Indien
Kommentare 1

Cola Beach: Goa-Tipp für Indi­vi­dua­lis­ten

Cola Beach in Goa

Nach dem ich bereits über die Goa-Strän­de von Palo­lem & Pat­nem und Agon­da im Süden von Goa geschrie­ben habe, fehlt jetzt in die­ser Ecke nur noch der wun­der­schö­ne und ganz anders gear­te­te Cola Beach.

Besucher am breiten Strand von Cola in GoaCola
Der Cola Beach ist zwar kein Geheim­tipp mehr, aber defi­ni­tiv ein Insi­der­tipp. Er wird auch in den nächs­ten Jah­ren nicht über­lau­fen sein. Das hängt damit zusam­men, dass man hier nicht mal eben auf die Schnel­le vor­bei­schau­en kann. Und das, obwohl er direkt neben dem Nor­den­de vom Agon­da Beach liegt, aller­dings durch Fel­sen getrennt.
Man erreicht den Strand von Cola also eigent­lich nur von der Land­sei­te mit dem Taxi oder einem Rol­ler. Die Stra­ße, die von der Haupt­stra­ße hier­her führt ist oben­drein mise­ra­bel. 

In den Trip Advi­sor-Lis­ten der schöns­ten Strän­de Indi­ens ist der Strand regel­mä­ßig unter den Top 20. Der Cola Beach ist klei­ner als die oben erwähn­ten Strän­de. Er ist ein­ge­bet­tet in die Natur, umrahmt von einem bewal­de­ten Hügel mit einem Fel­sen am Ende. Der sau­be­re Strand ist ins­ge­samt 1000 m lang, auf­ge­teilt in zwei Abschnit­te. An eini­gen Stel­len ist es etwas fel­sig am Strand sowie im glas­kla­ren Was­ser.
Selbst in der Hoch­sai­son ist hier nicht viel los. Und was ich beson­ders ange­nehm fin­de: man muss nicht weit ins Meer waten um zu schwim­men.

Was den Strand ein­zig­ar­tig macht, ist zusätz­lich eine klei­ne vom Dschun­gel umge­be­ne Lagu­ne. Die Lagu­ne wird von einem Fluß — dem Kho­la — gespeist. Des­we­gen wird der Strand auch oft als Kho­la Beach bezeich­net. Man kann schwim­men oder sich ein Kajak aus­lei­hen, um den Fluss zu erkun­den und fluss­auf­wärts die Affen zu beob­ach­ten.
Zwi­schen Lagu­ne und Meer liegt ein Strand­strei­fen.
An bei­den Enden die­ses süd­li­chen Abschnitts liegt ein Restau­rant.

Restaurant vom Blue Lagoon in Cola Beach

Restau­rant vom Blue Lagoon

Unter­künf­te in Cola Beach

In Cola Beach gibt es nur eine Hand­voll Unter­künf­te.
Eini­ge davon zur Lagu­ne, ande­re zum Meer.

Ich bin von Palo­lem für 500 RP (6,40€) mit einem Tuk­Tuk hier­her gefah­ren und habe mich am obe­ren Ein­gang vom Samya­ma Retre­at abset­zen las­sen. Die vier ein­fa­chen Hüt­ten (ca 2.500 RP/32€) mit Ter­ras­sen gibt es seit 2018. Sie lie­gen ver­streut an einem Hang mit­ten im Wald mit Blick zum Fluss. Der Besit­zer Suraj steckt vol­ler Plä­ne für den wei­te­ren Aus­bau und ist sehr hilfs­be­reit. Zum Meer geht man unge­fähr 300 m durch den Dschun­gel. Ich war dort 3 Näch­te und habe mich wohl­ge­fühlt. Mit etwas Glück kann man den Affen beim Spie­len zuschau­en.
Wäh­rend mei­ne Auf­ent­hal­tes gab es dort kein Abend­essen.

Blick vom Samyama Retreat in Cola

Blick vom Samya­ma Retre­at

Unter­künf­te von Süden nach Nor­den
Ganz am süd­li­chen Ende des Cola Beach liegt das ein­fa­che Casa Diya.
Das Casa Diya ist unauf­fäl­lig, da es nur ein ein­zel­nes, ein­fa­ches Haus mit einer klei­nen Restau­rant­ter­ras­se direkt am Strand ist. Man kann es leicht über­se­hen, da es qua­si im Schat­ten des Dwar­ka Eco Beach Resort liegt.
Das 2014 ent­stan­de­ne Dwar­ka Eco Beach Resort (Prei­se um die 14.000 RP incl. Mahl­zei­ten) ist das teu­ers­te am Cola Beach. Es schmiegt sich an den Fel­sen bis nach weit oben. Da es aber kein moder­nes Luxus­ho­tel ist, gibt es natür­lich kei­nen Lift. So ver­lo­ckend wie die obe­ren Zim­mer aus­se­hen — der Blick von dort auf Strand und Meer ist atem­be­rau­bend — so anstren­gend ist es auch die stei­le Trep­pe nach oben zu stei­gen.

Sportler am Starnd von Cola. Blick auf Lagune und Dwarka Eco Beach Resort

Blick zur Lagu­ne und Dwar­ka Eco Beach Resort

 

Direkt neben­an lie­gen die lan­des­ty­pi­schen Bun­ga­lows vom Krish­na Palace. Sein ein­fa­ches Restau­rant liegt direkt an der Lagu­ne. Die Bun­ga­lows befin­den sich auf bei­den Sei­ten der Lagu­ne und kos­ten um die 4.000 RP. Hier fand ich die Atmo­sphä­re durch die Hin­weis­schil­der Pri­va­te Pro­per­ty etwas unge­müt­lich. Da soll man dann nicht durch­ge­hen dür­fen (habe ich trotz­dem gemacht)!
Man­che Unter­künf­te schei­nen sich unter­ein­an­der nicht wirk­lich gewo­gen zu sein.

Blue Lagoon
Gegen­über, auf der ande­ren Sei­te der Lagu­ne liegt das Blue Lagoon (ca 4.000 RP/50€), das Bun­ga­lows mit Blick zum Meer und zur Lagu­ne hat. Es hat schö­ne zweck­mä­ßi­ge Bun­ga­lows an der Lagu­ne und am Strand.
Das Restau­rant ist offen für jeder­mann, liegt direkt am Meer und hat die meis­ten Gäs­te — unter ihnen vie­le Rus­sen.
Ich habe meis­tens dort geges­sen.
Mein Tipp sind die lecke­ren Sea­food Spa­ghet­ti für 270 RP (3,50€)

Cola Beach: Bungalows vom Blue Lagoon an der Lagune

Bun­ga­lows vom Blue Lagoon an der Lagu­ne

Wenn man den Strand wei­ter Rich­tung Nor­den geht, kommt man an den Sea Front Cot­ta­ges (sie­he Foto) vor­bei. Sie haben Blick aufs Meer und lie­gen direkt am Strand.
Nach ca 300 m kommt man am Ende zu der allein lie­gen­den „Zelt­lodge“ Cola Beach Exclu­si­ve Ten­ted Resort. Die Zel­te haben ein eige­nes Bad und etwas Schat­ten, weil sie locker verts­reut zwi­schen ver­ein­zel­ten Bäu­men lie­gen.
Hier gibt es eine Über­sicht über die Unter­künf­te in Cola Beach & Umge­bung

Die Sea Front Cottages liegen direkt am Strand von Cola in Goa

Sea Front Cot­ta­ges

Aus­flü­ge vom Cola Beach

Am bes­ten ist es, wenn man einen Rol­ler hat!
Dann bie­ten sich zB Aus­flü­ge ins benach­bar­te Agon­da, nach Palo­lem oder zum Pat­nem Beach an.
Ich hat­te kei­nen Rol­ler und woll­te unbe­dingt eine klei­ne Wan­de­rung nach Agon­da machen. Der angeb­lich 20-minü­ti­ge Spa­zier­gang dau­er­te dann aber län­ger. Ich irr­te erst­mal in der Hit­ze durch die Gegend und hat­te das Gefühl im Kreis zu gehen. Irgend­wann hat­te ich kein Gefühl mehr für die Rich­tung — das kann euch mit einer Han­dy-App natür­lich nicht pas­sie­ren!
Dann traf ich auf einen Local, der mir die Rich­tung wies. Bald danach sah ich das Meer und den Strand von Agon­da ganz nah. Ich muss­te dann aber immer noch einen lan­gen Umweg machen, weil dazwi­schen ein Fluss war.
Spä­ter habe ich dann erfah­ren, dass es tat­säch­lich wesent­lich schnel­ler & ein­fa­cher geht, wenn man den Fluß bei der seich­ten Mün­dung durch­quert. Danach soll es eine Trep­pe bzw. Stu­fen geben, die nach oben füh­ren?

Von Agon­da aus habe ich mir dann für den Rück­weg ein Motor­rad (300 Rupi­en) zum Samya­ma genom­men. Die Tuk­tuks ver­lan­gen für die­se Stre­cke wohl 400 RP. 

Agonda Beach am Nachmittag

Agon­da Beach

Bes­te Rei­se­zeit für Goa

Die bes­te Rei­se­zeit für Goa ist von Mit­te Okto­ber bis Ende März.
Ich war hier im Febru­ar mit bes­tem Wet­ter.
Von Mai bis Okto­ber ist in Goa nicht beson­ders viel los.
Zwi­schen Juni und Sep­tem­ber ist Mon­sun! Da ist das meis­te geschlos­sen.

Anreise/Weiterfahrt Cola Beach

Der inter­na­tio­na­le Flug­ha­fen Dabo­lim ist ca 54 km ent­fernt. Der nächs­te Bahn­hof ist Cana­co­na (16 km).
Anrei­se: Wer zur Cola Beach möch­te, kommt am bes­ten von Palo­lem oder Agon­da mit dem Taxi für rund 500 Rupi­en dort­hin.
Wie Ihr nach Agon­da oder Palo­lem kommt, erfahrt ihr in mei­ner aus­führ­li­chen Anrei­se­be­schrei­bung in mei­nem Agon­da-Bei­trag.
Wei­ter­fahrt: Ich bin von Cola mit dem Taxi in den Nor­den von Goa, an den Strand von Anju­na gefah­ren. Das sind unge­fähr 80 km. Dank der im Febru­ar 2019 eröff­ne­ten neu­en Brü­cke in Pan­jim dau­er­te die Fahrt ca 2 1/2 Stun­den. Kos­ten: 2.800 RP

Südende vom Palolem Beach, Goa, Copyright Peter Pohle PetersTravel

Palo­lem Beach

Die­ser Bei­trag ent­hält Emp­feh­lungs­links. Wenn du über die­se Links eine Unter­kunft buchst, erhal­te ich eine klei­ne Pro­vi­si­on. Du hast kei­ne Mehr­kos­ten, unter­stützt aber dadurch mei­ne Arbeit. Dafür bedan­ke ich mich.

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

1 Kommentare

  1. Pingback: Palolem Beach & Patnem Beach - Der Süden von Goa PETERSTRAVEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.