahnradbahn auf den Wendelstein bei suboptimalen Wetter

Mit der Zahn­rad­bahn auf den Wen­del­stein bei sub­op­ti­ma­len Wetter

Ziel ist der um die Ecke vom Tat­zel­wurm lie­gen­de 1883 Meter hohe Wen­del­stein.
Mit der Wen­del­stein­zahn­rad­bahn legt man die 7,6 Kilo­me­ter bis zum Gip­fel in 25 Minu­ten zurück. Eine Alter­na­ti­ve ist die Wen­del­stein-Seil­bahn von Bayrischzell.
Unter­wegs und auch oben herr­schen Regen und sub­op­ti­ma­le Sicht.

Deutsch­lands höchst gele­ge­ne Kir­che ist noch zu erken­nen, die nähe­re Umge­bung kann man gera­de noch erah­nen. Täler oder Ber­ge kann ich nicht mal vage erahnen.
Sport­li­che 9 Grad sind auch nicht gera­de sommerlich.

Also geht es wenigs­tens unter sach­kun­di­ger Beglei­tung zur Besich­ti­gung der Wen­del­stein­höh­le. Die kann man aller­dings auch allei­ne besichtigen.
82 künst­lich ange­leg­te Stu­fen füh­ren zur eigent­li­chen Höh­le. Bis zum „Dom“ sind es dann noch 200 Meter. Am ande­ren Ende liegt dann noch die „Käl­te­fal­le“. Der tiefs­te Punkt der Höh­le ist nach oben offen. Hier liegt selbst im Som­mer noch Schnee.

Chiemsee Sehenswürdigkeiten: Führung durch die Wendelsteinhöhle Copyright Peter Pohle PetersTravel.de

Wen­del­stein­höh­le

Auf der Rück­fahrt vom Berg kann ich selbst bei der trü­ben Sicht erken­nen, dass es rings­um eine fan­tas­ti­sche Land­schaft ist. Und damit Ihr wisst, wie es nor­ma­ler­wei­se aus­sieht, hat mir Chiem­see-Alpen­land Tou­ris­mus freund­li­cher­wei­se mein Titel­bild zur Ver­fü­gung gestellt!
Ich wer­de dem Wen­del­stein defi­ni­tiv eine zwei­te Chan­ce geben!

Info & Tipps zu Chiem­see Sehenswürdigkeiten

Neu­beu­ern

Lage: Neu­beu­ern liegt ca 60 km Luft­li­nie süd­öst­lich von Mün­chen und etwa 15 Kilo­me­ter süd­lich von Rosen­heim. 26 km nörd­lich von Kuf­stein. Bis zur Gren­ze von Öster­reich (Tirol) sind es knapp 8 km.
Anrei­se
Auto: Auto­bahn A8 Mün­chen-Salz­burg. Aus­fahrt Rohrdorf/Neubeuern. Alter­na­tiv: Bun­des­stra­ße B15 Rosenheim/Kiefersfelden in Kirch­dorf links Rich­tung Neubeuern.
Bahn & Bus: Nächs­te Bahn­ver­bin­dun­gen Raub­ling und Rosen­heim jeweils mit regel­mä­ßi­gen Bus­ver­bin­dun­gen nach Neubeuern.
Füh­run­gen: Alt­bür­ger­meis­ter Hans-Jür­gen Trem­mel. Kon­takt über Gäs­te­in­for­ma­ti­on Neu­beu­ern Tel.: 08035 2165 oder via Mail an info@neubeuern.de

Hotel Zum Feu­ri­gen Tatzlwurm & Gum­pei Klamm / Ober­au­dorf 

Chiemsee Urlaub: Hotel Zum Feurigen Tatzlwurm in der Nähe von Oberaudorf Copyright Peter Pohle PetersTravel.de

Hotel Zum Feu­ri­gen Tatzlwurm, Oberaudorf

Das 4 Ster­ne Hotel Zum Feu­ri­gen Tatzlwurm mit gro­ßem Pool und Spa­be­reich liegt zwi­schen Bay­risch­zell und Ober­au­dorf. Es hat sogar einen eige­nen Bade­see. Der Fit­ness­be­reich hat neben den übli­chen Gerä­ten auch einen eige­nen Box­ring in Ori­gi­nal­grö­ße! Das Hotel wird ger­ne für Hoch­zei­ten genutzt. Im Win­ter hotel­ei­ge­ner Shut­tle zum ein paar Minu­ten ent­fernt lie­gen­den Sudel­feld. Das ist Deutsch­lands flä­chen­mä­ßig größ­tes Skigebiet.
Lage/Anreise: Tatzlwurm 1, Oberaudorf
Auto: Rosen­heim 30 Min.(22 km), Mün­chen 50 Min., Salz­burg 60 Min.
Natür­lich ist die Umge­bung gera­de im Som­mer ein tol­les Wandergebiet.

Wegweiser beim Feurigen Tatzlwurm, Oberaudorf Copyright Peter Pohle PetersTravel.de

Weg­wei­ser beim Feu­ri­gen Tatzlwurm

Chiem­see Sehens­wür­dig­kei­ten: Wen­del­stein

Anrei­seInfor­ma­tio­nen zur Anrei­se mit dem Auto oder öffent­li­chen Verkehrsmitteln.
Es gibt zwei Trans­port­mit­tel zum Gip­fel. Mit der Wen­del­stein­bahn  oder in 7 Minu­ten mit der Seil­bahn von Bay­risch­zell Letz­te­re wur­de 1970 als Ent­las­tung der Wen­del­stein­zahn­rad­bahn in Betrieb genommen.
Von der Berg­sta­ti­on gelangt man über einen gut gesi­cher­ten Weg zum 100 Meter höher gele­ge­nen Gip­fel­kreuz, einer Aus­sichts­platt­form, der Wen­de­l­in­ka­pel­le und Sternwarte.
Rei­se­zeit für Wendelstein
Höchs­ter Nie­der­schlag im Juli. Der tro­ckens­te Monat ist der Oktober.
Ich war unter­wegs auf Ein­la­dung vom Chiem­see-Alpen­land Tourismus.

Lest auch mei­nen Bei­trag über die Zug­spit­ze, Mit­ten­wald, Ober­am­mer­gau, Grain­au und Klos­ter Ettal: (Ausflug)Tipps für die Zug­spitz Region 

Zugspitz Region, Foto Peter Pohle PetersTravel

Zug­spitz Region

Die­ser Bei­trag ent­hält Emp­feh­lungs­links. Wenn du über die­se Links etwas buchst, erhal­te ich eine klei­ne Pro­vi­si­on. Du hast kei­ne Mehr­kos­ten, unter­stützt aber dadurch mei­ne Arbeit. Dafür bedan­ke ich mich.

Habt Ihr wei­te­re Tipps für Chiem­see Sehenswürdigkeiten?

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Social Net­work teilt. Danke!

1 Kommentare

  1. Pingback: Chiemsee Ausflug - Herrenchiemsee oder Fraueninsel? PETERSTRAVEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.