Barcelona, Home, Reiseziele, Spanien
Kommentare 1

Casa Mila (La Ped­re­ra) von Anto­ni Gau­di

Barcelona, Casa Mila, Dach

Casa Mila (La Ped­re­ra) in Bar­ce­lo­na.

Zwei nahe bei­ein­an­der lie­gen­de Sehens­wür­dig­kei­ten am Passeig de Grácia im Stadt­teil Eixamp­le sind die von Anto­ni Gau­dí gebau­ten Häu­ser Casa Batlló und Casa Milá (La Ped­re­ra).

Barcelona, Casa Mila von Antoni Gaudi

Casa Mila von Anto­ni Gau­di, Modell

Der wohl­ha­ben­de Geschäfts­mann Pedro Mila war so beein­druckt von der Casa Batt­ló, dass er Anto­ni Gau­dí mit dem Bau die­ses gro­ßen Wohn­blocks beauf­trag­te.
Die Casa Milá wur­de von 1906 bis 1910 für die Milà-Fami­lie in Bar­ce­lo­na errich­tet. Das Gebäu­de befin­det sich im Passeig de Gràcia No. 92. Es soll­te Gau­dis letz­ter Pro­fan­bau sein, denn danach wid­me­te er sich voll dem Bau der Kir­che Sagra­da Fami­lia.


Von der Bevöl­ke­rung erhielt das Gebäu­de wegen sei­nes wuch­ti­gen Aus­se­hens und der ver­schach­tel­ten Fas­sa­de den Spitz­na­men La Ped­re­ra (Der Stein­bruch).

1984 wur­de die Casa Mila von der UNESCO als ers­tes Gebäu­de des 20. Jahr­hun­derts zum Welt­kul­tur­er­be erklärt.
Natür­lich ist auch die Casa Mila ein Tou­ris­ten­ma­gnet, was sich beson­ders auf dem Dach bemerk­bar macht, wenn man ver­sucht mög­lichst unge­stört zu foto­gra­fie­ren.
Die zahl­rei­chen Schorn­stei­ne, Lüf­tungs­schäch­te und Trep­pen­auf­gän­ge erin­nern dabei an mar­tia­li­sche Krie­ger aus Sci­ence-Fic­tion-Fil­men.

Barcelona, Casa Mila, Dach
Barcelona, Casa Mila, Dach
Barcelona, Casa Mila von Antoni Gaudí, Dach

Barcelona, Casa Mila von Antoni Gaudí, Dach

Barcelona, Casa Mila von Antoni Gaudí, Dach

Auf dem geräu­mi­gen Dach­bo­den gibt es Fil­me zu Gau­dí und eine klei­ne Aus­stel­lung mit von ihm ent­wor­fe­nen Gegen­stän­den wie Möbeln etc.

Im dar­un­ter­lie­gen­den Geschoss kommt man durch Räu­me, die lie­be­voll im Ori­gi­nal­stil der 20ger Jah­re ein­ge­rich­tet wur­den.

Barcelona, Casa Mila von Antoni Gaudí, Bad
Barcelona, Casa Mila von Antoni Gaudí, Bad mit Durchblick

Barcelona, Casa Mila von Antoni Gaudí, Grammophon

Info für Casa Milá

Web­sei­te der Casa Milá (eng­lisch)
Öff­nungs­zei­ten: von März bis 2.November.: 9–20 Uhr, ansons­ten bis 18:30
Ein­tritt: ca 16,50 €; wegen der lan­gen War­te­schlan­ge ist es rat­sam Tickets vor­ab über das Inter­net zu buchen.
Die Casa Milá kann auch nachts besich­tigt wer­den.
Metro­sta­ti­on: Passeig Grácia (zB Linea 3) oder Dia­go­nal, Linea 3 und 5

Wei­te­re Bar­ce­lo­na-Bei­trä­ge:
Die Casa Batlló, mein Lieb­lings­ge­bäu­de von Gau­dí
Die leben­den Sta­tu­en der Ram­bla
Mer­cat de La Boque­ría, der schöns­te Markt der Welt

Hier kommst du zu mei­nem Bei­trag 
Bar­ce­lo­na Tipps zu den 17 schöns­ten Sehens­wür­dig­kei­ten, Restau­rants, Unter­künf­ten, Tipps und Info

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

1 Kommentare

  1. Pingback: Park Güell in Barcelona - Highlight von Antoni Gaudí

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.