Brasilien, Home, Reiseziele, Südamerika
Schreibe einen Kommentar

Bra­si­li­en: Mor­ro de Sao Pau­lo — Die beque­me Traum­in­sel Tin­ha­ré

Brasilien, Morro de Sao Paulo, Titelbild

Von Sal­va­dor da Bahia geht es mit dem Kata­ma­ran zum wun­der­schö­nen, auto­frei­en Mor­ro de Sao Pau­lo auf der Ilha de Tin­ha­ré. Nur ein Kat­zen­sprung von dort ent­fernt liegt die ein­sa­me­re Ilha Boi­pe­ba.

Brasilien Morro de Sao Paulo, Ankunft am Hafen

Ankunft am Hafen von Mor­ro de Sao Pau­lo

Die Anrei­se nach Mor­ro de Sao Pau­lo erfolgt von Sal­va­dor da Bahia mehr­mals täg­lich vom Ter­mi­nal Mari­ti­mo Turis­ti­co mit dem Kata­ma­ran in 2 ½ Stun­den.
Man kann auch von dem süd­li­cher gele­ge­nen Valen­ca mit der Fäh­re anrei­sen.

Brasilien Morro de Sao Paulo, Fußgängerzone mit Gepäckträger

Mor­ro de Sao Pau­lo, Fuß­gän­ger­zo­ne mit Gepäck­trä­ger

Auf der Insel kann man alles bequem zu Fuß errei­chen. Abge­se­hen vom Kran­ken­wa­gen und ein paar Trak­to­ren mit Anhän­gern gibt es eh kei­ne Autos!
Am Hafen von Mor­ro de Sao Pau­lo war­ten schon die Gepäck­trä­ger mit ihren Schub­kar­ren. Nach dem Bezah­len einer klei­nen Umwelt­steu­er folgt man dem Gepäck­trä­ger zu sei­nem Quar­tier. Je nach­dem, wo man wohnt, geht es durch die Fuß­gän­ger­zo­ne mit all den Restau­rants, Bou­ti­quen und Unter­künf­ten zu den dicht neben­ein­an­der lie­gen­den Strän­den. Ins­ge­samt sind es 5. Wobei der zwei­te Strand offen­sicht­lich der popu­lärs­te ist. Ab dem drit­ten Strand hört der Plan­ken­weg auf und die Strän­de wer­den wesent­lich län­ger, brei­ter und ein­sa­mer. Von hier star­ten die Boo­te für die Tages­aus­flü­ge. Hier lie­gen auch nur noch ver­ein­zel­te Hotel­an­la­gen und eini­ge, weni­ge Bara­cas, an denen man Geträn­ke oder Klei­nig­kei­ten zu essen bekommt.

Brasilien, Morro de Sao Paulo, Kirche

Bra­si­li­en, Mor­ro de Sao Pau­lo, Kir­che aus 1845

Brasilien, Morro de Sao Paulo, die Praca am Abend

Mor­ro de Sao Pau­lo, Pra­ca am Abend

Wenn man nicht direkt am Strand wohnt, geht man vom Hafen vor­bei an der Kir­che aus dem Jahr 1845 und dann, an der Pla­za, die Fuß­gän­ger­zo­ne nach rechts.
Auf die­ser Sei­te gelangt man auch zu einer Rei­he von Unter­künf­ten. Hier ist alles ruhi­ger und es gibt nur weni­ge Restau­rants.
Auch geht es hier zum klei­nen Ort Gam­boa (der auch vom Hafen aus ange­fah­ren wird).

Brasilien, Gamboa auf Ilha de Tinharé, Hauptstraße

Haupt­stra­ße von Gam­boa

Wenn man gegen­über der Kir­che zum 1855 erbau­ten Leucht­turm hoch­geht, gelangt man zu einer klei­nen Platt­form, von der mein Titel­bild auf­ge­nom­men wur­de. Auch kann man von hier oben an einer Zip-Line dem Meer „ent­ge­gen­flie­gen“.

Ilha de Tin­ha­ré, ins­be­son­de­re Mor­ro de Sao Pau­lo, wur­de in frü­he­ren Jahr­hun­der­ten immer wie­der von den Fran­zo­sen und Hol­län­dern ange­grif­fen, die ver­such­ten den Por­tu­gie­sen Tei­le der Kolo­nie Bra­si­li­en abzu­neh­men.
Außer­dem war die Insel ein idea­ler Zufluchts­ort für Pira­ten.

Brasilien Morro de Sao Paulo, Zweiter Strand

Mor­ro de Sao Pau­lo, Zwei­ter Strand

Wenn es irgend­wie mög­lich ist, soll­tet Ihr auch die klei­ne Nach­bar­in­sel Boi­pe­ba besu­chen. Wenn es zeit­lich eng ist, auf jeden Fall zumin­dest einen Tages­aus­flug unter­neh­men.
Die Insel ver­spricht traum­haf­te Strän­de und mehr Ein­sam­keit – also das, was vor lan­ger Zeit mal Mor­ro de Sao Pau­lo gebo­ten hat.

Info zu  Bra­si­li­en Mor­ro de Sao Pau­lo

Es gibt zwei ATM’s in Mor­ro de Sao Pau­lo (wobei zu mei­ner Zeit nur einer funk­tio­nier­te). Höchst­be­trag von 500 RS = 130 €.. Die 500 RS kann man nur ein­mal pro Tag abhe­ben!

Unter­künf­te in Mor­ro de Sao Pau­lo

Nach der Pra­ca rechts:
Vil­la Bahia, Deut­scher Eigen­tü­mer Wer­ner. Hat mich weder vom Preis noch von der Lage über­zeugt.
Pou­sa­da Aqua­re­la, Rua Por­to de Cima, etwas ab vom Tru­bel; guter Ein­druck, Eigen­tü­mer Jose ist Argen­ti­ni­er und spricht eng­lisch
TIPP: Pou­sa­da Coli­bri Schö­ne Lage auf einem Hügel. Pool/AC/TV/Früstück Vie­le Stu­fen, aber der Auf­stieg lohnt. Der Deut­sche Hel­mut Bau­er lebt hier mit sei­ne Frau seit 1979! Zim­mer ab 140 – 295 RS in der NS.
Unter­künf­te Rich­tung Strän­de:
Pou­sa­da Bor­a­kay, vor Ers­tem Strand. 130 RS (Schnäpp­chen­preis) Früstück/AC/TV/Kühlschrank/Internet mit Pro­ble­men. Mit Balkon/Hängematte zur Fuß­gän­ger­zo­ne.
Vil­las dos Graf­fi­tis Pou­sa­da ab 230 RS, mit Pool, Zwei­te Rei­he, mach­te pas­sa­blen Ein­druck
Pou­sa­da da Tor­re (Zwei­ter Strand) ab 380 RS

Brasilien Morro de Sao Pualo, Pousada Colibri

Mor­ro de Sao Pualo, Pou­sa­da Coli­bri

All­ge­mei­ne Info 

Wäh­rung: 1€ = 4,091 RS (Stand 16.11.15)
Rei­se­zeit: Novem­ber
Wet­ter: Son­ne, um die 30 Grad
Die ange­ge­be­nen Prei­se für Unter­künf­te bezie­hen sich auf die Neben­sai­son!

Wei­te­re Bei­trä­ge über Bra­si­li­en sind u.a.:

Sal­va­dor da Bahia — Tipps + Info, High­lights, Aus­flü­ge, Restau­rants
Die fan­tas­ti­sche Land­schaft der Cha­pa­da Dia­man­ti­na
Die Wall­fahrts­kir­che do Bon­fim in Sal­va­dor da Bahia

Jer­i­coaco­ara – das Mek­ka für Kite- und Wind-Sur­fer und Strand­freaks
Olin­da und die Strän­de von Pra­ia da Pipa
Natal + Beson­der­hei­ten von Bra­si­li­en
Ilha Fer­nan­do de Noron­ha – Das bra­si­lia­ni­sche Para­dies?
Len­cois Maran­hen­ses – Die flie­gen­den Bett­la­ken

Sao Luís + Alcan­t­a­ra: Kolo­nia­les Erbe unter Denk­mal­schutz
Ama­zo­nas: Mit dem Schiff von Belem nach San­tarem
Ama­zo­na: San­tarem mit Alter do Chao + Ilha do Amor
Mit dem Schiff von San­tarem nach Man­aus
Der Ama­zo­nas, Man­aus und das Opern­haus
Man­aus: High­lights, Infos + Tipps
Von Man­aus nach Leti­cia in Kolum­bi­en

Wenn Euch der Bei­trag gefal­len hat, freue ich mich, wenn ihr ihn teilt, damit ihn auch Eure Freun­de sehen kön­nen

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Soci­al Net­work teilt. Dan­ke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.