Deutschland, Europa, Home, Reiseziele
Schreibe einen Kommentar

Auf Use­dom im Ost­see­bad Herings­dorf — Tipps für ein Wochen­en­de

Usedom, Seebad Heringsdorf, Seebrücke Ahlbeck, Copyright Peter Pohle

Ich fah­re für ein Wochen­en­de ins See­bad Herings­dorf auf Use­dom. Der Bade­ort ist ein Zusam­men­schluß der „Drei­kai­ser­bä­der“ Ahl­beck, Herings­dorf und Ban­sin.

Usedom: Strandzugang in Heringsdorf

Use­dom: Strand­zu­gang in Herings­dorf

Über die Insel Use­dom…

Use­dom liegt in der Ost­see, gehört zu Meck­len­burg-Vor­pom­mern und ist die zweit­größ­te Insel Deutsch­lands. Die Ost­see­insel ist bis zu 24 Kilo­me­ter breit und 66 Kilo­me­ter lang. Sie hat 42 Kilo­me­ter Sand­strand.
Der west­li­che Teil gehört zu Deutsch­land, der öst­li­che zu Polen. Im deut­schen Teil woh­nen ca 35.000 EW. Über das Jahr gese­hen kom­men 1,5 Mil­lio­nen Tou­ris­ten hier­her! Das spürt man deut­lich. In den Küs­ten­or­ten — und nicht nur da — ist jedes Haus ein Hotel oder es wer­den zumin­dest Feri­en­woh­nun­gen ange­bo­ten.
Die bekann­tes­ten Feri­en­or­te Ahl­beck, Herings­dorf und Ban­sin gehen inein­an­der über und fir­mie­ren seit ihrem Zusam­men­schluß 2006 offi­zi­ell unter dem Namen Ost­see­bad Herings­dorf.
Alle Kur­or­te lie­gen am Strand und wer­den durch eine 12 kilo­me­ter­lan­ge Strand­pro­me­na­de mit­ein­an­der ver­bun­den.

Usedom: Seebad Heringsdorf, Strand bei Ahlbeck

Use­dom: See­bad Herings­dorf, Strand bei Ahl­beck

Der schöns­te Strand von Use­dom

Die Insel hat 42 Kilo­me­ter Strand. Ich fand zB den 12 km lan­gen Strand vom See­bad Herings­dorf bis zum pol­ni­schen Swi­ne­mün­de über­all gleich schön. Er ist breit, weiß und meis­tens fei­ner Sand. Es gibt nor­ma­le Strän­de oder sol­che für FKKler. Offen­bar gibt es sogar Hun­de­strän­de.
Das muss also jeder für sich selbst ent­schei­den.

Mei­ne Unter­neh­mun­gen auf Use­dom

Es ist Ende April und ich habe Glück. Das Wet­ter ist toll! Natür­lich ist zu die­ser Zeit noch kein Bade­wet­ter, aber die Son­ne strahlt und ich könn­te auch schon einen Strand­korb mie­ten. Mir geht es aber dar­um mehr von der Insel zu sehen. Ich will mir ein Fahr­rad mie­ten und ent­lang der Strand­pro­me­na­de über Ahl­beck nach Swi­ne­mün­de, in den pol­ni­schen Teil der Insel radeln.  Außer­dem steht eine ganz­tä­gi­ge Insel-Safa­ri mit einem Land Rover auf mei­nem Pro­gramm. Das ver­spricht Natur­er­leb­nis pur.

Mein Tipp: Unter­wegs auf Insel-Safa­ri

Usedom: Insel-Safari mit Landrovern

Use­dom: Insel-Safa­ri mit Land­ro­vern

Mor­gens um 9:30 ste­hen die zwei Land Rover pünkt­lich vor dem Mari­tim Hotel. Unse­re Grup­pe besteht aus 14 Per­so­nen. Wir ler­nen unse­re Fah­rer Gun­nar und die Bio­lo­gin Uta ken­nen und dann geht es auch schon los. Kaum haben wir Herings­dorf ver­las­sen, geht es schon bald auf klei­nen Wegen quer­feld­ein. Schließ­lich sit­zen wir in einem Land­ro­ver und die Insel-Safa­ri hat das Know-How und vor allem die Lizenz dort zu fah­ren, wo der nor­ma­le Tou­rist nicht hin­kommt. Wir sind noch nicht lan­ge unter­wegs, da gibt es einen Stop. Jetzt kann wer will das Dach bestei­gen und die Gegend auf der Wei­ter­fahrt von oben genie­ßen. Ich nen­ne das Erleb­nis spä­ter „Riding The Bull“, da es mich an den Ritt auf dem künst­li­chen Stier erin­nert, an dem man sich mög­lichst lan­ge oben hal­ten will. Aller­dings wird bei uns kei­ner wirk­lich abge­wor­fen. Aber gut fest­hal­ten ist auf die­sen holp­ri­gen Wegen Pflicht!

Es wird ein span­nen­der Tag in der Natur. Wir fah­ren durch aus­ge­dehn­te Wäl­der, Seen und Moo­re. Vor­bei an Schilf­gür­tel, durch Feucht­ge­bie­te, zu Seen und den Ufern der Pee­ne.
Wir pas­sie­ren klei­ne Orte mit alten und auch neu­en Reet­dach­häu­sern.

Wir umrun­den auch mal einen klei­nen See zu Fuß oder machen einen Spa­zier­gang zum Strand der Pudag­la Bade­stel­le, wo uns ein lecke­res Pick­nick erwar­tet.
Und natür­lich hal­ten wir zwi­schen­durch um den Flug der See­ad­ler oder Rot­mi­la­ne zu ver­fol­gen. Wir sehen Kra­ni­che, Kor­mo­ra­ne und Grau­rei­her. Eine Grup­pe von Rehen ver­folgt uns aus siche­rer Distanz.
Der gan­ze Tag ist eine Lehr­stun­de mit Erklä­run­gen der Flo­ra und Fau­na für die Städ­ter.

Usedom, Insel-Safari mit Landrovern Copyright Peter Pohle

Info zur Insel-Safa­ri
Die Insel-Safa­ri gibt es seit 1999.
Ganz­jäh­rig gibt es die 7-stün­di­ge Tages­tour. Abge­holt wird man in der Unter­kunft. Pick­nick  um die Mit­tags­zeit. Kaf­fe und  Kuchen am Nach­mit­tag. 97 € pro Per­son (Kin­der 37 €).
Vom 1. April — 30. Sep­tem­ber gibt es auch 9–10 stün­di­ge Tou­ren mit Pick­nick zur Mit­tags­zeit. Reich­hal­ti­ges Abend­essen am Lager­feu­er. 127 € pro Per­son, Kin­der bis 14 Jah­re: 47 €. Incl Ver­pfle­gung und Geträn­ke.
Web­sei­te der Insel-Safa­ri

Restau­rant-Tipp: Abend­essen im MARC O’POLO Strand­ca­si­no

Das letz­te Mal, das ich im Strand­ca­si­no in Herings­dorf war ist schon ein paar Jah­re her. Jetzt ist alles anders. Das Casi­no gibt es nicht mehr. Es heißt zwar noch so, aber man kann dort nicht mehr spie­len. Das gan­ze Gebäu­de wur­de auf­wen­dig in den ers­ten Erleb­nis-Flagship­sto­re von MARC O’POLO umge­stal­tet. D.h. es gibt hier nicht nur Klei­dung, son­dern zusätz­lich zur Mar­ke pas­sen­de Pro­duk­te wie zB die von „Just Pure“. Außer einer Deli-Abtei­lung gibt es auch noch unter­schied­li­che Restau­rants. Ange­fan­gen von der Event­lo­ca­ti­on VINO im Sou­ter­rain über das O’NE Bis­tro bis zum Gour­met-Restau­rant THE O’Room.
Die Abend­ein­la­dung vom Mari­tim Hotel im VINO war ein gelun­ge­ner Tages­ab­schluß.
Web­sei­te vom MARC O’POLO Strand­ca­si­no.

Usedom: MARC O’POLO Strandcasino im Seebad Heringsdorf Copyright Peter Pohle

Use­dom: MARC O’POLO Strand­ca­si­no im See­bad Herings­dorf

Rad­tour von Herings­dorf ins pol­ni­sche Swi­ne­mün­de

Ein Erleb­nis der beson­de­ren Art ist eine Rad­tour ent­lang der Strand­pro­me­na­de. Hier sind nur ein paar Jog­ger, Spa­zier­gän­ger und über­wie­gend Rad­fah­rer unter­wegs. Das beson­de­re Erleb­nis sind für mich die Vil­len und Häu­ser der Bäder­ar­chi­tek­tur. Die ste­hen natür­lich nicht nur hier, son­dern auch in den Orten selbst.
Über die Bäder­ar­chi­tek­tur gibt es dem­nächst noch einen geson­der­ten (Foto)Beitrag.

Der Über­gang von Herings­dorf nach Ahl­beck ist naht­los. Ahl­beck scheint mir bereits vol­ler zu sein, aber das kann täu­schen. Zwi­schen­durch mache ich kur­ze Stops, um mir die See­brü­cke oder den jewei­li­gen Strand­ab­schnitt anzu­schau­en. Um die­se Jah­res­zeit ver­läuft sich hier noch alles an dem wun­der­schö­nen und brei­ten Strand.
An der See­brü­cke ist aber schon viel Betrieb.
Wie geht es hier wohl zur Hoch­sai­son zu? Ich möch­te mir das lie­ber nicht vor­stel­len!

Nach ca 3 Kilo­me­tern durch Wald — immer ent­lang der Pro­me­na­de und lin­ker­hand den Strand — pas­sie­re ich die ehe­ma­li­ge Grenz­sta­ti­on. Hier steht heu­te nur noch ein Gedenk­stein. Wenig spä­ter errei­che ich die Pro­me­na­de vom pol­ni­schen Swi­ne­mün­de. Ich fin­de es hier wesent­lich vol­ler. Mehr Cafés und ein­fa­che Läden mit viel Krims­krams. Am Ende der Pro­me­na­de steht ein rie­si­ges, neu gebau­tes Radis­son Blu.
Ich rad­le auch hier noch­mal run­ter zum Strand.
Auch hier ist er end­los breit und schön.
Auf gut Glück mache ich noch einen Abste­cher ins Zen­trum der Stadt, hal­te mich aber dann doch nicht län­ger auf und rad­le zurück.

Usedom: Strandpromenade Swinemünde

Use­dom: Strand­pro­me­na­de Swi­ne­mün­de

Usedom: Strand von Swinemünde

Use­dom: Strand von Swi­ne­mün­de

Wo Über­nach­ten auf Use­dom?

Hotel, Vil­la, Pen­si­on oder Feri­en­woh­nung? 

Mir kam es so vor, als ob ganz Use­dom aus­schließ­lich aus Unter­künf­ten besteht. Dem­entspre­chend ist für jeden Geschmack und Geld­beu­tel etwas dabei. Von der Jugend­her­ber­ge und Cam­ping­plät­zen, Feri­en­woh­nung oder Feri­en­haus über die Pen­si­on bis zum Luxus­ho­tel. Auch Vil­len der Bäder­ar­chi­tek­tur wer­den über die ein­schlä­gi­gen Por­ta­le ange­bo­ten.
Hier geht es zur offi­zi­el­len Sei­te der Tou­ris­ten­in­for­ma­ti­on für Unter­künf­te.  

Ich wur­de zu die­ser Rei­se vom Mari­tim Hotel Kai­ser­hof  in Herings­dorf ein­ge­la­den und habe dort auch gewohnt. Es liegt sehr prak­tisch. Ein paar Fuß­mi­nu­ten vom Bahn­hof, zen­tral in der ers­ten Rei­he, an der Strand­pro­me­na­de. Direkt vorm Hotel ist die Hal­te­stel­le der Bim­mel­bahn Kai­ser­bä­der Express. 

Usedom: Vermietung eines Bootes als Ferienwohnung nahe Pudagla Copyright Peter Pohle

Use­dom: Ver­mie­tung von Feri­en­woh­nung nahe Pudag­la

Tou­ris­mus-Infor­ma­ti­on: Tipps zu Use­dom

Kai­ser­bä­der Express

Der Kai­ser­bä­der Express ist eine Bim­mel­bahn, die auf der nor­ma­len Stra­ße ver­kehrt. Er ver­bin­det u.a. ande­rem die Kai­ser­bä­der Ban­sin, Herings­dorf und Ahl­beck. Ver­kehrt von März bis Okto­ber alle 40 Minu­ten.

Kur­ta­xe

Zum Besuch der Kai­ser­bä­der benö­tigt man eine Kur­kar­te, die nor­ma­ler­wei­se vom Hotel aus­ge­ge­ben wird. Kos­ten in der Haupt­sai­son vom 1. April — 31.Oktober: 2,50 € pro Tag. In der Neben­sai­son 1,30 €.

Use­dom Wet­ter / Bes­te Rei­se­zeit

Strand­taug­li­ches Wet­ter herrscht eher im Hoch­som­mer. Dann sind es auch durch­schnitt­lich über 20 Grad.  Ich war Ende April dort und hat­te viel Son­ne. Aller­dings war es davor über Ostern offen­sicht­lich bit­ter kalt. Eine Son­nen­ga­ran­tie für die Insel gibt es nicht! Im Win­ter ist es für Out­do­or­ak­ti­vi­tä­ten eher unge­müt­lich.  

Usedom: Seebad Heringsdorf, Bäderarchitektur Copyright Peter Pohle

Use­dom: See­bad Herings­dorf, Bäder­ar­chi­tek­tur

Anrei­se nach Use­dom

Es gibt zwei Brü­cken über die Pee­ne, die das Fest­land mit Use­dom ver­bin­den. Auch mit der Bahn gelangt man so direkt nach Use­dom, zB aus Ber­lin in gut 4 Stun­den mit dem Regio­nal­zug über Züssow zum See­bad Herings­dorf.
Von Ber­lin mit dem Auto: Wer aus Rich­tung Ber­lin kommt, fährt am bes­ten über die Zeche­ri­ner Brü­cke im Süd­os­ten der Insel. Auto­bahn (A 11 — A20), A 20 Abfahrt Pase­walk-Süd (26), wei­ter über die B 109 nach Anklam B109/B110 über Zeche­rin / Stadt Use­dom (für den süd­li­chen Teil Use­doms: Ahl­beck, Herings­dorf, Ban­sin, Ach­ter­land)
Von Ham­burg mit dem Auto: Auto­bahn (A11- A20) A 20 bis Abfahrt Gütz­kow (27). Für den süd­li­chen Teil der Insel (Ahl­beck, Herings­dorf, Ban­sin, Ach­ter­land): über Landstrasse/ oder B110 /Moeckowberg B 109 über Zeche­rin.
Fern­bus­se fah­ren aus meh­re­ren deut­schen Städ­ten.
Es gibt Direkt­flü­ge(!) von Frankfurt/Main, Düs­sel­dorf, Stutt­gart, Basel, Bern, Linz.

Folgt mir auf Insta­gram, Face­book oder Twit­ter.

Hat Euch der Bei­trag gefal­len? Hin­ter­lasst einen Kom­men­tar oder teilt ihn für Eure Freun­de!

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.