Home, Neuseeland, Ozeanien, Reiseziele
Schreibe einen Kommentar

Aus­flug von Paihia nach Rus­sell in der Bay of Islands

The Gables Restaurant mit blühendem Pohutukawa Baum in Russell in der Bay of Islands Neuseeland Copyright Peter Pohle peterstravel

Aus­flug von Paihia ins male­ri­sche Rus­sell in der Bay of Islands.
Von Paihia besu­che ich das für Neu­see­land his­to­risch bedeu­ten­de Waitan­gi und dann den auf der gegen­über­lie­gen­den Halb­in­sel gele­ge­nen, male­ri­schen Ort Rus­sell.

Strandpromenade mit Strand in Russell Neuseeland Copyright Peter Pohle peterstravel

Pro­me­na­de mit Strand in Rus­sell

Es ist Dezem­ber und das bedeu­tet für Neu­see­land Som­mer­an­fang. Sicher­heits­hal­ber bin ich auf der Nord­in­sel ziem­lich weit in den Nor­den nach Paihia an der Ost­küs­te gefah­ren. Paihia exis­tier­te bereits 1829 als klei­nes Dorf. Der Besuch ist ein MUSS, da es mit Waitan­gi einen Mark­stein in der neu­see­län­di­schen Geschich­te bie­tet. Hier wur­de 1840 mit zahl­rei­chen Māo­ri-Chiefs der Trea­ty of Waitan­gi unter­zeich­net!

Tages­aus­flug von Paihia nach Rus­sell in der Bay of Islands

Man mag es kaum glau­ben, aber Rus­sell war um 1840 mal für kur­ze Zeit die Haupt­stadt der damals noch jun­gen bri­ti­schen Kolo­nie.
Zu Beginn des 19. Jahr­hun­derts war es der mit ca 1.200 EW größ­te Wal­fän­ger­ha­fen der süd­li­chen Hemi­sphä­re und trug den Bei­na­men “Hell­ho­le of the Paci­fic“. Damals war es ein Auf­fang­be­cken für Sträf­lin­ge aus Aus­tra­li­en, deser­tier­te See­leu­te und Gau­ner jeg­li­cher Cou­leur. Die Schnaps­bu­den und Puffs tru­gen ein übri­ges zum schlech­ten Ruf bei.

Nun denn, Wal­fang ist mitt­ler­wei­le Geschich­te. Und auch die Schnaps­bu­den und Bor­del­le sind stil­vol­len Restau­rants und klei­nen Hotels gewi­chen.

Heu­te kommt man hier­her um die Natur zu genie­ßen oder die his­to­ri­schen Sehens­wür­dig­kei­ten zu bewun­dern wie das in kolo­nia­lem Stil erbau­te Duke of Marl­bo­rough Hotel mit der ältes­ten Alko­hol­li­zenz im Lan­de.
Es gibt 3 “Heri­ta­ge Walk­ways” die an den his­to­ri­schen Stät­ten vor­bei­füh­ren.

Christ Church mit Friedhof in Russell in der Bay of Islands Neuseeland Copyright Peter Pohle peterstravel
Direkt im Ort liegt auch die klei­ne ein­fa­che Christ Church mit einem sehens­wer­ten Fried­hof. Offen­sicht­lich ist sie die ältes­te Kir­che von Neu­see­land. Hier sieht man noch Ein­schüs­se aus der Zeit der Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen einer Grup­pe Mao­ri und der bri­ti­schen Mari­ne im Jahr 1844. Auf dem Fried­hof lie­gen vie­le aus dem 19ten Jahr­hun­dert, den Anfän­gen der Besied­lung,

Spa­zier­gang zum View­point Flagstaff Hill in Rus­sell

Briefkasten von Helme Heine in Russell in der Bay of Islands Neuseeland Copyright Peter Pohle peterstravel

Brief­kas­ten von Hel­me Hei­ne

Ein 20minütiger Spa­zier­gang führt zum View­point Flagstaff Hill, von dem man einen traum­haf­ten Blick auf die Bay hat.
Ein­fach am Ende der Pro­me­na­de der Stra­ße fol­gen.
Die Stra­ße wird dann teil­wei­se recht steil! Dadurch sind auch die Zugän­ge zu den Häu­sern und vie­le Gär­ten sehr steil.
Beson­ders auf­ge­fal­len ist mir das schö­ne Haus (26 Wel­ling­ton St) des in Ber­lin gebo­re­nen, viel­sei­ti­gen Künst­lers, Desi­gners und Kin­der­buch­au­toren Hel­me Hei­ne. Er erschuf u.a. mit Peter Maffay den Dra­chen Taba­lu­ga. Zusam­men mit sei­ner Frau Gise­la von Rado­witz lebt er seit 1990 hier. Dort ste­hen auch eini­ge schö­ne Plas­ti­ken im Gar­ten.

Russell, Blick auf Haus mit Garten und die Bay of Islands Neuseeland Copyright Peter Pohle peterstravel

Blick auf die Bay of Islands

Russell in der Bay of Islands Neuseeland Copyright Peter Pohle peterstravel

Spa­ren kann man sich dage­gen den Weg zur Long Beach (ca 1KM) Den fand ich nicht auf­re­gend, eben­so­we­nig wie die Bucht beim Yacht­club (Bar ist nur Mi/Fr/So geöff­net). Die sah vom Flagstaff View­point mit all ihren Boo­ten wesent­lich male­ri­scher aus.

Den Anfang und Abschluss des Besuchs von Rus­sell bil­det sicher ein Bum­mel durch Gale­ri­en und klei­ne Shops an der Strand­pro­me­na­de und der nähe­ren Umge­bung.

Ein beson­de­res High­light auf der Strand­pro­me­na­de von Rus­sell ist beim The Gab­les Restau­rant der Pohu­tu­ka­wa Baum (mein Titel­bild). Er wird in Neu­see­land auch Christ­mas Tree genannt, weil er nur an Weih­nach­ten für 2 Wochen in über­wäl­ti­gen­dem Rot blüht!

Russell, Blick vom Flagstaff Hill Copyright Peter Pohle peterstravel

Blick vom Flagstaff Hill

Anrei­se von Auck­land nach Paihia, Waitan­gi & Rus­sell (Bay of Islands)

Entfernung/Lage:
Auck­land — Paihia, Waitan­gi und Rus­sell: ca 230 Kilo­me­ter nörd­lich von Auck­land
Rus­sell liegt in der Bay of Islands, gegen­über von Paihia auf der gleich­na­mi­gen Halb­in­sel im Nor­den der Nord­in­sel.
Vom zen­tra­len Pier in Paihia ver­keh­ren stän­dig klei­ne Pas­sa­gier­fäh­ren nach Rus­sell (12$ Return­ti­cket). Nicht von den Fahr­plä­nen ver­rückt machen las­sen. Es gibt mehr Boo­te als dort ange­schla­gen sind.

Prei­se und Fähr­zei­ten und wei­te­re Aus­flug­mög­lich­kei­ten  erfährst du beim zen­tral gele­ge­nen iSi­te am Pier.

Anfahrt mit dem Auto
Mit dem Auto fährt man vom süd­lich von Paihia gele­ge­nen Opua mit einer Auto­fäh­re.
Es gibt auch eine rei­ne Auto-Anfahrt, aber da star­tet man wesent­lich wei­ter süd­lich.

Namens-Ursprung von Rus­sell in Neu­see­land
In der Spra­che der Mao­ri hieß der Ort Kor­orā­re­ka (Māo­ri für “So süß schmeckt der Pin­gu­in“).
Benannt wur­de Rus­sell spä­ter nach Lord John Rus­sell (1792–1878), einem libe­ra­len eng­li­scher Poli­ti­ker.

Rus­sell Akti­vi­tä­ten
Neben der Erkun­dung von Rus­sell, star­ten ver­schie­de­ne Segel­yach­ten von hier zu mehr­stün­di­gen Aus­flü­gen um die Bay of Islands zu erkun­den.
Ich habe einen Segel­trip mit der Phan­tom gemacht, den ich wärms­tens emp­feh­len kann. Da die Teil­neh­mer­zahl auf ca 10 Per­so­nen begrenzt ist, war es sehr ange­nehm.

Über­nach­ten in Rus­sell
Es gibt eine Rei­he von ver­streu­ten B&B. Nicht ganz preis­wer­te Hotels in kolo­nia­len Häu­sern direkt an der Strand­pro­me­na­de, zB Duke of Marl­bo­rough (35 The Strand) oder ein Stück wei­ter: Vil­la Rus­sell.
Nicht weit vom Zen­trum gibt es einen von der Natur umge­be­nen, sehr schö­nen Cam­ping­platz der Mar­ke Top Ten Holi­day Park Rus­sell. Preis pro Über­nach­tung mit einem Cam­per offen­bar etwas höher als nor­ma­ler­wei­se bei den Top Ten’s (41 – 50 NZ$).

Russell Neuseeland, Strandpromenade vom Wasser aus gesehen Copyright Peter Pohle peterstravel

Wenn Euch der Bei­trag gefal­len hat, freue ich mich über einen freund­li­chen Kom­men­tar.
Auch das Tei­len des Bei­trags macht mich glück­lich!

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.