Afrika, Home, Marokko, Reiseziele
Kommentare 7

Jar­din Majo­rel­le – Der schöns­te Gar­ten in Marrakesch

Jardin Majorelle Marrakesch, Titel 1

Jar­din Majo­rel­le Mar­ra­kesch:
In den 20er Jah­ren des letz­ten Jahr­hun­derts kam der fran­zö­si­che Maler Jac­ques Majo­rel­le nach Mar­ra­kesch. Schon bald nach sei­ner Ankunft erschuf er sich mit die­sem Gar­ten sein per­sön­li­ches Para­dies. 

Jardin Majorelle Marrakesch, Haus mit Kakteen

Jar­din Majo­rel­le Marrakesch

Jardin Majorelle Marrakesch, Haus unten

Jar­din Majo­rel­le Marrakesch

Jardin Majorelle Marrakesch

Inspi­riert von den Paläs­ten Mar­ra­keschs ließ sich Majo­rel­le in ein­fa­chen, kla­ren Lini­en sein Haus bau­en und 1931 das blaue Ate­lier entwerfen.
Das inten­si­ve, strah­len­de Blau – ein spe­zi­el­ler Ton des Kobalt­b­laus — in dem das Haus gestri­chen wur­de, wird noch heu­te das Majo­rel­le-Blau genannt.

Jardin Majorelle Marrakesch, Garten mit Palme, Vasen, Leuten auf Bank

Jar­din Majo­rel­le Marrakesch

Jardin Majorelle Marrakesch, Garten mit Bänken

Jar­din Majo­rel­le Marrakesch

Jac­ques Majo­rel­le sam­mel­te zahl­rei­che Pflan­zen aus aller Welt, um einen bota­ni­schen Gar­ten anzu­le­gen. Dazu gehör­ten die unter­schied­lichs­ten Kak­teen­sor­ten, Pal­men, Bam­bus und Wasserlilien.
Nach­dem er 1962 nach einem Auto­un­fall Marok­ko ver­las­sen hat­te, ver­wil­der­te der Gar­ten zusehends.

Jardin Majorelle Marrakesch, Wassergraben

Jardin Majorelle Marrakesch, Teich ohne Gitter
Jardin Majorelle Marrakesch, Garten mit Pergola, hochkant
1980 waren es dann der fran­zö­si­sche Mode­schöp­fer Yves Saint Lau­rent und sein Part­ner Pierre Ber­gé, die den Park ent­deck­ten und das Anwe­sen kauften.
Der Ort dien­te gleich­zei­tig als Inspi­ra­ti­on und Rück­zugs­ort für die bei­den, die im Lau­fe der Jah­re den herr­li­chen Gar­ten restaurierten.
2008, nach dem Tode Yves Saint Laurents wur­de sei­ne Asche im Rosen­gar­ten verstreut.
Heu­te zählt der Jar­din Majo­rel­le mit über 700.000 Besu­chern im Jahr zu den belieb­tes­ten Sehens­wür­dig­kei­ten von Marrakesch.

Jardin Majorelle Marrakesch, Garten mit Kakteen

Jardin Majorelle Marrakesch, Gedenkstein für Yves St Laurent

Jar­din Majo­rel­le Mar­ra­kesch, Gedenk­stein für Yves St Laurent

Adres­se: Rue Yves St Laurent
Öff­nungs­zei­ten: täg­lich 8:00 – 17:30
Ein­tritt: ca 7 €uro + 3 €uro für das Museum

Ich freue mich, wenn Ihr mir auf Face­bookTwit­ter oder Insta­gram folgt.

Habt Ihr wei­te­re Tipps oder Anmerkungen?

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Social Net­work teilt. Danke!

7 Kommentare

  1. Das Blau ist so beson­ders in die­sem Gar­ten! Bei mir ist es schon fast 10 Jah­re her, dass ich dort war, aber die­se Far­ben sind noch in mei­nem Gedächt­nis. Ein wun­der­schö­ner Park! Dan­ke für die schö­nen Fotos und das Auf­fri­schen mei­ner Erinnerungen. 🙂

    • Hal­lo Bar­ba­ra, sehr gerne.
      Im Mai folgt übri­gens ein Bei­trag über den im April 2016 eröff­ne­ten Park Ani­ma von André Heller.
      Er ist 27 km von Mar­ra­kesch ent­fernt und auch ein ganz beson­de­res Erlebnis.
      BG, Peter

  2. Lie­ber Peter, ganz toll dein Bericht. Und ich freu schon auf dei­nen Blog-Post über den Ani­ma Gar­den. Bin sehr gespannt auf dei­ne Ein­drü­cke. Schö­ne Tage noch in Marok­ko — mei­nem aktu­el­len Lieblingsreiseziel 🙂

    • Hal­lo Melanie,
      ja, Marok­ko bie­tet eine tol­le Viel­falt an Land­schaf­ten und Städ­ten mit uralter Geschich­te und bun­ten Märkten.
      PS Und mein Bei­trag über den wun­der­schö­nen neu­en Gar­ten von André Hel­ler ist jetzt auch erschie­nen http://bit.ly/1WKtTBY

  3. Also ich war im April dort, ich fan­de den Gar­ten auch extrem schön. Aller­dings ist der Ein­tritt im Ver­gleich zu ande­ren Marok­ko-Übli­chen Prei­sen recht hoch. Lohnt sich trotzdem!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.