Curacao, Home, Karibik, Reiseziele
Schreibe einen Kommentar

Street Art in Curacao

Street Art in Curacao, Willemstad-Scharloo, von Francis Sling Copyright Peter Pohle PetersTravel

Wenn man sich für Street Art in Curacao interessiert, kommt man um das Viertel Scharloo in Willemstad nicht herum. Hier schloss sich 2016 eine Gruppe von drei lokalen Unternehmern mit Unterstützung der Fundashon Rebiba Skálo Abou (FRESA), zu Street Art Skálo zusammen. Das Ziel ist es, sich intensiv für Street Art einzusetzen. Während man im östlichen Teil dieses Viertels prachtvoll renovierte Villen aus der kolonialen Vergangenheit bewundern kann, sah es im westlichen Teil eher traurig aus.
Jahrzehntelang herrschten in dieser Ecke – durch die Nähe zu den Docks – Prostitution und Drogen.
Gebäude verfielen.

Street Art in Curacao, Willemstad-Scharloo von Alex da Silva, Copyright Peter Pohle PetersTravel

Street Art in Curacao von Alex da Silva

Street Art in Curacao, Willemstad-Scharloo Change von Alex da Silva, Copyright Peter Pohle PetersTravel

Street Art in Curacao: Change von Alex da Silva

Durch die jetzige Zusammenarbeit ist der Skaló Abou genannte Distrikt dabei sich komplett zu wandeln. Technische Start-Ups, kleine Unternehmen, Co-Working Spaces, Ateliers und Kreative sind auf dem Vormarsch. Boutiquen, Cafés, Restaurants und Wohnungen sind in Planung.
Schon jetzt gibt es an vielen Ecken Kunst zu entdecken. Ich bin sicher, bei meinem nächsten Besuch werde ich Skaló Abou kaum wiedererkennen.
Zu den bisherigen Künstlern der Street Art in Scharloo gehören u.a. Roberto Meeuw (Skulptur im Park Leyba) und Murals von Garrick Marchena, Sander van Beusekom, Francis Sling (mein Titelbild) und Alex da Silva.

Street Art in Curacao, Willemstad-Scharloo Copyright Peter Pohle PetersTravel
Street Art in Curacao, Willemstad-Scharloo Copyright Peter Pohle PetersTravel

Street Art in Curacao

Ein weiteres aktuelles Street Art Projekt ist „Rasta Car Wash“ aus dem Jahr 2017. Es ist im Stadtteil Otrobanda von Willemstad entstanden und hinter den Lagerhallen zu finden.
Rasta Bientu – ein Autowäscher – hat hier offensichtlich über 20 Jahre gelebt.

Street Art in Curacao, Willemstad-Otrobanda Gelände "Rasta Car Wash" Copyright Peter Pohle PetersTravel

Street Art in Curacao: Gelände „Rasta Car Wash“

Street Art in Curacao, Willemstad-Otrobanda Infotafel zu "Rasta Car Wash" Copyright Peter Pohle PetersTravel

Street Art in Curacao: „Rasta Car Wash“

Street Art in Curacao, Willemstad-Otrobanda Infotafel zu Rasta Car Wash, Copyright Peter Pohle PetersTravel

Street Art in Curacao: Infotafel zu Rasta Car Wash

Street Art in Curacao, Willemstad-Otrobanda Copyright Peter Pohle PetersTravel

Street Art in Curacao, Willemstad-Otrobanda

Viele Häuser in ganz Curacao scheinen nach wie vor dem Verfall preisgegeben zu sein. Dadurch ergeben sich nicht zuletzt zusätzlich viele Flächen für Urban Art. Ich kann leider nicht beurteilen wie wie weit dies legal genutzt werden kann. Abgesehen von den o.a. Spots, gibt es zB Murals im Geschäftsviertel Punda oder in Pietermaai.

Street Art in Curacao, An der Hauptstraße in Willemstad-Pietermaai Copyright Peter Pohle PetersTravel

Street Art in Curacao: An der Hauptstraße in Willemstad-Pietermaai

Interessante Links für Street Art in Curacao

Hier geht’s zum Projekt Street Art Skalo
Curacao Art: Übersicht über Künstler, Gallerien, Kunstwerke, Events…
Art Now City Walks / Facebook-Seite
Die boomende Streetartszene lässt sich jetzt mit geführten Touren der Organisation „Art Walks Curaçao“ erkunden. Bei den Touren geht es nicht immer nur um die reine Street Art sondern auch um Hintergrundwissen und Infos zur Geschichte der Architektur.
Rasta Car Wash  Facebook: @institutobuenabista
Dushi Walks Curacao / Facebook
Teile meiner Recherchen wurden unterstützt durch das Curacao Tourist Board.

Street Art in Buenos Aires, 3-D-Turtle, Artist: Martin Ron, Copyright Peter Pohle PetersTravel

Street Art in Buenos Aires, 3-D-Turtle, Artist: Martin Ron

Die Schildkröte von Martin Ron stammt aus meinem Beitrag
Street Art in Buenos Aires

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.