Barcelona, Home, Reiseziele, Spanien
Kommentare 9

La Boque­ria, der schöns­te Markt der Welt!

Barcelona, La Boqueria, Juices 3

Mer­cat La Boque­ria, ein Markt in Barcelona.

La Boque­ria oder Mer­cat St. Josep — wie der offi­zi­el­ler Name lau­tet — ist der bekann­tes­te, größ­te und schöns­te Markt in Bar­ce­lo­na. Es ist eine bun­te Erleb­nis­welt, die alle Sin­ne anspricht. Hier gibt es alles Ess­ba­re von Süßig­kei­ten über Gemü­se, Fleisch, Mee­res­früch­te bis hin zu ein­hei­mi­schen oder exo­ti­schen Früchten.

La Boqueria Markt, Eingang von der Rambla
Direkt bei der Ram­b­la gele­gen, kann auch ich nur schwer die­ser Tou­ris­ten­at­trak­ti­on wider­ste­hen, wenn ich in die­ser Ecke unter­wegs bin.
Hier kom­me ich immer wie­der ger­ne her. Ich las­se mich ein­fach nur durch die Gän­ge trei­ben, schaue den Händ­lern zu beim Sor­tie­ren der Waren oder bei den Ver­kaufs­ge­sprä­chen, las­se die bun­ten Far­ben der exo­ti­schen Früch­te auf mich wir­ken, stau­ne wie­vie­le Gemü­se oder Früch­te es doch gibt, von denen ich weder den Namen weiß, geschwei­ge denn wie sie schme­cken, atme die viel­fäl­ti­gen Gerü­che ein und fan­ge hier und dort im gleich­mä­ßi­gen Geräusch­tep­pich ein paar inter­na­tio­na­le Sprach­fet­zen auf. Denn natür­lich sind hier nicht nur die Ein­hei­mi­schen unterwegs.

Es ist heiß und so pro­bie­re ich mich durch die frisch gepress­ten, lecke­ren Säf­te in den unter­schied­lichs­ten Kombinationen.
Nach einer Wei­le — inzwi­schen hung­rig gewor­den durch die Reiz­über­flu­tung und das Umher­schlen­dern — ver­su­che ich einen Platz an der The­ke beim Uni­ver­sal zu ergat­tern. Hier gibt es die leckers­ten Spei­sen, direkt  vom Markt.
Und dazu ein frisch gezapf­tes Bier oder eis­ge­kühl­ten Wein.
Natür­lich ist alles besetzt.
Gedul­dig war­te ich, bis mir ein Platz zuge­wie­sen wird…

La Boqueria Markt, Barcelona, Markthalle La Boqueria
La Boqueria Markt, Barcelona, Markthalle St. Josep
La Boqueria Markt, Barcelona, Markthalle St. Josep
La Boqueria Markt, Barcelona, Markthalle St Josep
La Boqueria Markt, Barcelona, Markthalle La Boqueria
La Boqueria Markt, Barcelona, Markthalle La Boqueria
La Boqueria Markt, Barcelona, Markthalle La Boqueria

La Boqueria Markt, Barcelona, Markthalle La Boqueria, Universal

La Boque­ria, Universal

La Boqueria Markt, Barcelona, Markthalle La Boqueria

La Boque­ria, Uni­ver­sal, Meeresfrüchtesalat

La Boqueria Markt, La Boqueria,, Meeresfrüchte
La Boqueria Markt, Barcelona, La Boqueria, Meeresfrüchte II

La Boqueria Markt, Barcelona, La Boqueria Weingummi

… es gibt aber auch Süßigkeiten

Info für Mer­cat de La Boquería

Zur Web­sei­te des Marktes.
Der Markt liegt in unmit­tel­ba­rer Nähe der Ram­b­la. Die Markt­hal­le mit dem noch heu­te exis­tie­ren­den Metall­dach wur­de im Jahr 1914 eingeweiht.
Adres­se: Ram­b­la, 91
Öff­nungs­zei­ten: Mon­tag bis Sams­tag, 8 – 19 Uhr (Sams­tags teil­wei­se bis 14 Uhr)
Essen: zB Uni­ver­sal, nach dem Haupt­ein­gang links halten.
Metro­sta­ti­on: Liceu (liegt mit­ten auf der Ram­b­la), Linie 3

Wei­te­re Barcelona-Beiträge:
Die leben­den Sta­tu­en der Rambla
Casa Batlló und Casa Milá, zwei von Anto­ni Gau­dí gestal­te­te Gebäude.
Palau de la Músi­ca — Para­de­bei­spiel für den Modernisme

Hier kommst du zu mei­nem Bei­trag 
Bar­ce­lo­na Tipps zu den 17 schöns­ten Sehens­wür­dig­kei­ten, Restau­rants, Unter­künf­ten, Tipps und Info

La Boqueria Markt, Barcelona, La Boqueria Universal 2

Wenn dir der Bei­trag gefal­len hat, tei­le ihn bit­te auf einem der fol­gen­den sozia­len Netz­wer­ke: 

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Social Net­work teilt. Danke!

9 Kommentare

  1. Hal­lo Peter,

    ich habe gera­de Dei­nen Arti­kel gele­sen und mir ist dabei direkt das Was­ser im Mun­de zusam­men gelau­fen. Als alter Fein­schme­cker soll­te ich dem Mer­cat La Boque­ria auf jeden Fall mal einen besuch abstat­ten wenn ich das nächs­te mal in Bar­ce­lo­na bin. Vie­len Dank für den guten Tipp und auch die gran­dio­sen Bilder 🙂

    Vie­le Grüße,

    Max

  2. Friedrich sagt

    Die­se Lob­hu­de­lei ver­ste­he ich abso­lut nicht. Der Boque­ria­markt war vor 30 Jah­ren noch einen Besuch wert, inzwi­schen ist er zu einer Tou­ris­ten­mei­le ver­kom­men. Zuge­ge­be­ner­mas­sen nur zu Haelf­te. Wer pho­to­gra­phie­ren­de Japa­ner und Chi­ne­sen sehen moech­te und den tou­ris­ti­schen Boden­satz der von den Ram­blas sei en Weg gefun­den hat, der ist hier richtig.
    Wer wirk­li­che Maerk­te besu­chen moech­te, der ist anders­wo bes­ser auf­ge­ho­ben! Emp­feh­lens­wert sind die fami­li­en­gefuehr­ten Lebens­mit­tel­la­eden in Born. Dort gobt es authen­tischrs Leben und reel­le Prei­se. Kei­nen Tou­rinepp wie im Boque­ria oder an der Rambla.

  3. Annanikabu sagt

    Oh ja, auf dem Markt war ich auch bereits 2 Mal und fin­de es immer wie­der enorm, wie vie­le lecke­re Schät­ze man dort fin­den kann!
    Das ein­zi­ge, was ich nicht ganz so schön fin­de ist der star­ke Fisch­ge­ruch (ich mag nicht so gern Fisch) und dann lie­gen meist neben dem Fisch direkt süße Sachen, die auch den Geruch mit anneh­men. Aber die Säf­te dort sind unheim­lich lecker und allein die­se gan­zen bun­ten Säf­te zu sehen ist schon wun­der­schön! Und das mit den Prei­sen, wie Fried­rich geschrie­ben hat — klar ist es nicht ganz güns­tig, aber wenn man im Urlaub ist, dann darf man sich sowas auch mal gön­nen, find ich! 😉

    Ganz lie­be Grüße
    Anna

  4. Hal­lo Peter,
    was für ein schö­ner, bun­ter Markt! Da wür­de ich ger­ne schlen­dern. Ich lie­be Märk­te. Vor einer Bar­ce­lo­na­rei­se wer­de ich dei­ne Sei­te genau stu­die­ren. Die Stadt steht noch auf mei­ner Liste.
    LG
    Renate

  5. Oh, Mee­res­früch­te, damit hast Du mich! Auf­ge­wach­sen in einem Land ohne Meer lässt die Qua­li­tät bei uns in Öster­reich bzgl. Mee­res­früch­te zu wün­schen übrig. Aber direkt am Markt genos­sen, das klingt traum­haft gut!

  6. […] In Wien gibt es 17 Märk­te. Obwohl der Nasch­markt mit sei­nen rund 120 Stän­den und Restau­rants mitt­ler­wei­le auf Platz 3 (nach Brun­nen­markt in Otta­kring und Rochus­markt) abge­rutscht ist, ist die­se Wie­ner Sehens­wür­dig­keit immer noch ein Tou­ris­ten­ma­gnet. Das macht sich auch bei den teils stol­zen Prei­sen bemerk­bar. Das Ange­bot reicht von Obst, Gemü­se, Back­wa­ren zu Fisch und Fleisch. Von Wie­ne­risch über den euro­päi­schen Groß­raum bis nach Asi­en. Es gibt aber nicht nur Markt­stän­de, son­dern auch Restau­rants. Da die ver­streut lie­gen­den Loka­le mit ihren kuli­na­ri­schen Köst­lich­kei­ten bis 23 Uhr geöff­net sind, ist auf dem Nasch­markt auch abends immer was los. Beliebt sind zB das Fisch­re­stau­rant Umar oder die Wein­bar Urb­a­nek, die eigent­lich ein Geschäft für Fein­kost und Käse ist. Am Wochen­en­de sor­gen sogar DJ’s für Stim­mung und locken ein jun­ges Publi­kum in Sze­ne­lo­ka­le wie das Do-An oder Nasch­markt Deli. Sams­tags ist der Andrang in den schma­len Gas­sen beson­ders groß, denn dann kommt noch­mal der Floh­markt dazu. Mein per­sön­li­cher Lieb­lings­markt ist übri­gens in Bar­ce­lo­na: „La Boque­ria, der schöns­te Markt der Welt“ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.