USA
Kommentare 5

Chi­ca­go Aus­sichts­punk­te: Die schöns­ten Foto­spots von Chi­ca­go

Chicago Aussichtspunkte Chicago von der Terrasse des London House, Foto Peter Pohle PetersTravel

Die Sky­line von Chi­ca­go ist ein­fach cool. Aber Chi­ca­go hat vie­le tol­le Aus­sichts­punk­te, nicht nur für Foto­gra­fen. Ich zei­ge Euch die bes­ten Chi­ca­go Aus­sichts­punk­te und Foto­spots. Von Aus­sichts­platt­for­men, Sky­decks, Dach­ter­ras­sen und vom Chi­ca­go River.

Chicago Aussichtspunkte: Skyline mit Chicago River und Brücken, Foto PetersTravel

Chi­ca­go Sky­line mit Chi­ca­go River

Natür­lich will jeder Chi­ca­go von oben foto­gra­fie­ren und dafür mög­lichst hoch hin­aus. Des­we­gen star­te ich gleich mal mit den zwei höchs­ten Aus­sichts­punk­ten. Das sind die Aus­sichts­platt­for­men der Wol­ken­krat­zer Wii­lis Tower (vor­mals Sears Tower) und das Han­cock Cen­ter / 360 Grad Chi­ca­go.

Wil­lis Tower (frü­her Sears Tower)

Chicago Aussichtspunkte: Willis Tower, Foto Peter Pohle PetersTravel

Der ganz in schwarz gehal­te­ne Wil­lis Tower ist mit 537 Metern und 108 Eta­gen das höchs­te Gebäu­de Chicago’s. Nach dem  World Tra­de Cen­ter in New York ist es der zweit­höchs­te Wol­ken­krat­zer der USA. Fer­tig gestellt im Jahr 1974 war er fast 25 Jah­re lang das höchs­te Gebäu­de der Welt!

Das von der Sears Com­pa­ny errich­te­te Gebäu­de fir­mier­te bis 2009 unter dem Namen Sears Tower. Dann mie­te­te die Lon­do­ner Ver­si­che­rung Wil­lis Group meh­re­re Stock­wer­ke und kauf­te gleich­zei­tig die Namens­rech­te. Jetzt heißt er also offi­zi­ell Wil­lis Tower, wobei er aber nach wie vor im Volks­mund ger­ne als Sears Tower bezeich­net wird. 

Mit mei­nem Cityp­ass las­se ich die lan­ge Schlan­ge vor der Kas­se links lie­gen und neh­me die Fast Lane. Das spart mir ganz schön Zeit. Lei­der gibt es auf dem Rück­weg kei­ne Fast Lane, aber soweit bin ich noch nicht!

Mit dem Express­lift geht es in knapp 60 Sekun­den zur Aus­sichts­platt­form im 103. Stock in 412 m Höhe. Oben gibt es dann einen klei­nen Andenken­la­den und man kann das Gebäu­de umrun­den.
Atem­be­rau­ben­de freie Aus­sicht nach allen Sei­ten. An guten Tagen reicht die Weit­sicht 80 Kilo­me­ter auf vier umlie­gen­de Bun­des­staa­ten.
Der beson­de­re Kick für die meis­ten bie­tet dann noch­mal „The Sledge“. Das sind 4 rund­um kom­plett ver­glas­te, über die Fas­sa­de ragen­de, Bal­ko­ne. Hier­für steht man noch­mal in zwei ver­schie­de­nen Schlan­gen an. Wenn man auf dem Bal­kon steht, über­neh­men die Mit­ar­bei­ter ger­ne den Job des Foto­gra­fen.

Ich bin am Nach­mit­tag hier­her gegan­gen, um dann zu war­ten bis ich am Abend die fun­keln­den Lich­ter Chicago’s von den­sel­ben Stand­or­ten noch­mal foto­gra­fiert habe.
Auf dem Rück­weg kann es einem pas­sie­ren, dass man län­ger war­ten muss, da es dann nur eine Lift­schlan­ge gibt.
Öff­nungs­zei­ten für das Sky­deck: Ganz­jäh­rig täg­lich geöff­net!
April bis Sep­tem­ber von 9:00 bis 22:00 Uhr.
Okto­ber bis März von 10:00 bis 20:00 Uhr.
Tickets für das Sky­deck im Wil­lis Tower
Ein­tritt: 24 Dol­lar für Erwach­se­ne ab 12 Jah­ren (Kin­der von 3 — 11 Jah­ren: 16 Dol­lar). Emp­feh­lens­wert ist es vor­her Online Tickets zu kau­fen oder den City Pass zu nut­zen. Dann kann man die lan­gen Schlan­gen umge­hen.
Bes­te Besuchs­zeit: Frü­he Mor­gen­stun­den oder Son­nen­un­ter­gang mit dem nächt­li­chen Chi­ca­go.
Ach­tung: Das Sky­deck kann auch in den Wol­ken lie­gen. Dann ist die Sicht natür­lich sub­op­ti­mal!
Adres­se: 233 South Wacker Dri­ve

Chicago Aussichtspunkte: Blick vom Willis Tower am Nachmittag, Foto Peter Pohle PetersTravel

Blick vom Wil­lis Tower am Nach­mit­tag

Chicago Aussichtspunkte: Blick vom Willis Tower am Abend Foto Peter Pohle PetersTravel

Blick vom Wil­lis Tower am Abend

John Han­cock Cen­ter / 360 Chi­ca­go

Auf dem Han­cock Tower 360 Chi­ca­go bin ich tags­über bei guten Sicht­ver­hält­nis­sen. Auch hier nut­ze ich mei­nen City Pass und umge­he so die nor­ma­le War­te­schlan­ge. Zwar ist der John Han­cock Tower nicht so hoch wie der Wil­lis Tower aber mit 344 Metern und 100 Stock­wer­ken ist er immer noch hoch genug um die Weit­sicht über den Lake Michi­gan und Chi­ca­go genie­ßen zu kön­nen. Ich muss geste­hen, durch die Nähe zum Michi­gan See hat mir der Blick vom 360 Chi­ca­go irgend­wie bes­ser gefal­len als vom Wil­lis Tower. Auch den Blick auf den Strand und zum Ver­gnü­gungs­zen­trum Navy Pier mit dem Rie­sen­rad fand ich Klas­se.  

Chicago Aussichtspunkte: Blick vom John Hancock Center 360 Chicago Foto Peter Pohle PetersTravel

Blick vom John Han­cock Cen­ter 360 Chi­ca­go

Das John Han­cock Cen­ter wur­de 1970 eröff­net.
Chi­ca­go 360 befin­det sich in 305 Metern Höhe im 94. Stock. Es wur­de 2014 eröff­net. Eine Beson­der­heit ist hier das „Tilt“. Für 8 Dol­lar zusätz­lich kann man sich in eine schma­le Glas­ni­sche stel­len, die für einen kur­zen Moment um 30 Grad nach außen gekippt wird, sodass man in Schräg­la­ge über der Stadt schwebt.
Naja, ich fand’s jetzt nicht wirk­lich auf­re­gend.
Adres­se: 875 North Michi­gan Ave­nue, 175 East Dela­ware Place, Chi­ca­go
Öff­nungs­zei­ten vom 360 Chi­ca­go Obser­va­ti­on Deck sind täg­lich  von 9:00 bis 23:00 Uhr. Es scheint weni­ger los zu sein als am Wil­lis Tower.
Ein­tritt ab 12 Jah­re: 22 Dol­lar / 3 — 11 Jah­re: 15 Dol­lar / Kin­der unter 3 Jah­re: frei.
Bar 94: Auf der Aus­sichts­platt­form gibt es eine klei­ne, ein­fa­che Bar.

Chicago Aussichtspunkte: Blick vom John Hancock Center 360 Chicago auf Lake Michigan und den Stadtstrand Foto Peter Pohle PetersTravel

Blick vom John Han­cock Cen­ter 360 Chi­ca­go auf Lake Michi­gan und den Stadt­strand

Chi­ca­go Aus­sichts­punk­te vom Was­ser aus:
Archi­tec­tu­re River Crui­se

Zurück auf der Erde gehe ich ent­lang der Magni­ficent Mile (Rich­tung Mill­en­ni­um Park) zum Chi­ca­go River.

Bei der Michi­gan Ave Bridge am Chi­ca­go River gehe ich die Trep­pe run­ter, vor­bei am Apple Store, zum Ticket­schal­ter von Shore­li­ne Sight­see­ing.
Auf einem offe­nen Boot mache ich dann die Chi­ca­go Archi­tec­tu­re River Crui­se.

Selbst wenn man nur wenig Zeit für Sight­see­ing hat, soll­te man sich die­se Tour nicht ent­ge­hen las­sen. Es gibt einen sehr sach­kun­di­gen Füh­rer, der wirk­lich auf alle Gebäu­de zu bei­den Sei­ten der Boots­fahrt aus­führ­lich ein­geht.
Dar­über­hin­aus ver­spre­che ich mir jede Men­ge span­nen­der Per­spek­ti­ven für Foto­auf­nah­men und wer­de nicht ent­täuscht.
Dau­er der Tour: 75 Minu­ten
Kos­ten Chi­ca­go Archi­tec­tu­re River Crui­se:  37 Dol­lar
PS Ich habe die Tour Ende Novem­ber gemacht. Ich kann nur jedem emp­feh­len sich im Win­ter warm anzu­zie­hen, da das Boot offen ist und kei­ner­lei Schutz bie­tet.
Shore­li­ne Sight­see­ing bie­tet auch Tou­ren mit dem Was­ser Taxi vom Navy Pier zum Shedd Aqua­ri­um oder von der Michi­gan Bridge zum Wil­lis Tower / Uni­on Sta­ti­on.

Chicago Aussichtspunkte: Chicago vom Chicago River auf der Cruise Tour, Foto Peter Pohle PetersTravel

Crui­se Tour: Chi­ca­go Sky­line vom Chi­ca­go River

Chi­ca­go Aus­sichts­punk­te: Lon­don House Dach­ter­ras­se

Falls man die River Crui­se gemacht hat, bie­tet es sich an dia­go­nal gegen­über von der Anle­ge­stel­le des Shore­li­ne Sight­see­ing bzw. vom App­les­to­re auf einen Sprung ins Lon­don House zu gehen. Das Luxus Hotel Lon­don House liegt qua­si am River Walk, nur getrennt durch den Wacker Dri­ve.
Es hat eine Bar im 21. Stock. Wenn man dann noch einen Stock höher geht, lan­det man auf einer groß­zü­gi­gen Dach­ter­ras­se mit einer Rotun­de und Roof­top Bar.
Es öff­net sich ein gigan­ti­scher Aus­blick auf den Chi­ca­go River, Magni­ficent Mile und die Brü­cken­land­schaft mit ihrer Hoch­häu­ser­flucht.
Adres­se: 360 North Michi­gan Ave­nue Ecke Wacker Dri­ve
Mein Titel­bild und das fol­gen­de Foto wur­den vom Lon­don House auf­ge­nom­men

Chicago Aussichtspunkte: Blick von der Dachterrasse des London House Hotel, Foto Peter Pohle PetersTravel

Blick von der Dach­ter­ras­se des Lon­don House Hotel

Cindy’s Roof­top Restau­rant

Ich gehe mal davon aus, dass jeder den Mill­en­ni­um Park besucht, nicht zuletzt um das obli­ga­to­ri­sche Foto vor dem „Cloud Gate“, einem Wahr­zei­chen Chicago’s, zu schie­ßen. In der Skulp­tur des bri­ti­schen Künst­lers Anish Kapoor, die wegen ihrer Form im Volks­mund „The Bean“ genannt wird, spie­geln sich die umlie­gen­den Wol­ken­krat­zer. 

Qua­si direkt gegen­über an der Michi­gan Ave liegt das Hotel Chi­ca­go Ath­le­tic Asso­cia­ti­on. In der obers­ten Eta­ge ist das Cindy’s Roof­top Restau­rant.

Selbst, wenn du weder Hun­ger noch Durst hast, soll­test du die­se Roof­top-Bar / Restau­rant besu­chen. Von der Ter­ras­se hast du einen gigan­ti­schen Blick auf den Mill­en­ni­um Park bis zum Lake Michi­gan, zum Art Insti­tu­te, dem Shedd Aqua­ri­um und dem Adler Pla­ne­ta­ri­um.
Adres­se: 12 S Michi­gan Ave­nue

Chicago Aussichtspunkte: Blick von der Terrasse des Cindy's zum Millennium Park, Foto Peter Pohle PetersTravel

Blick von der Ter­ras­se des Cindy’s Roof­top Bar & Restau­rant zum Mill­en­ni­um Park

Chi­ca­go Aus­sichts­punk­te: Foto­spot am Lake Michi­gan

Nach einem Spa­zier­gang durch den Mill­en­ni­um Park geht es ent­lang am Ufer des Lake Michi­gan zum Aqua­ri­um. Man kann dort­hin auch mit einem Bus auf der Michi­gan Ave, vor­bei am Art Insti­tu­te, fah­ren. Zwi­schen den bei­den popu­lä­ren Sehens­wür­dig­kei­ten  Shedd Aqua­ri­um (Lakefront Trail) und Adler Pla­ne­ta­ri­um (Sky­line Walk) suchst du dir dann selbst einen Aus­sichts­punkt für dein Lieb­lings­fo­to von Chicago’s Sky­line.

Chicago Aussichtspunkte: Blick über den Lake Michigan vom Adler Planetarium, Foto Peter Pohle PetersTravel

Blick über den Lake Michi­gan vom Adler Pla­ne­ta­ri­um

Holi­day Inn Hotel: City-View oder River-View

Wer, wie ich, das Glück hat im moder­nen Holi­day Inn zu woh­nen, hat groß­ar­ti­ge Aus­bli­cke. Die Lob­by ist im 15. Stock und die Zim­mer vom 16. bis 22. Stock. Es gibt u.a. den City-View und den River-View. Da ich hier zwei­mal abge­stie­gen bin, konn­te ich bei­de Aus­bli­cke genie­ßen.
Adres­se & Prei­se vom Holi­day Inn Hotel Mart Pla­za River North: 350  West Mart Cen­ter Dri­ve. Prei­se ab 85 US Dollar.Meine Über­nach­tung im Novem­ber (ohne Früh­stück) 125 $
Ach­tung: Es gibt meh­re­re Holi­day Inns

Chicago Aussichtspunkte, Riverview vom Holiday Inn Hotel Foto Peter Pohle PetersTravel

Chi­ca­go River­view vom Holi­day Inn

Offen­le­gung: Die­ser Bei­trag ent­stand im Rah­men einer Blog­ger­rei­se zu der ich von Enjoy Illi­nois ein­ge­la­den wur­de.

Hin­ter­lasst mir Euren Lieb­lings-Chi­ca­go-Aus­sichts­punkt oder Foto­spot in den Kom­men­ta­ren.

Ich freue mich beson­ders, wenn Ihr mei­nen Bei­trag ver­linkt!

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

5 Kommentare

  1. Margarete G. sagt

    Anfang Mai 2014 waren wir auch auf der Aus­sichts­ter­ras­se des Wil­lis Tower. Ich stand auch auf “The Sledge”, mein Mann foto­gra­fier­te, auf den Glas­bo­den zu tre­ten war ihm zu hei­kel.
    Noch unter­wegs lasen wir am 30.5. , dass mit der Belas­tung von 4 Män­nern das Glas Ris­se bekam, sie­he hier !Bei sol­chen Ner­ven­kit­zel bin ich jetzt vor­sich­ti­ger.
    LG Mar­ga­re­te
    Lei­der weiß ich nicht, wie man hier ein Foto ein­fügt.

    • Hal­lo Mar­ga­re­te,
      ja, ich habe die Geschich­te mit den Ris­sen auch gele­sen. Trotz­dem fand ich es jetzt nicht so auf­re­gend und eher “nor­mal”.
      Fotos in Kom­men­ta­ren geht wohl grund­sätz­lich nicht.
      BG, Peter

  2. Pete Bergens sagt

    Ist ja doch immer wie­der fas­zi­nie­rend was Du in Dei­nem Blog so alles schreibst. Beson­ders die Fotos machen einem den Mund bzw. die Augen wäss­rig. Wei­ter so!!!!
    Pete

    • Hal­lo Pete,
      ja, Chi­ca­go scheint in der Tat eine foto­ge­ne Stadt zu sein. Das mer­ke ich jetzt mehr als vor­her, wenn die Stadt in irgend­wel­chen ame­ri­ka­ni­schen Fil­men auf­taucht.
      BG, Peter

  3. Pingback: Chicago Greeter Tour: Free Walking Tour zu Highlights in Chicago PETERSTRAVEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.