Europa, Home, Italien, Reiseziele
Kommentare 4

San Remo Vil­la Nobel – Besuch bei Alfred Nobel

San Remo Villa Nobel vom Garten, Totale für Titel

San Remo Vil­la Nobel – Mein Besuch bei Alfred Nobel.

Ziem­lich spon­tan bin ich nach Ita­li­en gereist, d.h. genau­er gesagt habe ich mich in den Flie­ger gesetzt und bin erst­mal nach Niz­za geflo­gen.
Es ist mal wie­der ein Jahr um und mein Freund, der in dem klei­nen Dorf Mon­tal­to Ligu­re lebt, hat schon wie­der Geburts­tag.

Sei­ne Frau hat ihn unter einem Vor­wand nach Niz­za ent­führt. Der Plan ist, dass ich bei einem opu­len­ten Mahl im noblen Restau­rant Café Turin als Über­ra­schungs­gast auf­tau­che.
Alles klappt wie geplant.
Ahnungs­los wie er ist, ver­steht er erst­mal gar nicht, wie­so ich aus­ge­rech­net an dem Tag und noch dazu um die Uhr­zeit im sel­ben Lokal wie er auf­tau­che. Umso grö­ßer ist dann die Freu­de als er erfährt, dass ich extra zu sei­nem Geburts­tag ange­reist bin.
Ab da bin ich für ihn und sei­ne Freun­de „Der Gast, der aus der Tor­te kam“.

San Remo Villa Nobel Vordereingang

San Remo Vil­la Nobel Vor­der­ein­gang

Besuch der Vil­la Nobel in San Remo

Am nächs­ten Tag machen wir bei bes­tem Kai­ser-Wet­ter einen Aus­flug ins 30 Kilo­me­ter ent­fern­te San Remo. Auf dem Plan steht die Besich­ti­gung der Vil­la Alfred Nobel.
Den meis­ten Leu­ten ist Alfred Nobel zumin­dest bekannt als der Stif­ter des gleich­na­mi­gen Nobel­prei­ses.

Wer war Alfred Nobel, was hat er gemacht, wie kam es zu dem Preis und wann hat er hier gelebt?

Fan­ge ich mal mit dem letz­ten Punkt an:
Die­se Vil­la in San Remo hat der Schwe­de 1891 erwor­ben. Und hier ist er auch am 10. Dezem­ber 1896 gestor­ben. An die­sem Todes­tag wer­den seit 1901, die von ihm gestif­te­ten 5 Nobel-Prei­se auf den Gebie­ten Phy­sik, Che­mie, Phy­sio­lo­gie oder Medi­zin, Lite­ra­tur und Frie­dens­be­mü­hun­gen ver­ge­ben.

In sei­nem Tes­ta­ment hat­te er fest­ge­legt, dass mit sei­nem Ver­mö­gen eine Stif­tung gegrün­det wur­de. Die hier­in anfal­len­den Zin­sen wer­den dann jähr­lich denen zuge­teilt, „die im ver­flos­se­nen Jahr der Mensch­heit den größ­ten Nut­zen geleis­tet haben“.

Alfred Nobel (1833–1896)

Alfred Nobel war ein schwe­di­scher Che­mi­ker, Erfin­der und Indus­tri­el­ler.
Ins­ge­samt mel­de­te er 355 (!) Paten­te an.

Bei sei­nen Expe­ri­men­ten mit Nitro­gly­ce­rin kam es oft zu Explo­sio­nen.
1864 wur­de in Stock­holm ein Labo­ra­to­ri­um zer­stört — dabei kamen sein Bru­der Emil und meh­re­re Mit­ar­bei­ter ums Leben. Dar­auf­hin muss­te er 1865 Labor und Fabri­ken ver­le­gen.

San Remo Villa Nobel vom Garten, Totale mit Baum

San Remo Vil­la Nobel vom Gar­ten

Alfred Nobels berühm­tes­te Erfin­dung ist das Dyna­mit!

Er hat­te über 90 Dyna­mit-Fabri­ken in 20 ver­schie­de­nen Län­dern auf der gan­zen Welt und war stän­dig unter­wegs. Es war die Zeit des „Dia­man­ten­fie­bers“.
Sein Ver­mö­gen war ent­spre­chend!

Nach San Remo ging er wegen Pro­ble­men mit den Behör­den in Frank­reich und weil ihm dort ver­bo­ten wur­de Expe­ri­men­te durch­zu­füh­ren.
Wäh­rend er in den bei­den obe­ren Geschos­sen sei­ne Pri­vat­räu­me hat­te, rich­te­te er im Unter­ge­schoss ein Labo­ra­to­ri­um für sei­ne For­schun­gen ein. Das Grund­stück reich­te damals bis zum Meer, wo er einen Pier für sei­ne bal­lis­ti­schen For­schun­gen ein­rich­te­te.

Heu­te dient die Vil­la als Ort für öffent­li­che Ver­an­stal­tun­gen und als Muse­um.

U.a. sieht man Fotos aus sei­nem Leben, dem Arbeits­um­feld, den Nobel­prei­trä­gern und von Bau­wer­ken, die damals durch sei­ne Erfin­dung des Dyna­mits erst mög­lich wur­den wie Kanal­bau­ten, Eisen­bahn­tun­nel, zB der Gott­hard Tun­nel oder der Durch­bruch des Isth­mus von Korinth.

San Remo Villa Nobel mit Garten, vom Radweg aus gesehen

San Remo Vil­la Nobel: Zugang vom Rad­weg

Folgt mir ger­ne auf Insta­gram, Face­book oder Twit­ter.

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

4 Kommentare

  1. Hal­lo Peter,

    das kann ich mir gut vor­stel­len, dass dein Freund über­rascht war. Niz­za und Umge­bung ste­hen noch auf mei­ner Wunsch­lis­te. Sehr schö­ne Vil­la, Don­ner­wet­ter! Ich lie­be so alte Häu­ser! Wer­de ich mir dann auch anschau­en.

    Lie­ben Gruß
    Rena­te

  2. Hal­lö­chen Peter,

    na sol­che Freun­de hät­te ich auch ger­ne, die sich ein­fach mal in den Flie­ger set­zen, um mei­nem Geburts­tag bei­zu­woh­nen.

    Dein Bericht gefällt mir und die Nobel-Vil­la wür­de ich nur zu ger­ne in den nächs­ten Jah­ren besu­chen wol­len.

    Dan­ke für dei­nen tol­len Bericht Peter.

    Lie­be Grü­ße
    Micha­el

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.