Asien, Bali, Essen & Trinken, Indonesien, Reiseberichte, Restaurants
Kommentare 10

Ubud Restaurants auf Bali – Die besten Tipps für Essen und Trinken

Ubud Restaurants: Chicken Curry im Sweet Orange Warung auf Bali ©PetersTravel

Ubud Restaurants: Es gibt buchstäblich hunderte von Restaurants in Ubud und Umgebung. Optisch ähneln sich viele. Ich habe zahlreiche Warungs und Restaurants ausprobiert. Meine Empfehlungen und Tipps.

Ubud Restaurants: Das Pica South American Kitchen wirkt unscheinbar, hat mich aber rundum überzeugt! Bali ©PetersTravel

Ubud Restaurants: Das Pica South American Kitchen wirkt unscheinbar, hat mich aber rundum überzeugt!

Meistens ist das Essen nach unseren Masstäben nicht sehr teuer, wobei oft noch Steuer & Service von bis zu 20% zu den Kartenpreisen kommen. Einige liefern das Essen auch nach Hause, zB Pizza Bagus und Taco Casa.
Zahlreiche Restaurants bieten einen Blick auf ein Reisfeld. Andere haben einen riesigen Garten, den man von der Straße nicht einmal erahnen kann.

Schlendere einfach mal durch die charmante Jl Gootama (verschiedene Schreibweisen!). Das ist eine nicht so hektische Parallelstraße zur Jl Hanoman. Nicht so breit, dafür aber auch ohne den schmalen Bürgersteig. Hier gibt es immer wieder neue Restaurants zu entdecken. Hier befinden sich zB der Melting Wok Warung und Warung Bernadette.
Populäre Cafès/Restaurants wie das Clear, Kafe oder das Atman Nourish Café befinden sich in der Jl Hanoman.
Jede Menge Restaurants gibt es in der Monkey Forest Rd (zB Ibu Rai), der  Jl Dewi Sita (Pica South American Kitchen) und Jl Raya Ubud/Jalan Raya Sanggingan (zB das Nomad,  Oops, Cafe Lotus, Murni’s Warung, Mozaic Restaurant, Naughty Nuri’s Warung).
Etwas einfachere Restaurants mit westlichen Gerichten sind die nahe beieinander liegenden Pizza Bagus, Mamma Mia und Taco Casa. Sie befinden sich in der zweiten Kurve der Jl Pengosekan, am Anfang von Ubud.
Schon in der Nebensaison sollte man bei den meisten hier aufgeführten Restaurants reservieren. In der Hochsaison geht dann definitiv gar nichts ohne Reservierung.

Ubud Restaurants – Eine Auswahl von Tops & Flops

Mozaic Jl. Raya Sanggingan. Den Hügel hoch von der Campuan Brücke. Gehoben.
Zu Beginn bekommt man eine Schale mit Obst/Gemüsen als Deko; vor jedem Gericht wird dann erklärt, welches Obst/Gemüse gerade das Aroma des nächsten Ganges prägt.
Es gibt zwei 6 bzw. 8-gängige Menüs. Das „Local Farmers“ und „A Trip around the World„. Ich war mit Freunden dort und konnte so die beiden Menüs vergleichen. Beide waren umwerfend, wobei der (teurere) „Trip around the World“ die Nase vorn hatte. Und das nicht zuletzt wegen des sensationellen Nachtischs. Das Dessert bestand aus „Textures of Chocolate, Strawberries and Ginger Flower Sorbet“. Schon die Zubereitung von einer „Künstlerin“ am Tisch war ein einmaliges Erlebnis, das dann durch den Genuss noch übertroffen wurde. Unbedingt reservieren! Ca 100 € pro Person. Weinbegleitung extra.

Ubud Restaurants: Meine Vorspeise im Mozaic: Organic Tomato Tartar: Frozen Tomato, Lemongrass Water, Aromatic Kemangi Leaf and Dabu Dabu Vierge ©PetersTravel

Ubud Restaurants: Meine Vorspeise im Mozaic: Organic Tomato Tartar: Frozen Tomato, Lemongrass Water, Aromatic Kemangi Leaf and Dabu Dabu Vierge

Ubud Restaurants: Mozaic's Table Top Dessert: Textures of Chocolate, Strawberries and Ginger Flower Sorbet, Bali ©PetersTravel

Ubud Restaurants: Mozaic’s Table Top Dessert: Textures of Chocolate, Strawberries and Ginger Flower Sorbet

Naughty Nuri’s Warung Jl Raya Sangginga
Nach dem Blanco Museum die Straße hoch, vorbei am Mozaic, gegenüber vom Neka Museum.
Das Naughty Nuri’s ist ein einfacher Warung, bei dem nichts reserviert werden kann. Die Spezialität des Hauses sind die leckeren Spareribs (120K/8,50€) Der Martini ist mit 120K gut, aber teuer. Empfehlenswert sind auch die krossen, hauchdünnen Kartoffelchips (35K/2,50€).

Cascades Restaurant (im Viceroy Hotel) Jln. Lanahan, Br. Nagi. Gehoben.
Das Cascades liegt etwas außerhalb.
Hier bin ich wegen der guten Reviews & Platzierung bei Trip Advisor gelandet. Eigentlich wollte ich auch das dazugehörende Hotel Viceroy anschauen. Das kam nicht zustande, weil meine Internetverbindung die Einladung „unterschlug“. Im Restaurant war ich – quasi als Entschädigung – eingeladen. Das soll aber nicht kaschieren, dass ich von dem europäischen 8-Gang-Menü (ca 100 € ohne Weinbegleitung) bis auf das superfrische Brot und die Foi Gras eher enttäuscht war. Die meisten Gäste kamen wohl aus dem Hotel. Als reines Restaurant könnte es sich vermutlich nur schwer behaupten.

Ubud Restaurants: Vorspeise im Cascades Restaurant, Bali ©PetersTravel

Vorspeise im Cascades Restaurant

Murni’s Warung An der Campuan-Brücke unterhalb des Blanco Museums.
1974 war Murni’s das erste Restaurant in Ubud.
Das Lokal zehrt von vergangenen Zeiten. Es hat mehrere Etagen. Die unterste, umgeben von dichten Bäumen, liegt knapp oberhalb des rauschenden Fluß’. Die Karte ist überwiegend balinesisch. Mein Huhn „Tutu Ayam“ war lecker. Meine Banana Fritters waren leider ohne Honig und der Mantel zu dick und nicht kross. Die kleine Portion stirfried Ente ist nicht stirfried sondern deepfried! Schade. Die Atmosphäre wirkte trist, da wenig Betrieb war.

Sweet Orange Warung Jalan Subak at Juuk Manis.
Es ist ein einfaches, luftiges Restaurant. Der durchschnittliche Preis beträgt 40.000 IDR (2,50 €). Das kostet zB das angenehm scharfe Chicken Curry, das hier als Suppe auf den Tisch kommt.
Den Besuch des Sweet Orange Warung muss man mit einem kleinen Spaziergang verbinden, da man ihn ansonsten höchstens mit einem Roller erreichen kann. Ich empfehle den Besuch tagsüber, da man im Dunkeln nichts von der Umgebung mitbekommt. Den letzten Kilometer geht es durch idyllische Reisfelder.

Ubud Restaurants: Sweet Orange Warung, Bali ©PetersTravel

Ubud Restaurants: Sweet Orange Warung

Moksa  Di-So, 10 – 21 Uhr
Das Moksa liegt etwas außerhalb von Ubud in Sayan. Es ist nicht ganz einfach zu finden.
Vorweg: Ich bin kein Vegetarier, erst recht nicht Veganer. Aber was hier auf den Tisch kommt, rechtfertigt nicht nur die etwas schwierige Anfahrt. Für mich also ein gelungenes Experiment. Mein Crusted Tempe – Cardamom caramelized tempeh coated with herbed pumpkin seed crust, served with sautéed mixed mushrooms and pineapple; avocado salsa (75.000 IDR/ 5,30 €) und auch das Jerky Mignon – Grilled young jackfruit fillet, on a bed of vegan mushroom and mustard cream sauce, served with cumin-braised cabbages and sweet potato fries (70.000 IDR/5 €) machten einen guten Eindruck und sind einen Umweg wert. Auch der vegane Nachtisch wie Sweet Symphony – Three pieces chef`s selection of raw vegan cakes or pie with vegan ice cream (5€) war ein Gedicht.
Die Vorspeisen zB Love Bruschetta oder Sweet Potato Pancake (4,25€) fallen nicht sehr groß aus.
Kein Alkohol. Guter, aufmerksamer Service.
PS Bei meinem zweiten Besuch war ich dann eher enttäuscht. Der Salat war guter Durchschnitt. Der Hauptgang Purple Scaloppini – Baked purple sweet potatoes cutlets, served with lightly swirled spinach, sautéed mushrooms, grilled vegetables and balsamic reduction war so lala. Mein Lieblingsnachtisch Sweet Symphony (s.o.) ging gar nicht: Er unterschied sich deutlich von meinem ersten Besuch. Auch geht es nicht, dass bei 3 servierten Portionen unterschiedliche Eissorten als Beilage kommen. Vielleicht lag es daran, dass das Lokal an diesem Abend ausgebucht und somit einiges ausgegangen war? Aber dann streicht man es von der Karte oder macht zumindest den Gast darauf aufmerksam.

Ubud Restaurants: Crusted Tempe im Moksa, Bali ©PetersTravel

Crusted Tempe im Moksa

Ubud Restaurants: Dessert Sweet Symphony im Moksa, Bali ©PetersTravel

Ubud Restaurants: Dessert Sweet Symphony im Moksa

Fair Warung Bale, Jl. Sriwedari Nr. 6 |
Empfehlenswert. Leckeres Essen in lockerer Atmosphäre für einen guten Zweck. Überall sind die Fotos des Hilfsprojektes über das der Chef gerne informiert. Unbedingt reservieren.
Zum Beispiel: Thunfisch Tatar, Marlin Mati-Mati & Garlic; Mati-Mati Red Chili & Garlic 

Ubud Restaurants: Fair Warung Bale auf Bali ©PetersTravel

Ubud Restaurants: Fair Warung Bale

CLEAR Jl Hanoman 8
Das Clear ist ein schickes, trendiges Café Restaurant am Anfang der Jl Hanoman.
Mehr Schein als Sein!
Hinter der imposanten Eingangstür befindet sich ein schickes, gestyltes Café/Restaurant. Weiter hinten gibt es eine Treppe in den ersten Stock, der mir nicht so gefallen hat. Originell war hier einzig die „Feuerwehrstange“ an der man ins Erdgeschoss rutschen kann.
Die Karte ist sehr international. Die Beschreibungen der Getränke/Gerichte sind überkandidelt und schwülstig. Sie versprechen einen „Energieschub“ oder, wie mein Mango Twilight, eine „bessere Haut“(!) Es gibt auch „Infused Water – Reversed Osmosis water infused with natural Essence“.
Wir waren zu dritt. Unser Essen kam in drei Etappen: zuerst der Sunshine Tuna, gut 15 Minuten später das Ikan Asli (Coconut crusted snapper) und weitere 10 Minuten später das zweite „Ikan Asli“.
Die Getränke dauerten unterschiedlich lang, waren aber lecker. Da fiel dann nicht mehr ins Gewicht, dass der gute „Colada Cooler“ einmal aus Banane anstatt Annanas bestand. Von zwei bestellten gleichen Getränken kam das zweite erst als wir bereits an der Kasse standen und zahlten.
Guten Appetit
PS Der Wasabi-Kartoffelbrei war wirklich lecker.

Kafe in der Jl Hanoman
Das beliebte Kafe gehört zu einer Selbsthilfegruppe. Hier ist alles  sehr „ökologisch“.
Populär unter Travellern. Entspannte Atmosphäre.

Ubud Restaurants: Das Kafe auf der Jl Hanoman, Bali ©PetersTravel

Ubud Restaurants: Das Kafe auf der Jl Hanoman

Atman Nourish Café, schräg gegenüber vom Kafe in der Jl Hanoman.
Kleines sympathisches Café. Normale Tische und Sitzecken, wo man die Schuhe auszieht. Am Ende des Lokals kann man an einer kleinen Bar mit freiem Blick auf das Reisfeld konsumieren. Natürlich ist hier alles organisch, ökologisch, vegan etc. Preise sind inclusiv-Preise. Normalerweise kommt. meistens noch gut 20 % drauf (Service + Tax).

Warung Laba Laba Jl Hanoman 49
Man geht ein paar Stufen hoch und kann von der Sitzbar auf die Jl Hanoman schauen. Außerdem gibt es ein paar normale Tische und einige Tische an denen man ohne Schuhe „lagert“. Das Essen ist guter Durchschnitt. Mein Nachtisch – Bananafritters mit Eiscreme – war nicht gut: Es fehlte der Honig und der Teig der 3 überbackenen Bananen war leider weich und viel zu dick.

Café du Monyet Monkey Forest Rd 9 (nahe Coco Supermarkt)
Restaurant & Vintage Café. Sehr schöne, geschmackvolle Einrichtung. Hervorragender Apple Crumble! Auch den Cafe du Monyet (mit Eis) kann ich sehr empfehlen. Das Café ist durch einen langen Gang von der Hektik der Monkey Forest Rd abgeschottet.
Keine Webseite! Auf Facebook vertreten. Email: cafedumonyet@gmail.com

Ubud Restaurants: Das Café du Monyet am Anfang der Monkey Forest Rd, Bali ©PetersTravel

Ubud Restaurants: Das Café du Monyet am Anfang der Monkey Forest Rd.

Pica South American Kitchen
MEIN TIPP: Das Pica liegt in der Jl Dewi Sita: wenn man vom Sportplatz kommt, kurz vor dem Fluss auf der rechten Seite. Wirkt von außen, wie eines der üblichen Restaurants, hat es aber in sich. Vom hervorragenden Service bis zu tollen, dekorativ präsentierten Gerichten. Auch das Geschirr ist geschmackvoll. Hier stimmt alles. Nicht ganz preiswert. Ich empfehle als Vorspeise zB das Goat Cheese Soufflé oder Ceviche (beides 130 K=9€) und danach Cerdo con Manzana (Schweinebauch, 200 K=14€) Nur Abends geöffnet.

Ubud Restaurants: Vorspeise Goat Cheese Soufflé im Pica auf Bali ©PetersTravel

Ubud Restaurants: Vorspeise Goat Cheese Soufflé im Pica South American Kichen

Ubud Restaurants: Cerdo con Manzana im Pica auf Bali ©PetersTravel

Cerdo con Manzana im Pica

Melting Wok Warung 13 Jl Gaotama  (Mo geschlossen) Preiswert.
Ich machte mehrere Anläufe, ehe es dann endlich klappte. Das Restaurant ist nicht besonders groß und man hat normalerweise keine Chance ohne Reservierung. Dafür war das Essen denn auch wirklich empfehlenswert und das Personal sehr aufmerksam. Die Karte wird auf einer Schiefertafel präsentiert und erläutert. Wenig, aber ausreichend Auswahl. Auch vegane Gerichte. Ab 21 Uhr leert sich das Lokal langsam und es werden keine neuen Gäste mehr akzeptiert. Ab 21:30 macht die Küche zu. Unbedingt reservieren.
Keine Webseite. Email: meltingwokwarung@gmail.com

Warung Bernadette Jalan Gootama
Das Beef Rendang ist der Hit des Lokals und hat mehrfache Auszeichnungen. Interessante Einrichtung mit Preisschildern an den Lampen.
Ich wollte eigentlich ins Melting Wok Warung. Ohne Reservierung ging dort aber nichts und so bin ich ein paar Schritte weiter in den Warung Bernadette gegangen, wo es nach kurzer Wartezeit klappte. Ich habe es nicht bereut!

Ubud Restaurants: Warung Bernadette in der Jalan Gootama, Bali ©PetersTravel

Warung Bernadette in der Jalan Gootama

Bebek Bengil / Dirty Duck Diner  in der Jl Hanoman
Das Bebek Bengil ist der Renner seit ewigen Zeiten.
Wer vertrocknete, schmalbrüstige Ente mag, hat hier sein optimales Restaurant gefunden.
Dieses Lokal gibt es seit 1990. Es ist offenbar eine Touristenattraktion.
Ich kam abends mit Freunden mit großen Erwartungen.
Wir hatten reserviert, was nicht nötig gewesen wäre. Der ziemlich dunkle Garten ist riesig. Rechts gibt es einige Bereiche mit normalen Tischen und ungemütlichem Licht. Es erinnerte mich eher an eine Kantine. Links gab es mehrere Bereiche, in denen man die Schuhe ausziehen und in asiatischer Manier niederlassen kann. Wir bestellten das Aushängeschild Ente Bebek Bengil für 125.000 IDR = 8,70€.  Zwischenzeitlich hatten wir gebeten den über uns schwebenden Ventilator in Betrieb zu setzen. Dann wussten wir, warum er nicht bereits vorher lief: Er machte ein laut schepperndes Geräusch, sodass wir davon ausgingen, dass er entweder bald seinen Geist aufgibt oder auf uns niederkracht. Das Essen kam und ich schaute in die enttäuschten Gesichter meiner Begleiter. Ich mache es kurz: vor uns lag eine vertrocknete, in Fett frittierte, aufgewärmte, zähe Mini-Entenhälfte. Begleitet von einer Portion Reis, einem kleinen Fitz Melone, und zwei Orangenscheiben. Dazu gab es dann noch 3 Schälchen mit kaltem, faden Bohnensalat, eingelegten Zwiebeln mit Knoblauch, Chilischoten und Sambal Olek.
Fazit: Das Essen war alles in Allem eine große Enttäuschung.

Ubud Restaurants: Ente im Dirty Duck auf Bali ©PetersTravel

Ubud Restaurants: Klägliche Ente im Bebek Bengil / Dirty Duck

Who’s Who  Jalan Pengosekan Schräg gegenüber von Pizza Bagus am Ende einer Gasse. Das Who’s Who ist ein kleiner, ruhiger Warung in dem man an Tischen mit oder ohne Stühle essen kann. Gehört einem sympathischen Belgier. Leckeres Essen, zB Tuna Tatar für 85.000 IDR (6€); Tom Kha Suppe (35.000 IDR/2,50€).

Café Wayan & Bakery Monkey Forest Rd
Das Restaurant hat einen langgestreckten, sehr schönen Garten. Wir kamen zu dritt, ohne Reservierung. Man kann auf dem Boden oder am Tisch sitzen. Ich hatte hier meine zweite Ente in Ubud. Nach der Enttäuschung im Dirty Duck wollte ich den Vergleich. Allerdings war es hier nur unwesentlich besser, und zwar dank der Beilagen. Die Ente selbst war extrem trocken! Meine Freunde bestellten sich das Ubud Spezial für 145.000 IDR (10 €). Laut Karte sollte es die Vielfalt der balinesischen Küche zeigen.
Kurzum: Das Essen hat nicht überzeugt! Wenig Fleisch, viel SchnickSchnack:
Braucht man als Beilage wirklich eine große trockene (aber dekorative) Orangenhälfte oder eine kunstvoll ausgeschnittene Tomatenhälfte?

Ubud Restaurants: Das Ibu Rai liegt direkt an der hektischen Monkey Forest Rd. Ich kann es aber trotzdem empfehlen. Bali ©PetersTravel

Das Ibu Rai liegt direkt an der hektischen Monkey Forest Rd. Ich kann es aber trotzdem empfehlen.

Ibu Rai Monkey Forest Rd, nahe Sportplatz
TIPP: Das Ibu Rai gibt es schon seitdem die ersten Traveller nach Ubud kamen. Obwohl das Restaurant direkt an der Monkey Forest Rd liegt, stört die Straße nicht. Direkt nebenan führt eine wunderbare Tür in einen ebenfalls zum Restaurant gehörenden Innenhof. Angenehmes Ambiente mit gutem Service & Küche.
Die balinesische Küche, zB die Entenbrust (Asian Duck mit Coriander & Tamarillo) für 105 K/7,45€ war hervorragend. Leckere Säfte & Nachtische, wie Apple Pie mit Vanille Eis oder Biu Lab Lab Pancake (38K/2,70€) kann ich auch empfehlen.

Strawberry Cheesecake & Triple Chocolate (Sunrise Restaurant) - Allerdings aus meinem Beitrag über Gili Air ©PetersTravel

Strawberry Cheesecake & Triple Chocolate (Sunrise Restaurant) – Aus meinem Beitrag über Gili Air

Hat dir der Beitrag gefallen oder hast du weitere Tipps?
Hinterlasse gerne deine Anmerkungen als Kommentar oder teile den Beitrag. 

Folge mir auch auf Facebook, Instagram, Twitter oder Google+

10 Kommentare

  1. Vera Int-Veen sagt

    Lieber Peter, es ist ein Genuss deine Reiseberichte zu lesen! Danke !! Super gelungen ist dein Restaurantbericht über Ubud !!jetzt hab ich Hunger !!! Weiter so ! Einfach toll ????????

  2. Hallo Pepo,
    Fabelhafter Restaurant-Bericht! Machst Du nun so etwas ähnliches auch mit den Galerien/
    Schnitzereien in Ubud? Deine Berichte sind sehr informativ und bringen wunderbare
    Erinnerungen zurück….
    Herzlich, Margit

    • Hallo Margit,
      über Galerien/Schnitzereien werde ich wohl nicht berichten. Als nächstes kommt wahrscheinlich der Barong Tanz – von dem ich leider schöne Fotos der Tänzerinnen „verloren“ habe.

  3. Danny sagt

    Hallo Peter dank dir freuen wir uns jetzt noch mehr auf unseren 1. Bali Aufenthalt!
    Danke für die tollen Restaurant Tipps!

    • Hallo Nicole,
      sehr gerne.
      Und wenn du aus Deiner Sicht noch einen Tipp haben solltest, gerne in meine Kommentare…
      BG, Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.