Home, Reiseziele, Südamerika, Uruguay
Kommentare 4

Mon­te­vi­deo Sehens­wür­dig­kei­ten – Gibt’s die?

Montevideo Sehenswürdigkeiten, Hedonistin am Malecon, Uruguay, iPod-Foto

Mon­te­vi­deo Sehens­wür­dig­kei­ten: Mei­ne Erwar­tun­gen waren nicht groß und eigent­lich woll­te ich auch gar nicht über die Stadt schrei­ben. Jetzt gibt es aber doch ein paar Zei­len und Ein­drü­cke.

Montevideo Sehenswürdigkeiten, Playa Pocitos, Uruguay, iPod-Foto, Titel

Mon­te­vi­deo: Playa Poci­tos

Erst­mal war es reich­lich schwie­rig eine Unter­kunft zu fin­den. Das hing damit zusam­men, dass gera­de Kar­ne­val-Wochen­en­de war.
Irgend­wie hat es dann doch geklappt. Aller­dings lei­der nicht mit mei­ner Wunsch­un­ter­kunft. Egal.
Ich habe dann als ers­tes eine Free Wal­king Tour gemacht, um einen Über­blick zu bekom­men. Und dabei wur­de mei­ne Erwar­tung bestä­tigt: Die Sehens­wür­dig­kei­ten der Metro­po­le mit den 1,5 Mio EW sind über­schau­bar. (Ganz Uru­gu­ay hat übri­gens nur 3 Mio EW).

Montevideo Sehenswürdigkeiten, Plaza Independencia, Uruguay, iPod-Foto

Mon­te­vi­deo, Pla­za Inde­pen­den­cia

Montevideo Sehenswürdigkeiten, Plaza Independencia, Uruguay, iPod-Foto

Auf dem größ­ten Platz, der 1836 ange­leg­ten Pla­za Inde­pen­den­cia, steht eine 17 Meter hohe Arti­gas-Sta­tue, die den uru­gu­ay­ischen Natio­nal­hel­den José Ger­va­sio Arti­gas auf einem Pferd zeigt. Er ist qua­si der Weg­be­rei­ter der uru­gu­ay­ischen Unab­hän­gig­keit. Direkt dar­un­ter, unter der Erd­ober­flä­che, befin­den sich sei­ne sterb­li­chen Über­res­te in einem begeh­ba­ren Mau­so­le­um.
Direkt angren­zend an den Platz beginnt die Alt­stadt Mon­te­vi­de­os mit der Fuß­gän­ger­zo­ne Saran­di.
Tags­über herrsch­te hier eini­ger­ma­ßen Betrieb­sam­keit. Abends bzw. nachts war hier abso­lut tote Hose.

Montevideo Sehenswürdigkeiten, Fußgängerzone, Uruguay, iPod-Foto

Mon­te­vi­deo, Fuß­gän­ger­zo­ne

Montevideo Sehenswürdigkeiten, Mural by Alice, Uruguay, iPod-Foto

Mon­te­vi­deo Sehens­wür­dig­kei­ten, Mural by Ali­ce

Immer­hin habe ich hier ein schö­nes Mural von Ali­ce, einer inter­na­tio­nal renom­mier­ten Stree­tart­künst­le­rin ent­deckt.

Wenig spä­ter kom­me ich zur Markt­hal­le am Hafen. Hier ist dann schon wesent­lich mehr los, denn es macht gera­de ein Kreuz­fahrt­schiff Sta­ti­on. Die Markt­hal­le — Mer­ca­do del Puer­to — hat wenig mit Markt im her­kömm­li­chen Sin­ne zu tun. Es sind jede Men­ge Restau­rants, die aber nur tags­über geöff­net haben.
Zumin­dest die­se Ecke scheint von den Besu­chern der Kreuz­fahrt­schif­fe gut zu leben.

Montevideo Sehenswürdigkeiten, Markthalle 2, Uruguay, iPod-Foto

Mon­te­vi­deo: Markt­hal­le Mer­ca­do del Puer­to

Montevideo Sehenswürdigkeiten, Markthalle, Grill 1, Uruguay, iPod-Foto
Anschlie­ßend besu­che ich noch den Stadt­strand: der Playa Rami­rez ist gut zu Fuß zu errei­chen, da er gleich unter­halb der Alt­stadt liegt.
Aller­dings ist er nicht beson­ders groß.
Zum Glück habe ich mich noch mal umge­hört und erfah­ren, dass es im Stadt­teil Poci­tos einen wei­te­ren Strand gibt, eine kur­ze Bus­fahrt von der Alt­stadt (Bus 116, von der Av San José). Hier ver­mit­telt Mon­te­vi­deo ein kom­plett ande­res Bild.

Die­ser weit­läu­fi­ge Stadt-Strand — Playa Poci­tos – gefällt mir gut. Mit den Hoch­häu­sern an der brei­ten Ave­ni­da erin­nert mich die­ser Strand sogar an Rios Strand Ipa­ne­ma.

Montevideo Sehenswürdigkeiten, Playa Pocitos, Uruguay, iPod-Foto

Montevideo Sehenswürdigkeiten, Playa Pocitos mit Hochhäusern, Uruguay, iPod-Foto

Mon­te­vi­deo Sehens­wür­dig­kei­ten: Playa Poci­tos mit Hoch­häu­sern

Mon­te­vi­deo Sehens­wür­dig­kei­ten: Am Abend…

Tja, abends habe ich nichts wirk­lich Auf­re­gen­des ent­de­cken kön­nen. Viel­leicht habe ich an den fal­schen Stel­len gesucht?
Ledig­lich an der Haupt­ge­schäfts­stra­ße, bei der Av 18 de Julio/Ecke Rio Negro gibt es die Pla­za  del Ent­re­vero mit einem gro­ßen Restau­rant-Café. Hier tan­zen abends auf dem brei­ten Bür­ger­steig ein paar älte­re, rüh­ren­de Tango­pär­chen, ver­lo­ren und selbst­ver­sun­ken vor sich hin.

Montevideo Sehenswürdigkeiten, Uruguay, iPod-Foto
Ach ja, an einem Abend war ich dann noch bei einem Kar­ne­vals­um­zug. Eigent­lich hät­te der an dem Abend gar nicht statt­fin­den sol­len. Da aber am Vor­tag ein hef­ti­ger Regen zum Abbruch geführt hat­te, wur­de der Umzug kur­zer­hand am nächs­ten Tag wie­der­holt, bzw. neu gestar­tet.

Wei­te­re Bei­trä­ge über Uru­gu­ay

Cabo Polo­nio — Para­dies (nicht nur) für Aus­stei­ger?
Cabo Polo­nio — Anrei­se mit Hin­der­nis­sen 
Pun­ta del Dia­blo — Mein ers­ter Strand in Uru­gu­ay
Colo­nia del Sacra­men­to — Ein Aus­flug in die ältes­te Stadt Uru­gu­ays

Kennst Du Mon­te­vi­deo?
Wie hat dir die Stadt gefal­len? Hast du Tipps?

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

4 Kommentare

  1. War es denn wirk­lich so lang­wei­lig? Habe ein begren­tes Rei­se­bud­get und den­ke dar­über nach, bei mei­nem Argen­ti­ni­en Trip einen klei­nen Aus­flug nach Mon­te­vi­deo zu machen. Also eher nicht loh­nens­wert und die Zeit lie­ber in Argen­ti­ni­en nut­zen?

    LG

    • Hal­lo Simon,
      Kurz­trip nach Colo­nia del Sacra­men­to wäre schon­mal ein Anfang.
      Und dann gibt es reich­lich schö­ne Strand­or­te, zB Pun­ta del Dia­blo. Kann aber wegen der sub­op­ti­ma­len Ver­bin­dun­gen nicht ganz ein­fach sein. Wenn man von Colo­nia direkt fährt soll­te es even­tu­ell mög­lich sein.…
      BG, Peter

  2. Till sagt

    Hal­lo Peter,

    und ich dach­te mein Ein­druck über Mon­te­vi­deo wäre falsch. Wir fan­den Mon­te­vi­deo ent­täu­schend. Wir lie­fen durch die Alt­stadt frag­ten uns war­um- schön war sie nicht. Im Dun­keln zurück zum Hotel war dann auch etwas bedrü­ckend.
    Wir haben Mon­te­vi­deo dann noch ein zwei­te Chan­ce gege­ben (BIT Hotel in Pun­ta Care­tas war sehr schön- unbe­dingt obe­res Stock­werk ver­lan­gen) aber ohne Erfolg.

    Wenn man unbe­dingt nach Mon­te­vi­deo möch­te sind hier unse­re High­lights:
    -In Pun­ta Care­tas gibt es ein tol­les Restau­rant am Leucht­turm
    — eine kos­ten­los Füh­rung durch Solis Thea­ter -wenn man Glück hat bekommt man für sehr wenig Geld auch tol­le Kar­ten für eine Vor­stel­lung
    -der Kar­ne­vals­um­zug im Bar­rio Sur

    Dan­ke für die tol­len Berich­te und wei­ter so.
    Gruss nach Ber­lin aus Ped­re­ra (wun­der­schö­ner Strand auch Herbst)
    Till -eben­falls Flasch­pa­cker-

    • Hal­lo Till,
      ich kam durch die Ver­schie­bung des Kar­ne­vals­um­zugs auch in den Genuss des­sel­bi­gen.
      Bin gespannt, ob es dich auch noch nach Cabo Polo­nio oder Pun­ta del Dia­blo ver­schlägt…
      BG, Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.