Budapest, Home, Reiseziele, Ungarn
Kommentare 7

Buda­pest: MUST SEES und Tipps für einen Kurz­trip

Budapest, Schlossberg auf der Buda-Seite bei Nacht

Buda­pest Tipps für einen Kurz­trip

Wenn man auf dem Flug­ha­fen ankommt und kein Taxi oder Trans­fer zum Hotel nimmt, ver­lässt man den Flug­ha­fen, geht ein paar Schrit­te nach rechts und nimmt den blau­en Bus 200E bis zur End­sta­ti­on.

Ungarn, Budapest Tipps, Blick auf den Schlossberg

Buda­pest Tipps, Blick auf den Schloss­berg

Man muss sich vor­her im Flug­ha­fen am Zei­tungssstand 2(!) Tickets für je 350 Forint kau­fen, denn im Bus kos­ten sie  450 Forint. Von dort geht es wei­ter mit der Metro 3/Blaue Linie in die City Rich­tung Újpest Köz­pont. Mit­ten im Zen­trum ist die Sta­ti­on Deák Ferenc tér. Hier kom­men alle Lini­en zusam­men; zB Metro2/Rote Linie zum Blaha Luj­sa.
Man braucht je ein Ticket für jede Bus­fahrt und ein neu­es(!) für die Metro.
24-Stun­den-Kar­te kos­tet 1.650 Forint, d.h. sie rech­net sich schon ab der fünf­ten Fahrt.

20 August ist Natio­nal­fei­er­tag mit viel Musik und rie­si­gem Feu­er­werk.

Geld­wech­sel
Am Flug­ha­fen (Inter­Chan­ge) oder Wes­tern Uni­on ver­mei­den.
Sie sagen zwar “Kei­ne Komis­si­on”, schla­gen dafür aber beim Kurs unglaub­lich zu!
In der Stadt gibt es an jeder Ecke Geld­wech­sel Büros.

Ungarn, Budapest Tipps, Blick vom Schlossberg auf die Pest-Seite

Buda­pest Tipps, Blick vom Schloss­berg auf die Pest-Sei­te

Zen­tra­le Tou­rist­infor­ma­ti­on
Gleich bei Metro­sta­ti­on Deák Ferenc Tér, Kno­ten­punkt der 3 Metro-Lini­en.
Es gibt aber auch klei­ne Stän­de an eini­gen tou­ris­ti­schen Sehens­wür­dig­kei­ten.

Zen­tra­les Hos­tel:
Wom­bats, (ca 350 m von Metro­sta­ti­on Deák Ferenc Tér, Aus­gang Kirá­ly); mit­ten im Sze­ne­vier­tel; vie­le Restau­rants zB Spi­no­za, Onyx (geho­ben), (Ruinen-)Kneipen zB Instant,  Fogas).

Hotel
Das zen­tral gele­ge­ne 4* Hotel Con­ti­nen­tal Zara hat gute Kri­ti­ken, kos­tet um die 100€ und hat einen schö­nen Fit­ness­be­reich mit Außen­pool auf dem Dach.

Auf Knei­pen­su­che ein­fach durch die Kirá­ly oder die Dob Stra­ße fla­nie­ren.
Guter Club/Bar/Disco mit schö­nem Open-Air-Bereich auf dem Dach des Cor­vin Depart­ment Stores an der Metro­sta­ti­on Blaha Lujza ist der Cor­vin­te­to Club (Ein­gang in der Sei­ten­stra­ße)

Ungarn, Budapest Tipps, Szimpla kert, populäre Kneipe in der Kazinczy Straße

Buda­pest Tipps, Szim­p­la kert in der Kazin­c­zy Stra­ße, vom Lone­ly Pla­net zur dritt­bes­ten Knei­pe welt­weit erklärt

Free Wal­king Tours 🙂
Hier gibt es offen­sicht­lich meh­re­re Anbie­ter. Start­punkt Vörös­ma­ty ter, am Brun­nen mit den 4 was­ser­spei­en­den Löwen (Metro­sta­ti­on Deák Ferenc Tér),  3 unter­schied­li­che Tou­ren.
Buda­pest Walk 10:30 + 14:30 Uhr; 2 1/2 bis 3 Stun­den.
Gut und infor­ma­tiv! Man erfährt/sieht vie­les, was man mit dem Bus nicht erreicht.

Hop On and Off Bus-Tour
Ende März bis Ende Okto­ber. Meh­re­re Anbie­ter ab 5.000 Forint (Stu­den­ten: 4.500 Forint). Rote+Gelbe Linie. Ticket gilt für 2 Tage, auch eini­ge Schiffs­tou­ren (stünd­lich ab 10:00 Uhr) sind ein­ge­schlos­sen. Bei den 1‑stündigen Schiffs­tou­ren um 19 bzw. 22 Uhr von Dock 11 kann man nicht aus­stei­gen.
Die­se Bus­se ver­keh­ren im Halb­stun­den­takt. Man kann an allen Hal­te­punk­ten star­ten.
Die Bus­se fah­ren die meis­ten Sehens­wür­dig­kei­ten an, zB Rote Linie: Deák Ferenc tér, András­sy Bou­le­vard, Ope­ra House, Liszt Ferenc tér, Heroes Squa­re, New York Café, Asto­ria, Draht­seil­bahn, Schloss­berg mit Schloss, Fischer­bas­tei und Mat­thi­as­kir­che, Zita­del­le, Par­la­ment. Man kann zwi­schen­durch zur Gel­ben Linie wech­seln: zB Deák Ferenc tér, Syn­ago­ge, Asto­ria, Gel­lért Ther­me, Draht­seil­bahn, Markt­hal­le, Natio­nal­mu­se­um…

Mat­thi­as­kir­che
Mo-Sa: 9am-1pm; So: 1pm-5pm; 1.000 Forint
Die Mat­thi­as­kir­che war die ers­te Kir­che auf dem Schloss­berg. Wegen der diver­sen Krö­nungs­ze­re­mo­ni­en wird sie auch Krö­nungs­kir­che genannt.
Dane­ben liegt die Fischer­bas­tei mit Restau­rant und schö­nem Blick auf die Stadt.

Ungarn, Budapest Tipps, Matthiaskirche

Mat­thi­as­kir­che

Markt­hal­le
Essens­stän­de mit typisch unga­ri­schen Spei­sen. Es kann eng wer­den im Gedrän­ge. Essen u.a.: unbe­dingt die lan­des­ty­pi­schen Lan­gos pro­bie­ren.
Stra­ßen­bahn 2, 47, 49

Ungarn, Budapest Tipps, Markthalle

Markt­hal­le

Fuss­gän­ger­zo­ne Vàci utca
Von der Markt­hal­le bis zum Vörös­ma­ty ter; sehr popu­lär, Shop­ping und Restau­rants.

András­sy Bou­le­vard
Wie Tei­le der Innen­stadt gehört auch die András­sy Pracht­stra­ße zum Welt­kul­tur­er­be der UNESCO; 2 1/2 km, vom Zen­trum (Nähe Eli­sa­beth­platz und Deák Ferenc tér) zum Heroes Denk­mal mit dem Muse­um of Fine Arts und dem angren­zen­den Stadt­wäld­chen.
Unter­ir­disch ver­läuft die Metro, nach Lon­don die ältes­te in Euro­pa (Start 1896). In der Nähe Sze­che­nyi Ther­me.

Ungarn, Budapest Tipps, Heroes Square

Buda­pest Tipps, Heroes Squa­re

Hier befin­det sich auch die Oper (errich­tet 1875–84) noble Geschäf­te, spä­ter Vil­len. Kurz vor dem Okto­gon ut liegt der Liszt Ferenc tér (Metro “Oper”). In einer klei­nen Fuß­gän­ger­zo­ne meh­re­re Restau­rants mit Ter­ras­se, u.a. Hoo­ter.

Eli­sa­beth­platz
Ein klei­ner Park in dem sich im Som­mer bei schö­nem Wet­ter abends halb Buda­pest trifft (Nähe Vörös­ma­ty ter; Metro­sta­ti­on Deák Ferenc tér). Hier hal­ten auch die ver­schie­de­nen Hop On, Hop Off-Bus­se; Tou­rist-Info.

Syn­ago­ge
Zweit­größ­te in Euro­pa; fasst bis zu 3000 Per­so­nen.

Ungarn, Budapest Tipps, Synagoge

Buda­pest Tipps, Syn­ago­ge

Par­la­ment
Im Moment eine gro­ße Bau­stel­le. Für eine Besich­ti­gung muss man Online oder am Ticket­schal­ter reser­vie­ren. Nur geführ­te Tou­ren. EU Bür­ger: 1.750 Forint
Metro2: Koos­uth Lajos tér, Tram 2

Ungarn, Budapest Tipps, Parlament in Abendstimmung

Par­la­ment

St. Ste­phans Basi­li­ka
Mo-Fr: 9am-5pm; Sa: 9am-1pm; So: 1pm-5pm; 400 Forint
Von der Kup­pel hat man einen schö­nen Aus­blick

Budapest Tipps. St Stephans Basilika

St Ste­phans Basi­li­ka


Mar­ga­re­ten­in­sel
Park mit gro­ßem Schwimm­bad und Open Air-Büh­ne. Kein Auto­ver­kehr, außer städ­ti­schen Bus­sen. Wird auch von den Boo­ten ange­fah­ren.

Ungarn, Budapest Tipps, Margareteninsel

Umge­ben von der Donau: Mar­ga­re­ten­in­sel

Gel­lért Ther­me
6am — 10pm; Ver­schie­de­ne Tari­fe, ca 5.000 Forint

Ungarn, Budapest Tipps, Gellért Therme

Buda­pest Tipps, Gel­lért Ther­me

New York Café
Metro2: Blaha Luj­sa, Rote Linie
Wie das Foto zeigt geht es in die­sem neo­ba­ro­cken Kaf­fe­haus um die stil­vol­le Umge­bung!

Ungarn, Budapest Tipps, New York Cafe

Buda­pest Tipps, New York Café

Gres­ham Palast / Hotel Four Sea­sons
Sehens­wer­tes Gebäu­de und Ein­gangs­hal­le(!) im unga­ri­schen Art Nou­veau Stil

Vasa­re­ly Muse­um
800 Forint
Auf der Buda-Sei­te.  Am Ende der Mar­ga­re­ten­in­sel über die Brück nach Buda, dann gleich rechts durch die Unter­füh­rung; Bus‑, Stra­ßen­bahn-Hal­te­stel­le “Szen­te­lek ter”

Ungarn, Budapest Tipps, Vasarely Museum

Buda­pest Tipps, Vasa­re­ly Muse­um

Ich freue mich, wenn Ihr den Bei­trag auf einem der fol­gen­den Kanä­le teilt:

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

7 Kommentare

  1. Hal­lo Peter,

    Buda­pest steht noch ganz oben auf mei­ner Wunsch­lis­te der Städ­te­rei­sen. Die schö­nen his­to­ri­schen Gebäu­de, Cafés und das Gel­lert Bad inter­es­sie­ren mich. Ich fin­de klas­se, dass du vie­le prak­ti­sche Rei­se­tipps gibst. Wer­de ich mal in FB tei­len.

    Lie­ben Gruß
    Rena­te

  2. Margarete Gebhardt sagt

    Wir waren im Feb. 2018 in Buda­pest. ab 65J. sind alle Ver­kehrs­mit­tel frei, schon ab Flug­ha­fen. D.h. mit der Stra­ßen­bahn kann man schon ein biss­chen Sight­see­ing machen.
    Neben dem Café New York soll­te man, wenn man Zeit hat, das Café Ger­be­aud, eben­falls ein Jugend­stil­ge­bäu­de.
    Das 2. Foto hier im Bericht zeigt aber das Par­la­ment.

    • Dass mit den Ver­kehrs­mit­teln ist ein TOL­LER TIPP!
      Dan­ke, Peter
      PS Wur­de das Par­la­ment mitt­ler­wei­le ver­legt?
      Bei mir zei­gen sowohl das Titel­bild als auch das zwei­te Bild noch den Schloss­berg.

  3. Margarete Gebhardt sagt

    Nee, du hast recht, es ist der Burg­berg. Ich hät­te genau­er gucken sol­len.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.