Italien
Kommentare 4

Bota­ni­sche Gär­ten & Parks am Lago Maggiore 

Teatro Massimo im Botanischen Garten der Isola Bella auf dem Lago Maggiore, Italien

Wer Bota­ni­sche Gär­ten und schö­ne Parks mag, kommt am Lago Mag­gio­re voll auf sei­ne Kos­ten. Selbst wer sich bis­her noch nicht für groß ange­leg­te Park­an­la­gen inter­es­siert hat, ver­mag sich nicht dem Zau­ber der Vil­la Taran­to oder den Gär­ten auf der Iso­la Bel­la oder Iso­la Madre — drei Para­de­bei­spie­len von Bota­ni­schen Gär­ten am Lago Mag­gio­re — zu entziehen.

Botanischer Garten der Villa Taranto in Verbania am Lago Maggiore, Italien

Gar­ten der Vil­la Taranto

Ich bin für ein paar Tage Urlaub im Nor­den Ita­li­ens am Lago Mag­gio­re unter­wegs. Die 90 Kilo­me­ter von Mai­land in den popu­lä­ren Urlaubs­ort Stre­sa bin ich mit dem Auto gefah­ren. Wobei ich gleich mal eine Lan­ze für den Zug bre­chen muss. Der geht täg­lich von Mila­no Cen­tra­le und zwar alle 4 Stun­den. Fahr­zeit bis Stre­sa ist nur eine Stun­de und wer in Ita­li­en schon mal Zug gefah­ren ist weiß, die Zug­prei­se sind im Ver­gleich zu Deutsch­land spottbillig.
Über­nach­ten wer­de ich aber nicht in Stre­sa, son­dern im Lago Mag­gio­re auf der nur 10 Boots­mi­nu­ten ent­fernt lie­gen­den Bor­ro­mäi­schen Insel Iso­la Bel­la. Neben einer hand­voll Unter­künf­ten ist dort außer­dem ein groß­zü­gi­ger Palaz­zo mit einem der schöns­ten Gär­ten am Lago Maggiore. 

Bota­ni­sche Gär­ten der Vil­la Taranto

Botanischer Garten der Villa Taranto in Verbania am Lago Maggiore

Der schot­ti­sche Kapi­tän Neil McE­acharn kauf­te das 20 Hekt­ar gro­ße Gelän­de 1931. Er war selbst ein erfah­re­ner Gärt­ner und woll­te dort einen Bota­ni­schen Gar­ten anle­gen, der ihn an sei­ne Hei­mat erin­nern soll­te. Den Namen Vil­la Taran­to bekam der Park in Geden­ken an einen sei­ner Vor­fah­ren, den Her­zog von Taranto.
Kapi­tän Neil McE­acharn wur­de sei­nem Wunsch gemäß in dem von ihm geschaf­fe­nen Gar­ten in der Mau­so­le­ums­ka­pel­le beigesetzt.
Im Bota­ni­schen Gar­ten der Vil­la Taran­to gibt es Ter­ras­sen­gär­ten mit Sta­tu­en, Was­ser­fäl­len und einem mit Lotus­blu­men bedeck­tem Teich.
Beson­ders beein­dru­ckend fand ich den Was­ser­gar­ten in dem das Was­ser über eine nur leicht abfal­len­de Was­ser­trep­pe in ein Becken mit See­ro­sen fließt.
Im Park gibt es rund 20.000 Pflanzenarten.
Die Wege wer­den gesäumt von Rho­do­dend­ren, Aza­le­en und Kamelien.
Im Dah­li­en­gar­ten kann man über 1.700 unter­schied­li­che Dah­li­en aus ca. 350 ver­schie­de­nen Arten bewundern.
Im künst­lich ange­leg­ten Tal Val­let­taüber­quert man eine Stein­brü­cke und trifft auf sel­te­ne Bäu­me wie zB den Taschentuchbaum.
In einem Gewächs­haus wer­den neben tro­pi­schen Pflan­zen auch eine See­ro­sen­art mit Blät­tern von zwei Metern Durch­mes­ser gezüch­tet, die ich bis­her in der frei­en Natur nur im Ama­zo­nas­ge­biet bei Man­aus gese­hen habe.
Es gibt zahl­rei­che Ver­an­stal­tun­gen wie zB das Tul­pen­fest vom 12. bis 26. April. Dann blü­hen im Tul­pen­la­by­rinth 20.000 Tul­pen. Ansons­ten sind aber im Früh­ling auch die blü­hen­den Aza­le­en und Rho­do­dend­ren zu bewundern.
Man kann zwei ver­schie­de­ne Rou­ten gehen: eine von knapp 2.000 m oder eine mit knapp 3.000 m.
Öff­nungs­zei­ten: Die Bota­ni­schen Gär­ten der Vil­la Taran­to kön­nen von März bis Anfang Novem­ber besich­tigt werden.
Lage: Die Vil­la Taran­to liegt auf einer Land­zun­ge an der Ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Intra und Pall­an­za am Lago Mag­gio­re. Der Ein­gang befin­det sich direkt an der Schiffs­an­le­ge­stel­le Vil­la Taran­to. Für Autos gibt es einen kos­ten­lo­sen Park­platz. Die aus dem Jahr 1875 stam­men­de Vil­la selbst kann nicht besich­tigt werden.
Tickets: Erwach­se­ne 11 €, Kin­der (6 — 14 J.) 5,50 €

Der zau­ber­haf­te Gar­ten der Iso­la Bella

Atrio di Diana im Botanischen Garten der Isola Bella auf dem Lago Maggiore

Atrio di Dia­na im Gar­ten der Iso­la Bella

Die­ser welt­be­rühm­te, gepfleg­te Barock­gar­ten wur­de 1670 fertiggestellt.
Hier wach­sen zahl­rei­che medi­ter­ra­ne Pflan­zen wie Ole­an­der, Zitro­nen­bäu­me, Rosen, Lili­en und Zypressen.

Wenn man den Gar­ten vom Palast betritt, pas­siert man zuerst den Atrio di Dia­na. Von hier füh­ren zwei Trep­pen in den eigent­li­chen Park. Schon von wei­tem erblickt man dort das spek­ta­ku­lä­re Tea­tro Mas­si­mo. In die­sem Amphi­thea­ter fan­den Auf­füh­run­gen statt.
Über einem klei­nen Bas­sin mit Gold­fi­schen tür­men sich zehn Ter­ras­sen mit Obe­lis­ken und Sta­tu­en in den künst­lich ange­leg­ten Nischen. Über allem thront das Ein­horn, das Wap­pen­tier der Adels­fa­mi­lie Bor­ro­meo. Über Trep­pen an bei­den Sei­ten des Amphi­thea­ters gelangt man auf eine in 37 Metern Höhe gele­ge­ne Aus­sichts­ter­ras­se, von der man einen wei­ten Blick über die Park­an­la­ge auf den angren­zen­den Giar­di­no d’Amore und den Lago Mag­gio­re hat. Der „Lie­bes­gar­ten“ wird auf bei­den Sei­ten von je einem acht­ecki­gen Turm — dem Tor­re del­la Noria und dem Tor­re dei Ven­ti — begrenzt. Heu­te befin­den sich dort der Book­shop bzw. ein Café.

Ein wei­te­res High­light in die­ser wun­der­schö­nen Gar­ten­an­la­ge sind die frei her­um­lau­fen­den wei­ßen (!) Pfaue.
Öff­nungs­zei­ten Palast und Bota­ni­scher Garten
Der Palaz­zo Bor­ro­meo und der Park der Iso­la Bel­la sind täg­lich (bis zum 1. Novem­ber 2020) von 9.00 bis 17.30 Uhr (letz­ter Ein­lass) geöffnet.
Ein­tritts­prei­se für Palast & Gar­ten Iso­la Bel­la: Erwach­se­ne 17 €, Jugend­li­che 9 €
Ein­tritts­preis für Iso­la Bel­la & Iso­la Madre: Erwach­se­ne 24 €, Jugend­li­che 10,50 €
Anfahrt mit dem Boot auf dem Lago Maggiore:
Regel­mä­ßi­ge Fäh­ren von Stre­sa oder Bave­no zu den Inseln Iso­la Bel­la, Iso­la dei Pes­ca­to­ri / Iso­la Supe­ri­or und Iso­la Madre. 

Teatro Massimo im Botanischen Garten der Isola Bella auf dem Lago Maggiore, Italien

Tea­tro Mas­si­mo auf der Iso­la Bella

Giardino d’Amore auf der Isola Bella auf dem Lago Maggiore, Italien

Giar­di­no d’Amore auf der Iso­la Bella

Pfau im Garten der Isola Bella auf dem Lago Maggiore, Italien

Pfau im Gar­ten der Iso­la Bella

Bota­ni­scher Gar­ten der Iso­la Madre

Die unbe­wohn­te Iso­la Madre ist mit 8 Hekt­ar die größ­te der Bor­ro­mäi­schen Inseln. Auf ihr steht ein Palast, der im 18. und 19. Jahr­hun­dert von der Fami­lie Bor­ro­meo bewohnt wur­de. Bevor die Iso­la Madre Anfang des 19ten Jahr­hun­dert in einen Bota­ni­schen Gar­ten nach eng­li­schem Vor­bild umge­wan­delt wur­de, waren auf ihr ter­ras­sen­för­mig ange­leg­te Obst­gär­ten, Oli­ven­hai­ne und spä­ter dann ein Anbau­ge­biet für Oran­gen- und Zitronenbäume.
Seit 1826 wur­de die Iso­la Madre dann suk­zes­si­ve in den noch heu­te bestehen­den Bota­ni­schen Gar­ten umgewandelt.
In der Park­an­la­ge fin­den sich exo­ti­sche Pflan­zen aus aller Welt wie Ahor­ne, Koni­fe­ren, Aza­le­en (Blü­te im Mai), Rho­do­dend­ren, Kame­li­en, Euka­lyp­ten, Bana­nen­bäu­me, unter­schied­li­che Pal­men u.a.m.
Im Hoch­som­mer blü­hen Hibis­ken, Prunk­win­den und Bougainvilleen.
Beson­ders beein­dru­ckend fand ich die mit Chi­ne­si­schen Wis­te­ria über­dach­te „Trep­pe des Blau­re­gens“. Hier­über gelang­ten die Besu­cher bei Fes­ti­vi­tä­ten in frü­he­ren Jahr­hun­der­ten  vom Ufer des Lago Mag­gio­re zum Palast.
Eine Rari­tät ist die unmit­tel­bar neben dem Palaz­zo ste­hen­de, hoch auf­ra­gen­de zwei­hun­dert Jah­re alte Kasch­mir-Zypres­se. Sie wur­de 2006 bei einem Sturm schwer beschä­digt. Zum Glück konn­te sie mit moder­ner Tech­nik geret­tet werden.
Sie ist das größ­te und ältes­te Exem­plar ihrer Art in Euro­pa und steht in ihrem Ursprungs­land Tibet kurz vor dem Aussterben.
Wie bereits auf der Iso­la Bel­le tref­fen wir hier auf wei­ße Pfau­en, Fasa­ne und Papageien.
Anfahrt mit dem Boot auf dem Lago Maggiore:
Regel­mä­ßi­ge Fäh­ren von Stre­sa oder Bave­no zur Iso­la Madre.

Kaschmir-Zypresse im Garten der Isola Madre auf dem Lago Maggiore

Kasch­mir-Zypres­se im Gar­ten der Iso­la Madre

Botanischer Garten Isola Madre auf dem Lago Maggiore

Iso­la Madre

Wei­te­re Bota­ni­sche Gär­ten am Lago Maggiore

In die­ser Gegend sind die vor­ge­nann­ten Gar­ten­an­la­gen Vil­la Taran­to, Iso­la Bel­la und Iso­la Madre nicht die ein­zi­gen besu­chens­wer­ten Bota­ni­schen Gär­ten. Ich habe lei­der nicht mehr gese­hen, will aber noch eini­ge erwäh­nen. 

Park Vil­la Pallavicino

Von März bis Okto­ber kann man die­sen knapp 20 Hekt­ar gro­ßen Park bei Stre­sa besu­chen. Man fährt auf der Ufer­stras­se von Stre­sa aus in Rich­tung Bel­gi­ra­te. Neben der Flo­ra des Bota­ni­schen Gar­tens gibt es einen Zoo mit rund 40 Tier­ar­ten wie Rehe, Lamas, tibe­ti­sche Zie­gen, Hasen und Maka­ken, aber auch Zebras und Känguruhs.

Vil­la San Remigio

Wäh­rend die eigent­li­che Vil­la San Remi­gio auf dem Hügel Cas­ta­gno­la in Ver­ba­nia Pall­an­za anschei­nend nicht öffent­lich zugäng­lich ist, kann man wohl den angren­zen­den bota­ni­schen Gar­ten besich­ti­gen. Es gibt sowohl Blu­men wie Hor­ten­si­en, Aza­le­en, Kame­li­en oder Rosen, aber auch See­ro­sen­tei­che und klei­ne Wasserfälle.
Vom Park der Vil­la San Remi­gio aus über­schaut man im wei­ten Rund die herr­li­chen Gewäs­ser des Verbano.

Vil­la Del­la Por­ta Bozzolo

Da ich (noch) nicht dort war zitie­re ich an die­ser Stel­le Wikipedia:
Die Vil­la Del­la Por­ta Boz­zo­lo ist ein ehe­ma­li­ges Land­gut aus dem 16. Jahr­hun­dert, das spä­ter in den Land­sitz nord­ita­lie­ni­scher Adels­fa­mi­li­en umge­wan­delt wur­de. Die Vil­la ver­fügt über eine gro­ße Park­an­la­ge, land­wirt­schaft­li­che Gebäu­de und ein herr­schaft­li­ches Haupt­haus mit einem Fres­ken­zy­klus im Roko­ko-Stil aus dem 17. bis 18. Jahr­hun­dert. Sie befin­det sich in Casa­l­zu­igno in der ober­ita­lie­ni­schen Pro­vinz Vare­se und kann besich­tigt werden.

Mehr Tipps zum Lago Mag­gio­re fin­dest du bei Dani­el auf sei­nem Fernwehblog.

Giardino d’Amore auf der Isola Bella im Lago Maggiore

Giar­di­no d’Amore auf der Iso­la Bella

Bota­ni­sche Gär­ten & Parks in aller Welt

Bar­ce­lo­na: Park Güell — Ein zau­ber­haf­ter Park von Gaudí
Ber­lin: Gär­ten der Welt
Kap­stadt: Mein Lieb­lings­park Com­pa­nys Garden
Mar­ra­kesch: Ani­ma, der para­die­si­sche Gar­ten des André Heller
Mar­ra­kesch: Jar­din Majo­rel­le — Der schöns­te Gar­ten in Marrakesch
Por­tu­gal: Sin­tra — Ein Tages­aus­flug von Lissabon

Eure Beloh­nung für mei­nen Bei­trag ist es, wenn Ihr ihn auf Eurem Social Net­work teilt. Danke!

4 Kommentare

  1. Pingback: Cannero Riviera - Urlaub am Lago Maggiore PETERSTRAVEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.