Home, Neuseeland, Ozeanien, Reiseziele
Schreibe einen Kommentar

Unterwegs auf der Coromandel Halbinsel 

Coromandel Halbinsel, Cathedral Cove, Neuseeland Copyright Peter Pohle PetersTravel

Eine tolle Ecke finde ich die dünn besiedelte Coromandel Halbinsel im Nordosten der Nordinsel von Neuseeland. Highlights: Cathedral Cove, Hot Water Beach, die Strände im Osten, Cooks Beach, Whitianga.

Coromandel Halbinsel, Whitianga: Lonely Bay mit Cooks Beach im Hintergrund, Neuseeland

Coromandel Halbinsel: Lonely Bay mit Cooks Beach im Hintergrund

Das nicht sehr aufregende Coromandel selbst liegt quasi gegenüber von Auckland. Allerdings braucht man mit dem Mietwagen ungefähr 2 1/2 Stunden hierher! Ein Bus braucht 4-5 Stunden und kostet ca 50$. Ich wähle die schnellste Variante und fahre von Auckland um 8:45 Uhr in 2 Stunden mit der Fähre. Die fährt 5 x die Woche (außer Mo/Mi) und kostet 55$. Mit einem Zubringerbus geht es dann vom kleinen Anleger nach Coromandel. Der Ort hat allerdings nicht wirklich viel zu bieten und besteht im Wesentlichen aus einer Hauptstraße.
In 5 Minuten ist man durch!

Nachdem ich im Tidewater Tourist Park Quartier bezogen habe, mache ich am Nachmittag einen Spaziergang zur gut 3 Kilometer vom Ort entfernten Driving Creek Railway and Potteries. Sie ist die einzige Schmalspurbahn des Landes. Hierhin hatte sich 1961 der 2016 mit 80 Jahren verstorbene ehemalige Lehrer Barry Brickell zurückgezogen.
Zuerst richtete er sich eine Töpferwerkstatt ein. Im Laufe der Jahre baute sich der Eisenbahnliebhaber außerdem diese Schmalspurbahn durch den Wald. Sie arbeitet sich mühsam über mehrere Kehren den Berg hinauf. Unterwegs sind die Zweige zum Greifen nah und es gibt immer wieder schöne Ausblicke. Man passiert auch einige der Töpferarbeiten auf kleinen Lichtungen.
Endpunkt der Strecke ist ein alles überragender Aussichtsturm mit einer Plattform, dem Eyefull Tower. Hier oben geht der Blick über die Wipfel der Bäume ins Endlose.
Nach einer kurzen Pause geht es wieder zurück zum Startpunkt, der Töpferwerkstatt. Dort wartet schon die nächste Ladung Besucher, denn die Bahn ist eine beliebte Touristenattraktion für Jung und Alt. Das Ganze dauert 1 Stunde (35 NZ$).

Coromandel Halbinsel, Whitianga, Eingang zur Driving Creek Railway and Potteries, Copyright Peter Pohle PetersTravel

Coromandel Halbinsel: Eingang zur Driving Creek Railway and Potteries

Coromandel Halbinsel, Whitianga, Driving Creek Railway and Potteries, Copyright Peter Pohle PetersTravel

Weiterfahrt nach Whitianga…

Nach nur einer Übernachtung fahre ich mit dem einzigen Bus um 11:15 Uhr (Intercity, 18NZ$) nach Whitianga. Der beliebte Ferienort ist größer als Coromandel und liegt im Osten der Halbinsel. Auch hier gibt es im Wesentlichen nur eine Hauptstraße mit Geschäften. Die meisten Häuser haben nur ein Stockwerk, aber der Ort ist weit verzweigt. Obwohl direkt am Meer, gibt es sogar eine tolle Wellnessoase „The Lost Spring“ mit Restaurant und diversen Schwimmbecken.

Coromandel Halbinsel, The Lost Spring in Whitianga, Neuseeland Copyright Peter Pohle PetersTravel

Coromandel Halbinsel: The Lost Spring in Whitianga

Ich will gleich am ersten Tag zum berühmten Strand von Cathedral Cove in der Nähe von Hahei. Dazu nehme ich die kleine Fähre zur anderen Seite der Bucht, zum „Ferry Landing“ – das sind nur ca 500 Meter (4$ einfach, 6$ Hin+Rück). Von dort sind es dann noch rund 17 Kilometer bis nach Hahei. Es gibt nur 1 Straße(!). Da es offensichtlich keine Busse gibt, will ich mein Glück mit trampen versuchen.
Da die Straße aber an der Anlegestelle der Fähre endet bzw. beginnt, gibt es so gut wie keinen Verkehr. Also gebe ich die Idee bald auf und mache erstmal einen Kilometer nach dem Ferry Landing im schön gelegenen Café Eggsentric (WiFi, schöner Garten) eine Kaffeepause. Frisch gestärkt mache ich ein paar kleinere Wanderungen, zB zum Viewpoint Shakespears mit Blick auf Lonely Bay und Cooks Beach. Ein Auto nimmt mich mit zum Ende der Cooks Bay. Von dort wandere ich dann teilweise an endlos einsamen Stränden mit Abstechern zu ein paar Viewpoints zurück zur Fährstation. Die ganze Ecke hier ist wunderschön und ziemlich einsam.

Coromandel Halbinsel, Eggsentric Café, Neuseeland Copyright Peter Pohle PetersTravel

Eggsentric Café

Ausflug von Whitianga zur Cathedral Cove

Am nächsten Tag wähle ich die sichere Variante. Um 11:30 fahre ich mit Mana Bus vom iSite in Whitianga nach Hahei (40km, es ist ratsam gleich die letzte Rückfahrt um 17:10 zu buchen).
Der Ort hat ein winziges Geschäfts-Zentrum.

Ich gehe runter zum sehr schönen und weiten Ortsstrand. Von dort geht man zum Cathedral Cove (mein Titelbild). Ein Schild behauptet in 1 1/2 Stunden. Letztlich brauche ich aber weniger als eine Stunde. Man kommt vorbei am Autoparkplatz, von wo es eigentlich noch eine Stunde sein soll, ist aber dann nur noch eine gute halbe Stunde familienfreundlicher Weg. Dabei kommt man an zwei kleinen Abzweigungen vorbei. Eine führt zur Gemstone Bay, einer kleinen steinigen Bucht für Schnorchler. Etwas später kann man noch in 5 Minuten zur Stingray Bay gehen; ein kleiner unaufgeregter Strand an dem man aller Wahrscheinlichkeit nach alleine ist.
Cathedral Cove ist dann ein sehr schöner Badestrand zu dem man durch eine kathedralenartigen Höhle geht. 

Coromandel Halbinsel, Cathedral Cove Strand, Neuseeland Copyright Peter Pohle PetersTravel

Coromandel Halbinsel, Cathedral Cove Strand, Neuseeland

Auf dem Rückweg bin ich ab dem Parkplatz auf der Straße nach Hahei gegangen. Das stellte sich dann allerdings als wesentlich weiter raus, als der Weg am Strand!
In Hahei gehe ich dann nochmal den Ortsstrand entlang. Zurück nehme ich die Straße, die parallel zum Strand verläuft. Hier stehen einfache Ferienhäuser mit gepflegtem Rasen davor. Es gibt dort sogar ein Hostel, den Fernbird Backpacker. Im „Ortszentrum“ sind Restaurants eher Mangelware. Ich habe auch nur einen Supermarkt gesehen.

Nicht weit von Hahei entfernt liegt der Hot Water Beach, an dem der Bus auf dem Rückweg einen kurzen Stop macht.
Der beliebte Strand ist nicht so mein Ding. Da bin ich aber offensichtlich eher die Ausnahme. Hierher kommt man idealerweise mit einer Schaufel bewaffnet bei Ebbe. Dann gräbt  man sich ein ca 50cm tiefes, badewannengroßes Loch und legt sich hinein, um die 40-60 Grad heißen Quellen direkt unter der Oberfläche zu genießen.

Coromandel Halbinsel, Whitianga Hauptstraße, Neuseeland Copyright Peter Pohle PetersTravel

Hauptstraße von Whitianga

Coromandel Halbinsel, Cat's Pyjamas Hostel in Whitianga, Copyright Peter Pohle PetersTravel

Coromandel Halbinsel, Cat’s Pyjamas Hostel in Whitianga

Info zu Auckland-Tour zur Coromandel Halbinsel

Es gibt 2 Tage-Trips von Auckland nach Coromandel für 285 NZ$ (Unterkunft geht extra). Eingeschlossen sind die Fähre von/nach Auckland, Cathedral Cove & Hot Water Beach Express Tour, Cathedral Cove & Cathedral Cove Walkway —approx. 2 hours, Hot Water Beach—approx. 2 hour, Coromandel Town Explorer – includes admission to Driving Creek Railway.

Info & Tipps zu Whitianga auf der Coromandel Halbinsel

Man kann diverse Ausflüge von Whitianga machen, zB 2 Stunden mit dem Glassbottomboat für 95$ (u.a. zum Cathedrals Cove). Mittags gibt es auch eine Bustour für 50$ mit der man sowohl zur Cathedral Cove als auch zu den Hot Baths an der Hot Water Beach kommt.

Schön ist auch eine Radtour: Ein Fahrrad kann man für 25$ am Tag beim BikeMan mieten.

Mein Vorschlag wäre es mit der kleinen Fähre überzusetzen und vom Ferry Landing morgens nach Hahei zu trampen (oder mit dem Rad). Es gibt von hier auch einen Taxi-Shuttle.
Da die entsprechende Rückfahrt aber problematisch sein kann, würde ich dafür sicherheitshalber von Hahei den Bus um 17:10 Uhr zurücknehmen (evtl. vorher buchen).

Unterkunft: Cat’s Pyjamas, 12 Albert St. (das ist die Hauptstraße). On The Beach BP Lodge sah nett aus, ist aber etwas weiter vom Zentrum. Auch das YHA ist einen kleinen Tick weiter außerhalb an der Küstenstraße.

Weiterreise von Whitianga: Ich bin von Whitianga um 7:45 Uhr mit dem Intercity Bus über Thames, Morrinsville und Matamata nach Rotorua gefahren (65 NZ$). Dabei muss man zweimal umsteigen – in Thames + Morrinsville. Empfehlenswerte Unterkunft in Rotorua: YHA (DZ mit Bad 75NZ$). Hier gehts zu meinem Beitrag über 3 Tage in Rotorua.

 

Coromandel Halbinsel, Cathedral Cove, Neuseeland Copyright Peter Pohle PetersTravel

Cathedral Cove

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, freue ich mich über deinen Kommentar.
Auch das Teilen auf einem der sozialen Netzwerke finde ich Klasse – dann können das auch Eure Freunde sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.