Afrika, Home, Reiseziele, Südafrika
Schreibe einen Kommentar

Mein Lieb­lings­park: Com­pa­nys Gar­den in Kap­stadt

Kapstadt, Companys Garden, Ruhezone vor dem Cafè

Es gibt so gut wie kei­nen Tag in Kap­stadt, an dem ich nicht in mei­nen Lieb­lings­park, den Com­pa­nys Gar­den gehe.
Manch­mal ein­fach nur um vom süd­li­chen Teil — gegen­über der mon­dä­nen Auf­fahrt des Luxus­ho­tel Mount Nel­son — zum ande­ren Ende, zum Haupt­ein­gang des Parks, bei der Adder­ly St zu gelan­gen.
Ich ver­schmä­he den Bus oder ein Taxi und gehe lie­ber die gut 1 Kilo­me­ter lan­ge, von Eichen gesäum­te Government Ave ent­lang .

Kapstadt, Gegenüber Companys Garden, Eingang zum Mount Nelson Hotel

Auf­fahrt zum Mount Nel­son Hotel

Kapstadt, Companys Garden, Totale

Mit­ten im Com­pa­nys Gar­den…

Kapstadt, Companys Garden, Government Ave, Allee von der Orange St zur Adderly St

Com­pa­nys Gar­den, Government Ave, Allee für Fuß­gän­ger von der Oran­ge St zur Adder­ly St

Meis­tens aber kom­me ich hier­her um ein­fach die Umge­bung zu genie­ßen.
Ich ken­ne kei­nen ande­ren Park mit­ten in einer Stadt, der so zahl­rei­che Facet­ten hat und mich immer wie­der aufs Neue begeis­tert.

Die­ser Park ist vol­ler Leben und gleich­zei­tig eine Oase der Ruhe und Erho­lung mit­ten in Kap­stadt. Hier bin ich ein­fach rund­um glück­lich.

Kapstadt, Companys Garden, Schüler beim Fussball

Kapstadt, Companys Garden, Weg mit Palmen

Kapstadt, Companys Garden, Weg

Es macht ein­fach Spaß durch die Eichen­al­lee und den Park zu schlen­dern und den Schü­lern der neben­an lie­gen­den High­school beim Fuß­ball zuzu­schau­en – immer kor­rekt in vol­ler Schul­tracht geklei­det.

Wäh­rend die Government Ave immer geöff­net ist, hat der bota­ni­sche Gar­ten im Som­mer von 7 bis 19 Uhr auf.

Kapstadt, Companys Garden, Wegweiser

Kapstadt, Companys Garden, Übersichtstafel

Eich­hörn­chen huschen zu jeder Tages­zeit über­all durch den Park und beäu­gen einen neu­gie­rig, ob wohl etwas zu knab­bern für sie zu holen ist.
Wäh­rend ich ste­hen­blei­be, kommt ein ganz ver­we­ge­nes ange­hop­pelt, schaut vor­sich­tig zu mir auf und krab­belt dann ganz frech blitz­schnell an mei­nem Hosen­bein hoch, eh es dann der Mut ver­lässt und doch lie­ber auf hal­bem Weg auf den Boden zurück­springt. Ein kur­zer Blick zurück und schon ist es hin­ter einem Baum ver­schwun­den.
Ich ent­de­cke ein Albi­no, das wütend von einem Art­ge­nos­sen ange­faucht und ver­trie­ben wird.

Kapstadt, Companys Garden, Eichhörnchen

Kapstadt, Companys Garden, Albino Eichhörnchen

Kapstadt, Companys Garden, Gänsefamilie

Auf dem Rasen vor der Natio­nal Gal­le­ry führt ein Gän­se­pär­chen stolz sei­ne Küken spa­zie­ren.
Ein paar Meter wei­ter lau­fen Dreh­ar­bei­ten für einen Film. Alles ganz unauf­ge­regt und ohne Absper­rung.
Ein Cafe lädt zum Ver­wei­len ein, aber die meis­ten legen sich ein­fach auf den Rasen, hal­ten ein Nicker­chen auf einer Bank oder füt­tern die Eich­hörn­chen oder Tau­ben.

Kapstadt, Companys Garden, Dreharbeiten

Kapstadt, Companys Garden, Schachspiel vor Cafe

Kapstadt, Companys Garden, Taubenfütterung

Der Com­pa­nys Gar­den wur­de bereits im Jahr 1652 von Jan van Rie­be­eck kurz nach sei­ner Ankunft ange­legt.
Van Rie­be­eck hat am Kap den Grund­stein gelegt und sei­ne Auf­ga­be war es eine Pro­vi­ant­sta­ti­on für die See­fah­rer der East Indian Com­pa­ny zu errich­ten. Dafür wur­den hier ursprüng­lich Obst und Gemü­se ange­baut.
Der ältes­te Baum des Parks, ein Bir­nen­baum, stammt noch aus die­ser Zeit.

Kapstadt, Companys Garden, der Älteste Birnen-Baum

Kap­stadt, Com­pa­nys Gar­den, Bir­nen-Baum aus dem Jahr 1652

Kapstadt, Companys Garden, Knorriger Baum

In unmit­tel­ba­rer Nach­bar­schaft lie­gen his­to­ri­sche und eini­ge der schöns­ten Gebäu­de von Kap­stadt und Süd­afri­ka.

Das Par­la­ments­ge­bäu­de wur­de 1884 errich­tet und dient im Som­mer als Sitz des Par­la­ments. Dafür muss die Regie­rung und das gan­ze Par­la­ment im süd­afri­ka­ni­schen Som­mer von der weit ent­fern­ten, im Nor­den gele­ge­nen Haupt­stadt Pre­to­ria, nach Kap­stadt zie­hen und im Win­ter geht’s dann wie­der zurück nach Pre­to­ria!

Kapstadt, Company Gardens, Parlament mit Queen Victoria Statue

Par­la­ment mit Queen Vic­to­ria Sta­tue

Neben dem Par­la­ment steht das Tuyn­huys, das Stadt­haus des süd­afri­ka­ni­schen Prä­si­den­ten – um 1700 das Gäs­te­haus des Gou­ver­neurs.

Kapstadt, Companys Garden, Tuynhuys

Com­pa­nys Gar­den, Tuyn­huys

Ein paar Schrit­te wei­ter ist ein Muse­um, die Natio­nal Gal­le­ry.

Kapstadt, Companys Garden, National Gallery

Natio­nal Gal­le­ry

Am nörd­li­chen Ende, gleich beim Haupt­ein­gang, befin­den sich die Natio­nal Libra­ry und die St George’s Cathe­dral, der Sitz des angli­ka­ni­schen Erz­bi­schofs.

Wäh­rend der Apart­heid war der Park für Schwar­ze gesperrt.

Im Park sind zahl­rei­che Denk­mä­ler wich­ti­ger Gou­ver­neu­re und Prä­si­den­ten, Grün­flä­chen und neben einem Vogel­haus und Rosen­gar­ten auch sel­te­ne exo­ti­sche Büsche und Pflan­zen.
Oben­drein gibt es sogar einen Bereich mit kos­ten­lo­sem WiFi.

Kapstadt, Companys Garden, Cecil John Rhodes Denkmal

Cecil John Rho­des Denk­mal

Kapstadt, Companys Garden, Schüler

Schü­ler der benach­bar­ten High­school

Ich freue mich beson­ders, wenn Ihr Euch in der Side­bar für mei­ne Updates/Newsletter ein­tragt und mir auf Twit­ter oder Goog­le+ folgt!

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.