Home, Reiseziele, Südamerika, Uruguay
Kommentare 6

Welt­kul­tur­er­be Colo­nia del Sacra­men­to — Aus­flug zur ältes­ten Stadt Uru­gu­ays

Colonia Uruguay, Leuchtturm und Rotes Haus, Titel, iPod-Foto

Colo­nia Uru­gu­ay: Bin gera­de zum zwei­ten Mal inner­halb von ein paar Wochen in Colo­nia. Für vie­le ist das ein Tages­aus­flug von Bue­nos Aires in die kolo­nia­le Ver­gan­gen­heit.
Ich bin hier, weil ich auf mei­nem letz­ten Besuch kei­ne Fotos machen konn­te (alle Fotos in die­sem Bei­trag mit dem iPod-Touch). Außer­dem bin ich sowie­so Rich­tung Rio unter­wegs, da ich in ein paar Wochen von dort zurück­flie­ge.

Colonia Uruguay, Gasse mit Pferdewagen, iPod-Foto

Colo­nia Uru­gu­ay, Gas­se mit Pfer­de­wa­gen, iPod-Foto

Colonia Uruguay, Haus mit 3 Kanonen, iPod-Foto
Ich mag das klei­ne Cen­tro His­tó­r­i­co mit sei­nem unbe­que­men, gro­ben Kopf­stein­pflas­ter, das eine so beweg­te und wech­sel­vol­le krie­ge­ri­sche Ver­gan­gen­heit erlebt hat…

Colo­nia del Sacra­men­to – Umkämpf­te Stadt am Rio de la Pla­ta

Mit sei­ner Grün­dung durch den Por­tu­gie­sen Don Manu­el Lobo Anfang 1680 ist Colo­nia del Sacra­men­to die ältes­te Stadt Uru­gu­ays. Sei­ne ers­te Tat war der Bau einer Kir­che und eines Forts.
Schon ein paar Mona­te spä­ter grif­fen die Spa­ni­er, die in Bue­nos Aires saßen, die Stadt erfolg­reich an, gaben sie aber bereits Mai 1681 wie­der zurück an die Por­tu­gie­sen.

Die heu­te 25.000 Ein­woh­ner star­ke Klein­stadt hat eine lan­ge und krie­ge­ri­sche Kolo­ni­al­ge­schich­te hin­ter sich. Der Besitz die­ser stra­te­gisch wich­ti­gen Stadt wech­sel­te per­ma­nent zwi­schen Por­tu­gie­sen und Spa­ni­ern. Und auch die Eng­län­der misch­ten sich mal ein!
Am 2. Dezem­ber 1828 wur­de Colo­nia del Sacra­men­to offi­zi­ell an den kurz zuvor unab­hän­gig gewor­de­nen Staat Uru­gu­ay über­ge­ben.

1995 wur­de die Alt­stadt – das Cen­tro His­tó­r­i­co — von der UNESCO zum Welt­kul­tur­er­be ernannt.

Colonia Uruguay, Kopfsteingasse mit Oldtimer, Titel? iPod-Foto

Sehens­wür­dig­kei­ten im Cen­tro His­tó­r­i­co von Colo­nia sind u.a.:

  • Stadt­tor mit­samt Stadt­mau­er bzw. Bas­ti­on (Fort)
  • Leucht­turm aus dem Jahr 1845 (Fer­tig­stel­lung 1857)
  • Klosterruinen/Grundmauern von San Fran­cis­co Xavier vor dem Leucht­turm
  • Casa de Naca­rel­lo (ori­gi­nal erhal­te­nes Wohn­haus) aus der Zeit der Por­tu­gie­sen (1750)
  • Haus des Kom­man­deurs Bri­ga­dier Gene­ral Juan Anto­nio Laval­le­ja
  • Cal­le de los Suspi­ros (Stra­ße der Seuf­zer). Gut restau­rier­te alte Häu­ser
  • Die Kir­che Igle­sia de Beni­to aus dem Jahr 1761

Colonia Uruguay, Rotes Haus, iPod-Foto

Wei­ter­rei­se von Colo­nia del Sacra­men­to…

Nach Mon­te­vi­deo fah­ren zahl­rei­che Bus­se über den Tag ver­teilt. Fahr­preis 335 UYU (10€) Fahr­zeit gute 2 Stun­den.

Nach Bue­nos Aires fährt man übli­cher­wei­se mit der Fäh­re. Es gibt 3 ver­schie­de­ne Gesell­schaf­ten mit sehr unter­schied­li­chen Prei­sen, die u.a. von der Abfahrts­zeit abhän­gen.
Die güns­tigs­te scheint Colo­nia­ex­press zu sein.
Fahr­zeit ca 1 ½ Stun­den.

Colo­nia del Sacra­men­to / Info

Es ist ein­fach alles zu Fuß abzu­lau­fen.
Aller­dings gibt es für die Tages­aus­flüg­ler aus Bue­nos Aires auch Bus­tou­ren. Ich kann mir nicht vor­stel­len, dass das viel bringt.
Man kann auch Golf-Carts mie­ten für ca 70 US Dol­lar am Tag.
Es gibt Füh­run­gen in der Alt­stadt, über die man sich bei den 2 Tou­rist­infos (Bus­termi­nal und direkt beim Fähr­ha­fen) schlau machen kann.
Bus­termi­nal und Fähr­ha­fen lie­gen in unmit­tel­ba­rer Nach­bar­schaft.
Auf den Leucht­turm kommt man für 25 Pesos

Colonia Uruguay, Casa Rosada, iPod-Foto

Restau­rants

La Ben­di­ta: ange­neh­mes, schat­ti­ges Café gegen­über dem Ein­gang der Fes­tung. Hier haben sie unter ande­rem sehr lecke­re Limo­na­da mit Gin­ger und Min­ze.

Al la Pipe­tuá, unter­halb des Leucht­turms. Man sitzt an einer Ecke auf der Ter­ras­se. Mit­tags und Abends gut besucht.

La Bode Gui­ta, Cen­tro His­tó­r­i­co, Del Comercio 167 www.labodeguita.net Ein­gang von einer klei­nen Gas­se und von der Ufer­stra­ße mit stu­fen­för­mi­ger Ter­ras­se. Lei­der etwas Mas­sen­ab­fer­ti­gung.

MEIN TIPP: Churana, Cen­tro His­tó­r­i­co.  Misio­nes de los Tapes 41. Zwei Ein­gän­ge: Gas­se und Ufer­stra­ße. Schö­ne Atmo­sphä­re. Teil­wei­se Loun­ge­mö­bel. Hat auch Limo­na­da! Köst­lich war mein Nach­tisch: Gateaux Cho­co­la­te C/Ganache (180 UYU/5.40€; Capuc­ci­no: 3.60€)

El Drugsto­re gegen­über der Kir­che im Cen­tro His­tó­r­i­co. (Por­tu­gal Ecke Vas­con­cel­los). Hier hat es mir – abge­se­hen von der idea­len Lage — gar nicht gefal­len: Der Fisch des Tages bestand offen­sicht­lich aus den Res­ten vom Mit­tag und war nur mäßig in der Mikro­wel­le ange­wärmt.
Der Sän­ger zur Abend­un­ter­hal­tung, der „inter­na­tio­na­le Can­tan­te“ Fred­dy Donatto – „Gana­dor del Fes­ti­val De Cos­ta a Cos­ta“ in Uru­gu­ay — beklatsch­te sich selbst nach jedem Song. Dabei tauch­te er sowie­so auf der Rech­nung auf! Der Geschäfts­füh­rer ließ sich nach mei­ner Rekla­ma­ti­on nicht bli­cken. Immer­hin wur­de mir nicht alles berech­net!

Colonia Uruguay, Oldtimer vor Café, iPod-Foto

Unter­künf­te In Colo­nia del Sacra­men­to

Colonia Uruguay, Garten vom Hotel Charco, iPod-Foto

Colo­nia del Sacra­men­to, Gar­ten vom Hotel Char­co

Radis­son Hotel. Geho­ben. Cen­tro His­tó­r­i­co, schö­ne Lage mit Blick auf den Rio de la Pla­ta. Schö­ner Pool!
Char­co. Geho­ben. Cen­tro His­tó­r­i­co, San Pedro 116,  unter­halb des Leucht­turms, direkt am Fluß. Mit klei­nem Restau­rant und schö­ner Bar im Gar­ten. 7 Zim­mer ab 150 US Dol­lar
Don Anto­nio Pos­a­da Cen­tro His­tó­r­i­co, Pool. Gar­ten. Zen­tral. Gut! 38 Zim­mer ab 120 US Dol­lar.
Pos­a­da de la Flor, ab 85 US Dol­lar, Cen­tro His­tó­r­i­co, klein und kusche­lig
Pos­a­da del Río
Washing­ton Bar­bot 258. Ab 90 US Dol­lar
Pos­a­da del Gober­na­dor Cen­tro His­tó­r­i­co, 18 de Julio 205, ab 100 US Dol­lar. Schlicht.
TIPP: Hos­tel & Sui­tes del Río Cen­tro His­tó­r­i­co, Riv­a­da­via 288 Zim­mer 90 €, Dorm­bett 25 €
El Via­je­ro Hos­tel Cen­tro His­tó­r­i­co, W. Bar­bot 164. Eines von vier uru­gu­ay­ischen Hos­tels der in Süd­ame­ri­ka ver­brei­te­ten Ket­te. Eher auf Par­ty aus­ge­rich­tet. Zim­mer ca 80 US Dol­lar. Dorms.

Colonia, Uruguay, Galeria de los Suspiros, iPod-Foto

Ich freue mich, wenn Ihr den Bei­trag auf einem der fol­gen­den Netz­wer­ke teilt, damit ihn auch Eure Freun­de sehen kön­nen:

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

6 Kommentare

  1. RISA Reisen sagt

    Lus­tig, dass dir das Restau­rant “El Drugsto­re” über­haupt nicht zuge­sagt hat. Ich habe eben­falls das Tages­me­nü (Fisch­fi­let mit Kar­tof­feln; Zur Vor­spei­se gabs ne Rote Bee­te Sup­pe) bestellt und war begeis­tert. Auch das Per­so­nal war extrem freund­lich.

    Was ich wun­der­schön fand war, den Son­nen­un­ter­gang am äus­sers­ten Ecken der Alt­stadt zu betrach­ten. Auch wenn ich nicht die Ein­zi­ge war, die sich an die­sem schö­nen Abend auf die Stei­ne am Ufer setz­te, so konn­te ich es den­noch extrem genies­sen. Ich fin­de, Colo­nia soll­te man unbe­dingt besu­chen.

    Lg Mir­jam 🙂

    • Hal­lo Mir­jam,
      die Stadt hat auf jeden Fall was :-)!
      Mit dem Essen hab ich halt Pech gehabt. Das kann über­all pas­sie­ren.
      Bes­te Grü­ße, Peter

  2. hal­lo Peter,
    zur Zeit bin ich auch in Süd­ame­ri­ka und befin­de mich auf dem Weg nach Bra­si­li­en. Bin über Pun­ta del Dia­blo auf den Blog gesto­ßen. Inter­es­sant ist , dass Lone­ly Pla­net den Drugsto­re emp­fiehlt. Ich war erst 9 Tage in Colo­nia, weil es mir dort so gut gefällt. In mei­nem Blog äußer ich mich jeden­falls auch mal kri­tisch zu Rei­se­füh­rern. Es ist eher eine Art Tage­buch mei­ner Rei­se, nun 5 Mona­te.

    • Hal­lo Petra,
      was Lone­ly Pla­net betrifft, habe ich fol­gen­de Erfah­rung auf frü­he­ren Rei­sen gamacht: wenn zB eine Unter­kunft dort emp­foh­len wur­de, hat sich die­se oft dar­auf “aus­ge­ruht”!
      BG, Peter
      PS Weil du Pun­ta del Dia­blo erwähnst: You­ri vom Hos­tel Dia­blo Tran­qui­lo war “not amu­sed”, dass ich es gewagt habe sein Weih­nachts­es­sen zu kri­ti­sie­ren. Fand ich albern, weil ich zu mei­ner Mei­nung ste­he. Er hät­te ja auf mei­nem Blog einen Kom­men­tar hin­ter­las­sen kön­nen…

  3. Erika sagt

    Hal­lo Peter,

    ich pla­ne im Febru­ar 2017 einen Argen­ti­ni­en Urlaub mit diver­sen Sta­tio­nen. Wüh­le mich des­we­gen gera­de durchs Inter­net und bin bei mei­nem Auf­ent­halt in Bue­nos Aires auf den Abste­cher nach Colo­nia del Sacra­men­to gesto­ßen.
    Dei­ne Infos und vor allem die beein­dru­cken­den Fotos haben mich inspi­riert und ich wer­de eine Tour dort­hin auf jeden Fall ein­pla­nen; vie­len Dank.

    Bes­ten Gruß
    Eri­ka

  4. Hal­lo Eri­ka,

    sehr ger­ne.
    Der Abste­cher lohnt sich, auch als Tages­aus­flug. Man hat genug Zeit durch die Gas­sen zu schlen­dern, da alles dicht bei­ein­an­der ist.
    Zu Argen­ti­ni­en kom­men auch noch mehr Bei­trä­ge, da ich ja sowohl in Sal­ta als auch an der Küs­te und in Pata­go­ni­en war. Auch über Bue­nos Aires wird noch mehr fol­gen. Falls du dazu Fra­gen hast, ger­ne unter den Argen­ti­ni­en Bei­trä­gen…

    BG, Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.