Home, Neuseeland, Ozeanien, Reiseziele
Schreibe einen Kommentar

Ausflug von Paihia nach Russell in der Bay of Islands

The Gables Restaurant mit blühendem Pohutukawa Baum in Russell in der Bay of Islands Neuseeland Copyright Peter Pohle peterstravel

Ausflug von Paihia ins malerische Russell in der Bay of Islands.
Von Paihia besuche ich das für Neuseeland historisch bedeutende Waitangi und dann den auf der gegenüberliegenden Halbinsel gelegenen, malerischen Ort Russell.

Strandpromenade mit Strand in Russell Neuseeland Copyright Peter Pohle peterstravel

Promenade mit Strand in Russell

Es ist Dezember und das bedeutet für Neuseeland Sommeranfang. Sicherheitshalber bin ich auf der Nordinsel ziemlich weit in den Norden nach Paihia an der Ostküste gefahren. Paihia existierte bereits 1829 als kleines Dorf. Der Besuch ist ein MUSS, da es mit Waitangi einen Markstein in der neuseeländischen Geschichte bietet. Hier wurde 1840 mit zahlreichen Māori-Chiefs der Treaty of Waitangi unterzeichnet!

Tagesausflug von Paihia nach Russell in der Bay of Islands

Man mag es kaum glauben, aber Russell war um 1840 mal für kurze Zeit die Hauptstadt der damals noch jungen britischen Kolonie.
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war es der mit ca 1.200 EW größte Walfängerhafen der südlichen Hemisphäre und trug den Beinamen „Hellhole of the Pacific“. Damals war es ein Auffangbecken für Sträflinge aus Australien, desertierte Seeleute und Gauner jeglicher Couleur. Die Schnapsbuden und Puffs trugen ein übriges zum schlechten Ruf bei.

Nun denn, Walfang ist mittlerweile Geschichte. Und auch die Schnapsbuden und Bordelle sind stilvollen Restaurants und kleinen Hotels gewichen.

Heute kommt man hierher um die Natur zu genießen oder die historischen Sehenswürdigkeiten zu bewundern wie das in kolonialem Stil erbaute Duke of Marlborough Hotel mit der ältesten Alkohollizenz im Lande.
Es gibt 3 „Heritage Walkways“ die an den historischen Stätten vorbeiführen.

Christ Church mit Friedhof in Russell in der Bay of Islands Neuseeland Copyright Peter Pohle peterstravel
Direkt im Ort liegt auch die kleine einfache Christ Church mit einem sehenswerten Friedhof. Offensichtlich ist sie die älteste Kirche von Neuseeland. Hier sieht man noch Einschüsse aus der Zeit der Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Maori und der britischen Marine im Jahr 1844. Auf dem Friedhof liegen viele aus dem 19ten Jahrhundert, den Anfängen der Besiedlung,

Spaziergang zum Viewpoint Flagstaff Hill in Russell

Briefkasten von Helme Heine in Russell in der Bay of Islands Neuseeland Copyright Peter Pohle peterstravel

Briefkasten von Helme Heine

Ein 20minütiger Spaziergang führt zum Viewpoint Flagstaff Hill, von dem man einen traumhaften Blick auf die Bay hat.
Einfach am Ende der Promenade der Straße folgen.
Die Straße wird dann teilweise recht steil! Dadurch sind auch die Zugänge zu den Häusern und viele Gärten sehr steil.
Besonders aufgefallen ist mir das schöne Haus (26 Wellington St) des in Berlin geborenen, vielseitigen Künstlers, Designers und Kinderbuchautoren Helme Heine. Er erschuf u.a. mit Peter Maffay den Drachen Tabaluga. Zusammen mit seiner Frau Gisela von Radowitz lebt er seit 1990 hier. Dort stehen auch einige schöne Plastiken im Garten.

Russell, Blick auf Haus mit Garten und die Bay of Islands Neuseeland Copyright Peter Pohle peterstravel

Blick auf die Bay of Islands

Russell in der Bay of Islands Neuseeland Copyright Peter Pohle peterstravel

Sparen kann man sich dagegen den Weg zur Long Beach (ca 1KM) Den fand ich nicht aufregend, ebensowenig wie die Bucht beim Yachtclub (Bar ist nur Mi/Fr/So geöffnet). Die sah vom Flagstaff Viewpoint mit all ihren Booten wesentlich malerischer aus.

Den Anfang und Abschluss des Besuchs von Russell bildet sicher ein Bummel durch Galerien und kleine Shops an der Strandpromenade und der näheren Umgebung.

Ein besonderes Highlight auf der Strandpromenade von Russell ist beim The Gables Restaurant der Pohutukawa Baum (mein Titelbild). Er wird in Neuseeland auch Christmas Tree genannt, weil er nur an Weihnachten für 2 Wochen in überwältigendem Rot blüht!

Russell, Blick vom Flagstaff Hill Copyright Peter Pohle peterstravel

Blick vom Flagstaff Hill

Anreise von Auckland nach Paihia, Waitangi & Russell (Bay of Islands)

Entfernung/Lage:
Auckland – Paihia, Waitangi und Russell: ca 230 Kilometer nördlich von Auckland
Russell liegt in der Bay of Islands, gegenüber von Paihia auf der gleichnamigen Halbinsel im Norden der Nordinsel.
Vom zentralen Pier in Paihia verkehren ständig kleine Passagierfähren nach Russell (12$ Returnticket). Nicht von den Fahrplänen verrückt machen lassen. Es gibt mehr Boote als dort angeschlagen sind.

Preise und Fährzeiten und weitere Ausflugmöglichkeiten  erfährst du beim zentral gelegenen iSite am Pier.

Anfahrt mit dem Auto
Mit dem Auto fährt man vom südlich von Paihia gelegenen Opua mit einer Autofähre.
Es gibt auch eine reine Auto-Anfahrt, aber da startet man wesentlich weiter südlich.

Namens-Ursprung von Russell in Neuseeland
In der Sprache der Maori hieß der Ort Kororāreka (Māori für „So süß schmeckt der Pinguin“).
Benannt wurde Russell später nach Lord John Russell (1792-1878), einem liberalen englischer Politiker.

Russell Aktivitäten
Neben der Erkundung von Russell, starten verschiedene Segelyachten von hier zu mehrstündigen Ausflügen um die Bay of Islands zu erkunden.
Ich habe einen Segeltrip mit der Phantom gemacht, den ich wärmstens empfehlen kann. Da die Teilnehmerzahl auf ca 10 Personen begrenzt ist, war es sehr angenehm.

Übernachten in Russell
Es gibt eine Reihe von verstreuten B&B. Nicht ganz preiswerte Hotels in kolonialen Häusern direkt an der Strandpromenade, zB Duke of Marlborough (35 The Strand) oder ein Stück weiter: Villa Russell.
Nicht weit vom Zentrum gibt es einen von der Natur umgebenen, sehr schönen Campingplatz der Marke Top Ten Holiday Park Russell. Preis pro Übernachtung mit einem Camper offenbar etwas höher als normalerweise bei den Top Ten’s (41 – 50 NZ$).

Russell Neuseeland, Strandpromenade vom Wasser aus gesehen Copyright Peter Pohle peterstravel

Wenn Euch der Beitrag gefallen hat, freue ich mich über einen freundlichen Kommentar.
Auch das Teilen des Beitrags macht mich glücklich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.