Home, Neuseeland, Ozeanien, Reiseziele
Schreibe einen Kommentar

Unter­wegs auf der Coro­man­del Halb­in­sel 

Coromandel Halbinsel, Cathedral Cove, Neuseeland Copyright Peter Pohle PetersTravel

Eine tol­le Ecke fin­de ich die dünn besie­del­te Coro­man­del Halb­in­sel im Nord­os­ten der Nord­in­sel von Neu­see­land. High­lights: Cathe­dral Cove, Hot Water Beach, die Strän­de im Osten, Cooks Beach, Whiti­an­ga.

Coromandel Halbinsel, Whitianga: Lonely Bay mit Cooks Beach im Hintergrund, Neuseeland

Coro­man­del Halb­in­sel: Lonely Bay mit Cooks Beach im Hin­ter­grund

Das nicht sehr auf­re­gen­de Coro­man­del selbst liegt qua­si gegen­über von Auck­land. Aller­dings braucht man mit dem Miet­wa­gen unge­fähr 2 1/2 Stun­den hier­her! Ein Bus braucht 4–5 Stun­den und kos­tet ca 50$. Ich wäh­le die schnells­te Vari­an­te und fah­re von Auck­land um 8:45 Uhr in 2 Stun­den mit der Fäh­re. Die fährt 5 x die Woche (außer Mo/Mi) und kos­tet 55$. Mit einem Zubrin­ger­bus geht es dann vom klei­nen Anle­ger nach Coro­man­del. Der Ort hat aller­dings nicht wirk­lich viel zu bie­ten und besteht im Wesent­li­chen aus einer Haupt­stra­ße.
In 5 Minu­ten ist man durch!

Nach­dem ich im Tide­wa­ter Tou­rist Park Quar­tier bezo­gen habe, mache ich am Nach­mit­tag einen Spa­zier­gang zur gut 3 Kilo­me­ter vom Ort ent­fern­ten Dri­ving Creek Rail­way and Pot­te­ries. Sie ist die ein­zi­ge Schmal­spur­bahn des Lan­des. Hier­hin hat­te sich 1961 der 2016 mit 80 Jah­ren ver­stor­be­ne ehe­ma­li­ge Leh­rer Bar­ry Bri­ckell zurück­ge­zo­gen.
Zuerst rich­te­te er sich eine Töp­fer­werk­statt ein. Im Lau­fe der Jah­re bau­te sich der Eisen­bahn­lieb­ha­ber außer­dem die­se Schmal­spur­bahn durch den Wald. Sie arbei­tet sich müh­sam über meh­re­re Keh­ren den Berg hin­auf. Unter­wegs sind die Zwei­ge zum Grei­fen nah und es gibt immer wie­der schö­ne Aus­bli­cke. Man pas­siert auch eini­ge der Töp­fer­ar­bei­ten auf klei­nen Lich­tun­gen.
End­punkt der Stre­cke ist ein alles über­ra­gen­der Aus­sichts­turm mit einer Platt­form, dem Eye­full Tower. Hier oben geht der Blick über die Wip­fel der Bäu­me ins End­lo­se.
Nach einer kur­zen Pau­se geht es wie­der zurück zum Start­punkt, der Töp­fer­werk­statt. Dort war­tet schon die nächs­te Ladung Besu­cher, denn die Bahn ist eine belieb­te Tou­ris­ten­at­trak­ti­on für Jung und Alt. Das Gan­ze dau­ert 1 Stun­de (35 NZ$).

Coromandel Halbinsel, Whitianga, Eingang zur Driving Creek Railway and Potteries, Copyright Peter Pohle PetersTravel

Coro­man­del Halb­in­sel: Ein­gang zur Dri­ving Creek Rail­way and Pot­te­ries

Coromandel Halbinsel, Whitianga, Driving Creek Railway and Potteries, Copyright Peter Pohle PetersTravel

Wei­ter­fahrt nach Whiti­an­ga…

Nach nur einer Über­nach­tung fah­re ich mit dem ein­zi­gen Bus um 11:15 Uhr (Inter­ci­ty, 18NZ$) nach Whiti­an­ga. Der belieb­te Feri­en­ort ist grö­ßer als Coro­man­del und liegt im Osten der Halb­in­sel. Auch hier gibt es im Wesent­li­chen nur eine Haupt­stra­ße mit Geschäf­ten. Die meis­ten Häu­ser haben nur ein Stock­werk, aber der Ort ist weit ver­zweigt. Obwohl direkt am Meer, gibt es sogar eine tol­le Well­ness­oa­se „The Lost Spring“ mit Restau­rant und diver­sen Schwimm­be­cken.

Coromandel Halbinsel, The Lost Spring in Whitianga, Neuseeland Copyright Peter Pohle PetersTravel

Coro­man­del Halb­in­sel: The Lost Spring in Whiti­an­ga

Ich will gleich am ers­ten Tag zum berühm­ten Strand von Cathe­dral Cove in der Nähe von Hahei. Dazu neh­me ich die klei­ne Fäh­re zur ande­ren Sei­te der Bucht, zum „Fer­ry Lan­ding“ — das sind nur ca 500 Meter (4$ ein­fach, 6$ Hin+Rück). Von dort sind es dann noch rund 17 Kilo­me­ter bis nach Hahei. Es gibt nur 1 Stra­ße(!). Da es offen­sicht­lich kei­ne Bus­se gibt, will ich mein Glück mit tram­pen ver­su­chen.
Da die Stra­ße aber an der Anle­ge­stel­le der Fäh­re endet bzw. beginnt, gibt es so gut wie kei­nen Ver­kehr. Also gebe ich die Idee bald auf und mache erst­mal einen Kilo­me­ter nach dem Fer­ry Lan­ding im schön gele­ge­nen Café Eggsen­tric (WiFi, schö­ner Gar­ten) eine Kaf­fee­pau­se. Frisch gestärkt mache ich ein paar klei­ne­re Wan­de­run­gen, zB zum View­point Shake­spears mit Blick auf Lonely Bay und Cooks Beach. Ein Auto nimmt mich mit zum Ende der Cooks Bay. Von dort wan­de­re ich dann teil­wei­se an end­los ein­sa­men Strän­den mit Abste­chern zu ein paar View­points zurück zur Fähr­sta­ti­on. Die gan­ze Ecke hier ist wun­der­schön und ziem­lich ein­sam.

Coromandel Halbinsel, Eggsentric Café, Neuseeland Copyright Peter Pohle PetersTravel

Eggsen­tric Café

Aus­flug von Whiti­an­ga zur Cathe­dral Cove

Am nächs­ten Tag wäh­le ich die siche­re Vari­an­te. Um 11:30 fah­re ich mit Mana Bus vom iSi­te in Whiti­an­ga nach Hahei (40km, es ist rat­sam gleich die letz­te Rück­fahrt um 17:10 zu buchen).
Der Ort hat ein win­zi­ges Geschäfts-Zen­trum.

Ich gehe run­ter zum sehr schö­nen und wei­ten Orts­strand. Von dort geht man zum Cathe­dral Cove (mein Titel­bild). Ein Schild behaup­tet in 1 1/2 Stun­den. Letzt­lich brau­che ich aber weni­ger als eine Stun­de. Man kommt vor­bei am Auto­park­platz, von wo es eigent­lich noch eine Stun­de sein soll, ist aber dann nur noch eine gute hal­be Stun­de fami­li­en­freund­li­cher Weg. Dabei kommt man an zwei klei­nen Abzwei­gun­gen vor­bei. Eine führt zur Gemstone Bay, einer klei­nen stei­ni­gen Bucht für Schnorch­ler. Etwas spä­ter kann man noch in 5 Minu­ten zur Stin­gray Bay gehen; ein klei­ner unauf­ge­reg­ter Strand an dem man aller Wahr­schein­lich­keit nach allei­ne ist.
Cathe­dral Cove ist dann ein sehr schö­ner Bade­strand zu dem man durch eine kathe­dra­len­ar­ti­gen Höh­le geht. 

Coromandel Halbinsel, Cathedral Cove Strand, Neuseeland Copyright Peter Pohle PetersTravel

Coro­man­del Halb­in­sel, Cathe­dral Cove Strand, Neu­see­land

Auf dem Rück­weg bin ich ab dem Park­platz auf der Stra­ße nach Hahei gegan­gen. Das stell­te sich dann aller­dings als wesent­lich wei­ter raus, als der Weg am Strand!
In Hahei gehe ich dann noch­mal den Orts­strand ent­lang. Zurück neh­me ich die Stra­ße, die par­al­lel zum Strand ver­läuft. Hier ste­hen ein­fa­che Feri­en­häu­ser mit gepfleg­tem Rasen davor. Es gibt dort sogar ein Hos­tel, den Fern­bird Back­pa­cker. Im „Orts­zen­trum“ sind Restau­rants eher Man­gel­wa­re. Ich habe auch nur einen Super­markt gese­hen.

Nicht weit von Hahei ent­fernt liegt der Hot Water Beach, an dem der Bus auf dem Rück­weg einen kur­zen Stop macht.
Der belieb­te Strand ist nicht so mein Ding. Da bin ich aber offen­sicht­lich eher die Aus­nah­me. Hier­her kommt man idea­ler­wei­se mit einer Schau­fel bewaff­net bei Ebbe. Dann gräbt  man sich ein ca 50cm tie­fes, bade­wan­nen­gro­ßes Loch und legt sich hin­ein, um die 40–60 Grad hei­ßen Quel­len direkt unter der Ober­flä­che zu genie­ßen.

Coromandel Halbinsel, Whitianga Hauptstraße, Neuseeland Copyright Peter Pohle PetersTravel

Haupt­stra­ße von Whiti­an­ga

Coromandel Halbinsel, Cat's Pyjamas Hostel in Whitianga, Copyright Peter Pohle PetersTravel

Coro­man­del Halb­in­sel, Cat’s Pyja­mas Hos­tel in Whiti­an­ga

Info zu Auck­land-Tour zur Coro­man­del Halb­in­sel

Es gibt 2 Tage-Trips von Auck­land nach Coro­man­del für 285 NZ$ (Unter­kunft geht extra). Ein­ge­schlos­sen sind die Fäh­re von/nach Auck­land, Cathe­dral Cove & Hot Water Beach Express Tour, Cathe­dral Cove & Cathe­dral Cove Walk­way —approx. 2 hours, Hot Water Beach—approx. 2 hour, Coro­man­del Town Explo­rer — inclu­des admis­si­on to Dri­ving Creek Rail­way.

Info & Tipps zu Whiti­an­ga auf der Coro­man­del Halb­in­sel

Man kann diver­se Aus­flü­ge von Whiti­an­ga machen, zB 2 Stun­den mit dem Glass­bot­tom­boat für 95$ (u.a. zum Cathe­drals Cove). Mit­tags gibt es auch eine Bus­tour für 50$ mit der man sowohl zur Cathe­dral Cove als auch zu den Hot Baths an der Hot Water Beach kommt.

Schön ist auch eine Rad­tour: Ein Fahr­rad kann man für 25$ am Tag beim Bike­Man mie­ten.

Mein Vor­schlag wäre es mit der klei­nen Fäh­re über­zu­set­zen und vom Fer­ry Lan­ding mor­gens nach Hahei zu tram­pen (oder mit dem Rad). Es gibt von hier auch einen Taxi-Shut­tle.
Da die ent­spre­chen­de Rück­fahrt aber pro­ble­ma­tisch sein kann, wür­de ich dafür sicher­heits­hal­ber von Hahei den Bus um 17:10 Uhr zurück­neh­men (evtl. vor­her buchen).

Unter­kunft: Cat’s Pyja­mas, 12 Albert St. (das ist die Haupt­stra­ße). On The Beach BP Lodge sah nett aus, ist aber etwas wei­ter vom Zen­trum. Auch das YHA ist einen klei­nen Tick wei­ter außer­halb an der Küs­ten­stra­ße.

Wei­ter­rei­se von Whiti­an­ga: Ich bin von Whiti­an­ga um 7:45 Uhr mit dem Inter­ci­ty Bus über Tha­mes, Morrins­vil­le und Mata­ma­ta nach Rotorua gefah­ren (65 NZ$). Dabei muss man zwei­mal umstei­gen — in Tha­mes + Morrins­vil­le. Emp­feh­lens­wer­te Unter­kunft in Rotorua: YHA (DZ mit Bad 75NZ$). Hier gehts zu mei­nem Bei­trag über 3 Tage in Rotorua.

 

Coromandel Halbinsel, Cathedral Cove, Neuseeland Copyright Peter Pohle PetersTravel

Cathe­dral Cove

Wenn Dir der Bei­trag gefal­len hat, freue ich mich über dei­nen Kom­men­tar.
Auch das Tei­len auf einem der sozia­len Netz­wer­ke fin­de ich Klas­se — dann kön­nen das auch Eure Freun­de sehen!

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.