Asien, Home, Hotels, Hotspots, Philippinen, Reiseziele
Kommentare 2

U.Story Guest House: Hotel Tipp für Siqui­jor Island

U.Story Guest House auf Siquijor Island Copyright Peter Pohle PetersTravel

Ich habe mir vie­le Unter­künf­te und Hotels auf Siqui­jor Island ange­schaut. Mit Abstand am bes­ten gefal­len hat mir das U.Story Guest House.
Siqui­jor ist eine tol­le, ent­spann­te Insel.  Hier geht es zu mei­nem Bei­trag „Siqui­jor — Tipps zu den High­lights“.  

U.Story Guest House auf Siquijor Island Bungalow innen mit Welcome Peter

U.Story Guest House auf Siqui­jor Island Bun­ga­low innen mit Wel­co­me Peter

U.Story Guest House auf Siquijor Island Buddhakopf mit Liegen, seitlich Copyright Peter Pohle PetersTravel

U.Story Guest House auf Siqui­jor Island

U.Story Guest House auf Siquijor Island Treppe ins Meer

U.Story Guest House auf Siqui­jor Island, Zugang zum Meer

Letzt­lich bin ich im U.Story Guest House durch einen Zufall gelan­det. Ich woll­te eigent­lich dort essen gehen. Und da man mir gera­ten hat­te unbe­dingt zu reser­vie­ren, dach­te ich, da kann ich mir das ja gleich mal anschau­en.
Noch scheint es ein Geheim­tipp zu sein!
Wenn man von San Juan kommt, fährt man vor­bei am Top-Hotel Coco Gro­ve Beach Resort. Groß aus­ge­schil­dert ist auch das Legends Resort. Und das liegt unmit­tel­bar neben dem U.Story Guest House.

Steht das Legends Resort vom Namen her für Over­state­ment, so steht der Name des U.Story Guest House für Under­state­ment. Ich fin­de den Namen etwas irre­füh­rend. Das hört sich näm­lich eher nach einer ein­fa­chen Unter­kunft an.
Bei­de lie­gen direkt am Meer. Und damit sind die Gemein­sam­kei­ten auch schon vor­bei.
Zu ihnen führt von der Haupt­stra­ße eine ein­fa­che, schma­le “Stra­ße”, die sich bereits nach 200 Metern teilt, d.h. gera­de­aus geht es zum Legends Resort und links erreicht man nach 30 Metern das Ein­gangs­tor vom  U.Story Guest House.
Direkt hin­ter dem Ein­gangs­tor kann man par­ken.…

Ein­gangs­hür­de” vom U.Story Guest House

Jetzt geht es erst mal dar­um den beson­ders dienst­eif­ri­gen Pfört­ner von der Secu­ri­ty „glück­lich“ zu machen. Wäh­rend man sich auf den Weg durch eine klei­ne Pal­men­al­lee begibt, wird er vor­ne bei der Bar anru­fen und Dich ankün­di­gen. Es kann theo­re­tisch sein, dass vom Hotel ein Obo­lus ver­langt wird, wenn du dort den Tag ver­brin­gen und baden willst. Bei einem zivi­len Auf­tre­ten und vor allem, wenn du nur kurz dableibst, dich umschaust oder etwas zu trin­ken bestellst, soll­te das aber flach­fal­len.
Du gehst also durch eine klei­ne Allee vor zum Restau­rant. Dahin­ter öff­net sich auf einem Fels­pla­teau ein gro­ßer, schat­ti­ger Gar­ten zum Meer. Ein Weg durch­quert den Gar­ten und führt über eine Trep­pe direkt ins Meer.
Zu bei­den Sei­ten des Weges befin­den sich meh­re­re über­di­men­sio­na­le Lie­gen oder Sitz­pols­ter. Wo Bäu­me kei­nen Schat­ten spen­den, gibt es ein Son­nen­se­gel oder Bal­da­chin. Das Pla­teau ist über­wie­gend mit einem wei­chen Rasen bedeckt. In einem klei­nen Über­lauf­be­cken kannst Du rela­xen und dich mit Blick aufs Meer abküh­len.
Ein über­di­men­sio­na­ler Bud­dha­kopf über­blickt die Sze­ne­rie und strahlt majes­tä­tisch in der Abend­son­ne…

U.Story Guest House auf Siquijor Island Eingangsallee Copyright Peter Pohle PetersTravel

U.Story Guest House auf Siqui­jor Island: Ein­gangs­al­lee

U.Story Guest House auf Siquijor Island Bungalow mit Terrasse Copyright Peter Pohle PetersTravel

U.Story Guest House: Bun­ga­low mit Ter­ras­se

U.Story Guest House auf Siquijor Island Restaurant Copyright Peter Pohle PetersTravel

Restau­rant vom U.Story Guest House

Ein Essen in die­ser Umge­bung ist ein High­light.
Nicht nur die Qua­li­tät des Essens über­zeugt. Die eigen­wil­li­gen Namen der Gerich­te, das beson­de­re Geschirr, aber vor allem das gan­ze Ambi­en­te machen das Essen zu einem beson­de­ren Erleb­nis. Selbst wenn man nicht hier wohnt, soll­te man ein Abend­essen ein­pla­nen.

Bun­ga­lows & Prei­se vom U.Story Guest House

Es gibt 5 Bun­ga­lows in unter­schied­li­chen Grö­ßen. Die Bun­ga­lows lie­gen ein­zeln im tro­pi­schen Gar­ten ver­streut. Alle haben Holz­bo­den, Safe, Mos­qui­to Netz, Ter­ras­se.
Kos­ten­lo­ses WiFi. Kei­ne Kre­dit­kar­ten!
Kei­ne Air­Con son­dern Fans — Fand ich voll­kom­men aus­rei­chend.
Shut­tle Ser­vice mit Van kann bei der Reser­vie­rung ver­ein­bart wer­den: Vom Siqui­jor Anle­ger ca 650 Pesos (10€), vom Lare­na Pier ca 1.200 Pesos (18,47€). Mit Tri­cy­cle soll­te es auf jeden Fall preis­wer­ter sein!
Stan­dard Bun­ga­low, 35 qm, 1–2 Per­so­nen, King-Size Bett, 2.550 Pesos (39,25€)
Moon Bun­ga­low, 40 qm, 1–2 Per­so­nen, King-Size Bett, 3.000 Pesos (46,20€)
Fami­ly Bun­ga­low, 53 qm auf zwei Ebe­nen, 1–4 Per­so­nen, King-Size Bett und Dop­pel­bet­ten, 3.650 Pesos (56,20€)

U.Story Guest House auf Siquijor Island: Bungalow am Abend

U.Story Guest House auf Siquijor Island Bungalow mit Terrasse abends Copyright Peter Pohle PetersTravel

U.Story Guest House auf Siquijor Island Lounge im Restaurant Copyright Peter Pohle PetersTravel

Lounge im Restau­rant vom U.Story Guest House

Bes­te Rei­se­zeit für Siqui­jor Island

Ich hat­te im Febru­ar die gan­ze Zeit schö­nes Wet­ter!
Von Juli bis Dezem­ber kann es viel reg­nen.
Außer­dem kön­nen Tai­fu­ne auf­tre­ten.

Anrei­se / Abrei­se Siqui­jor Island

Anrei­se: mit Fäh­ren von Cebu, Duma­gue­te (Negros) oder Tag­bilar­an (Bohol).
Abrei­se: Ach­tung! Wenn man von Duma­gue­te kommt, kommt man in Siqui­jor Town an. Die täg­li­che Abfahrt nach Bohol Island um 14:20 mit Oce­an Jet erfolgt dage­gen von Lare­na.
Fähr­zei­ten kön­nen sich ändern!

Hat Euch der Bei­trag gefal­len?
Hin­ter­lasst mir ger­ne einen Kom­men­tar.

Folgt mir auf Insta­gram, Face­book oder Twit­ter.

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

2 Kommentare

  1. Hal­lo Peter,

    wie immer ein sehr schö­ner Bei­trag! Inter­es­sant ist evtl. auch noch zu wis­sen, dass das U-Sto­ry bis­her jede Sai­son zwi­schen etwa Ende Mai und Ende Okto­ber geschlos­sen hat — wird auch im mitt­ler­wei­le sieb­ten Jahr so sein. Denn dann gehen die Betrei­ber Lau­rence und Mak-Mak immer nach Frank­reich;)

    Vie­le Grü­ße

    John

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.